www.alkoholpolitik.ch - Newsletter - Juli/August 2007   (Versand: 15.08.2007)

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsern Newsletter unterbreiten zu können. Ferienhalber sind 1 1/2 Monate zusammengekommen, deshalb ist er umfangreicher.

Die Beiträge sind z.T. etwas gekürzt, nach Kapiteln geordnet und mit dem letzten Datum zuoberst. Wenn Sie einen Beitrag im Detail sehen möchten, können Sie
auf den Link zu unserer Webseite oder den einzelnen Kapiteln klicken. 

Sollten Sie diesen Newsletter ungefragt erhalten und/oder ihn nicht mehr beziehen wollen, können Sie ihn hier per e-mail 
sofort abmelden.

Empfänger unseres Newsletters bitten wir, den Spam-Filter so einzurichten, dass der Newsletter nicht abgewiesen wird. Überprüfen Sie bitte gelegentlich das
Spam-Filter-Verzeichnis, ob nicht versehentlich der Newsletter dort hineingeraten ist.

Mit besten Wünschen und freundlichen Grüssen
Hermann T. Meyer

Homepage            Homepage   

Top aktuell  
(26.07.2007) Das Nationale Programm Alkohol (NPA) 2007-2011 ist in die Medien gelangt. Radio DRS, Blick, NZZ und Tages-Anzeiger berichten teilweise sachlich, der Blick polemisch, der Tages-Anzeiger-Kommentar titelt "Eine nutzlose Schikane". Die Aufregung in den Zeitungen fokussiert sich auf einen Vorschlag, in Verkaufsgeschäften ein Alkoholverkaufs-verbot von 21 bis 07 Uhr einzuführen, wie es Genf bereits kennt.  (Quelle: Google Alcohol Alert, NZZ online, 27.7.07    Leserbrief an Tages-Anzeiger
Kommentar: Da dies ohnehin nur als Empfehlung an die Kantone gelten könnte, die bekanntlich lange brauchen, um etwas durchzusetzen, sieht alles wie ein Sturm im Wasserglas aus um die Sommerflaute zu überbrücken.

Neustes Zitat:   
(14.08.2007) Leserbrief in der Neuen Zürcher Zeitung am 14.8.07:
Christian Müller, Feldbrunnen, schreibt u.a. unter dem Titel "Was es für guten Journalismus braucht":
"Als ehemaliger Journalist, Chefredaktor und heutiger Verlagsmanager habe ich da allerdings eine andere Sicht: Ob guter Journalismus überlebt oder sogar eine Zukunft hat, hängt weniger von den Journalisten und ihrer Ausbildung ab als von der Frage, ob es - um an ein Bonmot von Gerd Bucerius anzuknüpfen - in Zukunft noch Verleger gibt, die sich auch für Inhalte interessieren und die ihren Journalisten zwischen den Inseraten ausreichend Platz und geistigen Freiraum gewähren."


(08.07.2007) Rolf Weilenmann, Leiter des Jugenddienstes der Kantonspolizei Zürich, im Interview mit dem Tages-Anzeiger, 7.7.07 mit dem fetten Titel: "Der Alkohol ist das grösste Probblem der Jugendlichen": (Leider nicht online)
"Meiner Meinung nach ist der Alkohol das Hauptproblem der Jugendlichen - aber auch hier lautet meine Devise: Vorsicht vor Pauschalurteilen. Die Jugend ist das Spiegelbild der Erwachsenenwelt, denn sie kopiert diese. Man sollte vielleicht auch nachfragen, was mit der Gesellschaft eigentlich nicht stimmt, bevor man die auffälligen Jugendlichen pauschal verurteilt."
Kommentar:
Nun hat der Tages-Anzeiger die Wende wahrscheinlich endgültig vollzogen. Nach dem starken Artikel von J.-M. Büttner "Der Rausch auf dem Felde" vom 3.7.07 und unserem veröffentlichten Leserbrief kommt nun der dritte Artikel mit klarem Bezug auf das Alkoholproblem der Jugendlichen und die Verantwortung der Gesellschaft, wie wir das seit langem stipuliert haben. Jetzt hätten die Politiker vor den Wahlen Gelegenheit, den Ball aufzunehmen und zu ihrem Standpunkt zu stehen. Die meisten werden das heisse Eisen aber wie bisher nicht anfassen, dabei wären hier Lorbeeren zu gewinnen. (Allerdings mit hohem Risiko!)


(03.07.07) Jean-Martin Büttner im Tages-Anzeiger: "Der Rausch auf dem Felde". Ein Bericht über das St. Galler Openair mit neuen Tönen.  (Leider nicht online)
"Wer sich also über das Alkoholproblem junger Rauschtrinker empört, sollte sich erst mal den Widerspruch zwischen Markt und Gesundheit eingestehen. Und dann versuchen, den unsteten Gestalten auf dem Gelände diesen Widerspruch zu erklären."
"Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn die Alkoholindustrie der einzige Dealer auf dem Platz wäre."
Kommentar:
Man kann für unser Land nur hoffen, dass dies eine Trendwende und keine Eintagsfliege beim Tages-Anzeiger ist. Im ersten Zitat wird seit langem erstmals die gesellschaftliche Relevanz des Alkoholproblems angedeutet. Und gezeigt, wie unglaubwürdig und damit erfolglos die heutige Erwachsenenwelt ist, wenn sie Alkoholprävention für Jugendliche betreibt. (Siehe Zitat auf dieser Seite zuoberst.) Im zweiten Zitat nimmt der Autor Bezug auf den Hasch-Konsum am Open Air, der die Konsumenten beruhigt. Dabei nennt er die Alkoholindustrie "Dealer". Wo hat man schon je so was gelesen, wo sich sogar Gesundheits-Fachleute aus taktischen Gründen kaum getrauen, Alkohol als Droge zu bezeichnen, aus Angst, man könnte Leute vor den Kopf stossen! Dem Autor gebührt grossen Dank und Anerkennung. Leserbrief

Aktuell     

Thema Kommentar/Details Datum
Die Zürcher Street Parade forderte ein Todesopfer. Bei zwei Messerstechereien erlag ein 18-jähriger Schweizer seinen Verletzungen. Die Täter sind flüchtig. Zahlreiche Alkoholkonsumenten landeten auf den Pflegestationen oder im Spital. Auf 13 Sanitätsposten mussten 911 Personen gepflegt werden. 2006 waren es noch 503! (+81%). Polizei und Organisatoren äusserten sich zufrieden mit dem Ausgang.
Kommentar: Ist das nun Zynismus, Resignation oder Hilflosigkeit? Die Ankurbelung des Alkoholverkaufs mit eigenen Ständen hat jedenfalls die Stadt und die Organisatoren zu verantworten. Eine Klage würde nicht schaden, haben diese doch fahrlässig die Eskalation der Gewalt durch erleichterten Alkoholeinkauf in Kauf genommen, als sie vor zwei Jahren diese Verkaufsstände einführten. Bereits vor zwei Jahren gab es einen Toten zu beklagen.
(Quellen: Tages-Anzeiger, NZZ, Basler Zeitung, 13.8.07)
Ein Leserbrief im TA vom 14.8.07 bringt ebenfalls Unverständnis zum Ausdruck.
13.08.2007
Gezielte Polizei-Kontrollen nach der Street Parade in Zürich. Nach der Street Parade in Zürich ist fast 40 Fahrzeuglenkenden der Führerausweis entzogen worden, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss heimfuhren. Das Polizeikonkordat der Nordwestschweiz hatte gezielt die Fahrfähigkeit der Raver kontrolliert. (Quelle: Basler Zeitung online, 12.8.07) 13.08.2007
Der Test beim Avec-Shop am Bahnhof St. Gallen ist vorbei. Der Avec-Shop am Bahnhof St.Gallen verkauft wieder Bier, Wein und Most an 16-Jährige. Der Testlauf mit Mindestalter 18 habe die Lärm- und Abfallsituation nicht verbessert, sagt Avec. Die Behörden sind anderer Meinung.
Der dreimonatige Versuch war aufgrund vom Klagen über jugendliche Alkoholkonsumenten gestartet worden. Der Stadtsprecher Weishaupt: «Wirklich besser würde die Situation mit einem generellen Alkohol-Verkaufsverbot ab 20 Uhr». (Quelle: Google Alcohol Alert, 10.8.07)  20minuten, 9.8.07
10.08.2007
Der Juli-Newsletter von Infodrog ist erschienen. Schweizerischen Koordinations- und Fachstelle Sucht
Hier bestellen
09.08.2007
Der Infoset-Newsletter August 07 ist erschienen. Informationen zu allen Drogen-Themen, vor allem aus dem Inland.
Newsletter (ab-)bestellen
09.08.2007
Zahlen & Fakten der SFA: Update zur Online-Ausgabe Die Aktualisierungen betreffen u.a. die Kapitel "Alkohol - Konsum", "Alkohol - Besteuerung". (Quelle: Infoset-Newsletter, 9.8.07) 09.08.2007
Das BAV führt Alkohol- und Drogen-Grenzwerte ein.
Das Bundesamt für Verkehr (BAV) wird Alkohol- und Drogen-Grenzwerte für das Personal des öffentlichen Verkehrs einführen. Laut BAV-Sprecher Davide Demicheli ist derzeit noch offen, wie hoch diese Grenzwerte sein werden.
(Quelle: Google Alcohol Alert, 9.8.07) 
azonline.ch, 9.8.07
09.08.2007
Bange Frage in
"20 Minuten": Droht «Happy Hour»-Verbot?
Die Eidg. Alkoholverwaltung will verstärkt gegen Betriebe vorgehen, die während «Happy Hours» harten Alkohol vergünstigt anbieten. Im Moment sind die Inspektoren daran, genaue Zahlen zu dem Phänomen zu erheben und Massnahmen zu prüfen. "20 Minuten", 8.8.07       Tages-Anzeiger, 9.8.07
Merkblatt (pdf, 1S., 168Kb) ist auf den Seiten der Eidgenössischen Alkoholverwaltung (EAV) online erhältlich.
09.08.2007
Mit massiven Schäden endete die Beachparty in Hemishofen am Wochenende. «Manche brachten den Alkohol schon mit»
Einige Partygänger beziehungsweise Spätheimkehrer sind am frühen Sonntagmorgen Richtung Stein am Rhein gezogen und haben, so stellte die Kantonspolizei später fest, zahlreiche Sachbeschädigungen begangen. …
(Quelle: Google Alcohol Alert, 7.8.07)  Schaffhauser Nachrichten, 7.8.07
09.08.2007
Alkoholkonsum erhöht die Risiken von Partydrogen

