Dossier: Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund

Auf dieser Seite stellen wir die von uns zu diesem Thema gesammelten Informationen zusammen. (Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Thema Quelle Link/Seite Datum
Studie zur Verkalkung der Herzarterien. / Short Sleep Duration and Incident Coronary Artery Calcification. (Quelle: Tages-Anzeiger, 24.12.08) JAMA, Vol. 300, 24.12.08 Forschung/Research 26.12.2008
The Language Of Intoxication: The Term 'Drunk' Doesn't Really Cut It Any More.  
Comment:
This may reduce the credibility of many research results. / Die Sprache der Alkoholisierung: Der Begriff "betrunken" trifft es nicht mehr.
Kommentar: Dies scheint viele Forschungsergebnisse in Frage zu stellen.
Medical News Today, 12/18/08) Forschung/Research 20.12.2008
Warning: Metal Hazard From Table Wines. Potentially hazardous levels of metal ions are present in many commercially available wines. An analysis of reported levels of metals in wines from sixteen different countries, found that only those from Argentina, Brazil and Italy did not pose a potential health risk owing to metals.  Warnung: Gefahr durch Metalle in Tafelweinen. Möglicherweise gefährliche Mengen von Metall-Ionen sind in vielen im Handel erhältlichen Weinen enthalten. Eine Analyse der von 16 Ländern gemeldeten Metallgehalte ergab, dass nur diejenigen von Argentinien, Brasilien und Italien kein mögliches Gesundheitsrisiko  darstellen. Medical News Today, 10/30/08) Forschung/Research 03.11.2008
Department Of Health Research (U.K.) Shows Women (82%) Are Unaware Of Link Between Alcohol And Breast Cancer Risk.  / Forschung des englischen Gesundheitsdepartements zeigt, dass Frauen (82%) der Zusammenhang zwischen Alkohol und Brustkrebs nicht bewusst ist. Medical News Today, 10/28/08 Forschung/Research 29.10.2008
Study with mice, cancer, grapes and red wine.
Studie mit Mäusen, Krebs, Trauben und Rotwein.
(Quelle: Harvard World Health News, 23.10.08) globeandmail.com, 20.10.08 Forschung/Research 24.10.2008
Research Fails to Explain Alcohol's Preventative Effect on Diabetes. /  Forschern gelingt es nicht, die präventive Wirkung von Alkohol bei Diabetes 2 zu erklären. Join Together, 10/15/08 Forschung/Research 16.10.2008
Mehr Alkohol, weniger Hirn. (Quelle: Google Alcohol News, 14.10.08) scienceticker.info, 14.10.08 Forschung/Research 14.10.2008
Rotwein schütze rauchende Männer vor Lungenkrebs Tages-Anzeiger, 11.10.08 Leserbrief pendent
13.10.2008
Portwein und Sherry können Krebs verursachen. Alkohol ist gefährlicher als bisher angenommen: Tages-Anzeiger, 23.09.08 Forschung/Research 24.09.2008
Mittelmeerkost schützt neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch vor Krebs, Alzheimer und Parkinson. Die Erklärung für das French Paradox. (Quelle: Google Alkohol News, 12.9.08) Deutsches Ärzteblatt, 12.9.08 Forschung/Research 13.09.2008
Falsche Ideen zu Krebs. Die Mehrheit der Menschen hat einer Studie zufolge falsche Vorstellungen über die Ursachen von Krebs. zu den Hauptursachen zählen ungesundes Konsumverhalten wie übermäßiger Alkoholgenuss und zu wenig Bewegung, wie Experten auf dem Weltkrebskongress in Genf jetzt erläuterten. (Quelle: Google Alkohol News, 29.8.08) WELT ONLINE, 29.8.08 Forschung/Research 29.08.2008
Weizenbier sei gesund wegen Vitamin B WELT ONLINE, 4.8.08 Leserbrief 06.08.2008
Drinking In Excess Associated With Increased Risk For Metabolic Syndrome.
Das Trinken von mehr als der empfohlenen 1-2 Gläsern pro Tag oder Rauschtrinken bringt erhöhtes Risiko für metabolisches Syndrom (Herzkrankheiten)
