Forschungsergebnisse / Research results

21.01.2006  (forsc100.htm)

Source/Quelle:

Join Together, Alcohol and Health: Current Evidence, Addiction. 2005;100(9):1280–1290.

Authors/Verfasser:

Rodgers B, Windsor TD, Anstey KJ, et al.  

Theme/Thema:

Non-linear relationships between cognitive function and alcohol consumption in young, middle-aged and older adults: the PATH Through Life Project.

Analysis of above study / Analyse der obigen Untersuchung

Source/Quelle:

Join Together, the PATH Through Life Project: Blackwell Synergy Addiction, Vol 100, Issue 9, pp. 1291-1301 

Authors/Verfasser:

Kaarin J. Anstey, Timothy D. Windsor, Bryan Rodgers, Anthony F. Jorm & Helen Christensen, Centre for Mental Health Research, The Australian National University, Canberra, ACT, Australia

Theme/Thema:

Lower cognitive test scores observed in alcohol abstainers are associated with demographic, personality, and biological factors /final version accepted 16 March 2005


Link to Alcohol and Health: Current Evidence 

Link to Blackwell Synergy Addiction, Vol 100, Issue 9, pp. 1291-1301


Link
to Join Together, Jan. 20, 2006


Deutsche Übersetzung von H.T. Meyer   

Comment by H.T. Meyer: It seems that Alcohol and Health studies are issued in a daily rhythm, even if they are quite old already. From now on we limit our texts. After all to this study there was a follow up study to find reasonable explanations to the different results. Perhaps researchers find out some times that the group of abstainers is very inconsistent and not useful as such as controlgroup.

Unfortunately the press will only react on the short versions of their press agencies, without following their task of investigation and research. This means manipulating and damaging the public in an irresponsible way.


From Abstract by Join Together, 1/20/2006: Heart and Mind: Is Moderate Alcohol Consumption Good for Your Brain, Too?

Recent neuropsychological studies suggest that moderate drinkers experience less cognitive dysfunction than abstainers do. Researchers in Australia sought to replicate this observation in 7485 community-dwelling people across 3 age cohorts (20 to 24, 40 to 44, and 60 to 64 years). 


From Abstract by Blackwell Synergy Addiction: Lower cognitive test scores observed in alcohol abstainers are associated with demographic, personality, and biological factors

Conclusion  There is evidence that poorer cognitive test performance by abstainers reflects in part selection effects and poorer physical functioning, but does not appear to be due to mental or physical health conditions or personality.


Deutsche Übersetzung von H.T. Meyer  

Kommentar von H. T. Meyer: Offenbar folgen sich die Alkohol-Gesundheits-Untersuchungen nun im Tages- Rythmus, obwohl sie z.T. recht alt sind. Wir beschränken uns fortan auf kurze Hinweise. Immerhin hat zu dieser Studie eine Folgestudie stattgefunden, welche sinnvolle Erklärungen der Unterschiede liefern sollte. Vielleicht dämmert es den Wissenschaftern langsam, dass die Gruppe der Abstinenten sehr uneinheitlich ist und sich in dieser Art nicht als sinnvolle Vergleichsgruppe eignet. 

Leider wird die Presse immer nur auf die Kurzfassungen der Agenturen reagieren, ohne ihrem Auftrag des Recherchierens und Forschens nachzukommen. Sie manipuliert dadurch die Öffentlichkeit und schadet ihr in unverantwortlichem Ausmass. 


Aus Kurzfassung von Join Together, 1/20/2006: Herz und Gehirn: Ist mässiger Alkoholkonsum auch gut für Ihr Gehirn?

Eine kürzliche neuropsychologische Studie meint, dass mässige Alkoholkonsumenten weniger kognitive Funktionsstörungen haben als Abstinente. Forscher in Australien suchten diese Beobachtung bei 7485 Gemeindebewohnern in 3 Altersgruppen zu belegen. (20-24, 40-44, 60-64 Jahre). 


Aus Kurzfassung von Blackwell Synergy Addiction: Tiefere kognitive Testergebnisse bei Abstinenten stehen im Zusammenhang mit demografischen, persönlichen und biologischen Faktoren

Schlussfolgerung: Es gibt Beweise, dass die schlechteren kognitiven Testergebnisse der Abstinenten teilweise Auswahleffekte und schlechtere körperliche Verfassung wiederspiegeln aber dies scheint nicht in der geistigen oder physischen Gesundheit oder der Persönlichkeit begründet zu sein.

 

 

   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008