www.alkoholpolitik.ch - Newsletter - November 2003

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsern Newsletter unterbreiten zu können.  

Die Beiträge sind z.T. gekürzt, nach Kapiteln geordnet und mit dem letzten Datum zuoberst. Wenn Sie einen Beitrag im Detail sehen möchten, können Sie oben auf den Link zu unserer Webseite klicken. Dort finden Sie den Newsletter mit allen Links zu den einzelnen Kapiteln.

Sollten Sie diesen Newsletter ungefragt erhalten und ihn nicht mehr beziehen wollen, können Sie ihn per e-mail an htmeyer@alkoholpolitik.ch sofort abmelden.


Homepage

Top-Aktuell

0,5 Promille erst ab 2005 !!

Es ist wirklich nicht zu fassen! Die neue Promillegrenze im Strassenverkehr soll gemäss Verkehrskommission des Nationalrats ein volles Jahr später in Kraft treten. Die Umsetzung habe sich bei den kantonalen Polizeistellen als schwierig erwiesen. Unsere vor Jahren ausgesprochenen Befürchtungen werden nun bei weitem übertroffen! Ein Skandal erster Ordnung! Da es nur um Menschenleben geht, wird wohl keine Untersuchungskommission gebildet, die die Eiterbeulen aufstechen soll. Oder die andere Seite angesprochen: Es würde wohl schwierig sein, einigen kantonalen Stellen Korruption nachzuweisen, also wird weiter gewartet, bis diese ihre Blasapparate gekauft, getestet und das Personal geschult haben. (Quelle: BaslerZeitung/SDA/AP)

Siehe auch unser Leserbrief vom 12.11.03 im Tages-Anzeiger

Siehe Aktuelles am 29.11.03: Der Bundesrat hat die Inkraftsetzung auf den 1.1.05 beschlossen.

Verbotener Werbespot auf SF DRS1:        !!

Am 10.11.03 um ca 22.20 Uhr wurde im Werbeblock nach 10 vor 10 auf SF DRS1 ein kurzer, tonloser Werbespot gesendet mit eingeblendeter Adresse www.stopp-werbeverbote.ch. Dies verstösst gegen das Verbot politischer Werbung am Fernsehen gemäss Art. 18, Abs. 5 im RTVG (Radio- und Televisions-Gesetz) vom 21.6.91. 
Jedermann kann beim BAKOM Aufsichtsbeschwerde gegen diesen Verstoss einreichen. Auf www.bakom.ch kann man sich durchklicken über Radio/TV-Werbung-Werbeverbote-Kontakt. Da kann man eine Mitteilung hinterlassen.

Die Stiftung Konsumentenschutz hat an einer Medienkonferenz am 28.11.03 gegen diese Werbespots protestiert. Wir haben auch Beschwerden eingereicht. Siehe Aktuelles.

