www.alkoholpolitik.ch

Alkoholpolitik und Volksgesundheit

Archiv für Dezember 2010

CH: Ernüchternde Testverkäufe: Kinder erhalten problemlos Alkohol

Dienstag 28. Dezember 2010 von htm

Neue Zahlen zeigen: Jeder vierte Betrieb im Kanton Zürich verkauft Bier und Schnaps an Minderjährige.
Wo Kontrollen fehlen, ist die Versuchung am grössten. Das gilt für den Raser im Strassenverkehr genauso wie für den Teenager im Schnapsladen. Zu diesem Schluss kommt ein gestern vom Blauen Kreuz veröffentlichter Bericht. Demzufolge verkaufte im vergangenen Jahr jeder vierte getestete Betrieb im Kanton Zürich Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren. Am schlechtesten schlossen jene Gemeinden ab, in denen erstmals unangekündigte Testkäufe durchgeführt wurden. Die «Erfolgsquote» der Jugendlichen lag dort zum Teil bei über 60 Prozent. Besonders ernüchternd: Seit 2007 bleibt der Anteil jener Betriebe, die illegal Alkohol verkaufen, unverändert hoch. (Quelle: Tages-Anzeiger, 28.12.10) (siehe unsern Leserbrief dazu) unser Online-Kommentar: Es gibt im Kanton Zürich keine Strafen, also nur Gewinne. Deshalb bleibt die Erfolgsquote seit drei Jahren gleich. Einzig die Tankstellenshops, die befürchten, der Alkoholverkauf könnte ihnen ganz entzogen werden, strengen sich mit Erfolg an. Es sind über 300’000 Alkoholkranke, dazu über 100’000 Kinder in alkoholbelasteten Familien! Eine Horrorvorstellung. Antworten auf www.alkoholpolitik.ch.

Kategorie: Alkohol-Testkäufe, Alkoholindustrie, Allgemein, Arbeitsplatz, Eltern, Erhältlichkeit, Gesundheit, Jugend, Kinder, Politik, Schweiz, Statistik, Verhältnis-Präv., Veröffentlichungen | Keine Kommentare »

Leserbrief zu „Kinder erhalten problemlos Alkohol“, im Kanton Zürich

Dienstag 28. Dezember 2010 von htm

28.12.2010

Redaktion
Tages-Anzeiger
Leserforum
Zürich

Per e-mail

Leserbrief zu „Kinder erhalten problemlos Alkohol“, am 28.12.10

Die Tatsache, dass Kinder im Kanton Zürich problemlos Alkohol erhalten, kommentiert Liliane Minor unter der Überschrift „Ein dreifacher Skandal“. In Wahrheit ist der Skandal noch weit grösser. Man muss ja davon ausgehen, dass in all den Gemeinden, in denen noch keine Testkäufe durchgeführt werden, d.h. in ¾ der Gemeinden, auch zu über 60% Alkohol abgegeben wird. Ein Skandal ist aber auch, dass von den Jugendlichen erwartet wird, dass sie sich an ein Gesetz halten, das nur sie einschränkt, die Erwachsenen sich aber einen Sport daraus machen, Gesetze nach Möglichkeit zu umgehen. (z.B. Strassenverkehr, Steuerpflicht) Auch treffen sie keine Anstalten, die Umwelt für die Jugendlichen weniger alkoholbelastet erscheinen zu lassen, damit Prävention für Jugendliche glaubwürdiger wird. Da wird sofort auf das Recht auf persönliche Freiheit gepocht, sogar auf das Recht auf Selbstzerstörung.
Dass die Medien diese alkoholfreundliche Haltung noch unterstützen, indem sie wichtigste Informationen zurückhalten und der Bevölkerung gar nicht erst die Chance geben, eine andere Sicht der Dinge zu gewinnen, ist wohl der grösste Skandal. Wenn es am Mangel an Fachjournalisten liegt, brauchen sie ja nur auf meine Webseite www.alkoholpolitik.ch hinzuweisen. Dort sind die Informationen zu finden und auch Wege, die aus dem Schlamassel herausführen.
Übrigens, was wäre, wenn nicht Abstinentenverbände vor über 10 Jahren (!) mit Testkäufen begonnen hätten?

