Internationales

29.11.2003

ALCOHOL IN DEVELOPING SOCIETIES SUMMARY

by David Jernigan
© World Health Organization 2002
ISBN  92 4 159046 7
ISSN  0356-2654

Alkohol in Entwicklungsländern - Zusammenfassung

Übersetzung der Kernaussagen: Hermann T. Meyer
(Von der WHO autorisiert am 28.11.03)

 

Executive Summary Zusammenfassung
In terms of total years of life lost to premature mortality and disability, alcohol's net effect is everywhere negative. In Bezug auf total verlorene Lebensjahre wegen vorzeitigem Tod und Invalidität ist der Nettoeffekt des Alkohols überall negativ. 
The levels of alcohol-related problems in a given society tend to rise and fall with changes in the level of percapita alcohol consumption in the society. Das Ausmass alkoholbezogener Probleme in einer gegebenen Gesellschaft tendiert, mit den Veränderungen im Pro-Kopf-Konsum in dieser Gesellschaft zu steigen und zu fallen. 
Effective measures include taxation, licensing and limits on the number of outlets, minimum age limits, and measures to counter drinking-driving. Effektive Massnahmen sind u.a. Besteuerung, Patentvergaben und Beschränkung der Verkaufsstellen, Vorschriften zum Mindestalter, und Massnahmen zum Bekämpfen des Alkohols am Steuer.
The research evidence clearly indicates that governments possess the powers and policy levers to reduce and prevent alcohol problems. Die Forschungsergebnisse zeigen deutlich, dass Regierungen die Macht und die politischen Mittel besitzen, um Alkoholprobleme zu reduzieren und ihnen vorzubeugen.
Chapter 1
Introduction
Kapitel 1
Einführung
What can be said about rates, patterns and trends in drinking and in alcohol-related problems, and the effects of different policies and prevention programs? Was kann gesagt werden über Ausmass, Verhaltensmuster und Trends beim Alkoholkonsum und in Bezug auf Alkoholprobleme; und über den Erfolg von verschiedenen Politikansätzen und Präventionsprogrammen?
Alcohol causes morbidity and mortality on a level with measles and malaria and at a higher rate than tobacco. Alkohol verursacht Invalidität und Tod vergleichbar  mit Masern und Malaria und im grössern Ausmass als Tabak.
Chapter 2
Drinking in Developing Societies: The Economic, Social and Cultural Context
Kapitel 2
Alkoholkonsum in Entwicklungsländern: Der wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zusammenhang
Present-day drinking combines practices of the particular colonial power and pre-colonial beverages and drinking practices. Die heutigen Trinkgewohnheiten kombinieren Praktiken der Kolonialmacht mit vorkolonialen Getränken und Trinkverhalten.
The choice to drink, of how much and of what, with whom and in what situation, all become means for claiming and living out an identity, shaped increasingly by global actors and trends. Die Wahl zu trinken, wieviel und was, mit wem und in welcher Situation, alles wird zum Mittel, eine Identität zu beanspruchen und auszuleben, die in zunehmendem Masse durch globale Akteure und Trends gestaltet wird. 
Chapter 3
Global Patterns and Trends in Alcohol Production and Consumption
Kapitel 3
Globale Muster und Trends bei Alkoholproduktion und -Konsum
In Asia (except Japan), Latin America and Africa, consumption grew until the mid-1970s, then kept rising in Asia, but fell in Africa and Latin America. In Asien (mit Ausnahme von Japan), Lateinamerika, und Afrika, nahm der Konsum bis in die Mitte der 70-er-Jahre zu, dann stieg er in Asien weiter an, aber ging in Afrika und Lateinamerika zurück.
As economic development occurs, alcohol consumption and resulting problems are likely to rise with increasing incomes. Wenn wirtschaftliche Entwicklung stattfindet, steigt auch der Alkoholkonsum und die daraus resultierenden Probleme parallel mit steigenden Einkommen.
Chapter 4
Alcohol as Commodity in Developing Economies
Kapitel 4
Alcohol als Ware in sich entwickelnden Wirtschaftsräumen
Globalized industrial production of alcoholic beverages relies heavily on marketing as a dynamic driver of change in customs and amounts of drinking. Globalisierte industrielle Produktion von alkoholischen Getränken ist stark vom Marketing als einer dynamischen Stosskraft im Hinblick auf einen Wechsel der Trinkgewohnheiten und der Trinkmengen abhängig.
To the extent that a shift to industrial production of alcohol results in increased consumption, there are likely to be adverse effects on health and order.  In dem Ausmass, in dem ein Wechsel zur industriellen Produktion alkoholischer Getränke zu vermehrtem Konsum führt, gibt es in gleichem Masse nachteilige Folgen für Gesundheit und Ordnung. 