Die Folgen des Konsums von Ecstasy und anderer Partydrogen sind unberechenbar, weil man nie sicher sein kann, welche Wirkstoffe sie enthalten. Wer zu Partydrogen zusätzlich Alkohol konsumiert, geht ein erhöhtes Risiko ein. Die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) warnt davor, Drogen zu konsumieren oder mit anderen Substanzen zu mischen - auch nicht mit Alkohol. Während der Street Parade in Zürich am 11. August bietet die SFA wie jedes Jahr kostenlos ihre Ecstasy-Beratungshotline an: Ecstasy-Hotline der SFA: 0800 620 620.  SFA-Medienmitteilung, Lausanne, 3. August 2007 (Vollversion auf Webseite)
"Street Parade wird zur Sauf Parade":
Blick online, 6.8.07

08.08.2007
Streetwork-Team gegen Alkohol- und Pillenmissbrauch An der 16. Zürcher Street Parade vom kommenden Wochenende wird, wie bereits in den letzten Jahren, das Streetwork- Team des Sozialdepartementes mit zwei Standorten präsent sein. Ein besonderes Augenmerk gilt auch dem Alkoholkonsum Jugendlicher.  Basler Zeitung online, 6.8.07 06.08.2007
Der Vorschlag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) erhält Unterstützung aus Norwegen. Der Vorschlag, dass in Läden ab 21 Uhr keine alkoholischen Getränke mehr verkauft werden dürfen, sei eine gute Idee, findet ein Vertreter des norwegischen Gesundheitsinspektorats.  (Quelle: Google Alcohol Alert, 28.7.07)     Bluewin News, 28.7.07 06.08.2007
Der Präsident der Gastro-Suisse fordert eine Lebensmittel-Prüfung und einen Fähigkeitsausweis für Wirte. Er möchte damit dem "Beizen-Sterben" Einhalt gebieten. Er will mit dem Verband der Kantonschemiker beim EDI vorsprechen, damit dieses minimale Standards in einer Verordnung festlege. (Quelle: NZZ, 30.07.07)
Kommentar: Es geht wohl eher darum, die Spreu vom Weizen zu trennen, d.h. die schlecht geführten Betriebe sollen eingehen und die Hürden für Neueinsteiger hoch gesetzt werden. Es hat schon sehr lange gedauert, bis das Gastgewerbe seine Fehler bei der Liberalisierung eingesehen hat und Gegensteuer gibt.
01.08.2007
Alkohol trinken bis zum Umfallen Eine Gruppe von Kindern im Primarschulalter trank so viel Alkohol, dass eines von ihnen ins Spital musste.   (Quelle: Google Alcohol Alert, 25.7.07)   Freiburger Nachrichten 30.07.2007
Das Nationale Programm Alkohol (NPA) 2007-2011: Stimme eines Fachmanns. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) habe mit seinen Vorschlägen zur Eindämmung des Alkoholkonsums von Jugendlichen eine sinnvolle Diskussionsbasis gelegt, findet der Suchtexperte Ambros Uchtenhagen. Rauschtrinken sei aber ein «soziales Problem.» Dies sagte der Stiftungsratspräsident des Instituts für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF) in einem am Freitag publizierten Interview mit den Zeitungen «Bund» und «St. Galler Tagblatt». (Quelle: Basler Zeitung, Tages-Anzeiger, 28.7.07)Leserbrief an Tages-Anzeiger 28.07.2007
Das Nationale Programm Alkohol (NPA) 2007-2011 ist in die Medien gelangt.  Radio DRS, Blick, NZZ und Tages-Anzeiger berichten teilweise sachlich, der Blick polemisch, der Tages-Anzeiger-Kommentar titelt "Eine nutzlose Schikane". Die Aufregung in den Zeitungen fokussiert sich auf einen Vorschlag, in Verkaufsgeschäften ein Alkoholverkaufs-verbot von 21 bis 07 Uhr einzuführen, wie es Genf bereits kennt. (Quellen: Blick, NZZ, Tages-Anzeiger, 26.07.07)
Siehe Homepage, Topp-aktuell,    3 Leserbriefe unterwegs
26.07.2007
Schlechte Noten für die Schweizer Alkohol- und Tabakpolitik: Die OECD hat die Gesundheitsdaten 2007 veröffentlicht. Beim Rauchen und Trinken liegen die Eidgenossen weit über dem OECD-Durchschnitt.
(Quelle: Google Alcohol Alert, 18.7.07)  20Minuten, 18.7.07  NZZ, 19.7.07
Kommentar: Diese Meldung, sprich Warnung, hatten wir schon früher. Genützt hat sie wenig. Die Politiker setzen immer noch auf "Pflästerli-Politik". Vielleicht bringt das neue Alkohol-Strategie-Papier des Bundesrates etwas gegen Ende Jahr? Aber bis eine Strategie dann umgesetzt ist...
21.07.2007
"Jugend im Rausch" Rundschau von SF1 am 4.7.07 Unkontrolliert gelangen Jugendliche an Alkohol und trinken bis zum Umfallen. Die Rundschau hat die Probe aufs Exempel gemacht. Eine Wochenendreportage aus Baden, Winterthur, Luzern und Schwyz. (Quelle: Blaues Kreuz)  http://www.blaueskreuz.ch/aktuell.html?&no_cache=1 oder http://www.sf.tv/sf1/rundschau/index.php?docid=20070704 19.07.2007
Testkäufe im Zürcher Oberland mit unerfreulichem Ergebnis In Egg, Gossau, Grüningen und neu Bubikon wurden 48 Betriebe getestet. Alkohol gabe es in Gossau bei 5%, in Grüningen bei mehr als 50%, in Egg bei 35,7% und in Bubikon bei 28.6% der Betriebe. Vergleicht man mit den Testkäufen des Vorjahres, gab es für Grüningen eine Zunahme von 46%! Nur in Gossau war es diesmal besser. Es soll Bussen für die Verkäufer bis Fr. 500.-- geben, im Wiederholungsfall soll es sehr hohe Bussen geben. 12.07.2007
Erstmals erwähnenswerte Bussen wegen Alkoholverkaufs an Jugendliche Zwei Ladenbesitzer wurden vom Strafgericht Basel-Stadt zu je Fr. 3000.-- Busse oder 30 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt. Es seien noch weitere Verzeigungen pendent. (Quelle: Tages Anzeiger, 12.7.07) 12.07.2007
Medienkonferenz der Gesundheitsdirektion des Kt. Zug über das Gesundheitsverhalten der Zuger Jugendlichen. Gestern wurde zu verschiedenen Gesundheitsthemen informiert, basierend auf der Schülerbefragung 2007, 11-15-Jährige. 15-Jährige im Kanton Zug konsumieren zu viel und zu häufig Alkohol.
Hier einige der Unterlagen:
Medienmitteilung (pdf)    Präsentation (pdf)     
Fact Sheet Alcohol (pdf)
10.07.2007
Strassenfest in Amriswil: Alkohol an Jugendliche abgegeben In Beizen am Amriswiler Strassenfest konnten Unter-16-Jährige Alkohol beziehen. Dies ergaben Testkäufe der Kantonspolizei. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 10.7.07)    Thurgauer Zeitung 10.07.2007
Rückblick auf das Züri-Fäscht. Bei rund 2 Mio. Besuchern verlief das Fest im Rahmen der Erwartungen. 364 Personen erlitten Bagatellverletzungen, davon mussten 44 Personen in Spitalpflege gebracht werden. 43 Personen kamen in ärztliche Behandlung weil sie zu viel getrunken hatten. Die Polizei fand, die Probleme hätten im Rahmen eines üblichen Wochenendes gelegen. (Quelle: NZZ, 8.7.07) 09.07.2007
Der Tages-Anzeiger hat das Alkoholproblem der Jugend endgültig entdeckt. Nachdem J.-M. Büttner mit seinem starken Artikel "Der Rausch auf dem Felde" (3.7.07) die Wende eingeläutet hat, und unser Leserbrief dazu gebracht wurde, folgte nun ein Interview mit dem Chef des Jugenddienstes der Zürcher Kantons-Polizei mit der fetten Überschrift: "Der Alkohol ist das grösste Problem der Jugendlichen". Darin wird die auch von uns schon lange vertretene These wiederholt, die Jugend sei das Spiegelbild der Erwachsenen, mit der Gesellschaft stimme etwas nicht. Und eben, auch bei der Jugendgewalt spielt der Alkohol eine wichtige Rolle, was von gewissen Kreisen bisher strikte unter dem Deckel gehalten wurde. (Quelle: Tages-Anzeiger, 7.7.07)
