Die (Lobby-) Arbeit der globalen Alkoholindustrie
                                          
                                                                    Archiv 2002 - 2006
Übersicht    2007 - 2008

Interner Link zu den Seiten/Thema, Meldungen

externer Link zur Organisation/Details und Kommentar

Datum

Die deutsche Spirituosen-Industrie macht Jugendschutz mit "ethischem" Anspruch

Die Spirituosen-Industrie will mit Broschüren und Internetfilmen den Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen bekämpfen. Doch die Maßnahmen reichen nicht aus.  ZEIT ONLINE  16.12.08 unser Kommentar dazu

17.12.2008
Punsch in Linz, Ö, heuer mit deutlich mehr Alkohol(Quelle: Google Alkohol Alert, 3.12.08)

Von acht auf über zwölf Volumenprozente pro Tasse: Linzer Punsch und Glühwein hat es in sich, wie ein AK-Test zeigt. Das kann für Autofahrer zum Verhängnis werden, warnt die AK. DiePresse.com, 3.12.08
Kommentar: Abscheulich, ehrlos, müsste geahndet werden.

03.12.2008
Der Schweizer Biermarkt profitierte von der Euro 08 Der Absatz stieg während der letzten drei Braujahren (per Ende Sept.) kontinuierlich an: +1.7%, +2.5%, +3.5%. Trotzdem beklagt sich der Brauereiverband über die minimen  Werbeeinschränkungen und die lächerlich kleine Biersteuer (109.1 Mio.Fr.) (Quelle: NZZ, 19.11.08) 20.11.2008
Schweizer Kartellverfahren gegen grosse Brauer:

Die Wettbewerbsbehörde hat ein Verfahren gegen die Bierkonzerne Inbev und Modelo und Importeure eröffnet. Den beiden Brauereien wird vorgeworfen, mit unlauteren Mitteln den Schweizer Markt abgeschottet und damit den Wettbewerb ausgeschaltet zu haben. (Quelle: Tages-Anzeiger, 12.11.08)

12.11.2008
Diageo startet Aufklärungskampagne zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol: "Du hast die Wahl: vermiss oder vergiss die Nacht!"

(siehe Forschung, 7.11.08)

Diageo startet ab dem 6. November 2008 in Nordrhein-Westfalen und Hamburg die erste vernetzte Aufklärungsinitiative, die sich direkt an 20- bis 30-Jährige wendet. Die Initiative soll nachhaltig ein Bewusstsein für den verantwortungsvollen Genuss von Alkohol bewirken und die Konsumenten ermutigen, ihren Umgang mit Alkohol zu reflektieren und Einstellungsänderungen vorzunehmen.

Die Kampagne arbeitet mit aufklärenden Anzeigen, Flyern, Citycards und einer Promotion, die Tipps für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol geben. Kino-Spots zeigen anschaulich, dass junge Erwachsene selbst die Wahl haben, wie die Nacht endet. Peinlich oder unvergesslich? Das Online-Game auf www.duhastdiewahl.com testet die eigene Selbsteinschätzung. Um den Erfolg in Hinblick auf Verhaltensänderungen in der Zielgruppe zu evaluieren, arbeitet Diageo mit der Universität Bonn zusammen, die in einer Studie die Wirksamkeit der Konsumentenansprache überprüft. (Quelle: Google Alkohol Alert, 6.11.08)
Kommentar: Auch das ist Werbung. Auf die Evaluation kann man gespannt sein. Ob es eine unabhängige Meta-Analyse gibt?
06.11.2008
Heineken verlegt Hauptsitz nach Luzern. In Winterthur werden 50 Vollzeitstellen gestrichen, mitten im Oktoberfest. (Quelle: NZZ, 29.10.08) 29.10.2008
» Kirmes in Warstein « Rechtsstreit innerhalb der Firma.

Die Inhaber von Deutschlands einstmals größter Biermarke liefern sich einen zermürbenden Rechtsstreit. Dabei vernachlässigen sie offenbar das Geschäft: Der Absatz von Warsteiner fällt in rasantem Tempo. (Quelle: Google Alkoholpolitik Alert, 29.10.08) Financial Times Deutschland, 29.10.08

29.10.2008
Diageo Deutschland vermeldet positiven Jahresabschluss. Die Diageo Deutschland GmbH, Tochter des weltweit größten Herstellers von Premiumspirituosen, schließt sein Geschäftsjahr mit einem Gesamtnettoumsatz von 94,4 Millionen Euro und einem Absatz von 1,34 Millionen verkauften 9-Liter-Cases erfolgreich ab (nur Spirituosen). Das bedeutet einen Zuwachs von 2,6 % im Gesamtnettoumsatz im Vergleich zum vorhergehenden Fiskaljahr für die konsolidierten Marken. 25.10.2008
Nun hat sich auch die Weko zum Bierpreis gemeldet. Die Preisempfehlung von GastroSuisse sei unnötig, kritisiert die Wettbewerbskommission (Weko). «Jeder Wirt sollte selber entscheiden, zu welchem Preis er sein Bier verkauft», sagte der stellvertretende Weko-Direktor Patrik Ducrey. Wenn sich alle Wirte an diese Empfehlung hielten, könne dies einer Preisabsprache gleichkommen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 3.10.08) 04.10.2008
Der Bierpreis soll in der Schweiz 2009 steigen. Die Marktführer Heineken und Carlsberg künden Preiserhöhungen wegen erhöhter Kosten an. Im Restaurant werde es sich um  10-20 Rp. pro Stange handeln. Die NZZ schreibt von kartellähnlichem Nachahmereffekt und fehlendem Preiswettbewerb. (Quelle: NZZ, 1.10.08) 01.10.2008
Die InBev-Aktionäre genehmigten den Kauf von Anheuser-Busch. Damit entsteht der grösste Brauerei-Konzern weltweit. Sie genehmigten auch die Namensänderung und die nötige Kapital-Erhöhung. Chef wird August Busch von Anheuser-Busch.
(Quelle: NZZ, 30.9.08)
30.09.2008
Radeberger-Chef Ulrich Kallmeyer rechnet mit einer Pleitewelle in der deutschen  Bierbranche.