Medical News Today, 08/02/08) Forschung/Research 04.08.2008
Grosser Artikel einer Alkohol-Lobbyistin, der die angeblichen gesundheitlichen Vorteile von Bier anpreist.  Es sei der Alkohol, also auch im Bier, was Gutes bewirke, dazu die andern Inhaltstoffe. Kein Hinweis auf Schädlichkeit.
Kommentar: Bis die Volksmeinung endgültig kippt, tanzt der Tages-Anzeiger auf allen Hochzeiten. Dass es dabei um Menschenleben geht, ist nicht wichtig.
Tages-Anzeiger, 15.7.08 Leserbrief (nicht veröffentlicht) 16.07.2008
The American Heart Association does not recommend drinking wine or other forms of alcohol, since there is clear evidence that alcohol use is associated with injury to the heart in many ways. Instead …/ Die Amerikanische Herzgesellschaft empfiehlt den Konsum von Alkohol weder als Wein noch in anderer Form, denn es gibt klare Beweise, dass Alkoholkonsum in Verbindung mit Herzschäden in vielen Arten steht. Statt dessen … Medical News Today, 7/12/08) Forschung/Research 13.07.2008
The volume of alcohol consumption may have a significantly different effect on heart and stroke risk in men and women, according to a study of Japanese people. /  Der Einfluss der Menge des Alkoholkonsums auf Herzschlag- und Hirnschlag-Risiko kann bei Männern und Frauen signifikant unterschiedlich sein, gemäss einer Studie bei japanischen Leuten. Medical News Today, 7/12/08) Forschung/Research 13.07.2008
Forscher haben im Versuch mit Mäusen festgestellt, dass Polyphenole im Wein im Magen bei der Verdauung von rohem Fleisch die Entstehung von schädlichem Malondialdehyd und Hydroperoxid reduzieren, die Zellschäden hervorrufen. Dr. Kanner weist darauf hin, dass Früchte, die ebenfalls reich an Polyphenolen sind, als Dessert nach einem Mahl mit rohem Fleisch sinnvoll und gleich wirksam sind.
Kommentar: Roter Traubensaft wäre es ebenso. Aber diesen letzten Abschnitt des Artikels werden die Zeitungen hierzulande wohl kaum zitieren. Weinwerbung geht vor.
Harvard World Health News, 7/9/08) 
Economist.com, 7/3/08
Forschung/Research 11.07.2008
Golfer leben länger. Wer regelmässig Golf spielt, lebt im Durchschnitt fünf Jahre länger. Dies zeigt das Ergebnis einer schwedischen Studie. 
Kommentar: Jetzt müsste untersucht werden, wie gross der Einfluss des Weinkonsums bei diesen Golfern ist. Ist der Wein schuld an der höhern Lebenserwartung oder die gesündere Lebensart der Golfer? Ist der Einfluss der Golfer auf die vielen Alkohol-Herzstudien so gross, dass die mässigen Alkohol-Konsumenten deshalb bessere Werte hatten? Es gibt sicher noch andere leichte Sportarten mit ähnlichem Effekt.
Tages-Anzeiger, 20.6.08) Forschung/Research 23.06.2008
"Alkohol: Ein bisschen ist besser als gar nichts" wird in Artikel getitelt. Bereits im ersten Abschnitt wird die Aussage als falsch entlarvt. Internationales 26.05.2008
Juice 'Prevents Clogged Arteries'. / Fruchtsaft ist vorbeugend gegen verstopfte Arterien.
Kommentar: Das könnte die Erklärung  für die gepriesene Präventivwirkung von Wein sein. Ist eigentlich schon seit längerem bekannt. Wer propagiert jetzt den Konsum von Traubensaft - ohne schädliche Nebenwirkungen?
Harvard World Health News, 22.5.08, BBCNews online, 17.5.08 / Forschung/Research 23.05.2008
Drinking just two glasses of wine daily can cause a 75-percent increase in the risk of developing mouth cancer, according to Australian researchers.  / Nur zwei Gläser Wein täglich können das Mundkrebs-Risiko um 75% erhöhen, gemäss australischen Forschern. Join Together, 05/13/08) Forschung/Research 18.05.2008