Kommentar: Nun hätten die Politiker vor den Wahlen Gelegenheit, den Ball aufzunehmen und zu ihrem Standpunkt zu stehen. Die meisten werden das heisse Eisen aber wie bisher nicht anfassen, dabei wären hier Lorbeeren zu gewinnen. (siehe auch als Zitat unter das neueste Zitat auf der Homepage und in der Zitate-Sammlung)
08.07.07
Der infoset Newsletter Juli 2007 ist erschienen. Er bringt Informationen zu allen Suchtthemen vor allem in der Schweiz.
Newsletter (ab-)bestellen
06.07.07
In "Schweiz aktuell" brachte das Schweizer Fernsehen einen Bericht über einen Whisky-Brenner in der Schweiz. Als ob sie noch ernten wollten, so lange es noch nicht verboten ist: Das Schweizer Fernsehen hält das Thema Alkoholwerbung am Kochen. Etwa fünf Minuten lang durfte der Hersteller seinen Whisky am 3.7.07, ca 19.10 Uhr zelebrieren, ihn "nussig, sherryg und sehr gut" bewerten.
Kommentar: Eine weitere Beschwerde ist fällig.
06.07.07
Auch die "Winterthurer-Zeitung berichtet gross über das Albanifest. Das Kampftrinken nehme nicht nur in Winterthur "untolerierbare Ausmasse" an. Einige Untertitel: 10% alkoholabhängig; Sorglose Erwachsene; Alle Jahre wieder; Testkäufe am Albanifest: 30 Prozent fielen durch. Dazu 5 ziemlich belanglose Interviews mit Jugendlichen: "Was hältst du von jugendlichen Trinkern?"   (Quelle: Winterthurer Zeitung, 5.7.07) 06.07.07
"Schweizer trinken – und fahren" titelt der Tages-Anzeiger.
Bei einer gesamteuropäischen Verkehrskontrolle sind überdurchschnittlich viele Schweizer mit Alkohol am Steuer erwischt worden. 5,5 Prozent der Schweizer Fahrer waren alkoholisiert im Vergleich zu 3,2 Prozent im europäischen Mittel.   
Tages-Anzeiger Online, 6.7.07   Swissinfo, 6.7.07
06.07.07
Miliärpolizei überschreitet ihre Befugnisse mit Alkohol-Test bei Zivilisten Auf einer Autobahnraststätte im Kanton Solothurn verlangten zwei Militärpolizisten von einem Automobilisten einen Alkoholtest. Dieser zeigte unter 0,5‰, da liessen sie den überraschten Mann gehen. Der Vorfall wird von den zuständigen Stellen bearbeitet. (Tages-Anzeiger, 6.7.07)
Kommentar: Vielleicht hätten die zwei MP's sich selber testen sollen. Das sieht nach Euphorie aus.
06.07.07
Die Schweizer Beteiligung bei der EU-Filmförderung bringt uns evtl. Alkohol-Werbung ins Haus. Europäische Fernsehsender sollen ab 2009 gemäss nach den Regeln des Herkunftslandes senden dürfen. Das könnte uns zusätzliche Werbung für Alkohol bringen, wenn wir uns weiter am Filmförderungsprogramm Media 2007 beteiligen wollen. Die Schweizer Privat-Sender verlangen bereits gleich lange Spiesse. (Quelle: NZZ, 6.7.07, Tages-Anzeiger, 5.7.07)  Basler Zeitung online, 4.7.07 06.07.07
"Kick80" darf weiter verkauft werden. (siehe Eintrag am 4.7.07) Der Gerichtsentscheid sei noch nicht rechtskräftig. Der Getränkehändler kann noch ans Bundesgericht gelangen. (Quelle: NZZ, 5.7.07) 06.07.07
Die "Standpunkte" 3/07 der SFA sind erschienen. U.a.: "Einen Schluck Wodka zum Frühstück". Alkoholabhängigkeit schon bei Jugendlichen. (Auf das Bild klicken, dann Titel wählen) 06.07.07
SFA-Medien- Medienmitteilung: EURO 2008: Alkohol soll nicht zum Spielverderber werden
An der Fussball-Europameisterschaft im Juni 2008 wird bei vielen Fans auch der Alkohol mit im Spiel sein. Problematischer Alkoholkonsum an Grossanlässen kann schwerwiegende Folgen haben und zu Unfällen, Sachbeschädigungen und Gewalt führen. Eine Arbeitsgruppe bestehend aus städtischen, kantonalen und nationalen Partnern hat nun Empfehlungen für die Alkoholprävention an der EURO 2008 erarbeitet. SFA-Medienmitteilung, 4.7.07  Basler Zeitung online, 4.7.07
04.07.2007
Die Sendung Schweiz Aktuell im Schweizer Fernsehen brachte einen etwa 5-minütigen Beitrag über Schweizer Whisky. Kommentar: Selbstverständlich wird dies, wie bei andern ähnlichen Programmen, von den Programmverantwortlichen als erlaubte Information betrachtet. Es wäre wirklich an der Zeit, wenn dieser Unfug endlich abgestellt würde.     (Quelle: Schweiz aktuell, 3.7.07) 04.07.2007
Zahl der Verkehrstoten in der Schweiz weiter gesunken. Das Amt für Statistik meldet für das letzte Jahr 370 Verkehrstote, fast 10% weniger als letztes Jahr. Trotz grösserer Verkehrsdichte sind die Strassen sicherer geworden. In den letzten 12 Jahren sank die Zahl der Verkehrstoten durchschnittlich um 3,3% pro Jahr. Seit der neuen Promillegrenze im 1. Jahr um 20% und nun nochmals fast 10%. Experten meinen, die Angst vor Alkoholkontrollen nehme wieder ab.    (Quelle: NZZ, 4.7.07) 04.07.2007
Baden kämpft gegen die Auswüchse, die eine Partystadt nach sich ziehen. Die Polizei muss aufgestockt werden, weil in Baden mehr los ist als in den umliegenden Gemeinden. Von 2002 bis 2006 hat sich die Zahl der Veranstaltungen verdoppelt, die Zahl der Clubs stieg von 19 auf 35 und die der Takeaways von 18 auf 24. Gewaltverbrechen, oft verbunden mit Alkohol, sind die Folge.   (Quelle: TA, 4.7.07) 04.07.2007
Das Zürcher Verwaltungsgericht entschied gegen Alcopop-Getränke.
 NZZ, 4.7.07
Dass das Kantonale Labor im Zürcher Hauptbahnhof das Trendgetränk «Red Bull Kick 80» beschlagnahmt hat, ist nach Ansicht des Verwaltungsgerichtes rechtmässig. Das Produkt spreche gezielt Jugendliche an, befanden die Richter. Die "Kick80" mit 80% Alkohol in Reagenzglasform waren in einem Kiosk verkauft worden. (Quelle: Radio DRS1, Regionalnachrichten ZH/SH, 4.7.07) 04.07.2007
2 SP-Politiker stellen ein 12 Punkte-Programm gegen Jugendgewalt vor. Daniel Jositsch und Chatal Galladé (Kandidaten für National- und Ständerat) wollen damit das Thema Jugendgewalt im Wahlkampf nicht der SVP allein überlassen. Die Vorschläge sollen auch ins Parlament gebracht werden.    Kommentar: Das Thema Alkohol haben sie nicht angefasst. 04.07.2007

Testkäufe in Langenthal
Bei 4 von 6 Tests wurde Alkohol verkauft. In einem Fall wiederholt. Der Regierungsstatthalter will sich nun der Sache annehmen. Bereits im September und Februar hatten Testkäufe stattgefunden. 
(Quelle: Google Alcohol-Alert, 4.7.07)      
espace.ch, 4.7.07
04.07.2007
Nun berichtete die Suchtpräventionsstelle über die Testkäufe in Zürich. Wir zitierten am 28.6.07 den Polizeibeamten, der darauf Bezug nahm. 11 (vor allem kleine Läden) von 20 verkauften Alkohol an Jugendliche. Bei den Tankstellen hat es gebessert (noch jede 6.) Es ging um die Sensibilisierung der Geschäfte im Hinblick auf das kommende Züri-Fäscht, weil sich Jugendliche oft vor dem Fest in Läden mit Ware eindecken. (Quellen: NZZ, Tages-Anzeiger, 3.7.07) 03.07.2007
Neue Töne beim Tages-Anzeiger Wahrscheinlich erstmals in den letzten Jahren ist in einem Artikel des Tages-Anzeigers auf die gesellschaftliche Relevanz des Alkoholproblems eingegangen worden: Jean-Martin Büttner: "Der Rausch auf dem Felde". Siehe Homepage: Neustes Zitat     Leserbrief vom 3.7.07, veröffentlicht am 6.7.07.      siehe auch 19.7.07 mit Rundschau SF1 Sendung vom 4.7.07 03.07.2007
Das Albanifest in Winterthur und dessen Jugendschutz-Konzept. Das dreitägige Albanifest zog rund 100'000 Besucher an.