Aktuell                                                                   

Datum Thema Kommentar
29.11.2003 Der Bundesrat hat die Inkraftsetzung der neuen Promillegrenze offiziell auf den 1.1.2005 angesetzt. Am 26.11.03 beschloss der Bundesrat eine zweistufige Umsetzung der im revidierten Strassenverkehrsgesetz festgelegten Massnahmen. Die 0,5 Promillegrenze kommt auf 1. Januar 2005. ....
28.11.2003 Die Stiftung für Konsumentenschutz hat gegen die TV-Werbespots Beschwerde eingereicht. Siehe unsere Meldungen vom 24.11. u. 10.11.03.
Die SKS richtete die Beschwerde an den Ombudsmann bei Radio und Fernsehen. Medienmitteilungen der SKS
Auch wir haben Beschwerden eingereicht. ....
24.11.2003 In der NZZ am Sonntag unter "Meinungen" erschien gestern ein Artikel der Ex-Nationalrätin und Professorin Suzette Sandoz:  "Zensur fördert die Dummheit" Untertitel: "Ein Verbot der Zigarettenwerbung ist heuchlerisch und verstärkt den Reiz des Verbotenen". ....
 (Siehe heutiger Brief in "Briefe an ....")  
24.11.2003 Die Allianz gegen Werbeverbote verbreitet ihren Werbespot auch auf PRO7. Am 23.11.03, ca 21.30 Uhr brachte PRO7 während der Unterbrecherwerbung den Werbespot der Allianz gegen Werbeverbote. ....(Siehe Meldung am 10.11.03)
20.11.2003 Studie "SMASH 2002" über den Gesundheitszustand der Schweizer Jugend  ....Der Konsum von Alkohol und andern Drogen nahm massiv zu. Dabei wurden die 20% ohne Ausbildung oder Arbeitslose nicht einbezogen. D.h. gerade die wahrscheinlich mit den meisten Problemen: Unverständlich! Siehe auch Forschungsergebnisse.
19.11.2003 Die zuständige Ständeratskommission vertagt Entscheide zur Revision des Betäubungsmittelgesetzes auf die nächste Sitzung. Hier die Medienmitteilung der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Ständerates. 
12.11.2003 Die Nationalratskommission KVF hat das neue Radio- und Fernsehgesetz (RTVG)   verabschiedet. 51 Minderheitsanträge sind angesagt, so dass es erst in der Frühjahrssession behandelt wird. ....  Für  Radio-Programme der SRG soll ein allgemeines Werbe- und Sponsoringverbot gelten. Pressemitteilung des Bundes      Link zu Tatsachenpapier zur Pressekonferenz der Kommission
12.11.2003 Die Verkehrskommission des Nationalrates kündigte gestern an, dass die Einführung der 0,5-Promillegrenze erst 2005 in Kraft treten könne. Die Umsetzung habe sich bei kantonalen Polizeistellen als schwierig erwiesen.  ....
Kommentar auf der Homepage Top-aktuell
(Quelle: BaslerZeitung)

11.11.2003
Der K-Tipp Nr.19 vom 12.11.03 berichtet von einer Umfrage der Gastrozeitung "Expresso" zur Polizeistunde Danach hätte eine Umfrage bei 300 Deutschweizer Beizern ergeben, dass über 40% für die Beibehaltung der Polizeistunde und nur etwas mehr als ein Viertel für deren Abschaffung sei. ...
10.11.2003 Die Allianz gegen Werbeverbote sendet auf SF DRS1 einen Werbespot Am 10.11.03 um ca 22.20 Uhr wurde im Werbeblock nach 10 vor 10 auf SF DRS1 ein kurzer Werbespot gesendet mit eingeblendeter Adresse www.stopp-werbeverbote.ch. ....
07.11.2003

 

 

FACTS Nr. 45 vom 6.11.03 bringt als grosse Titel-Story: DAS TABAK-KARTELL Aggressive Zigarettenlobby, die Folgen für Raucher und Nichtraucher Heute berichtet der Tages-Anzeiger (FACTS und TA gehören zur Tamedia) dass Philip Morris (Marlboro) gegenüber FACTS ein Werbeverbot, sprich Inserateboykott, verhängt habe. ....
FACTS-online         08.11.2003 Leserbrief dazu
01.11.2003 Der Tages-Anzeiger meldet, dass die Nationalratskommission für soziale Sicherheit und Gesundheit einen Vorstoss zur Einschränkung der Tabakwerbung überwiesen hat.  Vorgesehene Einschränkungen: Verbot auf öffentlichem Grund, in öffentlichen Gebäuden wie Bahnhöfen, Museen, Kinos und auf privatem Grund, der von öffentlichem Grund aus einsehbar ist. Einschränkung beim Sponsoring und in Zeitungen und Zeitschriften. 
Die "Allianz gegen Werbeverbote" will mit allen Mitteln dagegen ankämpfen. Die Vorlage kommt nun in den NR.

Internationales   

Hier folgen in chronologischer Reihenfolge des Eingangs Neuigkeiten aus andern Ländern, die für die Schweiz auch interessant sein könnten.