New study in USA: Even moderate alcohol consumption increases the risk of the most common form of breast cancer in post-menopausal women. / Sogar mässiger Alkoholkonsum erhöht das Risiko für die häufigste Form von Brustkrebs bei Frauen in der Nach-Menopause. Join Together, 04/14/08)bu.edu, May 08   
Study: Alcohol as a cause of cancer, May 08
Forschung/Research 15.04.2008
Die Newyorker Cornell University hatte 2006 "nachgewiesen", dass 85% der Lungenkrebsfälle bei Rauchern heilbar wären, wenn sie frühzeitig entdeckt würden. Jetzt wurde bekannt, dass die Studie vom US-Zigarettenfabrikant Liggett gesponsert wurde. Die Interessenbindung wurde verschwiegen. Auch gab es keine Kontrollgruppe.
Kommentar: Wie viele Studien wurden und werden noch so finanziert, auch im Alkoholsektor?
(Quelle: NZZ, 2.4.08) Forschung/Research 03.04.2008
Pflanzenschutzmittel im Wein. Eine gestern in Brüssel vorgestellte Studie zeigt, dass viele europäische Weine wahre Pestizid-Cocktails sind. Die Pflanzengifte stecken sogar in wirklich teuren Flaschen. SF1, 10 vor 10, 26.3.08 Forschung/Research 27.03.2008
Gene Study Concludes that also moderate Drinking May Raise Blood Pressure, Hypertension Risk. / Eine Gen-Studie kommt zum Schluss, dass schon mässiger Alkoholkonsum den Blutdruck erhöhen kann und damit das Risiko für Hypertonie (erhöhten Blutdruck). Join Together, 03/24/08) Forschung/Research 26.03.2008
Wissenschaftler der Universität Göttingen haben herausgefunden, dass für die grauen Zellen nicht jede Form von Alkohol gleich schädlich ist. Die verblüffende Erkenntnis: Wein schadet dem Hirn deutlich mehr als Bier. Forschung/Research 22.03.2008
Old statement from August 2000 on "Weighing Alcohol's Benefits, Risks", which still is true. / Altes Dokument über das Abwägen von gesundheitlichen Vorteilen des Alkohols und seiner Risiken, das immer noch gilt. Join Together, News, 24.8.2000 Forschung/Research192 11.03.2008
Ein Standard-Drink Rotwein oder Ethanol wirkten leicht positiv auf Herz und Blutgefässe, aber die positiven Effekte auf spezifische biologische Merkmale verschwinden mit zwei Drinks, sagen Forscher am Peter Munk Cardiac Centre des Toronto General Hospital. 13 gesunde, nichtrauchende Erwachsene, die keine starken Alkoholkonsumenten oder Abstinenten waren, wurden untersucht. Diese Studie mass die Effekte dieser Drinks bei einer einzigen Gelegenheit. Die Effekte eines täglichen Wein- oder Alkoholkonsums können ganz anders ausfallen. Ob Wein oder Ethanol, die Wirkung sei die gleiche. Medical News Today, 2/13/08) Forschung/Research 15.02.2008
Operationsrisiken: Alkohol schwächt die Abwehr des Immunsystems. Bereits zwei Gläser Wein pro Tag erhöhen die Gefahr, nach Operationen an gefährlichen Lungenentzündungen zu erkranken. Google Alkohol-Alert, 5.2.08)     FOCUS ONLINE, 6.2.08 Forschung/Research 06.02.2008
Wissenschaftler der Universität Auckland/Australien haben es nun in Untersuchungen bestätigt: Alkohol hat keinerlei positive Wirkung auf Ihre Gesundheit. Google Alkohol-Alert, 6.2.08)   vnr.de, 6.2.08 Forschung/Research 06.02.2008
Völlig unglaubwürdige Studie aus Dänemark zu Herz und Alkohol / Unbelievable study from Danmark on heart and alcohol. Medical News Today Leserbrief mit Links 12.01.2008
Alkohol entmythologisiert:
Ob Birnenbrand oder selbst gebrauter Enzian: Ein Schnaps nach dem Essen hilft beim Verdauen, so ist zumindest eine weit verbreitete Annahme. Stimmt nicht, sagt Jakob Hein, Oberarzt in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité Berlin, und dort verantwortlich für die Alkohol-Sprechstunde.
Google Alcohol Alert, 04.01.08

