Forschungsergebnisse / Research results

30.05.2007  (forsc182.htm)  

Source/Quelle

Annals of Epidemiology

Authors/Verfasser:

Kaye Middleton Fillmore, PhD, Tim Stockwell, PhD, Tanya Chikritzhs, PhD, Alan Bostrom, PhD, William Kerr, PhD, from the University of California, San Francisco (K.M.F., A.B.); Centre for Addictions Research of British Columbia, University of Victoria, Victoria, Canada (T.S.); National Drug Research Institute, Curtin University, Perth, Australia (T.C.); and Alcohol Research Group, Berkeley, CA (W.K.)

Theme/Thema:

Moderate Alcohol Use and Reduced Mortality Risk: Systematic Error in Prospective Studies and New Hypotheses / Mässiger Alkohol-Konsum und reduziertes Sterblichkeits-Risiko: Systematische Fehler in vorausschauenden Studien und neue Hypothesen.


Link
to    Annals of Epidemiology, Pages S16-S23 (May 2007) Full text

 

Link to    Annals of Epidemiology, Abstract

 

 

Annals of Epidemiology, Abstract:

We have provided recent evidence suggesting that a systematic error may be operating in prospective epidemiological mortality studies that have reported “light” or “moderate” regular use of alcohol to be “protective” against coronary heart disease. Using meta-analysis as a research tool, a hypothesis first suggested by Shaper and colleagues was tested. Shaper et al suggested that people decrease their alcohol consumption as they age and become ill or frail or increase use of medications, some people abstaining from alcohol altogether. If these people are included in the abstainer category in prospective studies, it is reasoned that it is not the absence of alcohol elevating their risk for coronary heart disease (CHD) but, rather, their ill health. Our meta-analytic results indicate that the few studies without this error (i.e., those that did not contaminate the abstainer category with occasional or former drinkers) show abstainers and “light” or “moderate” drinkers to be at equal risk for all-cause and CHD mortality. We explore the history of this hypothesis, examine challenges to our meta-analysis, and discuss options for future research.

Comment: This is the most important study which can contradict the many "research" about health benefits with moderate alcohol consumption. It is a new version of the study we reported on March 31, 2006.

Übersetzung H.T. Meyer:

Annals of Epidemiology, Zusammenfassung:

Wir haben kürzliche Beweise erbracht, die nahelegen, dass ein systematischer Fehler in prospektiven epidemiologischen Sterblichkeitsstudien enthalten sein kann, die berichten "leichter" oder "mässiger" zeitlich regelmässiger Alkoholkonsum sei "schützend" gegen Herzkranzgefässkrankheiten. Wir benützten die Meta-Analyse als Forschungsmittel und testeten damit die Hypothese, die zuerst von Shaper und Kollegen aufgestellt worden war. Shaper u.a. meinten, dass Menschen ihren Alkoholkonsum mit steigendem Alter, wenn sie krank oder gebrechlich werden oder vermehrt Medikamente nehmen, vermindern, während einige dann ihren Alkoholkonsum ganz aufgeben. Wenn diese Menschen in der Abstinenten-Gruppe von prospektiven Studien enthalten sind, besteht Grund anzunehmen, dass nicht der fehlende Alkohol ihr Risiko für Herzkranzgefässkrankheiten erhöht (CHD) sondern, eher, ihr mangelhafter Gesundheitszustand. Unsere Ergebnisse der Meta-Analyse deuten an, dass die wenigen Studien ohne diesen Fehler (d.h., jene, die nicht die Abstinentengruppe mit gelegentlichen oder ehemaligen Alkoholkonsumenten vermischten) zeigen die Abstinenten und die "leichten" oder "mässigen" Konsumenten mit gleichem Risiko für Sterblichkeit allgemein und bei CHD. Wir entwickeln die Geschichte dieser Hypothese, untersuchen Gegenargumente zu unserer Meta-Analyse und diskutieren Optionen für zukünftige Untersuchungen.

Kommentar: Dies ist die führende Untersuchung, die den vielen Studien mit angeblich gesundheitlichen Vorteilen bei mässigem Alkoholkonsum entgegenhält. Die ursprüngliche Arbeit, siehe 31.3.06, ist jetzt in neuer Fassung erschienen.


                            

 

   Homepage       Forschung-Übersicht/Research        

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008