Forschungsergebnisse

09.07.2004

Quelle:

Marine Institute News Digest; University of Washington

Verfasser

Sabrina Oesterle, Karl Hill, Hawkins and Richard Catalano, Robert Abbott, Jie Guo

Thema:

Links between Obesity, Other Health Problems and Adolescent Binge Drinking

Meldung des Marin Institute News Digest am 8.7.04

(Deutsche Kurzfassung unter dem englischen Text)

Study Links Obesity, Other Health Problems To Adolescent Binge Drinking
Science Daily, July 8, 2004
A University of Washington study has found that people who began binge drinking at age 13 and continued throughout adolescence were nearly four times as likely to be overweight or obese and almost 3½ times as likely to have high blood pressure when they were 24 years old than were people who never or rarely drank heavily during adolescence.

The study looked at young adult health consequences of adolescent binge drinking - consuming five or more drinks on a single occasion - between the ages of 13 and 18. Previous research has shown that adolescent binge drinking results in a number of immediate negative consequences, including involvement in fatal or injurious automobile accidents and engaging in risky sexual behavior. But little had been known about the effects of adolescent heavy drinking into young adulthood.

"Young adults who either did not binge drink or rarely did so during adolescence are the mostly likely to be healthy and engage in safe health-related behaviors," said Sabrina Oesterle, lead author of the study and a research associate in the UW's Social Development Research Group. "Being overweight or having hypertension can be linked to future problems such as heart disease, diabetes and cancer. What we are seeing are the first warning signs of more serious health problems. Young adults' history of binge drinking during the teenage years, irrespective of current levels of binge drinking, appears to have serious effects on their health by age 24."

See full text of article

Original press release by the University of Washington

More Alcohol and Youth Facts

More on Physiological Effects of Alcohol on Teenagers


 

Deutsche Kurzfassung: 

Eine Studie stellt Zusammenhänge zwischen jugendlichem Rauschtrinken und Übergewicht, sowie andern Gesundheitsproblemen fest.

Eine Studie der Universität Washington fand heraus, dass Leute, die mit dem Rauschtrinken mit 13 Jahren begannen und während der ganzen Jugendzeit fortsetzten, fast viermal mehr zu Übergewicht oder Fettleibigkeit neigten und 3 1/2 mal mehr hohen Blutdruck hatten, als sie 24 Jahr alt waren, im Vergleich zu Leuten, die nie oder selten während der Jugendzeit viel getrunken hatten. 

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass jugendliches Rauschtrinken eine Anzahl sofortiger negativer Konsequenzen hat, u.a. Autounfälle mit tödlichem Ausgang oder mit Verletzten und risikohaftes Sexualverhalten. Aber noch wenig wusste man bisher über die Spätfolgen des jugendlichen Rauschtrinkens bis in die Zeit des jungen Erwachsenen.

Sabrina Oesterle, Leitende Autorin der Studie und eine Forschungsmitarbeiterin in der UW's Social Development Research Group sagte u.a.: "Im Alter von 24 Jahren haben junge Erwachsene mit einer Vergangenheit als Rauschtrinker, unabhängig von ihrem aktuellen Ausmass an Rauschtrinken, ernsthafte gesundheitliche Probleme."


   Homepage       Forschung-Übersicht

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008