INFOradio.de, 4.1.08

04.01.2008
         2008
Alkohol - ein Nervengift. Die allgemein verträgliche Menge sollte auch zu Silvester nicht überschritten werden. Alkohol ist ein Nervengift, der Konsum folglich grundsätzlich nicht zu empfehlen. Das gilt auch für Feierlichkeiten wie die bevorstehenden Silvesterfeten. Denn es gibt keinen Schwellenwert, ab dem die schädlichen Wirkungen des Alkohols etwa bestehende positive übertreffen würden. Google Alcohol Alert, 27.12.07

LexisNexis, 27.12.07

27.12.2007
Neue Studie aus England, die Alkoholkonsum für ältere Leute ab 65 J. empfiehlt. / New Study from England: No Need For Reduced Alcohol Consumption In Later Life. And our online-comment: Always the same question! Medical News Today, 23.12.07 Forschung/Research

Leserbriefe
23.12.2007
Mit Tabakrauch gesättigte Luft ist schlecht für die Gesundheit der Herzgefässe und zur gleichen Zeit Alkohol konsumieren macht es noch schlimmer. Cigarette Smoke And Alcohol Damage Hearts Worse As Combo. Medical News Today, 22.11.07 Forschung/Research 23.11.2007
Eine grosse Untersuchung der WHO zeigt, dass schon kleine Mengen Alkohol das Krebsrisikon erhöhen, zusammen mit Rauchen sogar dramatisch. Google Alcohol Alert, 30.6.07
Spiegel online, 29.6.07
Forschung/Research 30.06.2007
Association of Drinking Pattern with the Prevalence of Metabolic Syndrome, Diabetes, Coronary Heart Disease, Stroke and Peripheral Arterial Disease. / Zusammenhang von Trinkmengen mit dem Auftreten von Metabolic Syndromen, Diabetes, Erkrankungen der Herzkranzgefässe, Herzinfarkt und peripheren Arterien-Krankheiten Join Together, News Summary, 14.6.07

Doctor's Guide

76th Congress of the European Arteriosclerosis Society
Forschung/Research 15.06.2007
Schon wenig Alkohol kann schädlich sein, erklärt die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in München. DHS-Pressemitteilung, 5.6.07 International 07.06.07
Moderate Alcohol Use and Reduced Mortality Risk: Systematic Error in Prospective Studies and New Hypotheses / Mässiger Alkohol-Konsum und reduziertes Sterblichkeits-Risiko: Systematische Fehler in vorausschauenden Studien und neue Hypothesen.
Kommentar: Dies ist die führende Untersuchung, die den vielen Studien mit angeblich gesundheitlichen Vorteilen bei mässigem Alkoholkonsum entgegenhält. Die ursprüngliche Arbeit, siehe 31.3.06, ist jetzt in neuer Fassung erschienen.
Annals of Epidemiology, Abstract