(Quelle: Google Alkoholpolitik Alert, 27.09.08)

Er erwartet eine Serie von Übernahmen und Fusionen. Ulrich Kallmeyer gilt als einer der erfolgreichsten Manager der deutschen Brauerei-Szene. Mit nüchternem Kalkül und Zukäufen machte er die Radeberger Gruppe zur Nummer eins unter den Bierherstellern. Er sieht die gesamte Branche in einer schwerwiegenden Finanzkrise. Die Schuld dafür gibt er zum einen den Herstellern selbst, zum anderen der Politik, die das umstrittene Rauchverbot in der Gastronomie durchgesetzt habe. Weiteren Schaden könnte nun noch das diskutierte Werbeverbot für Alkohol anrichten, befürchtet er. sueddeutsche.de, 27.9.08
Kommentar: Man könnte direkt den Eindruck gewinnen, dass der Leidensdruck beim Volk langsam die Politiker zum Handeln bringt und der Alkoholkonsum reduziert wird. Vielleicht ist es auch nur Jammern auf hohem Niveau, um das Unvermeidliche doch noch abzuwenden.
27.09.2008
Alkoholkonsum steigt 2007 stieg der Konsum weltweit um 6%, in der Schweiz um 7%, gemäss Studie von AC Nielsen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 25.9.08) 26.09.2008
Alkohol - ein zeitgemäßer Lohn? Bier in Deutschland als Lohn noch üblich - steuerfrei.    International Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Brauerei erhalten zusätzlich zu ihrem Lohn oder Gehalt zwischen 40 und 100 Liter Bier kasten- oder fassweise pro Monat. Laut Zollstatistik wurden von Januar bis Juli 2008 in Deutschland rund 107.600 Hektoliter dieses Freibiers steuerfrei und unentgeltlich abgegeben. 25.09.2008
Die amerikanische Brauerei MillerCoors wartet mit der Lancierung von Sparks Red, International nachdem 25 General-Staatsanwälte protestiert hatten. / The American Brewer MillerCoors will delay the launch of its Sparks Red caffeinated alcohol drink after 25 state attorneys general asked the company to ditch the product. 24.09.2008
Hessische Brauereien fordern Prävention statt Verbote
               Leserbrief dazu
Die Alkoholproduzenten bekämpfen die Anstrengungen von Sabine Bätzing, der Drogenbeauftragten der deutschen Regierung, die einen wirksamen Alkoholplan anstrebt. 14.09.2008
Heineken darf Eichhof übernehmen.
Die Wettbewerbskommission hat die Übernahme der Luzerner Brauerei Eichhof durch den niederländischen Bierkonzern Heineken bewilligt. Dabei macht die Weko keine Auflagen. (Quelle: NZZ, 21.8.08)
21.08.2008
Die US-Brauerei SABMiller hat eine Webseite gestartet auf der Experten über verschiedenste Alkohol-Themen berichten. International Zu den Themen gehören auch Alkohol am Steuer, Binge Drinking und Gesundheit und Elternschaft. (Quelle: Join Together, 18.7.08
A new website launched by multinational brewery company SABMiller features experts talking about a wide range of alcohol-related subjects, including drunk driving, binge drinking, health and parenting.
21.07.2008
Der belgische Brauereikonzern InBev hat den amerikanischen Rivalen Anheuser-Busch übernommen. Damit entsteht der weltgrösste Bierkonzern. Vorausgesetzt die amerikanische Wettbewerbsbehörde stimmt zu. Die Belgier zahlen den Anheuser-Aktionären 70 Dollar pro Aktie, was einem Gesamtkaufpreis von rund 50 Mrd. Dollar entspricht. Der neue Konzern, der Anheuser-Busch InBev heissen wird, soll von Managern beider Unternehmen geführt werden, wie die Unternehmen am Montag in New York mitteilten. (Quelle: NZZ, 14.7.08) 14.07.2008
Migros und Shell arbeiten in der Schweiz zusammen im Tankstellen-Bereich Unter dem Namen Migrolino werden künftig 162 Tankstellenshops geführt, an den Zapfsäulen gibt es Shell-Treibstoffe. Migrol-Benzin gibt es noch an 99 Tankstellen. Damit soll Coop besser konkurrenziert werden können.
Kommentar: Wie lange geht es noch, bis Migros den Namen ändert, um überall Alkohol verkaufen zu können?
05.07.2008
Anheuser-Busch, der grösste Brauer in den USA will den Verkauf von Energy-Drinks stoppen.  International Damit wird auf eine Untersuchung durch eine Gruppe von staatlichen General-Staatsanwälten reagiert. In einem Abkommen mit dem Center for Science in the Public Interest (CSPI) versprechen sie, andere Alkoholproduzenten aufzufordern, ebenfalls mit der Produktion von koffeinhaltigen alkoholischen Getränken aufzuhören.  (Quelle: Join Together, 26.06.08)    CSPI press release
Kommentar: Gratulation an George Hacker vom CSPI!
27.06.2008
Carlsberg ist erfreut über den Umsatz an der Euro 08 Es wurde mit einem Mehrabsatz von 10-15% gerechnet, erzielt wurden um die 20%, d.h. 50'000 hl. Je zur Hälfte im Detailhandel und in der Gastronomie. (Quelle: Tages-Anzeiger, 27.06.08 27.06.2008
Nach dem Weinskandal in der Toscana. International Wir berichteten hier am 7.4.08 über gepanschten Brunello di Montalcino. Nachdem die USA mit einem Importverbot gedroht hatte, wurde in letzter Minute eine Einigung erzielt. 23.06.2008
Der neue Präsident der deutschen Brauer will "Prävention" fördern. International Brauer setzen auf Steigerung des Bierimages und sprechen sich für verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol aus. "Alkoholpolitisches Bedrohungspotential" heisst es in der Pressemitteilung weiter: Im Hinblick auf die alkoholpolitische Ausrichtung in Teilen der Bundespolitik und einigen beratenden Organen, wie dem Drogen- und Suchtrat, fordert Burgard dazu auf, von Plänen Abstand zu nehmen, Werbe- und Sponsoringverbote und Abgabebeschränkungen einführen zu wollen und Steuererhöhungen für Produkte oder ganze Bereiche in Erwägung zu ziehen. (Quelle: Google Alkoholpolitik Alert, 14.06.08)mercurio-press.net, 13.6.08
Kommentar: Man sieht, unter Prävention verstehen die Brauer Massnahmen, die nichts bringen und den Konsumrückgang nicht noch verstärken.
14.06.2008
Übernahmeofferte für Anheuser-Busch
InBev bietet 47 Milliarden Dollar
Der belgische Brauereikonzern InBev hat für den amerikanischen Rivalen Anheuser-Busch ein Übernahmeangebot im Wert von 65 Dollar je Aktie in bar oder gesamthaft knapp 47 Milliarden Dollar vorgelegt, wie Anheuser-Busch am Mittwoch nach Börsenschluss bestätigte. (Quelle: NZZ online, 12.6.08)
12.06.2008
Amerikanische Biermarken zielen auf Handys und Facebook.