Freundliche Grüsse
Hermann T. Meyer, Effretikon
(am 30.12.10 gekürzt veröffentlicht)

Kategorie: Alkohol-Testkäufe, Alkoholindustrie, Allgemein, Arbeitsplatz, Erhältlichkeit, Jugend, Kinder, Leserbriefe, Medien, Neues Alkoholgesetz (CH), Politik, Schweiz, Statistik, Verhältnis-Präv., Wirtschaft | Keine Kommentare »

Level of education and risk of heart failure

Montag 27. Dezember 2010 von htm

..a prospective cohort study with echocardiography evaluation.
Abstract: Aims With increasing socioeconomic disparity in cardiovascular risk factors, there is a need to assess the role of socioeconomic factors in chronic heart failure (CHF) and to what extent this is caused by modifiable risk factors.
Conclusion: In this cohort study, the level of education was associated with cardiac dysfunction and predicted future hospital admission for CHF. Only a minor part of the excess risk was mediated through traditional cardiovascular risk factors. Strategies to reduce this inequality should be strengthened. (Source: aerzteblatt.de, 9.12.10) eurheartj.oxfordjournals.org, 12/08/10

Kategorie: Allgemein, Education, Global, Health, Research | Keine Kommentare »

USA: ALCOHOL & CRIME IN WYOMING 2009-2010

Montag 27. Dezember 2010 von htm

This report contains alcohol-related information collected in all twenty-three counties in Wyoming during a twelve-month time period (July 1, 2009 through June 30, 2010) by the Wyoming Association of Sheriffs and Chiefs of Police. Information was collected from a total of 18,863 persons who were arrested and subsequently detained in a county detention facility. The alcohol-related arrest data contained in this report provides a detailed, statistical picture of the impact of alcohol abuse on crime in Wyoming. (Source: Alcohol Reports, 12/26/10) wascop.com (pdf)

Kategorie: Allgemein, Court Case, Driving under the Influence, Global, Publications, Research, Statistics, Violence and crimes, Youth | Keine Kommentare »

Australia: Alcohol laws punish those already drinking responsibly

Montag 27. Dezember 2010 von htm

Government, producers, law enforcement, sellers and parents all have a role to play in bringing about a better drinking culture in this country, writes Tim Salt from the alcohol industry.
Another year, another silly season. Over the past few weeks we have seen the inevitable reports of people getting drunk and behaving badly. During schoolies week it was images of teenagers celebrating the end of school by drinking too much. And on the eve of the new year, we will no doubt see more reports of people drinking to excess and creating a headache for society. Inevitably, anti-alcohol groups have responded as they always do – by attacking the product rather than the behaviour. … (Source: Alcohol Reports, 12/26/10) theage.com.au, 12/26/10 Comment: The alcohol industry complaints that its self regulation doesn’t work. It cannot understand that better prevention measures are needed, e.g. the proposals of the World Health Organization’s global alcohol strategy. We have now the result of decades of alcohol marketing.

Kategorie: Addiction, Advertising, Alcohol industry, Allgemein, Binge Drinking, Global, Health, Legal Drinking Age, Parents, Parliaments / Governments, Politics, Prevention, WHO, Youth | Keine Kommentare »

D: Streufahrzeug-Fahrer mit 1,06 Promille Alkohol

Montag 27. Dezember 2010 von htm

Die Polizei hat an den Weihnachtstagen in Frankenthal einen betrunkenen Fahrer eines Räum- und Streufahrzeugs gestoppt. Die Beamten hatte zuvor Hinweise aus der Bevölkerung erhalten, dass der Mann sich an einer Tankstelle mit alkoholischen Getränken eingedeckt hatte, wie die Polizei mitteilte. (Quelle: Google Alkohol News, 26.12.10) nachrichten.t-online.de, 26.12.10

