Forschungsergebnisse / Research results

06.09.2005  (forsch76.htm)

Source/Quelle:

Tages-Anzeiger/British Journal of Social Psychology, Bd.43

Authors/Verfasser:

Prof. Adrian Bangerter, Arbeits- u. Organisationspsych., Universität Neuenburg

Theme/Thema:

The Mozart effect: Tracking the evolution of a scientific legend / Der Mozart-Effekt: Der Evolution einer wissenschaftlichen Legende nachspüren.

 

Link zur Zusammenfassung/Summary in/ im British Journal of Social Psychology, Bd.43


(Tages-Anzeiger-Artikel Print-Ausgabe, 6.9.05, nicht online)

Comment:

 

This study is very interesting regarding our understanding of the success of this media campaign about research on alcohol and heart risks.

In the "Tages-Anzeiger" newspaper article is mentionned as an exemple of wrong people wisdom "Spirits be good for digestion" with comment of a Zurich specialist physician.

 

Deutsche Kurzfassung  

 

Der Begriff "Mozart-Effekt" beruht auf einer amerikanischen Studie von Francine Rauscher und Gordon Shaw, die 1993 in "Nature" veröffentlicht wurde. Das Ergebnis war: Der IQ von Collegestudenten wurde kurzfristig erhöht, wenn sie 10 Minuten Mozart hörten. In der Schweiz wurde darauf sogar versucht, mit Mozartmusik die Leistung von Milchkühen zu verbessern. Obwohl die Autoren öffentlich klarstellten, die Studie sei falsch interpretiert worden, hielt sich diese wissenschaftliche Legende bis heute. Bangerter untersuchte nun, wie solche Legenden entstehen und sich weiter entwickeln. Z.B. anhand des "French Paradox". Die Amerikaner würden nun mehr Rotwein trinken, um das Herzinfarkt-Risiko zu reduzieren.

 

Die neuen Legenden hätten dann Chancen zu Volksweisheiten zu werden, wenn sie auf ein Bedürfnis der Bevölkerung antworteten, die Medien dies auszunützen verstünden und die Wirkung verstärkten.

 

Kommentar: 

 

Diese Untersuchung ist für unser Verständnis des Erfolgs der Medienkampagne im Zusammenhang mit den Untersuchungen über Alkohol und Herzinfarkt-Risiken sehr interessant. 

Im Tages-Anzeiger wird als Beispiel falscher Volksweisheiten u.a. erwähnt "Schnaps fördere die Verdauung" und dazu ein Zürcher Facharzt zitiert.

 

 

 

 

   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008