International
English Texts

Ganze 81% der Amerikaner im Alter von 5 - 24 werden bis 2010 ein Handy besitzen. Und viele der Wege, wie junge Leute sich via Funk austauschen, sind immer noch sowohl privat wie relativ frei von Markenwerbung und Marketing. Aber die Alkoholindustrie arbeitet schwer daran, dies zu ändern. (Quelle: Marin Institute News for June 2008) American Beer Brands Target Cell Phones and Facebook. 11.06.2008
Die australische Alkohol-Industrie schiesst zurück.

International
English Texts

Ende April erhöhte die australische Regierung die Alcopop-Steuern um 70%. Letzte Woche reagierte die Industrie. Der Distilled Spirits Industry Council of Australia meldet, dass, während die Verkäufe von Alcopops dramatisch gesunken seien, die Verkäufe von Spirituosen in den ersten zwei Wochen nach der Steuererhöhung angestiegen seien./  Last week, industry fired back. The Distilled Spirits Industry Council of Australia points out that, while the sales of alcopops have dipped dramatically, distilled spirit sales went up in the first two weeks after the new taxes took affect. (Source: Marin Institute News for June 2008)              news.com.au, 6/10/08 11.06.2008
Alkoholpolitische Debatte verschärft Rahmenbedingungen, meint ein deutscher Bierproduzent.

(Quelle: Google Alkohol Alert, 29.5.08)

In einem Exkurs bezog der Vorstandsvorsitzende Jürgen Brinkmann von der Kulmbacher Gruppe anlässlich der Hauptversammlung auch zur aktuellen alkoholpolitischen Debatte Stellung. Konkret drohe ein Werbe- und Sponsoring-Verbot in Deutschland für Bier. "Damit stünde vieles in Frage, was Sportvereine heute leisten und bieten, angefangen von der Nachwuchsarbeit bis hin zum Unterhalt des gesamten laufenden Spiel- und Sportbetriebs", sagte Brinkmann. lifePR, 28.5.08
Kommentar: Tatsache ist, dass viele Jugendliche im Sportbetrieb unter Gruppendruck zum Alkoholkonsum kommen.
29.05.2008
ALDI wirbt mit billigem Alkohol. Aktuell 1 Liter Sangria 9% zu Fr. 1.99 und 1.5 Liter 7% zu Fr. 2.29.
 
27.05.2008
Während der Euro 08 kostet das Bier in Österreich mehr als hier. Carlsberg liefert von Rheinfelden aus nach Österreich. Der Transport verteuert die Getränke. Grafik mit Bierpreisen.
(Quelle: Tages-Anzeiger, 22.5.08
Kommentar: Der Tages-Anzeiger reicherte den Artikel mit einer grossen Illustration an: 11,6x13cm, im Vordergrund eine Lastwagenseite grün/weiss mit Logo Carlsberg 11,6x5,5-8cm. Ist das wohl Kompensation für den kritischen Bericht zum Carlsberg-Tram und unsern Leserbrief?
24.05.2008
Der belgisch-brasilianische Bierbrauer soll Anheuser-Busch im Visier haben. Der grösste amerikanische Brauer lehnte bisher eine Fusion ab, eine Zusammenarbeit zwischen beiden hat aber bereits seit Anfang 2007 bestanden. (Quelle: NZZ, 24./25.5.08) 24.05.2008
Coop erhöht das Mindestalter für Alkohol Aktuell Ab dem 2. Juni 08 will der grösste Alkoholhändler der Schweiz nur noch an Personen über 18 Jahren Alkohol verkaufen. (Quellen: SF1, NZZ, 22./23.5.08) Tages-Anzeiger, 23.5.08 23.05.2008
Kampagne gestartet:

Alkohol-Hersteller gegen Koma-Saufen

 

Genießen statt Saufen: Hersteller von etwa 40 bekannten Alkoholmarken haben eine Initiative gegen das Komatrinken gegründet. Sie heißt Genusskultur. Wir treten für maßvollen Umgang mit Alkohol ein, heißt es in ihrem Ehrenkodex. Im Straßenverkehr soll ganz auf Alkohol verzichtet werden, wie auch in Schwangerschaft, Stillzeit, am Arbeitsplatz, bei Krankheit und Medikamenteneinnahme. Man will den Genuss. Das ist ganz klar. Aber gegen Missbrauch auch nicht den Zeigefinger erheben. Die Einsicht soll über Plakate, Werbung und auf der Internetseite vermittelt werden: www. initiative-genusskultur.de (Quelle: Google Alkohol Alert, 16.5.08)  BERLINER KURIER, 15.5.08
Kommentar: Zuerst wird mit Werbung der Konsum gefördert, dann mit Aufklärung dagegen geworben. Leider wirkt aufklärende Werbung praktisch nichts, deshalb ist sie so beliebt bei der Alkoholindustrie. Wirkende Massnahmen werden bekämpft. Dass sie ihr Tun mit "Ehre" in Verbindung bringen, zeugt zumindest von Begriffsverirrung und wie geduldig Papier ist.
18.05.2008
US-Alkohol-Lobby wirbt mit Lindsay Lohan ohne deren Erlaubnis.

Die US-Spirituosen-Lobby hat ungefragt ein Polizeifoto von Lindsay Lohan für eine Anzeigenkampagne benutzt. Das Werbefoto erschien in einer einseitigen Anzeige in der auflagenstärksten amerikanischen Zeitung "USA Today". Mit dem Fahndungsfoto wendet sich das American Beverage Institute, das die Interessen der Alkoholindustrie vertritt, gegen die obligatorische Einführung von Alkohol-Wegfahrsperren. 
(Quelle: Google Alkoholpolitik Alert, 4.5.08)  Spiegel online, 3.5.08