Kategorie: Allgemein, Arbeitsplatz, Geschichten, Internationales, Verhältnis-Präv., Verkehr | Keine Kommentare »

D: Testkäufe bei Alkohol auch 2011

Montag 27. Dezember 2010 von htm

Die seit Anfang 2009 vom Landkreis Emsland und der Stadt Lingen gemeinsam mit der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim durchgeführten Alkoholtestkäufe werden fortgesetzt. Dies teilte die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim in einer Presseerklärung mit.
Hintergrund ist der unverminderte Trend des exzessiven Alkoholkonsums bei Jugendlichen. So wurden auch in den vergangenen drei Monaten an fünf Terminen in verschiedenen Gemeinden des gesamten Landkreises sowie an einem Termin in der Stadt Lingen solche Testkäufe durchgeführt. Erfreulicherweise ist nach Polizeiangaben festzustellen, dass das Verkaufspersonal in den kontrollierten Verbrauchermärkten, Kiosken und Tankstellen ein besseres Problembewusstsein entwickelt hat. (Quelle: Google Alkohol News, 26.12.10) noz.de, 26.12.10 Kommentar: Grosse Fortschritte. Doch wie wären Testkäufe mit Bier und Wein? Enthalten die keinen Alkohol?

Kategorie: Alkohol-Testkäufe, Allgemein, Internationales, Jugendliche, Statistik, Verhältnis-Präv., Verkehr | Keine Kommentare »

Detroit: Alcohol sales flowing on Christmas Day

Montag 27. Dezember 2010 von htm

‚Tis the season to be — drinking.
Stores and restaurants open today enjoyed something they had were not allowed to have on previous Christmas Days: alcohol sales.
Earlier this year, state legislators passed a law that permitted the sale of alcohol on Christmas Day after noon. Previously, sales were banned beginning at 9 p.m. on Dec. 24 through 7 a.m. Dec. 26.
Though most businesses were shuttered on the holiday, those that chose to open — the occasional liquor store and several Chinese restaurants — were selling wine, liquor and beer. „It’s been steady the whole time,“ said Savio Yaldo, a 20-year-old sales associate behind the counter. Since opening at noon, customers came. The most popular items? Champagne, hard liquor and beer, he said. (Source: Google Alcohol News, 12/25/10) The Detroit News, 12/25/10

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Betrunkene sorgten für „normale Freitagnacht“ in Vorarlberg

Montag 27. Dezember 2010 von htm

Alkohol-Stänkereien, Schlägereien auf der Skipiste und Vandalakte bescherten den Einsatzkräften in Vorarlberg keine besinnlichen Weihnachten. Als „eine ganz normale Freitagnacht“ bezeichneten Einsatzkräfte in einer ersten Bilanz die „Heilige Nacht“. (Quelle: Google Alkohol News, 25.12.10) tt.com, 25.12.10

Kategorie: Allgemein, Erhältlichkeit, Feste und Feiern, Gewalt/Kriminalität, Internationales, Konsumhaltung | Keine Kommentare »

The combined effect of smoking tobacco and drinking alcohol on cause-specific mortality

Montag 27. Dezember 2010 von htm

A 30 year cohort study.
Smoking and consuming alcohol are both related to increased mortality risk. Their combined effects on cause-specific mortality were investigated in a prospective cohort study.
Conclusions
Smoking and drinking 15+ units/week was the riskiest behaviour for all causes of death. (Source: BMC Public Health 2010, 10:789doi:10.1186/1471-2458-10-789, 24 December 2010)

Kategorie: Allgemein, Global, Health, Other Drugs, Prevention, Research, Statistics | Keine Kommentare »

Powered by Gb-rugs.com - Rugs & Carpets

Get Adobe Flash player