Annals of Epidemiology, Pages S16-S23 (May 2007) Full text

Forschung/Research 30.05.2007
Grosser Artikel in der NZZ am Sonntag: "Signifikanter Nonsens". Wie Wissenschaft alles beweist, auch wie Rotwein Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindert. NZZ am Sonntag, 20.5.07 Aktuell 22.05.2007
The discussion on alcohol's potential benefits and risks was held at the Global Alcohol Policy Advocacy Conference, held Aug. 3-5 2000 in Syracuse, N.Y. (We attended) Join Together, 24.8.2000 Alcohol Benefits + Risks 19.04.2007
Martina Frei behandelt im Tages-Anzeiger vom 31.3.07 unter dem Titel "Die verborgenen Tricks in Fragebögen" eine weitere Möglichkeit, wie unlautere Forschung zum Ziel kommen kann. (Leider nicht online) Man kann davon ausgehen, dass auf diese Weise in Studien der Alkoholindustrie die Definition der als Vergleichsgruppe herangezogenen Abstinenten verschleiert wird, um ein gewünschtes Resultat zu erzielen. Tages-Anzeiger, 31.3.07 Forschung/Research 01.04.2007
Die Universität von Kalifornien überprüft die Finanzierung von Forschungsarbeiten durch die Tabakindustrie. / University of California To Review the Tobacco Industry's Funding of Research Harvard World Health News
Los Angeles Times
International
        English Texts
30.03.2007
Forumbeitrag bei amerikanischer Zeitung. Die Alkoholindustrie ist aktiv. DesMoinesRegister Leserbriefe 27.03.2007
First Evidence Of Alcohol-Cancer Link in the USA /
Erstmaliger Beweis für den Zusammenhang von Alkohol und Krebs in den USA
Medical News Today
 The University of Mississippi, Medical Center
Forschung/Research 23.03.2007
Alcohol Consumption and Breast Cancer Risk in the Women's Health Study / Alkoholkonsum und Brustkrebs-Risiko in der Studie über die Gesundheit der Frauen. USA Join Together, 21.3.07
American Journal of Epidemiology, 15.3.07
Forschung/Research 22.03.07
Ein grosser Artikel in "Die Zeit" kommentiert die Versuche der Weinlobby, den Wein als "gesund" darzustellen. (s.Briefe an...) Die Zeit, 8.3.07 International 14.03.2007
Artikel "Alkohol ist Balsam fürs Männerherz" Migros-Magazin, 12.3.07 Leserbriefe 12.03.2007
Warum neue Erkenntnisse immer bestätigt werden müssen. NZZ, 31.1.07 Forschung/Research 02.02.2007
Das Magazin Fortune online, 19.1.07 bringt einen langen Artikel über die Entwicklung und den gegenwärtigen Stand der Resveratrol-Forschung (sehr lesenswert, engl.)
Can Red Wine Help You Live Forever? It's a title to make readers aware. But the long article is only about resveratrol (Fortune, Jan. 19, 2007)
Harvard World Health News, 1/25/07) Forschung/Research 25.01.2007
Comparative study of polyphenolic content and antiradical activity of cloudy and clear apple juices / Vergleichsstudie über den Gehalt an Polyphenolen und die Aktivität von Antiradikalen in trüben und klaren Apfelsäften. Apfelsaft schützt vor Herzkrankheiten. Tages-Anzeiger, 18.1.07
Journal of Science of Food and Agriculture, 15.1.07
Forschung/Research 18.01.2007
Von der Nährmittelindustrie finanzierte Studien gaben bis achtmal so viel positive Resultate für die Sponsoren. Tages-Anzeiger, 9.1.07 Forschung/Research 09.01.2007
          2007
Das US-Fachmagazin "Science" veröffentlichte wieder eine Rangliste der wissenschaftlichen Grosstaten und Fehlleistungen des Jahres. Tages-Anzeiger, 28.12.06 Forschung/Research 28.12.2006
Gesponserte Studien fallen für die Industrie positiv aus. Tages-Anzeiger, 21.12.06 Forschung/Research 21.12.2006
In Italien ist eine Studie erschienen (Meta-Analyse) in der 34 frühere Studien verglichen wurden, um herauszufinden, ob mässiger Alkoholkonsum das Leben verlängert: Castelnuovo, A.D., et al. (2006) Alcohol Dosing and Total Mortality in Men and Women: An Updated Meta-analysis of 34 Prospective Studies. Arch Intern Med., 166(22): 2437-2445. Es ist höchst wahrscheinlich, dass die gleichen Studien verwendet wurden, die schon in der Studie von Kaye Middleton Fillmore et al.: Moderate alcohol use and reduced mortality risk: Systematic error in prospective studies / Mässiger Alkoholkonsum und vermindertes Todesfallrisiko: Systematische Fehler in prospektiven Studien als unkorrekt bezeichnet wurden, weil sie die Abstinenten völlig unkritisch eingesetzt hatten. In der Diskussion zu einem diesbezüglichen Artikel von Reuters bei Yahoo News wird angegeben, die Studie sei von der Jack Daniels Corp. finanziert worden. (Spirituosen) Wir werden nach zusätzlichen Abklärungen auf die Studie im Detail zurückkommen.