07.05.2008
Interview mit Bacardi's Marketing-Chef in Österreich. Basismedien sind für Bacardi vor allem Grossplakate und Print, dazu Events in der Gastronomie. Bacardi sei gegen Flatrate-Parties. Die dazugestellte Kolonne mit "Facts" ist in Bezug auf Werbung unvollständig, bevorzugt die Werbung. (Quelle: Google Alkoholpolitik Alert, 26.04.08)  Wirtschaftsblatt.at, 24.4.08 27.04.2008
US-Regulatoren verboten einer Brauerei den Kapsel-Aufdruck "Try Legal Weed" Die Brauerei in Weed, Calif. dachte, sie mache einen werbekräftigen Spruch, aber die Bundesregulatoren waren nicht amüsiert und verlangten die Entfernung, was sie einen illegalen Drogenhinweis nannten. (Weed=Grass, Marijuana). (Quelle: Join Together, 25.04.08)
Weed, Calif., brewers thought they were making a clever play on words when they had the bottle caps of their beer stamped "Try Legal Weed," but federal regulators were not amused and ordered what they called an illegal-drug reference removed, the Associated Press reported April 23.
25.04.2008
Der abtretende Präsident der deutschen Brauer in einem Rundumschlag. "Deutschland ist nach wie vor Bierland", in WELT ONLINE, 23.4.08
                    Unser Leserbrief dazu
25.04.2008
Die Schweizerische Vereinigung der Markenspirituosen (SVM) greift mit einer Studie ein.Aktuell Laut einer Studie, die die Vereinigung in Auftrag gegeben hatte, trinken vor allem ältere Leute täglich Alkohol, meistens Wein oder Bier. Mengenmässig konsumieren die 35- bis 54-Jährigen am meisten. Jugendliche trinken dagegen vor allem am Wochenende und deutlich weniger.
Kommentar: Der Konsum der unter 18-Jährigen wurde nicht erfasst. Somit ist die Studie sinnlos. Die Vereinigung versucht, die Rolle der Spirituosen zu verharmlosen. Sie möchte, dass vermehrt Verhaltensprävention geleistet werde, weil sie genau weiss, dass diese praktisch nichts bringt.
25.04.2008
2/3 der Wirte sind durch mindestens 5-jährige Lieferverträge und/oder Darlehen an ihre Brauerei gebunden. Aktuell Die Brauereien spielen oft die Bank. Eigenartigerweise duldet die Wettbewerbskommission dieses System, das kartellähnliche Züge trägt. Der Kommentar des Tages-Anzeigers wirft ihr Strukturerhaltung vor.
Kommentar: Es ist denkbar, dass dieses System die Preise hochhält und damit einen Mehrkonsum verhindert. Gesundheitspolitisch also sinnvoll. Besser wäre es, wenn mittels Steuern dieser Mehrwert abgeschöpft würde, um damit Prävention und Rehabilitation zu bezahlen. Das bestehende System verhindert, dass unrentable Betriebe verschwinden. Das Angebot bleibt zu gross.
18.04.2008
Zu viele Gastgewerbe-Betriebe in der Schweiz.
Aktuell
"Wirte ertrinken in einem Meer von roten Zahlen", titelt der Tages-Anzeiger am 17.4.08. 17.04.2008
Der Schweizer Weinkonsum hat zugenommen. Die einheimischen Rotweine haben Marktanteile gewonnen. (Quelle: NZZ, 16.4.08) online Link funktioniert nicht. 16.04.2008
Heineken übernimmt den Getränketeil von Eichhof. Aktuell Eichhofs nationale Expansion hat Heineken zugesetzt. Heineken zahlt 290 Millionen Franken und gibt «eine gewisse Beschäftigungsgarantie» für das obere Kader. Mehr nicht. 11.04.2008
Die amerikanischen Brauer feiern den 75. Jahrestag seit dem Ende der Prohibition. / Brewers Celebrate 75th Anniversary of End of Prohibition Sie endete am 7.4.1933 nach 14 Jahren. Zur Anheuser-Busch-Feier gehören eine Party, historische Ausstellung und ein Auftreten der berühmten Clydesdale Pferden. /Prohibition ended April 7, 1933, and brewer Anheuser-Busch is among those celebrating, including a party, historical exhibits, and an appearance by the company's famous Clydesdale horses. (Quelle: Join Together, 07.04.08) 09.04.2008
Neuer Weinskandal in Italien. International 70 Mio. Liter wurden u.a. mit Zucker, Wasser, Düngemittel und Salzsäure gepanscht. Die EU verlangt Aufklärung. 07.04.2008
Pernod Ricard schluckt Absolut Wodka - für 5,6 Milliarden Euro. Trotz der betont restriktiven Alkoholpolitik in Schweden wurde das Unternehmen mit mehr als 2000 Beschäftigten zu einem der Beschäftigten zu einem der größten europäischen Spirituosenhersteller.  (Quelle: Google Alkoholpolitik Alert, 15.2.08)EuroNews - Germany, 31.3.08   Tages-Anzeiger, 31.3.08 01.04.2008
Foster's Group Ltd. in Australien senkt den Alkoholgehalt in Alcopops.