(Quelle: Tages-Anzeiger, 30.6.07)                

NZZ, 2.7.07

Für die Jugendlichen war ein Stempel-Ausweis für den Bezug von Alkoholika geschaffen worden. (siehe 6.6.07) Der Tages-Anzeiger titelt heute "Jugendschutz mit Stempel war ein Flop", die NZZ zitiert das OK mit "Das war eine reine Sensibilisierungs-Geschichte, keine Korrektur". Der Tages-Anzeiger und die Polizei schickten Test-Käufer los mit unbefriedigendem Ergebnis. Die Jugendlichen waren vorher nicht informiert worden!
Kommentar: Der von Heineken gesponserte Stempel war eine Alibiübung; schlecht vorbereitet, von den Vereinen mit rund 75 Festzelten kaum akzeptiert. Sogar der Tages-Anzeiger wird hellhörig! Die Polizei habe nicht viel zu tun gehabt. Die Sanität betreute 120 Fälle. Nur die Pisserei und der Lärm machte Probleme. Die Organisatoren waschen ihre Hände in Unschuld.
02.07.2007
"Alkoholprobleme gehen uns alle an!"
Viel beachtete SFA-Kampagne startet erneut

Heute startet die Kampagne der Schweizerischen Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA). Die Botschaft "Alkoholprobleme gehen uns alle an - Reden wir darüber!" vom letzten Jahr regte viele Menschen zum Nachdenken an. Dies hat eine landesweit repräsentative Internet-Umfrage gezeigt. Die Reaktionen machen deutlich, dass viele Alkoholkranke sowie Angehörige unter dem Alkoholproblem leiden. Die Botschaft in diesem Jahr bleibt gleich, neu sind die Gesichter auf den Plakaten.  (SFA-Medienmitteilung, 2.7.07)

02.07.2007
Lenker mit Alkohol und Drogen fährt bei Emmen LU drei Arbeiter zu Tode.

Er hatte 1.76‰ Alkohol im Blut. (6.7.07)

Die Autobahnbaustelle sei überdurchschnittlich gut gesichert gewesen. Nun wird gefragt, ob man die Baustellen noch sicherer machen könne.
Kommentar: Ob man die Fahrer noch sicherer machen könne, wird nicht gefragt. Auch nicht von der Presse. Das ist Pressefreiheit. Das Problem liegt nicht bei einzelnen evtl. unbelehrbaren Alkohol-Kriminellen, sondern bei der Gesellschaft, welche die Seuche Alkoholproblem tabuisiert und zulässt, dass, als Spitze des Eisbergs, immer wieder solche Eiterbeulen aufbrechen. Einzelne dürfen den Kopf hinhalten, schuldig sind wir alle.
(Quelle: Tages-Anzeiger, 30.6.07)  Basler Zeitung, 29.06.07
01.07.2007

 International  

Thema Kommentar/Details Datum
Bei jedem dritten Unfall ist Alkohol im Spiel Die Zahl folgenschwerer Trunkenheitsfahrten steigt im deutschen Kreis Peine. 36 Prozent aller 1640 Unfälle in den ersten sieben Monaten des Jahres auf Peines Straßen sind unter Alkoholeinfluss verursacht worden. Das sind nach Angaben von Peines Polizeichef Joachim Müller vier Prozentpunkte mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres – als es lediglich 1462 Mal krachte. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 14.8.07)    newsclick.de, 14.8.07
Kommentar: Die von den Behörden daraufhin beschlossenen Massnahmen scheinen allerdings nicht geeignet, dieser Entwicklung wirksam zu begegnen. (225 000 Euro für den Ausbau von Radwegen, Verkehrserziehung und Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Verkehrssicherheit)
14.08.2007
Amerikanische Amtsstelle schlägt obligatorische Inhalte für Alkohol-Etiketten vor. Das U.S. Treasury Department's Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau reagiert auf Aufrufe von Präventions- und Konsumentengruppen und schlägt neue Regeln vor. Dies würde verschiedene Informationen auf den Etiketten bringen, z.B. Alkoholgehalt, Inhaltsgrösse, Anzahl Ausschankgläser und Ernährungsangaben. (Quelle: Join Together, 10.8.07)   Neue Regeln, 31.7.07 14.08.2007
Die Chinesen konsumieren für fast 60 Mia.$ Alkohol. Das sind 20% des weltweiten Alkoholkonsums. (59.5 Mia.$ im Jahr 2006.
(Quelle: Join Together, 10.8.07)      
Bloomberg, 9.8.07 
14.08.2007
In Berlin werden Touristen auf Schnapstouren abgefüllt. Für 16 - 20 Franken werden "Pub Crawls" angeboten. Sie beinhalten einige freie Drinks, Club Eintritt und die Führung von einer Bar zur andern. Foto: Die Fremdenführerin kippt der jungen Touristin den Likör eigenhändig mit dem Fläschchen in den Rachen. In England und Australien seien diese Touren verbreitet. In Berlin aber viel billiger.
Kommentar: Wie lange geht es wohl, bis die Polizei einschreitet? Siehe hier unsere Meldung vom 27.6.07 zur Pressemitteilung der deutschen Regierung:
Mit einer Pressemitteilung macht sie darauf aufmerksam, dass das Abgeben von Alkohol an Betrunkene verboten ist. Flatrate Parties seien eine Einladung dafür und deshalb nicht gestattet.
Pressemitteilung, 6.6.07
13.08.2007
Wodka soll in Russland teuerer werden. Weil immer mehr Getreide und Mais für Biotreibstoffe verwendet werde, soll Wodka um 20-25% teurer werden. Das könnte für die Lebenserwartung der Russen nur förderlich sein; sie liege bei 58 Jahren. (Quelle: NZZ, 11.8.07)
Kommentar: Der NZZ-Berichterstatter in Moskau kennt offenbar die regulierende Wirkung der Preisgestaltung bei Alkoholika. Erfreulich. Die Schweiz sollte mehr davon Gebrauch machen.
13.08.2007
In Italien wurden zum Ferienbeginn die Verkehrsbussen erhöht. Vor allem soll gegen alkoholisierte Fahrer vorgegangen werden. Es gilt die 0.5‰-Grenze. Über 0,8‰ kann es Bussen bis 6000€, Fahrverbot bis zu 2 Jahren und Gefängnis bis zu 6 Monaten geben. (Quelle: NZZ, 8.8.07) 11.08.2007
In Neuseeland sind Maori-Kinder häufig Opfer von Missbrauch. Jede Woche stirbt ein Kind an den Folgen von Missbrauch oder wird schwer verletzt. Meistens sind es Eingeborene, d.h. Maori-Kinder. Jetzt wird die Öffentlichkeit aufmerksam. Die Übergriffe würden oft durch den Konsum von Alkohol und Drogen ausgelöst. Das Problem finde sich vor allem in armen Gemeinden, wo besonders viele Maoris lebten. Pro Jahr würden die Behörden 30'000 Familien wegen Verdachts auf Kindsmissbrauch untersuchen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 9.8.07) 11.08.2007
Jugendliche versammeln sich im Einsatz gegen Alcopops in Kalifornien. Am 13.8.07 treffen sie sich vor den Büros der Parlamentarier in Sacramento, USA um dem California State Board of Equalization Tausende von Postkarten abzugeben, die zur Neuklassifizierung von Alcopops als Spirituosen statt Bier aufrufen.  Pressemitteilung Marin Institute, 11.8.07 11.08.2007
Binge Drinking bedeutet grosse gesundheitliche Gefahr für England. Die Vorliebe der Briten für Rauschtrinken, gefördert von der Pub-Kultur, bei der ein nächtlicher Ausgang bedeutet, noch rasch viel Alkohol einzukaufen, bevor der Pub schliesst, könnte innert zwei Jahrzehnten zu einer Lebererkrankungs-Epidemie führen, wenn nicht die Briten lernen, verantwortlicher mit Alkohol umzugehen, warnen Experten. Während die Zahlen für Leberzirrhose überall sonst in der westlichen Welt sinken, stiegen sie in England in den letzten zwei Jahrzehnten dramatisch: England und Wales, Männer, 1987 8.3 Tote pro 100'000 Einw.; 2002 17.5 Tote; Schottland 1987, Männer, 16.9 Tote, 2002  45.2 Tote pro 100'000 Einw. (Quelle: Harvard World Health News, 8.8.07)       The Houston Chronicle, August 7, 2007 10.08.2007
Breite Front gegen Regressvorstoss in Österreich. Sollen Wirte und Eltern für junge Koma-Trinker zahlen? Der Vorschlag aus Oberösterreich stößt nicht nur bei der Gesundheitsministerin auf Ablehnung. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 10.8.07) 
Die Presse.com, 9.8.07        OE1-ORF.at, 9.8.07
10.08.2007
Rauchen und Alkoholkonsum sind mitschuldig an den steigenden Krebsraten in England. Die Zahlen einer Anzahl Krebsarten sind in den letzten Jahren in England dramatisch angestiegen, und Gesundheitsbehörden geben die Schuld für diesen Trend der Wahl schlechten Lifestyles. Die BBC berichtete am 9.8.07, dass die englische Krebsforschung sagte, dass Mundkrebs-Zahlen um 25% im letzten Jahrzehnt angestiegen seien, vor allem wegen Rauchen und Alkoholkonsum. (Quelle: Join Together, 9.8.07) 10.08.2007
NAADAC und NAATP verbinden ihre Kräfte in Washington, D.C. und national. Diese zwei grossen Organisationen, die Suchtberater und Rehabilitations-Institutionen repräsentieren, NAADAC, the Association for Addiction Professionals, und the National Association of Addiction Treatment Providers (NAATP) wollen gemeinsam Lobbying-Personal und eine vollamtliche Parlamentsverbindung finanzieren. (Quelle: Join Together, 8/9/07) 10.08.2007
Alkohol- und Drogentests auch zu Wasser in Italien.