Zeitpunkt Thema Beschreibung
29.11.2003 Alcohol in Developing Societies
25-seitige Broschüre als Zusammenfassung des gleichnamigen Standardwerks
Herausgegeben wurde sie von der Finnish Foundation for Alcohol Studies in Zusammenarbeit mit der WHO und finanzieller Hilfe des Bundesamtes für Gesundheit BAG im Jahr 2002. (ISBN 92 4 159046 7 / ISSN 0356-2654

Wir haben die Kernaussagen der einzelnen Kapitel übersetzt und inzwischen das Copyright der WHO dafür erhalten. 

26.11.2003 Die WHO veröffentlichte denWelt-Gesundheits-Bericht 2002, Der  Bericht stellt eines der grössten Forschungsprojekte dar, das die Welt Gesundheits Organisation WHO je durchgeführt hat. Der Bericht mit dem Untertitel "Risiko-Verminderung, Werbung für gesundes Leben"  misst die Menge an Krankheiten, Invalidität und Todesfällen in der heutigen Welt, welche einigen der wichtigsten Gesundheitsrisiken zugeordnet werden können. Zusammenfassung deutsch
21.11.2003 Die EU-Kommission hat eine Liste der im Jahr 2002 subventionierten Gesundheitsprojekte veröffentlicht. Die Liste (auf Englisch) des Gesundheitsförderungsprogramms enthält Projekt-Titel und -Verfasser. Auch kann eine pdf-Datei geladen werden. Es sind einige wenige Projekte, die sich mit Alkohol befassen, dabei. 
08.11.2003 Eine NGO aus Ulanbator, Mongolei sendet ein e-mail Darin wird das ernste Alkoholproblem geschildert und um Zusammenarbeit gebeten. Vielleicht ist in der Leserschaft jemand, der interessiert ist? Link zum Brief     (englisch)

Zitate    


    Für Leserinnen und Leser mit Sinn für Ironie:

Auszüge aus: "Alkoholpolitik für Ahnungslose" (mit freundlicher Genehmigung) von Frank Lindemann, Neuland-Verlag, Hamburg  (Die bisherigen werden im Archiv aufbewahrt.)

Jugendliche: Menschen mit faszinierendem Musikgeschmack. Müssen dauernd angeben und haben immer zu wenig Geld. Trinken deshalb lieber Bier und Spirituosen als alkoholfreie Getränke. Sollen von Menschen, mit anderem faszinierenden Musikgeschmack, die dauernd angeben müssen und immer zu wenig Geld haben, geschützt werden: Jugendschutz.(....) Beliebte Zielgruppe von Präventionsbemühungen, damit Konsum der Präventionsbemüher nicht thematisiert werden muss. (Doppelmoral)

Für "normalen" Gebrauch
Unser Leserbrief an den Tages-Anzeiger im Zusammenhang mit der Verschleppung der 0,5-Promillegrenze (um diese Stelle gekürzt): "Die Polizei dein Freund und Helfer. Hat sie vergessen, wessen Freund und Helfer sie sein sollte?"

Veranstaltungen

Datum 

                      Thema

14 - 15 June 2004 4th European Conference on Promoting Workplace Health
Dublin
pdf-Dateien mit Informationen und einer Broschüre 

Leserbriefe

Link Datum Thema Veröffentlicht in   ((noch) nicht veröffentlicht) Datum/Nr.
Leserbrief 20.11.03 Gesundheitsbefragung "SMASH 2002" unter Schweizer Jugendlichen (Tages-Anzeiger)
Leserbrief 12.11.03 Inkraftsetzung der 0,5 Promille um 1 Jahr hinausgezögert Basler Zeitung 14.11.03
Leserbrief 12.11.03 Inkraftsetzung der 0,5 Promille um 1 Jahr hinausgezögert Tages-Anzeiger 15.11.03
Leserbrief 08.11.03 Tabak und Alkohol FACTS 08.11.03

List of English texts

German text

English translation

Alkohol in sich entwickelnden Gesellschaften, Zusammenfassung Alcohol in Developing Societies
Summary
Brief einer NGO in der Mongolei Letter from an NGO in Mongolia