International
English Texts

Als Reaktion auf die vom australischen Premier Minister vorgenommenen Massnahmen gegen das Binge Drinking hat die Foster's Group Ltd. angekündigt, sie werde den Alkoholgehalt in gemischten Getränken senken, keine "Energie"-Zutaten wie Koffein und Taurin mehr beifügen und Marken, wie den stark alkoholhaltigen Cougar XS, eine Mischung aus Bourbon und Cola stoppen. 24.03.2008
Nun kommt ein russischer Wodka speziell für Frauen. Eine russische Firma propagiert einen "Ladies" Wodka, nur für Frauen, mit verschiedenen Aromas. Aber Experten befürchten, dass das Produkt nur das überhandnehmende Alkoholproblem Russlands noch verschlimmere. 20.03.2008
Die Erdölvereinigung meldet weiteres Wachstum des Tankstellennetzes. Und des Tankstellenshopnetzes.
Kommentar: Das bedeutet eine ständige weitere Ausdehnung des Alkoholmarktes.
19.03.2008
Ab heute freiwillige Selbstkontrolle der Kioske und Tankstellen auf der Hamburger Reeperbahn. Ab heute Abend, um 20 Uhr gibt's auf St. Pauli nachts kein Bier mehr im Straßenverkauf aus Glasflaschen. (Alle 15 Kioske und Tankstellen) Mit dieser freiwilligen Selbstverpflichtung hoffen die Besitzer, ein generelles Alkoholverbot während der Nacht, das im Kommen war, vermeiden zu können. 18.03.2008
Die Champagner-Anbaufläche wird erweitert. Um der wachsenden Nachfrage zu genügen, soll die Anbaufläche von 33'500 ha mit 319 Gemeinden um 38 Gemeinden vergrössert werden. Ab 2021 könnte die zusätzliche Produktion auf den Markt kommen. Heute sind es bis 400 Mio. Fl. jährlich. (Quelle: NZZ, 15.3.08) 15.03.2008
Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) wehrt sich gegen die Alkoholprävention der Regierung. International "WERBUNG DER WIRTSCHAFT: Nach dem Tabak nun der Alkohol. Aus den betroffenen Wirtschaftskreisen kommt die Frage, wie weit sich die Alkoholpolitik in Deutschland noch von der Realität entfernen will. So wirft der ZAW der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine Bätzing, vor, die deutsche Öffentlichkeit falsch zu informieren, um die Pläne durchzusetzen." 11.03.2008
International
English Texts Die Alkoholindustrie betreibt wieder Schlangenfängerei.
Die Alkohol-Industrie organisiert wie 2004 in Warschau eine Tagung nach einer Tagung der Public Health Gemeinde am selben Ort, diesmal in Barcelona. / The alcohol industry plays the same game as in 2004 by organizing a conference just after a conference of the public health community at the same place. 10.03.2008
International
English Texts Die Alkohol-Industrie wird neue Energy-Drinks auf den Markt bringen, die den Kater verhindern sollen.
Die Präsentation erfolgte kürzlich an einer Handelsmesse in Las Vegas. Anheuser-Busch, SABMiller und Fortune Brands waren unter den Ausstellern an der Nightclub & Bar Show. Die neuen Produkte sollen jungen Konsumenten helfen, während der ganzen Nacht zu trinken, ohne am andern Tag arbeitsunfähig zu sein. 05.03.2008
Der belgisch-brasilianische Bierkonzern InBev hat zugelegt. Vor allem in Lateinamerika mit 9,3% Volumenwachstum. Mittel- und Osteuropa +9,7%. Westeuropa -5,9%. Dividendenerhöhung. (Quelle: NZZ, 28.2.08) 01.03.2008
Carlsberg feiert gute Ergebnisse für 2007 Der Umsatz stieg um 9% auf ca 9,7 Mrd. Fr. Am stärksten wuchsen die Ostmärkte. (Quelle: NZZ, 20.2.08) 20.02.2008
Beam Global Spirits & Wine tritt dem in Brüssel ansässigen European Forum for Responsible Drinking bei

 