 

Italien will Alkohol- und Drogentests auch auf dem Wasser einführen.
Die Küstenwache kann demnach Bootsfahrer Alkohol- und Drogen-Kontrollen unterziehen. Fahrern, die positiv getestet werden, droht bis zu einem Jahr Haft, berichtete die römische Tageszeitung «Il Messaggero» am Mittwoch. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 9.8.07)  NZZ online, 9.8.07.
09.08.2007
Senkt die Promillegrenze, verlangt die Britische Ärztegesellschaft in Wales Führende Ärzte in Wales, GB, erneuerten ihren Aufruf für eine Senkung der Promillegrenze im Verkehr. Der Aufruf des Ärzteverbandes BMA erfolgt im Rahmen der Aufklärungsaktion der Polizei in allen 43 Polizeiabteilungen in England und Wales zu Alkohol und Drogen im Verkehr. Die BMA verlangt die Reduktion der Promillegrenze von 8 auf 5‰. (Quelle: Medical News Today, 7.8.07) 09.08.2007
Das amerikanische Justiz-Departement vergibt $17 Mio., damit die Staaten den Alkoholkonsum Minderjähriger bekämpfen. Das Office of Justice Programs kündigte am 2.8.07 an, dass die Bundesstaaten damit die Jugendschutz-Gesetze durchsetzen sollen.
(Quelle: Join Together, 3.8.07)

 

08.08.2007
CAMY, USA berichtet, dass weniger Jugendliche der Alkoholreklame in Magazinen ausgesetzt war. Das Center on Alcohol Marketing and Youth (CAMY), ein "Industrie-Wachhund", sprach seltenes Lob aus gegenüber Alkoholfirmen, weil die Jugendlichen in den Jahren zwischen 2001 und 2005 von 49% weniger Alkoholreklame in Magazinen betroffen waren. Damit hielten sie ihren Standard ein, der allerdings halbiert werden sollte. (15 statt 30% jugendliche Leser)  (Quelle: Join Together, 3.8.07) 08.08.2007
AFL Kicking Goals On Alcohol, Australia Die Australische Drug Foundation applaudiert der  Australian Football League für ihre Pläne, das unmässige und Binge Trinken seiner Spieler zu bekämpfen, während und ausserhalb der Saison.
(Quelle: Google Alcohol-Alert, 6.8.07)  
Medical News Today, 5.8.07
08.08.2007
Finnland verteuert Alkohol
Der finnische Finanzminister Jyrki Katainen hat dreieinhalb Jahre nach der Senkung der Alkoholsteuern deren Wiederanhebung angekündigt. Laut seinem Vorschlag für das Budget 2008 sollen dabei die Abgaben auf den Verkauf harter Getränke um 15 Prozent, jene auf Bier und Wein um jeweils 10 Prozent erhöht werden. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 2.8.07)  (DiePresse.com, 02.08.07)
08.08.2007
Eisläufer mit Alkohol am Steuer
Der japanische Eiskunstläufer Nobunari Oda ist wegen Alkohol am Steuer von seinem Verband für ein Jahr gesperrt worden. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 2.8.07)  Sport1.at, 2.8.07
07.08.2007
Die deutsche Regierung erwägt generelle Null-Promille-Grenze. Nach dem Inkrafttreten des Alkoholverbots für Fahranfänger am 1.8.07 denkt die Bundesregierung darüber nach, ein generelles Alkoholverbot am Steuer einzuführen. Die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing sagte, eine umfassende Null-Promille-Regel sei denkbar. Ein generelles Alkoholverbot am Steuer sei das Konsequenteste. Allerdings wolle man zunächst Erfahrungen mit den neuen Vorschriften für junge Fahrer abwarten.   (Quelle: Google Alcohol-Alert, 2.8.07)  Spiegel online, 1.8.07 06.08.2007
Die EU veröffentlicht den Schlussbericht des Projekts "Elisad" Health determinants: 2004 funded projects
Elisad Internet Gateway: A qualitative resource for European web sites on drugs, alcohol, tobacco and other addiction Final report
Kommentar: Dies ist ein von der EU finanziertes Projekt der Univ. Bremen, das es ermöglichen soll, die relevanten Webseiten zu den Themen
Drogen, Alkohol, Tabak und andere Abhängigkeiten zu finden. Sie werden kurz vorgestellt. (Wir sind dabei.)
06.08.2007
Die Deutsche Brauer-Verbandspresse regt sich über einen Artikel im "Focus"  auf. Sie schreibt: FOCUS fällt ins Sommerloch / Recherche der Zeitschrift FOCUS zum Thema Alkohol einseitig und kanalisierend.  (Quelle: Google Alcohol-Alert, 31.7.07)     Deutscher Brauer-Bund e.V. (DBB, 31.7.07)                     Focus online, 30.7.07        (Harvard World Health News, 1.8.07)  BBC News, 30.7.07 
Medical News Today, 31.7.07
Kommentar: 
Der Focus-Artikel handelt von einer neuen grossen Untersuchung über Alkohol und Darmkrebs. Der Brauer-Kommentar wurde wahrscheinlich ohne genaue Kenntnis des Focus-Artikels geschrieben. Er enthält die altbekannten Beschönigungen. 
06.08.2007
Letzte Woche veröffentlichte das Marin Institute in Kalifornien ihren bahnbrechenden Bericht zu Alcopops.

Anlass war eine Veranstaltung in San Francisco mit vielen Experten und Politikern und Medienvertretern. Der Bericht "Die Kosten von Alcopops für die Jugend und Kalifornien" und die Veranstaltung waren Teil einer grösseren Anstrengung vieler Gruppen, das California Board of Equalization (BOE) zu ermutigen, Alcopops korrekt zu besteuern. (Nicht wie Bier sondern als Schnaps)  The Cost of Alcopops to Youth and California

01.08.2007
Österreich meldet mehr Alkoholunfälle Die Zahl der Verkehrsunfälle, bei denen Alkohol im Spiel war, ist laut Verkehrsclub Österreich österreichweit wieder gestiegen. Das Burgenland macht eine Ausnahme.  
 (Quelle: Google Alcohol Alert, 27.7.07)         
ORF.at
01.08.2007
Die EU hat ein Fact-Sheet zum Alkoholproblem herausgegeben. Factsheet: Harmful Drinking 01.08.2007
Die Stories über die Misserfolge von Rehabilitations-Kuren der Berühmtheiten schaden dem Image der Rehabilitation. Hinein und hinaus bei Rehab-Kliniken und dies in allen Medien - abhängige Berühmtheiten wie Lindsay Lohan and Britney Spears schaden dem Image von Rehab-Programmen, sagen einige Beobachter. (Quelle: Join Together, 27.7.07)

30.07.2007
Amerikanischde Bürgermeister verstehen nicht, was Abhängigkeit bedeutet. "Es überrascht nicht, dass die DPA die Bürgermeister Amerikas manipulieren konnte", schreibt Roger Morgan. "Die meisten Bürgermeister verstehen die Ursachen des Problems der Abhängigkeit nicht, sie tragen einfach die Last unseres kollektiven Versagens beim Beschützen der Jugendlichen".   (Quelle: Join Together, 25.7.07) 30.07.2007
Die Zahl alkoholbedingter Toten auf amerikanischen Highways blieb 2005 und 2006 etwa gleich hoch. Aber die Gesamtzahl der Toten erreichte einen Fünfjahres-Tiefststand.
(Quelle: Join Together, 25.7.07)

 

30.07.2007
Komitee des US-Repräsentantenhauses genehmigt starkes Gesetz. In einer historischen Wende stimmte das Komitee für Bildung und Arbeit mit 33:9 dem Addiction/Mental Health Parity Gesetz zu. Es könnte im Herbst vors Parlament kommen.
(Quelle: Join Together, 24.7.07)