Chapter 5
Drinking Patterns in Developing Societies
Kapitel 5
Trinkmuster in sich entwickelnden Gesellschaften
Alcohol's special status needs greater recognition in global trade agreements. Des Alkohols spezieller Status verlangt grössere Beachtung bei globalen Handelsverträgen.
Most important from a public health perspective is to know how often people drink, and how intoxicated they become. Vom Standpunkt der öffentlichen Gesundheit aus betrachtet ist es sehr wichtig zu wissen, wie oft Leute trinken und wie betrunken sie werden.
In most of the developing world, drinking patterns are conducive to a fairly high degree of hazard per litre of alcohol consumed. In den meisten Entwicklungsländern führen die Trinkmuster zu einem recht hohen Mass von risikohaftem Konsum verglichen mit dem Pro-Kopf-Konsum.
More people in developing societies are placing themselves and those around them at higher risk as a result of how they drink. Mehr Leute in sich entwickelnden Gesellschaften setzen sich und ihre Umgebung einem höhern Risiko aus, als Resultat ihres Trinkverhaltens.
Chapter 6
Problems Related to Drinking
Kapitel 6
Probleme im Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum
The patterns of drinking prevalent in most developing societies are unlikely to protect and are probably harmful to the heart.  Es ist unwahrscheinlich, dass die Trinkmuster, die in den meisten sich entwickelnden Gesellschaften vorherrschen, das Herz schützen und wahrscheinlich, dass sie es schädigen. 
The fact that alcohol tends to kill and disable at younger ages in developing countries points to the importance of taking measures to reduce alcohol's harm if development is to succeed. Die Tatsache, dass Alkohol in Entwicklungsländern in jüngern Jahren zu Tod und Invalidität führt, weist auf die Wichtigkeit von Massnahmen hin, die getroffen werden müssen, um Alkoholschäden zu vermindern, wenn Entwicklung erfolgreich sein soll.
Chapter 7
Targeting Individual Behavior 
Change to Reduce Alcohol-related Problems
Kapitel 7
Auf das individuelle Verhalten zielen
Änderung um alkoholbedingte Probleme zu vermindern
Evaluations have found few substantial and lasting effects on drinking behaviour as a result of alcohol education programs. Evaluationen haben nur geringe substantielle und dauernde Effekte auf das Trinkverhalten als Resultat von Alkohol-Aufklärungsprogrammen gefunden. 
Evidence of brief interventions' effectiveness as a means of reducing alcohol problems in the population has been demonstrated. Es hat sich gezeigt, dass kurze Interventionen, als Mittel um Alkoholprobleme in der Bevölkerung zu reduzieren, erfolgreich sind.
Chapter 8
Targeting Environmental Change to Reduce Alcohol-Related Problems
Kapitel 8
Veränderungen des Umfeldes anstreben, um Alkoholprobleme zu vermindern
The most effective approaches to reducing alcohol problems regulate alcohol's availability and the conditions of its use. Die effektivsten Vorgehensweisen, um Alkoholprobleme zu reduzieren, regulieren die Erhältlichkeit und die Bedingungen des Gebrauchs von Alkohol. 
Alcohol taxes are effective in holding down alcohol consumption levels, including among heavy drinkers, and rates of alcohol-related problems, if the illicit market can b controlled. Alkoholsteuern halten Alkoholkonsumniveaus tief, auch bei starken Trinkern, ebenso das Ausmass alkoholbedingter Probleme, wenn der illegale Markt kontrolliert werden kann.
Chapter 9
Building an Effective Response to Alcohol-Related Problems
Kapitel 9
Eine erfolgreiche Antwort auf alkoholbedingte Probleme erarbeiten
Developing systems for regulating the alcohol market to reduce alcohol-related problems is an essential task for developing states. Das Entwickeln von Systemen, die den Alkoholmarkt regulieren, um alkoholbedingte Probleme zu reduzieren, ist eine wesentliche Aufgabe für Entwicklungsländer.
Trade agreements that threaten national and local controls over alcohol markets are not in the interests of public health. Handelsabkommen, die nationale und lokale Kontrollen über die Alkoholmärkte gefährden, sind nicht im Interesse der öffentlichen Gesundheit.
A global perspective on alcohol needs to focus and act on the public health global: to minimize the harm from drinking. Eine globale Sichtweise in Bezug auf Alkohol muss sich auf die globale Voksgesundheit konzentrieren und entsprechend handeln: Um die alkoholbedingten Schäden so tief wie möglich zu halten. 

    Homepage      Internationales

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008