(Siehe ganz unten) "Größtes US-Unternehmen verstärkt sein globales Engagement für soziale Verantwortung durch Mitgliedschaft im European Forum For Responsible Drinking"
Kommentar: In der Mitteilung werden die Ansichten des EFRD zum Alkoholproblem aufgelistet. Die bekannten falschen Theorien werden propagiert. (Quelle: Google Alkoholpolitik Alert, 15.2.08) businesswire.com, 15.2.08
15.02.2008
Deutsche Brauer gegen Kriminalisierung ihrer Produkte MERCURIO, Pressemitteilung, 11.2.08 Kommentar: Sie fürchten die von der EU kommenden Impulse zur Reduzierung der Alkoholprobleme, an denen sie auf Kosten des Volkes verdienen. 12.02.2008
Heineken und Carlsberg kaufen die grösste britische Brauerei. Nach langem Übernahmepoker übernehmen sie je die Hälfte von Scottish & Newcastle. Der Handel benötigt noch die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden. Carlsberg bleibt damit die fünftgrösste Brauerei der Welt, Heineken die grösste Europas und Englands. Carlsberg erhält die Kontrolle über die Baltic Beverages Holding (BBH). Der osteuropäische Markt wächst pro Jahr um 30%. Auch nach China und Vietnam ergeben sich neue Aktivitäten in zukünftigen Wachstumsmärkten. (Quelle: NZZ, 26.1.08) 26.01.2008
Alcohol Content of California Wines Rising. / Der Alkoholgehalt der kalifornischen Weine steigt. The alcohol content of California wines has been creeping upward, a trend that some winemakers would like to see reversed. / Statt bisher bei ca 14% liegt er nun bei 16%. Einige Winzer möchten den Trend rückgängig machen. (Quelle: Join Together, 16.1.08) 17.01.2008
Die Neue Zürcher Zeitung meldet eine relativ bescheidene Schweizer Weinernte. Die Gesamternte sei um knapp 3% höher ausgefallen als im Vorjahr. Bezüglich Menge und Qualität gebe es deutliche regionale Unterschiede.
(Quelle: NZZ, 11.1.08)
11.01.2008
Schweizer Top-Beizer muss um sein Lokal bangen.
Geschichten
Der "Bahnhöfli"-Wirt Ernst Bachmann, Präsident des Wirtevereins Gastro Zürich und Vizepräsident des nationalen Verbandes Gastro Suisse verliert möglicherweise sein Lokal, das ihm per Ende September 2007 gekündigt worden war. 11.01.2008
Wer Kinder dabei hat, bekommt in einer englischen Barkette beschränkt Alkohol
International
In Großbritannien werden Familien aus den Kneipen vergrault. Die britische Barkette JD-Wetherspoon macht es vor: Mit neuen Hausregeln wollen sie Familien von ihren Bars fern halten. Sie versprechen sich mehr Alkoholverkäufe.  (Quelle: Google Alkohol Alert, 8.1.08) WELT KLASSE, 7.1.08 08.01.2008
Die NZZ berichtet grosse Nachfrage nach Cognac.
Dank der steigenden Nachfrage aus den Emerging-Markets sei sie stark wie noch nie. Sept.06 bis Aug. 07 brachte einen Absatz von fast 160 Mio. Flaschen, ein Rekord. Der Nachfrageüberschuss bringe Preiserhöhungen bis 40%. In der Schweiz wurde der Absatz 2006 um 17% auf 1.2 Mio. Flaschen gesteigert.
Kommentar: Es ist eigenartig, fast alle Produzenten melden steigenden Absatz (für Aktionäre?) und doch soll der durchschnittliche Konsum nicht steigen. (für Öffentlichkeit und Politik?) Wer rechnet da einmal nach?  (Quelle: NZZ, 28.12.07)
03.01.2008
Zu Silvester gibt es auch Sekt ohne Alkohol. International Interview mit einem deutschen Sekthersteller. 01.01.2008
        2008
International Die EU-Agrar-Minister verabschieden Reform der EU-Weinbaupolitik. 20.12.2007
Bierbrauer gegen das neue Nationale Programm Alkohol des BAG (Bundesamt für Gesundheit) Im "Monitor", dem Newsletter des Branchenverbandes Schweizer Werbung, wettert der Direktor vom Schweizer Brauerei-Verband, dieses Programm Alkohol sei ein Erziehungsprogramm mit unglaublichen Eingriffen in die Handels- und Gewerbefreiheit. Die Vernehmlassung läuft bis 21.1.08.
Kommentar: Obwohl die Alkoholindustrie bei der Erarbeitung des Programms beteiligt wurde, ist sie offenbar nicht zufrieden mit dem vorläufigen Ergebnis. Sie wird es nie sein, denn es geht darum, den Konsum zu verringern, das bedeutet für sie Gewinneinbussen. Bisher galt immer: Den Gewinn der Industrie, die Sozialkosten und das Leid der Allgemeinheit. Das muss einmal aufhören. (Quelle: NZZ, 19.12.07)
19.12.2007
Der schwedische Staat verkauft seinen Alkoholkonzern Vin & Sprit Der Verkauf soll nächstes Jahr durch Versteigerung erfolgen. So soll der höchstmögliche Preis erzielt werden. Der Wert wird auf bis 7.9 Mia. CHF geschätzt. Der Konzern gehört zu den grössten Alkoholproduzenten der Welt. Sein wichtigstes Produkt, Absolut Vodka, ist hinter Smirnoff (Diageo) die zweitgrösste Wodka Marke.        (Quelle: NZZ, 12.12.07) 13.12.2007
Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft nimmt Stellung zur EU-Alkohol-Politik.  (Quelle: Google Alkoholpolitik-Alert, 24.11.07)           ZAW.online, 24.11.07     Kommentar: Es wird deutlich sichtbar, welchen Einfluss die Alkoholbranche in der EU noch hat. Aber auch, dass die Gesundheits-Lobby hartnäckig dran bleibt. International 24.11.2007
Frankreichs Champagner-Produzenten in bester Stimmung. Sie können die Nachfrage kaum decken und planen, die Anbauflächen zu vermehren. (Quelle: NZZ, 21.11.07)
21.11.2007
(Quelle: NZZ, 21.11.07) Die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil hat herausgefunden, wie der Schweizer Pinot noir zu einer verkaufs-wirksameren rubin-roten Farbe kommt: Geringere Ernteerträge, d.h. weniger Trauben je Stock ernten, spätere Lese. 21.11.2007
SAB Miller kauft in Holland ein. Der südafrikanisch/britische Bierkonzern will den holländischen Brauer Grolsch akquirieren. Der hält einen Marktanteil von 15%. Sein Wachstumspotenzial wird in Afrika, Lateinamerika und Mittel- wie Osteuropa gesehen. 20.11.2007
  Im Braujahr 2006/2007 hat der Schweizer Biermarkt leicht zugenommen. Der Konsum um 2.5%/Kopf, der Ausstoss der Brauereien um 2.1% und der Import um 7.1%.
Kommentar: Die öffentliche Gesundheitspolitik versagt.
20.11.2007
  Die deutschen Winzer kämpfen gegen die von der EU vorgeschlagene Weinmarktreform. Die verbietet u.a. das Nachzuckern. (Quelle: Tages-Anzeiger, 29.9.07) 30.10.2007
International In Deutschland steigt der Absatz von Biermischgetränken rasant. 30.10.2007
  In der Schweiz soll der Bierpreis 2008 um ca 20 Rp. pro Stange ansteigen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 26.9.07) 30.10.2007
AdVantage launch: a debating platform within the European Parliament on the role of advertising in our society Aus dem Newsletter Oktober 2007 von Eurocare: Aktivitäten der Alkoholindustrie und ihrer Organisationen. 30.10.2007
International
      English Texts
Anheuser-Busch, USA, verwendet Gen-Reis. Greenpeace protestierte. 28.10.2007
International
      English Texts
Weniger Bier-Giganten bringt mehr Profit. (USA) 28.10.2007
International Pernod Ricard Deutschland etikettiert Warnhinweis für schwangere Frauen. 14.09.2007
Devilbags im Schweizer Internet-Markt
Aktuell
Alkohol aus der Packung ist der neuste Trend. Fachleute sehen die Alkoholprävention unterwandert.
(Quelle: 20Minuten, 12.9.07)
Kommentar: Ein Fall für den Gesetzgeber. In Amerika würden die Staatsanwälte aktiv. Siehe dazu International, 4.6.07
13.09.2007
Canadian Brewers Fund FAS Center / Kanadische Brauer finanzieren eine Stiftung für Foetal Alkohol Forschung The Brewers Association of Canada has donated $1 million to establish the Canadian Foundation on Fetal Alcohol Research, the  reported Sept. 8. / Die Vereinigung der Kanadischen Brauereien hat dafür $1 Mio. gespendet.
(Quelle: Join Together, 10.9.07)     Winnipeg Sun, 8.9.07
11.09.2007
Finnland: „Besoffen bist du ein Idiot“ Mit einer drastischen Kampagne wollen justament finnische Bierbrauer das hemmungslose Saufen eindämmen. 
(Quelle: Google Alert-Alkohol, 10.9.07)
   DiePresse.com, 09.09.2007
10.09.2007
(Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 31.8.07) Diageo meldet die Jahresergebnisse. Der Umsatz an Spirituosen sank in Europa, wie auch des dunklen Guinness Bieres im Heimmarkt Irland, während in Afrika und Asien die Verkäufe stark anstiegen. Guinness Bier in Ostafrika +32%, in Nigeria +18%. Alcopops-Umsätze gingen in Europa zurück, in Afrika und Asien stiegen sie an. 03.09.2007
(Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 31.8.07) Die Sektion der Walliser Winzer tritt aus dem Schweizer Weinbauernverband aus. Sie fühlen sich ungenügend berücksichtigt. 03.09.2007
(Quelle: Tages-Anzeiger, 30.8.07) In Japan sei der Bierkonsum seit 1995 fast um die Hälfte eingebrochen. Grund: Um der Biersteuer, die auf den Malzgehalt abstützt, zu entgehen, wird ein kohlensäurehaltiges Getränk mit Alkohol produziert. Der Alkoholkonsum ist deshalb stabil geblieben. 30.08.2007
International Gepanschter Wein aus Italien in Deutschland 20.08.2007
International Die Alcopops von Bacardi Deutschland werden ab 2008 nicht mehr hergestellt. 16.08.2007
International Bacardi streicht 40 Arbeitsplätze in Deutschland wegen der Sondersteuer auf Alcopops. 16.08.2007
Der Lifestyle Presseservice http://www.lifepr.de/page/lifepr_info.html
Kommentar: Nun gibt es also eine Presseagentur, die der Alkohol-Industrie eine grosse Verbreitung ihrer Botschaften sichert.
14.08.2007
Alkoholfreie Zonen in Kommunen - der Deutsche Brauer-Bund e.V., Berlin nennt sie unproduktive Ablenkungsversuche „Deutschland verkommt langsam aber sicher zu einem Zonengebiet.“ Mit diesen Worten nimmt der Deutsche Brauer-Bund e.V., Berlin, Stellung zu dem Vorschlag des Städte- und Gemeindebundes, alkoholfreie Zonen einzurichten und mit entsprechenden Schildern auszuweisen. Bei Verstößen sollen die Kommunen Bußgelder von bis zu 50,- Euro verhängen können.
(Quelle: Google Alcohol Alert, 14.8.07) Der Lifestyle Presseservice, 14.8.07
Kommentar: Das muss eine gute Massnahme sein, wenn die Brauer derart opponieren.
14.08.2007
International
      English Texts
Indien ist Zielscheibe der globalen Alkoholindustrie 12.07.2007
Wallis verbietet Eichenschnitzel für AOC-Weine