30.07.2007
Die Nationale Konferenz der Legislativen der amerikanischen Bundes-Staaten berichtet: Die Staaten haben verschiedene Massnahmen ergriffen, um dem Alkoholkonsum Minderjähriger vorzubeugen. Darunter fallen Gesetze, die Erwachsene unter Strafe stellen, die Jugendlichen Alkohol besorgen, universelle ID-Vorschriften und die Erstellung von Hotlines zum Thema Alkoholkonsum von Minderjährigen. (Quelle: Join Together, 23.7.07) 27.07.2007
Deutscher Fussballtrainer fasst saftige Strafe für Alkohol am Steuer. Trainer Ernst Middendorp vom Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld soll wegen seiner Autofahrt unter Alkoholeinfluss 24.900 Euro Strafe zahlen.   (Quelle: Google Alcohol-Alert, 21.7.07)
Finanztreff - Schweinfurt,Germany
23.07.2007
EU-Kommissarin für Konsumentenschutz sprach über Gesetzes-Revision. Am 17.7.07 sprach  Mrs Meglena Kuneva vor der Amerikanischen Handelskammer in Brüssel über die Revision der Consumer Acquis. Die öffentliche Konsultation sei abgeschlossen. Die eingegangenen 330 Antworten werden analysiert. Einige Staaten würden ihre Regeln liberalisieren, andere verstärken müssen. Die Mehrheit der Interessenvertreter sei für eine völlige Harmonisierung. Ein erster Entwurf könne frühestens im 2. Semester 2008 erwartet werden.
Weitere Informationen:
http://ec.europa.eu/consumers/cons_int/safe_shop/acquis/index_en.htm
23.07.2007
Gestern fand in San Francisco ein Alcopops- Rally statt Zwei Videos von 1 Minute informieren über die Ergebnisse eines Berichts.
http://www.youtube.com/watch?v=87NkUVum1sY 
http://www.youtube.com/watch?v=oDDN34y-jt0
(Quelle: Marin Institute, 17.7.07)
19.07.2007
Jugendpolitik in Österreich: Alkohol-Jugendschutz soll Schwerpunkt werden. Jugendschutz war bis jetzt Ländersache. Nun hat die Ministerin Andrea Kdolsky am 2.7.07 die Lnadrätinnen und -Räte zum Runden Tisch geladen, wo eine Vereinheitlichung beschlossen wurde. Im Oktober soll über einen Text abgestimmt werden.   (Quelle: Google Alcohol-Alert, 17.7.07)   
CHILLI.cc 19.7.07
19.07.2007
Italien will endlich Alkohol am Steuer strenger angehen. Die Regierung in Rom will Geldstrafen bis zu 2000€ und für Unfallverursacher eine Gefängnisstrafe. Auch soll mehr kontrolliert werden. Bisher gab es kaum Alkoholkontrollen. Auch soll es Warnaufschriften auf den Flaschen geben. Ein angetrunkener 24-Jähriger hatte am Samstag 3 Kinder von 6 bis 11 Jahren zu Tode gebracht und am Sonntag tötete einer, der schon dreimal den Führerschein abgeben musste, mit 1.92 Promille im Blut, eine 17-Jährige.
Kommentar: Italiens Mühlen mahlen langsam. Es bleibt abzuwarten, ob der Mut der Regierung nicht wieder abhanden kommt, wenn die Gegner sich melden. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 17.7.07)
Basler Zeitung online, 17.07.07   kleine Zeitung, 21.7.07
19.07.2007
Peter Struck, SPD hat 1971 mit einer Arbeit über „Jugenddelinquenz und Alkohol“ promoviert. Struck ist seit 1964 in der SPD. Dem Bundestag gehört er seit 1980 an. 2005 wurde er erneut zum Chef der SPD-Fraktion gewählt, der er zwischen 1998 und 2002 schon einmal vorstand.
(Quelle: Google Alcohol-Alert, 14.7.07 
 Der Tagesspiegel, 14.7.07
 
Österreich sei ein Tiefpreisland für Alkohol Unter den Ländern der EU hat Österreich die fünftbilligsten Preise für Alkohol. Auch bei den Lebensmitteln ist es unter den Top-Ten - der teuersten. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 14.7.07  Kurier, 16.7.07 16.07.2007
Indien ist Zielscheibe der globalen Alkoholindustrie Drei Beispiele, die annehmen lassen, dass Indien wahrscheinlich Priorität Nr. 1 der Alkoholindustrie ist, im Bestreben neue Märkte und neue Konsumenten zu erobern.
1. Carlsberg ist daran, sein erstes Bier in Indien auf den Markt zu bringen. Seine lokale Vertretung, South Asia Breweries, hat ihre osteuropäische Marke von Starkbier, Okocim Palone, ausgewählt, um gegen die führenden Starkbiere wie UB’s Kingfisher Strong und SABMiller’s Haywards 5000 anzutreten.  Article with more details in India Time
2. Budweiser betritt den indischen Markt mit einem lokal produzierten Budweiser, von India Crown Beers India auf den Markt gebracht (Joint Venture). Das neue Bier wird in südlichen und westlichen Indien erhältlich sein. Stephen Burrows, CEO of Anheuser-Busch Asia Pacific Operations beobachtet, dass "der indische Biermarkt weiterhin ein gewaltiges Wachstum erfährt."

Article in Drinks Business Review.
3. Diageo testet in England eine neue Marketing Methode, nachher geht sie nach Indien
Es sei eine innovative mobile Internet Marketing Initiative für die Marke Smirnoff
.
(Quelle: ADD Newsletter, 11.7.07)
12.07.2007
In den USA ist ein Gesetz in Bearbeitung, das Versicherungsleistungen bei Geistes- und Suchtkrankheiten regelt. Heute hält das House Education and Labor committee Hearings ab zum Gesetz  H.R. 1424, the Paul Wellstone Mental Health and Addiction Equity Act of 2007. Es würde bestimmen, dass bei Geistes- und Suchtkrankheiten die gleiche Versicherungsdeckung gilt wie bei andern Krankheiten in den Versicherungsplänen.
(Quelle: AddictionAction.org, 10.7.07)
10.07.2007
Nissan-Navigationssystem warnt vor Alkohol am Steuer

 