Forschungsergebnisse

Datum Thema (Link)
29.11.2003 Alkoholwerbung zieht bei Jugendlichen
20.11.2003 Gesundheitsbefragung unter Jugendlichen von 16. - 20 Jahren. "SMASH 2002"
07.11.2003 ATTITUDES AND OPINIONS OF YOUNG
PEOPLE IN THE EUROPEAN UNION ON DRUGS
(inkl. Alkohol und Zigaretten)
01.11.2003 Aus der Gesundheitsbefragung 2002 des Bundesamtes für Statistik: Der Anteil der Personen, die täglich Alkohol konsumieren sank von 1992-2002 von 20 auf 16%. Der Anteil abstinenter Personen stieg auf 23% der Gesamtbevölkerung.

Dossier Suchtmittelwerbung

Datum Kapitel Thema - Link
29.11.2003 Forschungsergebnisse Alkohol und Werbung (auftr. deutsches Gesundheitsministerium)
28.11.2003 Aktuell Die SKS protestiert an einer Medienkonferenz gegen die TV-Werbespots der Allianz gegen Werbeverbote. Presseunterlagen
24.11.2003 Homepage Neuer Link am linken Rand: EU-Rat-Empfehlung an die Mitgliedstaaten zur Tabakprävention (inkl. Werbeeinschränkungen) vom Dez. 2002
24.11.2003 Aktuell / Briefe an... Ein sagenhafter Artikel in der NZZ am Sonntag vom 23.11.03: "Zensur fördert die Dummheit"
24.11.2003 Aktuell Die Allianz gegen Werbeverbote sendet den Werbespot auch auf PRO7.
12.11.2003 Aktuell Die Nationalratskommission KVF hat das neue Radio- und Fernsehgesetz (RTVG)  verabschiedet.
10.11.2003 Aktuell / Homepage Die Allianz gegen Werbeverbote sendet verbotenerweise Werbespot auf SF DRS1

Dossier - Absinth    Übersicht

Hier sammeln wir Beiträge zu diesem aktuellen Thema

Datum

Thema

Details, Kommentare, Links

20.11.2003 "SMASH 2002", Gesundheitsbefragung bei Jugendlichen Wenn man den starken Anstieg beim Alkoholkonsum betrachtet, ist es unverständlich, dass gerade jetzt der Absinth legalisiert werden soll. Siehe Forschungsergebnisse
18.11.2003 Aufhebung des Absinthverbotes  Kopie der Internetseite des Bundes zum Parlamentarischen Vorstoss.
18.11.2003 Radiosendungen zum Absinth Radio DRS2 und DRS3 haben die Absinthfrage in ihren Sendungen "Input"  behandelt. Kritische Bemerkungen dazu.

Briefe an....

Unser Brief vom an Antwort vom Thema
24.11.2003 Hugo Bütler, Chefredaktor NZZ   Bitte um Gegendarstellung in NZZ am Sonntag betr. "Zensur fördert die Dummheit" von Suzette Sandoz am 23.11.03

Parlamentsdebatten-Übersicht

Rat / Link Datum Debatte
National- und Ständerat 18.11.03/
20.11.03
Das Programm der Wintersession ist im Internet zu finden. Die Session dauert vom 1. - 19. 12.03. 
Programm Nationalrat        Ständerat
Im Ständerat ist die Revision des Betäubungsmittelgesetzes aufgeführt, die Cannabis-Entkriminalisierung wird von der Kommission aber erst im Januar 04 behandelt. Medienmitteilung der Kommission. Im Nationalrat ist der Vorstoss zur Absinthlegalisierung nicht traktandiert. (Stand 18.11.03)

Veranstaltungen

Datum 

Veranstaltungen                                                  Thema/Details

29.-30. Januar 2004

 

6. Nationale Gesundheitsförderungskonferenz Palazzo dei Congressi Lugano "Demokratische Mittel für die Gesundheit - Wege zu einer gesundheitsfördernden Gesamtpolitik"
Infos: www.gesundheitsfoerderung.ch

Homepage          Newsletter-Übersicht   

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 03.01.2009