The above new study from Italy is most probably using the same data which was declared as flawed data in the study by Kaye Middleton Fillmore et al. And it was probably funded by Jack Daniels Corp. We shall follow up the case after some additional investigations.

Join Together, 14.12.06 Forschung/Research 14.12.2006
In den USA verhindern Gesetze, dass die Alkoholindustrie Werbung mit Gesundheitsvorteilen machen darf. / Many Obstacles to Advertising Alcohol Health Benefits in USA Join Together

The New York Times

International

English Texts

05.12.2006
Resveratrol Improves Mitochondrial Function and Protects against Metabolic Disease by Activating SIRT1 and PGC-1 / Resveratrol verbessert die mitochondrionale Funktion und schützt gegen metabolisches Syndrom durch Aktivierung von SIRT1und PGC-1 Harvard World Health News, The New York Times, Cell online Forschung/Research 17.11.2006
EU-Kommissar für Gesundheit und Konsumentenschutz, Markos Kyprianou verglich Tabak und Alkohol und sagte: “Alkohol ist eine Frage des starken Missbrauchs. In kleinen, mässigen Mengen kann er sogar gut für die Gesundheit sein." IOGT International's Reaktion kommt von der International Deputy Präsidentin Kristina Sperkova   /  The European health commissioner Markos Kyprianou  compared Tobacco with alcohol, saying: “Alcohol is a question of excessive abuse. In small, moderate amounts it can even be beneficial for health”. IOGT International reaction comes from International Deputy President Kristina Sperkova IOGT International International

English Texts

 

13.11.2006
Resveratrol improves health and survival of mice on a high-calorie diet / Resveratrol verbessert die Gesundheit und das Überleben von Mäusen, die einer Hochkalorien-Diät ausgesetzt wurden. (Mit Kommentar) Tages-Anzeiger, Harvard World Health News, The New York Times, Nature online Forschung/Research 03.11.2006
Bei von der Industrie finanzierten Studien wird das Ergebnis zu deren Vorteil beeinflusst. NZZ, Tages-Anzeiger, "Environmental Health Perspectives" Aktuell 22.09.2006
Few Researchers Punished in USA for Ethics Violations. /
Nur wenige US-Wissenschafter wurden wegen Verstössen gegen die Ethik bestraft.
Join Together International

English Texts

15.09.2006
Zusammenstellung der Beschwerde an den Schweizer Presserat. Briefe an .... 25.07.2006
Moderate Alcohol Consumption Protects Against Colorectal Adenomas / Mässiger Alkoholkonsum schützt gegen Dickdarm-Polypen Medical News Today /  Briefe an .... 04.06.2006
Alcohol consumption, physical activity, and chronic disease risk factors: a population-based cross-sectional survey / Alkoholkonsum, körperliche Betätigung und chronische Risikofaktoren: eine Bevölkerung basierte Querschnitt-Untersuchung (USA) BMC Public Health Forschung/Research 09.05.2006
Ist mässiger Alkoholkonsum gesund? Zusammenstellung von Untersuchungen. Diverse Briefe an ... 04.04.2006
Moderate alcohol use and reduced mortality risk: Systematic error in prospective studies
Mässiger Alkoholkonsum und vermindertes Todesfallrisiko: Systematische Fehler in prospektiven Studien
World Health News / Los Angeles Times online / Addiction Research and Theory JForschung/ResearchJ 31.03.2006
Associations Between the Age at Diagnosis and Location of Colorectal Cancer and the Use of Alcohol and Tobacco
Zusammenhänge zwischen dem Alter bei Diagnose und Lokalisierung von Dickdarm- und Mastdarmkrebs und dem Konsum von Alkohol und Tabak
Medical News Today / 
Archives of Internal Medecine
Forschung/Research 30.03.2006
Regarding the discussion about studies which compare alcohol consumers with abstainers: The ICAP (International Center for Alcohol Policies), Institute of the alcohol industry had issued in June 2000 already a report "Who are the abstainers?" It is quite possible that at that time they discovered the possibilities by utilizing the diversity in the groupe of abstainers for studies in which the abstainers had no chance against the consumers.
Zur Diskussion Vergleiche von Alkoholkonsumenten mit Abstinenten: Das ICAP (International Center for Alcohol Policies), Institut der Alkoholindustrie in Washington, hat bereits im Juni 2000 einen Bericht veröffentlicht mit dem Titel "Wer sind die Abstinenten?". Es ist durchaus denkbar, dass dabei die Möglichkeiten entdeckt wurden, die Verschiedenheit der Abstinenten als Gruppe, die fehlende Homogenität, für Untersuchungen auszunützen, bei denen die Abstinenten schlechter als Alkoholkonsumenten abschneiden mussten. 
The ICAP (International Center for Alcohol Policies)