Nissan erweitert sein für den japanischen Markt entwickeltes CARWINGS-Navigationssystem im Rahmen einer breit angelegten Kampagne gegen Alkohol am Steuer um eine automatische Warnfunktion. Sie kommt seit Ende Juni in dort neu zugelassenen Modellen zum Einsatz und macht bei jedem Einschalten der Zündung auf die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr aufmerksam. Dabei operiert das System mit einer separaten Tages- und Nachtanzeige: In der Zeit zwischen 17:30 Uhr und 5:00 Uhr erscheint auf dem farbigen CARWINGS-Display 5 Sekunden lang der Schriftzug "Fahre nicht nach Alkoholgenuss!". In den hellen Stunden zwischen 5:00 und 17:30 Uhr wird im gleichen Feld der Satz "Lass uns auch heute sicher fahren!" eingeblendet. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 10.7.07)   Autosieger.de, 10.07.07    Join Together, 8/8/07 10.07.2007
In Österreich wollen nun Bund und Länder beim Jugendschutz hart durchgreifen. Bund und Länder starten eine Kampagne nach der anderen, um das Problem Alkohol-Missbrauch durch Jugendliche in den Griff zu bekommen. Doch noch immer unterlaufen "schwarze Schafe" in Handel und Gastronomie die Bemühungen. Ein Feldkirchner Wirt muss beide Lokale zusperren. Obwohl ihm die Busse beim ersten Fall stark reduziert worden war, gab es einen weiteren Fall. Vielleicht führt ja seine Tochter die Lokale weiter! (Quelle: Google Alcohol-Alert, 10.7.07)
 Kleine Zeitung, 10.7.07
10.07.2007
Polizei greift bei Schülerparty durch. (Bei Worms, D) Bei Abgangsfeier der Zehntklässler wurde Alkohol auch an unter 16-Jährige ausgeschenkt
Alkohol an Jugendliche und Sicherheitsmängel: In den frühen Morgenstunden des Samstags mussten Polizei und Ordnungsamt in Alzey eine Abschlussparty der zehnten Klassen des Gymnasiums am Römerkastell und des Elisabeth-Langgässer-Gymnasiums beenden. Nach Angaben der Polizei war die Sicherheit der Teilnehmer nicht mehr gewährleistet. Außerdem hatte eine Reihe von Jugendlichen in erheblichem Maß dem Alkohol zugesprochen. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 9.7.07) 
Main-Rheiner.de, 9.7.07
Kommentar: Die Behörde, die die Bewilligung erteilt hat, auch zum Ausschank alkoholischer Mix-Getränke, sollte sich einige Fragen stellen.
09.07.2007
Aufregung um Schulschlussparty in Kitzbühel, Ö: Jugendliche dürfen dort auch Alkohol konsumieren. Jugendschutz ist an diesem Wochenende in der Gamsstadt ein heißes Thema. Die deutsche Kult-Band Liquido rockt am Freitag, 6. Juli, auf der Schulschlussparty im Sportpark und gleich nebenan lädt die freiwillige Feuerwehr von heute Freitag bis Sonntag zum Hallenfest. Alkohol wird an beiden Veranstaltungen ausgeschenkt, auch auf dem Schulfest. Geplant war allerdings, dass es auf der Schulparty nur Antialkoholisches gibt. Schulreferentin Ellen Sieberer ist überrascht von diesem Entschluss. "Das Schulfest soll Vorbildfunktion haben. Man kann auch ohne Alkohol feiern", erklärt sie auf Anfrage der Tiroler Tageszeitung verärgert. Über 16-Jährige erhalten einen Kontrollbändel.
(Quelle: Google Alcohol-Alert, 6.7.07)  
tirol.com, 8.7.07
08.07.2007
Alkohol in 100 000 Flaschen "alkoholfreiem" Malzbier im Raum Dortmund, D Ein kräftiger Schluck aus der Flasche und der Fall war klar: Das angeblich alkoholfreie Malzbier von Vitamalz enthält Alkohol. Ca. 2,5 Prozent. Folgenschwere Panne beim Abfüllen in Dortmund. Dieses Vitamalz wird auch von Kindern getrunken. Die Flaschen sollten zurückgebracht werden.
(Quelle: Google Alcohol-Alert, 7.7.07)   
WR Westfälische Rundschau, 8.7.07
08.07.2007
Alkoholverbot für Fahranfänger in Deutschland ab 1.8.07 Ab dem 1. August gilt ein absolutes Alkoholverbot am Steuer. Einen entsprechenden Gesetzesbeschluss des Bundestages ließ der Bundesrat am Freitag in Berlin ohne Einwände passieren. Danach gilt für alle Fahranfänger ein Alkoholverbot während der zweijährigen Führerschein-Probezeit sowie bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres.  (Quelle: Google-Alkohol-Alert, 7.7.07)   rp online, 6.7.07 07.07.2007
Gesetz 346 über die Etikettierung von Alcopops kommt am 10.7.07 in die Kommission des Senats von Kalifornien. Die grosse Kammer hat das Gesetz bereits angenommen. Das Marin Institute startet eine grosse Lobby-Kampagne, damit die Senatoren bearbeitet werden, dem Gesetz zuzustimmen. (Quelle: Marin Institute Alert)  07.07.2007
Iowa, USA: Alkohol und Bootfahren gleichbedeutend mit Gefahr. Trotzdem Gesetz verworfen. Iowa hat ein Gesetz vorbereitet betr. Bootsfahren im angetrunkenen Zustand. Bei einem Bootunglück auf dem Saylorville See im Polk County 1999 war Donna Sanders getötet worden, worauf das Parlament unter Druck geriet, ein Gesetz auszuarbeiten. In der letzten Session wurde das Gesetz, das die Promillegrenze auf 0.8‰ festlegte, vom Senat einstimmig angenommen, aber es wurde vom House verworfen. (Quelle: Harvard World Health News, 6.7.07)   DesMoinesRegister.com, 1.7.07 07.07.2007
Neuseland: Frauen greifen zur Flasche wie Männer. Immer mehr junge Frauen nehmen gerne einen Drink, aber die sich verstärkende Rauschtrink-Kultur beginnt ihren Tribut zu verlangen. Werden die Frauen die Männer beim Alkoholkonsum überholen? Die letzte Untersuchung sagt ja, und sie spielen mit ihrer Gesundheit. Erstaunliche Zahlen zeigen, dass mehr Frauen als Männer wegen Alkoholvergiftung hospitalisiert wurden, seit das Mindestalter für Alkohol 1999 gesenkt wurde. Dies hat die Regierung unter Druck gesetzt, auf die Detailisten und Werber einzuwirken. (Quelle: Harvard World Health News, 6.7.07)  
The New Zealand Herald, 7.7.07
06.07.2007
Die Gesundheit-EU startet im Sept. 07 mit einem Newsletter.
Ab September 2007 finden Sie auf dem Portal der Europäischen Union zur öffentlichen Gesundheit einen elektronischen Newsletter. Ergänzend zu den zahlreichen auf dem Portal angebotenen Informationen möchten wir Sie in diesem Newsletter über ausgewählte Neuigkeiten und Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Europa und der Welt informieren. (In 20 Sprachen)   Feedback und Bestellung
06.07.2007
Die Brauer - unsere Gründerväter? (USA) "Während viele von uns (in den USA) den 4. Juli mit Werten wie Demokratie und Freiheit von Tyrannei  assoziieren, hat sich Anheuser Busch daran gemacht, ein völlig verschiedenes Bild zu kreieren. Genau wie mit Cinco De Mayo und St. Patrick's Tag hofft der weltgrösste Bierbrauer, sich selber bei jeder Gelegenheit in die Volkskultur einzubringen. Dieses Mal hat August A. Busch IV auch unsere Gründerväter miteinbezogen." (Quelle: Marin Institute News, 5.7.07) 
Earth Times 
http://www.earthtimes.org/articles/show/news_press_release,128978.shtml
06.07.2007
Alkoholische Energy Drinks, der neue Renner in Amerika. Sie sind das neue Juwel in der Krone von König Alkohol. die meisten Firmen glauben, dass der Schlüssel zum Erfolg die Tatsache ist, dass sie natürlich daherkommen, mit einer neuen Technologie und sich gut für eine männliche Vermarktung eignen - zwei wesentliche Faktoren, um ein junges Publikum einzufangen. (Quelle: Marin Institute News, 5.7.07) Source: BrewBlog
http://www.brewblog.com/brew/2007/06/talking-innovat.html
06.07.2007
"THE GLOBE 1& 2 2007" ist erschienen. Hauptthema: Global developments of alcohol policies Inhalt u.a.: World Health Assembly 2007; WHO global assessment of public-health problems caused by harmful use of alcohol for 2002; Formation of a European Alcohol and Health Forum; European Youth Forum agrees a Position Paper on Alcohol Related Harm; Carcinogenicity of alcoholic beverages.
(not yet online available)
06.07.2007
Die EU will die Weinüberproduktion bekämpfen.
(Quelle: Tages-Anzeiger und NZZ, 5.7.07)
Bereits heute gibt die EU jährlich rund 500 Mio.€ für die Überschussbeseitigung aus. (Vor allem Destillation zu Rohalkohol für die Industrie. Nun sollen Rebgelände dank Prämienzahlung gerodet, Markstützungsmassnahmen abgebaut und Exportsubventionen aufgehoben werden. Die EU soll wie bisher ca 1,3 Mia. € für diesen Sektor ausgeben. Die Weinlobby kämpft natürlich bereits vehement gegen die Änderungen, so dass die endgültige Fassung der Reform noch nicht feststeht. 06.07.2007
Aufruf der EU an solche, die Interesse haben, in der SANCO-Intessenvertreter-Dialog-Gruppe mitzumachen. Die Generaldirektion Gesundheit und Konsumentenschutz der EU-Kommission hat diesen Aufruf erlassen, der bis zum 27. Juli offen ist. Die Gruppe soll SANCO helfen, den Kontakt zu den Interessenvertretern zu verbessern. Die Teilnehmer werden nach ihrer Erfahrung Auf dem Gebiet des SANCO-Konsultations-Prozesses ausgewählt. Die Gruppe wird 20 Experten aus verschiedenen Politik-Gebieten und aus verschiedenen Mitgliedsstaaten enthalten.    EU-Aufruf, 4.7.07 04.07.2007
In England hat sich die Zahl der alkoholbedingten Spital-Einweisungen innert 10 Jahren mehr als verdoppelt. Die Zahlen sind kürzlich von der unabhängigen Stelle für offizielle Gesundheits- und Sozialhilfe-Statistiken, the Information Centre (The IC), veröffentlicht worden.
(Quelle: Medical News Today, 30.06.07)

 

01.07.2007
Ein deutscher Oberbürgermeister drückt sich um die Antwort. Bei einem Interview fragten zwei Schülerinnen den OB Kissel, was er vom Mindestalter 18 halte. Er sagte, er halte nicht viel vom Alkohol, er halte ihn für uncool.  (Quelle: Google Alcohol Alert, 1.7.07)  Wormser Zeitung/Rhein-Main-Presse, 1.7.07                          Unser Leserbrief dazu 01.07.2007
Junger Mann, 24, raste unter Alkoholeinfluss mit Auto in Menge im Elsass: Ein Toter und 16 Verletzte. Er fuhr mit einem Beifahrer zweimal mit voller Absicht in eine Gruppe Menschen, die gegen 3 Uhr am Samstagmorgen in Berrwiller bei Mulhouse aus einem Festzelt traten. Die Innenministerin und der Staatspräsident verlangten "exemplarische" Strafen.
Kommentar: Sport ist gesund! Und der veranstaltende Verein? Freut er sich über die guten Einnahmen im Bierzelt? Bis jetzt ist es ja mehr oder weniger immer gut gegangen und die andern machen's ja auch!        (Quelle: Basler Zeitung, 1.7.07)       
Basler Zeitung, 1.7.07
01.07.2007