(Quelle: Basler Zeitung, 29.6.07, online)

 

Die Regierung des grössten Rebbaukantons der Schweiz hat beschlossen, in der neuen Rebbau- und Weinverordung die Eichenschnitzel für alle Weine zu verbieten, die eine Ursprungsbezeichnung (AOC) beanspruchen. Die Verordnung tritt am 1. Juli in Kraft. Neuenburg und Genf verbieten ebenfalls, aber nur für 2007, nachher wird noch geprüft. Die Waadt verbietet nicht. Es sei nicht kontrollierbar. Schaffhausen will Ende 2007, Zürich und Graubünden 2008 entscheiden. 29.06.2007
International
      English Texts
Das Ex-Trinken und Wett-Trinken mit Spirituosen soll in England bekämpft werden. Versuch der Portman Group. 22.06.2007
International
      English Texts
Grosser Artikel in BusinessWeek vom 4.6.07: Die grossen Brauereien verbreiten sich in den aufstrebenden Märkten. 21.06.2007
Die tschechische Brauerei Budweiser Budvar soll privatisiert werden. Anscheinend soll Anheuser-Busch interessiert sein. Die europäische Bierkonsumentenunion (EBCU) verlangt von der Regierung, auf den Verkauf zu verzichten.
(Quelle: NZZ, 30.5.07)
30.05.2007
International
      English Texts
Diageo kommt mit einem neuen Alcopop: Smirnoff Source. / United Kingdom-based Diageo PLC has introduced a new citrus-flavored alcohol drink called Smirnoff Source. 18.05.2007
Bier-(Schmier-)Geld im amerikanischen Kongress International In der Wahl-Periode 2005-06 spendeten Bier-, Wein- und Schnapsindustrieen den nationalen Kandidaten gesamthaft mehr als $10 Millionen. Der Anteil der Bierindustrie betrug über zwei Drittel. (70%) 14.05.2007
New ICAP Report on Lower Alcohol Beverages / Neuer Bericht des ICAP (Institut der Alkoholindustrie in Washington) über alkoholische Getränke mit tieferem Alkoholgehalt. Sie wollen damit zeigen, dass in allen Sparten -  Wein, Bier, Schnaps - eine Wahl zwischen hohem und niedrigem Gehalt bestehe, diese reflektierten Lifestyles, Gesundheitsbewusstsein, Preisbewusstsein und Geschmack. Lower Alcohol Beverages. Drinks with “lower” alcohol content are produced in each of the major beverage alcohol categories (beer, wine, and spirits).  The existence of such drinks points toward an interest on the part of the beverage alcohol producers to provide an expanded range of choices reflecting consumers’ lifestyles, health-consciousness, price sensitivities, as well as tastes.  12.05.2007
International Millionen-Kartell-Bussen für Hollands grösste Bierbrauer. / The biggest breweries in the Netherlands got big fines from the EU-Commission because of illegal price agreements 20.04.2007
International
      English Texts
In den USA bringt der Schuhfabrikant Reef Sandalen auf den Markt mit einem Geheimfach für ein Fläschchen Alkohol. / Flip-Flops Have Hidden Alcohol Compartment 11.04.2007
Der Weinkonsum in der Schweiz sinkt leicht. Insgesamt wurden 2.4% weniger verkauft als im Vorjahr. Die Vorräte an Rotwein reichen für 21 Monate, die an Weisswein für 18 Monate. (Quelle: NZZ, 7.4.07) 07.04.2007
Remy Cointreau bringt einen Luxus-Cognac Black Pearl für 7000€ die Flasche sei der teuerste Branntwein aller Zeiten. (Quelle: Tages-Anzeiger, 5.4.07) 06.04.2007
Der Export von Wein aus dem Bordelais steigt wieder. (Quelle: NZZ, 5.4.07) Der Branchenverband meldete, die Krise sei vorbei. Der Export stieg Mengenmässig um 1%, Wertmässig aber um 20% im vergangenen Jahr. Profitiert haben die guten Qualitäten. 06.04.2007
Das ICAP hat mit andern Dachorganisationen ein Buch herausgebracht: "Drinking in Context: Patterns, Interventions and Partnerships"

ICAP has announced the publication of a new book, Drinking in Context: Patterns, Interventions, and Partnerships. This book lays out a pragmatic approach to alcohol policy development that relies on drinking patterns, the need for targeted interventions for the reduction of harm, and partnerships among all those with a role to play.  This publication was developed under the guidance of an autonomous Editorial Advisory Group and the lead editor, Professor Gerry Stimson.  It was co-sponsored by ICAP, the International Harm Reduction Association (IHRA), World Federation for Mental Health (WFMH), and the Institut de Recherches Scientifiques sur les Boissons (IREB)
Comment: It sounds very nice. We can guess what is in it.
Kommentar: Das tönt sehr schön. Man kann sich vorstellen, was drin steht.

28.03.2007
International
      English Texts
Diageo hat eine europäische Umfrage in Auftrag gegeben. European Voice (EV) führt die Umfrage bei Interessenverbänden durch mit dem Titel: "Stakeholders Expectations of the Alcoholic Drinks Industry”. Kommentar: Mitwirkung nicht zu empfehlen. /

European Voice (EV) is asking European Institutions to participate in a research project that EV is doing on behalf of Diageo. The subject of the project is “Stakeholders Expectations of the Alcoholic Drinks Industry”. Comment: A participation in this new project is really not recommended.