ICAP REPORTS 8

JForschung/Research 19.03.2006
Beschwerde an Dr. Martin Künzi, Sekretariat Presserat, Interlaken 
Tel. Nachfrage: angekommen, beim Präsidium in Arbeit
In der Beschwerde wird u.a. geklagt, die Medien würden die früheren Meldungen über gesundheits- förderliche Eigenschaften des Alkohols nicht berichtigen, obwohl entsprechende Untersuchungen vorliegen. (Wird nach der Erledigung veröffentlicht)
Briefe an ... 15.03.2006
12.05.2006
Lower cognitive test scores observed in alcohol abstainers are associated with demographic, personality, and biological factors / Schlechtere kognitive Testergebnisse bei Abstinenten stehen im Zusamenhang mit demografischen, persönlichen und biologischen Faktoren.

Blackwell Synergy Addiction, 

Join Together, Jan. 20, 2006

Forschung/Research 21.01.2006
Non-linear relationships between cognitive function and alcohol consumption in young, middle-aged and older adults: the PATH Through Life Project. / Nicht lineare Beziehungen zwischen kognitiver Funktion und Alkoholkonsum bei jungen, mittelalterlichen und älteren Menschen.  Siehe dazu die obige Studie. Join Together, Jan. 20, 2006

Alcohol and Health: Current Evidence 
Forschung/Research 21.01.2006
Moderate Alcohol Consumption Reduces Risk of Ischemic Stroke / Mässiger Alkoholkonsum reduziert das Risiko eines Ischemic Stroke (Herzinfarkts) Join Together, Reuters, 
Stroke
Forschung/Research 20.01.2006
Ein Forscher der Harvard Universität in USA hört mit seinen Lektionen über gesundheitliche Vorteile des Bierkonsums auf. Join Together, 13.1.06) International

English Texts

14.01.2006
         2 0 0 6
Patterns of alcohol drinking and its association with obesity / Trinkverhalten und Zusammenhänge mit Übergewichtigkeit     (Siehe auch Briefe an...) Join Together, 12/06/05 Abstract

 
BMC Public Health 12/05/05  
Forschung/Research 09.12.2005
Study: Alcohol Health Risks Outweigh Benefits / Alkohol-Risiken übertreffen Nutzen. Forschung/Research 08.12.2005
"Die Weltwoche" titelte in Nummer 47/05: Forschen schadet Ihrer Gesundheit.  (Quelle: Infoset Dez. 05)  Alkohol-Lobby 05.12.2005
Abstainers and Coronary Heart Disease: Are Unknown Risk Factors to Blame? / Abstinente und Herzkranzgefäss Erkrankungen: Sind unbekannte Risikofaktoren schuld?    e/d Forschung/Research 10.11.2005
Anheuser Busch, USA plant eine grosse Marketing Kampagne (Quelle: Marin Institute Alcohol News; Advertising Age 17.10.05) International 2005 27.10.2005
Bundesrat Merz mahnte am Jahreskongress der Schweizer Presse in Interlaken die Medienschaffenden, ihre Verantwortung wahrzunehmen.  Tages-Anzeiger, 17.9.05) Aktuell 2005 17.09.2005
ca 25 Zeitungsredaktionen: Betr. Forschungsbericht über die unhaltbaren Gesundheitsanpreisungen in Verbindung mit Alkohol. siehe Forschung, 2.5.05 Briefe an ... 16.05.2005
The Mozart effect: Tracking the evolution of a scientific legend / Der Mozart-Effekt: Der Evolution einer wissenschaftlichen Legende nachspüren. Forschung/Research 06.09.2005
Cardiovascular risk factors and confounders among nondrinking and moderate-drinking U.S. adults / Herzinfarkt-Risikos und die Verunsicherung bei den Gruppen der abstinenten und mässig Alkohol konsumierenden Erwachsenen in den USA Forschung/Research 02.05.2005
1997 wurden die Teilnehmer einer internationalen Konferenz über Alkoholpolitik in Chicago gewarnt, in den nächsten 5 Jahren würde eine konzertierte Aktion stattfinden, die die Gesundheitsvorteile des massvollen Trinkens hervorheben würde. Nach 8 Jahren kann man zurückblickend sagen, dass die Studien und Pressemitteilungen wie vom Fliessband immer noch erscheinen. ... (Quelle: Marin Institute Alcohol News)
The Buffalo News, 9.4.05)
International 2005 14.04.2005
Das EU-Parlament wird bald eine Lesung zum Reglement
Ernährung und Gesundheits- Versprechen bei Nahrungsmitteln abhalten. ...
(Quelle: Eurocare) International 2004 24.12.2004
Die EU veröffentlicht mehrere Positionspapiere und Kommentare zum Marketing und zur Etikettierung von Lebensmitteln. Es geht dabei auch um die Frage, welche Anpreisungen betr. die Gesundheit dürfen verwendet werden; z.B. betr. Fettgehalt, aber auch Alkohol. EU-Mitteilung: CCFL - Codex Committee on Food Labelling International 2004 10.12.2004
Report Questions Alcohol's Heart-Healthy Effects   Forschung/Research 12.09.2004
"alcohol ALERT" 2/2004 ist erschienen. Auch online. U.a. mit: Wissenschafter protestieren, dass der Chef der Portman Group in ein Alkoholforschungs-Gremium Einsitz nehmen soll.  "alcohol ALERT" 2/2004 International 2004 06.09.2004
Alkohol macht im Alter dumm - zu wenig auch (Der Spiegel) Leserbrief 04.09.2004
Alkohol und Osteoporose (Facts) Leserbrief 21.07.2004
Links between Obesity, Other Health Problems and Adolescent Binge Drinking   Forschung/Research 09.07.2004
Volksgesundheit: Der Dämon Alkohol. In unserer Presse erschienen in den letzten Tagen kurze Artikel, die sich hier orientierten. Die wichtigen Stellen liessen sie meistens aus. Kurz: Nur eine kleine Gruppe kann vom positiven Effekt fürs Herz profitieren. Das zu kommunizieren ist kaum möglich. ... "Nature" am 8.4.04; Originalartikel der auf Untersuchungen von Prof. J. Rehm, Zürich, basiert. International 2004 15.04.2004
Heisser Kakao schützt besser als Wein Forschung/Research 09.12.2003
Das journalistische Berufsethos NZZ am Sonntag, 5.10.03 Leserbrief 28.09.2003
Bundesförderung der Schweizer Presse und die Volksgesundheit (NZZOnline) Leserbrief 20.09.2003
Das amerikanische Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau (TTB) hat eine öffentliche Erklärung und vorübergehende Regeln herausgegeben. Es geht um die Werbung und Etikettierung mit Angaben von Kalorien und Gehalt an Kohlehydraten in alkoholischen Getränken. ... TTB Press Release:    

TTB Ruling 2004-1:
 
International 2004 10.04.2004
Wie Wissenschaft, Medien und Politik oft übersteigert auf vermeintliche Durchbrüche in der Forschung reagieren. (Oft zieht die Alkoholindustrie die Fäden, Kommentar der Webredaktion) Forschung/Research 11.04.2003
Der Bierbauch soll nicht vom Bier kommen. (K-Tipp) Leserbrief 12.03.2003
 "Besser Alkohol als Sport" Tages-Anzeiger und Sonntagszeitung Aktuell 2003 22.02.2003
Alkohol bleibt Alkohol trotz Bio Coop-Zeitung, Leserbrief 11.06.2002
Gekaufte Forschung (Tages-Anzeiger) Leserbrief 27.04.2002

 

  Homepage             Dossiers-Übersicht

Letzte Bearbeitung: 30.12.2008

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 03.01.2009