20.03.2007
International
      English Texts
Anheuser-Busch sponsert eine "Soziale Normen"-Kampagne an der Universität von Mississippi, USA. Die Brauerei spendet $300'000 für die Kampagne, mit der der Alkoholkonsum der Studenten anvisiert wird. 19.03.2007
Italien will bei Spitzenweinen keine Holzspäne zulassen. Ein Gesetz soll die Verwendung von Holzspänen bei Weinen mit DOC oder DOCG Qualitätssiegeln verbieten.
(Quelle: Tages-Anzeiger, 19.3.07)
19.03.2007
International
      English Texts
Amerikanische Stiftung der Alkoholindustrie startet Gemeindeprojekt für verantwortliches Trinken. / 'Responsible Alcohol Use' Group Launches First Community Project in USA. 09.03.2007
US-Gerichte beschäftigt ein Wein-Skandal

(Quelle: Tages-Anzeiger, 7.3.07)

Gefälschter Wein, der angeblich aus dem Keller des US-Präsidenten Thomas Jefferson stammen sollte, wird von der Justiz untersucht. Reiche Weinsammler haben Klage gegen Auktionshäuser und Händler eingereicht. Die Justiz vermutet, dass 5% der Prestigeweine gefälscht sind. 07.03.2007
US-Konzern Bacardi will den schwedischen Konzern Vin & Sprit kaufen. Der staatliche Konzern Vin & Sprit (u.a. Absolut Wodka) soll privatisiert werden.
(Quelle: Tages-Anzeiger, 7.3.07)
Kommentar: Fällt hier das staatliche Monopol?
07.03.2007
Auch der dänische Brauereikonzern Carlsberg ist zufrieden mit 2006 Der Umsatz in Westeuropa ist wieder angestiegen (+16%) (Fussball-WM?), während er in Osteuropa und Asien gesunken ist (-57%, -14%). NZZ, 21.2.07) 21.02.2007
Der niederländische Bierbrauer Heineken hat im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn kräftig ausgebaut. "Bier fliesst in Strömen" titelt "Der Landbote" in Winterthur erfreut. "Das sind auch für die Angestellten in Winterthur gute Nachrichten."  Der Landbote online, 21.2.07
Kommentar: Dies einen Tag nach der Schülerbefragung der SFA, der er eine ganze Seite gewidmet hatte. So schizophren ist die Welt, könnte man sagen.
21.02.2007
2006 war ein Champagner-Rekordjahr. 321,6 Mio. Flaschen, 4,6% mehr als im Vorjahr seien verkauft worden. (Quelle: Tages-Anzeiger, 7.2.07) 07.02.2007
Das Schweizer Gastgewerbe hat sich nach längerer Durststrecke erholt. Vor allem die Hotellerie legte im 4. Quartal 06 um 6% zu, Restaurants, Cafés und Bars erzielten einen Zuwachs von 1.5%.
Kommentar: Damit dürfte auch der konjunkturbedingte Rückgang des Alkoholkonsums gestoppt werden. Wirksame Prävention wäre umso mehr gefragt.
03.02.2007
Trotz WM hat die bayrische Brauwirtschaft den Absatz in Deutschland 2006 nur um 0,6% gesteigert. Die gesamte deutsche Brauwirtschaft hat gut 106,8 Mio. hl abgesetzt (+1,4%).

(Quelle: NZZ, 3.2.07)

Die Anbaufläche für die Rohstoffe Hopfen und Braugerste nimmt ab, weil die Bauern auf subventionierte Energiepflanzen für Bioethanol und Biogas umsteigen. Dadurch steigen die Kosten, die man aber nicht auf die Konsumenten abwälzen könne. Die Bierbrauer freuen sich, dass sie die Erhöhung der Biersteuer in der EU verhindern und deren rigide Anti-Alkoholpolitik entschärfen konnten. Es sei nun ihre Pflicht, mit Jugendschutz und Aufklärungskampagnen einen Beitrag für einen verantwortungsvollen Alkoholgenuss zu leisten.
Kommentar: Wenn dieses Ziel erreicht würde, müssten sie auf mindestens 50% des Umsatzes verzichten, da dieser vom krankmachenden Konsum bestritten wird. (In der Schweiz und in den USA, in Deutschland eher noch mehr.) Also: reine Heuchelei!
03.02.2007
Ein Bericht der NZZ vom 1.2.07 gibt einen Überblick über die Weinbranche. Gemäss einer Untersuchung soll bis 2010 der Konsum weltweit  doppelt so stark zunehmen als die Produktion. Vor allem die USA sollen stark zulegen und Frankreich und Italien überholen. 02.02.2007
Sonderseite Migros-Denner-Deal

Cash daily, 15.1.07: "Bolliger greift nach Schweizer Weinkrone" Die Migros werde nun mit Denner, Le Shop (Internet) und Globus geschätzte 430 Mio. Fr. Umsatz mit Wein und Schaumwein machen. Das sei nur wenig unter dem Resultat von Spitzenreiter Coop mit geschätzten 500 Mio. Fr.

17.01.2007
International
                  Engl. Texts
Der ehemals oberste Beamte der kalifornischen Alkohol-Kontroll-Behörde Jerry Jolly geht zu einer Anwaltskanzlei, die die Alkoholindustrie berät. / The former top alcohol regulatory official for the state of California, has taken a consulting job with a San Francisco law firm that advises the alcohol industry. 10.01.2007
Anheuser-Busch, der grösste amerikanische Braukonzern will nun das tschechische Budweiser importieren. Der amerikanische Grosskonzern und die kleine tschechische Brauerei Budweiser Budvar sind seit Jahrzehnten weltweit in Markenstreitigkeiten verstrickt. Es scheint nun eine Annäherung zu geben.
(Quelle: NZZ, 9.1.07)
09.01.2007
      2 0 0 7

The International Center for     Alcohol Policies (ICAP)                 

(www.icap.org)  

1.

ehemals The Amsterdam Group  (TAG)    neu: European Forum for Responsible Drinking (EFRD)

http://www.efrd.org/main.html

2.

The Portman Group

(http://www.portman-group.org.uk/)

3.

CBMC

4.

       Homepage        Archiv 2002 - 2006

Letzte Bearbeitung: 04.01.2009           

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 03.01.2009