List of English texts

English

German

Date

Federal Agency Proposes Mandatory Alcohol Content Labels
Responding to calls by prevention and consumer groups, the U.S. Treasury Department's Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau is proposing new rules that would require a variety of content information to be posted on the labels of alcoholic beverages, including alcohol content, serving size, and nutritional information. (Source: Join Together, 8/10/07)  
New Rules, 7/31/07
Amerikanische Amtsstelle schlägt obligatorische Inhalte für Alkohol-Etiketten vor. 08/14/2007
Chinese Drink Nearly $60 Billion Worth of Alcohol. Chinese drinkers consume 20 percent of the world's alcohol products, drinking $59.5 billion worth of alcoholic beverages in 2006.
(Source: Join Together, 8/10/07)      
Bloomberg, 8/09/07 
Die Chinesen konsumieren für fast 60 Mia.$ Alkohol. 08/14/2007
Teens to rally against Alcopops outside lawmakers' offices, August 13, 2007 in Sacramento, USA.   Young people and coalition members delivering thousands of postcards to the California State Board of Equalization supporting a measure to re-classify the drinks as distilled spirits instead of beer. Pressrelease, Marin Institute, 8/11/07 Jugendliche versammeln sich im Einsatz gegen Alcopops in Kalifornien. 08/11/2007
Binge drinking poses serious health danger in Britain.
Britain's taste for binge drinking, driven by a pub culture in which a good night out means packing in as many pints as possible before closing time, could lead to a liver disease epidemic within two decades unless Britons learn to drink more responsibly, experts warn. Deaths from cirrhosis in Britain increased dramatically over the past two decades, while they fell steadily everywhere else in the Western world, according to government statistics. In England and Wales, 17.5 deaths of every 100,000 men were due to cirrhosis in 2002, up from 8.3 in 1987. And in Scotland, the increase was even more dramatic: 16.9 cirrhosis deaths per every 100,000 men in 1987 to 45.2 per 100,000 in 2002. (Source: Harvard World Health News, 8.8.07)        The Houston Chronicle, August 7, 2007
Binge Drinking bedeutet grosse gesundheitliche Gefahr für England. 08/10/2007
Drinking, Smoking Share Blame for Rising U.K. Cancer Rates
Rates of a variety of cancers have increased dramatically in recent years in the U.K., and health officials blame bad lifestyle choices for the trend. The BBC reported Aug. 9 that Cancer Research UK said that mouth cancer rates have risen by about 25 percent in the past decade, largely due to smoking and drinking. (Source: Join Together, 8/9/07)
Rauchen und Alkoholkonsum sind mitschuldig an den steigenden Krebsraten in England. 08/10/2007
NAADAC, NAATP Join Forces to Lobby
Two major addiction treatment organizations representing counselors and providers are combining their advocacy efforts in Washington, D.C., and nationally, the groups announced recently. NAADAC, the Association for Addiction Professionals, and the National Association of Addiction Treatment Providers (NAATP) will jointly fund a lobbying staff, including a full-time legislative liaison. A single Department of Public Policy and Government Relations will serve both groups.  (Source: Join Together, 8/9/07)
NAADAC und NAATP verbinden ihre Kräfte in Washington, D.C. und national. 08/10/2007
Doctors' leaders in Wales renewed their call for a reduction in the permitted blood alcohol level for driving. The BMA's call comes as this summer's Police Drink and Drug Driving Campaign to target irresponsible and dangerous drivers began in all 43 police forces across England and Wales was unveiled. The BMA wants to see the maximum level reduced from 80 mg per 100 ml to 50mg.
(Source: Medical News Today, 8/7/07)
Senkt die Promillegrenze, verlangt die Britische Ärztegesellschaft in Wales 08/09/2007
Justice Department Awards $17 Million to Fight Underage Drinking
States will receive a total of $17 million from the U.S. Department of Justice to enforce underage-drinking laws, the Office of Justice Programs announced Aug. 2. (Source: Join Together, 8/08/07)
Das amerikanische Justiz-Departement vergibt $17 Mio., damit die Staaten den Alkoholkonsum Minderjähriger bekämpfen. 08/08/2007
Fewer Youths Exposed to Alcohol Ads, CAMY Reports
The Center on Alcohol Marketing and Youth (CAMY), an industry watchdog, offered rare praise for alcohol companies in reporting that youth exposure to alcohol ads in magazine fell 49 percent between 2001 and 2005. "The alcohol industry has done a good job of following its voluntary standard when it comes to advertising in magazines, but the standard itself is not strong enough to adequately protect youth from needless exposure to this advertising," said CAMY director David Jernigan.  (Source: Join Together, 8/03/07)
CAMY, USA berichtet, dass weniger Jugendliche der Alkoholreklame in Magazinen ausgesetzt waren. 08/08/2007
The Australian Drug Foundation applauds the Australian Football League's plans to curb excessive and binge drinking among its players, during both the on and off seasons. After the release of a report commissioned by the AFL, conducted by John Fitzgerald of the University of Melbourne, the AFL will support the Player's Association to conduct player workshops on excessive drinking at the end of the year, before the Christmas/New Year period, rather than in February, as has been done in previous years. (Source: Google Alcohol-Alert, 8/06/07)   Medical News Today, 8/05/07 AFL Kicking Goals On Alcohol, Australia 08/08/2007
The Finnish mininster of finance has announced to rise alcohol taxes three and a half years after Finland had to lower it because of the baltic states and EU rules. His proposal is to rise taxes on spirits by 15% and on beer and wine by 10% in the budget 2008.  (Source: Google Alcohol-Alert, 8/2/07)  (DiePresse.com, 08/02/07) Finnland verteuert Alkohol 08/08/2007
Last week, Marin Institute released its groundbreaking report, The Cost of Alcopops to Youth and California at an event in downtown San Francisco. The auditorium was filled with experts and policymakers, as well as a number of youth advocates. The event was covered by several local news media. The report and event were both part of a larger effort on the part of Marin Institute and many other groups to encourage the California Board of Equalization (BOE) to tax Alcopops correctly (as Spirits not as beer) Letzte Woche veröffentlichte das Marin Institute in Kalifornien ihren bahnbrechenden Bericht zu Alcopops. 08/01/2007
The European Union has issued a Factsheet: Harmful Drinking Die EU hat ein Fact-Sheet zum Alkoholproblem herausgegeben. 08/01/2007
Celebrity Recovery Misadventures Hurt Treatment's Image
In and out of rehab and all over the tabloids, celebrity addicts like Lindsay Lohan and Britney Spears are damaging the image of addiction treatment programs, some observers say.
(Source: Join Together, 07/27/07)
Die Stories über die Misserfolge von Rehabilitations-Kuren der Berühmtheiten schaden dem Image der Rehabilitation. 07/30/2007
U.S. Mayors Do Not Understand Addiction
'It is not surprising that the DPA could manipulate the Mayors of America,' writes Roger Morgan. 'Most Mayors do not understand the root causes of the problem of addiction, they just bear the burden from our collective failure to protect young people.'  (Quelle: Join Together, 7/25/07)
Amerikanischde Bürgermeister verstehen nicht, was Abhängigkeit bedeutet. 07/30/2007
Report Finds Fewer U.S. Highway Deaths
Alcohol-related traffic deaths stayed at about the same level in 2006 as 2005, but overall traffic deaths fell to a five-year low last year. (Source: Join Together,7/25/07)
Die Zahl alkoholbedingter Toten auf amerikanischen Highways blieb 2005 und 2006 etwa gleich hoch. 07/30/2007
House Committee Approves Addiction/Mental Health Parity Bill
In a historic move, the House Education and Labor Committee voted 33-9 to approve a strong mental-health and addiction parity bill, setting the stage for a possible House floor vote on the measure this fall. (Source: Join Together, 7/24/07)
Komitee des US-Repräsentantenhauses genehmigt starkes Gesetz. 07/30/2007
New State Laws Focus on Underage Drinking
The National Conference of State Legislatures reports that states have taken a variety of approaches to prevent underage drinking, including passing laws that punish adults who provide alcohol to teens, universal ID requirements, and establishing underage-drinking hotlines.
(Source: Join Together, 07/27/07)
Die Nationale Konferenz der Legislativen der amerikanischen Bundes-Staaten berichtet: 07/27/2007
Royal College Of Physicians Responds To Alcohol Tax Speculation, UK
Professor Ian Gilmore, RCP President and a liver expert, responds to reports over the weekend that the Conservative Party social justice policy group is recommending an increase in tax on alcohol: "Increased taxation on alcoholic drinks could be used to inject badly-needed resources into alcohol services across the NHS, which currently remain woefully inadequate.
(Source:
Medical News Today, 07/22/.07)
Erhöhung der Alkoholsteuer in England im Gespräch 07/24/2007
On 17 July, EU-Commissioner for Consumer Protection, Mrs Meglena Kuneva, delivered a speech before the American Chamber of Commerce (AMCHAM) in Brussels, on the Review of the EU body of Consumer legislation or the Consumer Acquis. The public consultation of the Green Paper being now closed, the revision of the feedback has begun with 330 replies now being analyzed.  Commissioner Kuneva stated however that whilst some Member States will have to introduce stricter rules, others will have to lower their protection level in the interest of harmonization. Overall the outcome of the consultation has shown that a majority of stakeholders prefer a mixed approach with a preference for a targeted full harmonization. The earliest a proposal can be foreseen is in the second half of 2008.
EU-Kommissarin für Konsumentenschutz sprach über Gesetzes-Revision. 07/23/2007
There was an Alcopops Rally in San Francisco this Wednesday, July 18.  
Below are links to two 1 minute videos that visualize a couple of key findings from the report...please take a look: http://www.youtube.com/watch?v=87NkUVum1sY
http://www.youtube.com/watch?v=oDDN34y-jt0
Gestern fand in San Francisco ein Alcopops- Rally statt 07/19/2007
India under attack from the drinks industry. There has been a series of news releases the last weeks showing that India is probably no 1 on the priority list of the multinational drinks industry in their rally to capture new markets and new consumers. See three examples below.
1.
Carlsberg to compete with Kingfisher and SABMiller. The Danish and multinational beer giant Carlsberg is ready to launch its first beer in in India. Carlsberg’s local arm, South Asia Breweries, has chosen its east European brand of strong beer, Okocim Palone, to compete with leading strong beers, like UB’s Kingfisher Strong and SABMiller’s Haywards 5000.  Article in India Time here.
2.
Local Budweiser launched in India. Budweiser is entering the Indian market with a locally-produced Budweiser launched by India Crown Beers India, the joint venture between Anheuser-Busch and Crown International. The new beer will be available in southern and western India. Stephen Burrows, CEO of Anheuser-Busch Asia Pacific Operations observes that "the Indian beer market continues to experience tremendous growth”. Article in Drinks Business Review.
3.
Diageo tries out new marketing method in the UKIndia next. Drinks giant Diageo has launched an innovative mobile internet marketing initiative for the Smirnoff brand in the UK, intending to “"bring the world of Smirnoff to the palm of the consumer's hand through leading-edge technology". Following the launch in the UK, the platform will next be rolled out in India, according to a company statement.                         (Source: ADD-Newsletter)
Indien ist Zielscheibe der globalen Alkoholindustrie 07/12/2007
Today (July 10) the US House Education and Labor committee is holding hearings on H.R. 1424, the Paul Wellstone Mental Health and Addiction Equity Act of 2007. The bill would require mental health and addiction treatment services to be covered at the same level as other illnesses in insurance plans.  (Source: AddictionAction.org, 7/10/07) In den USA ist ein Gesetz in Bearbeitung, das Versicherungsleistungen bei Geistes- und Suchtkrankheiten regelt. 07/10/2007
Many jurisdictions have ordered convicted drunk drivers to install ignition-interlock systems to prevent them from getting behind the wheel again with any alcohol in their system. But now Nissan has rolled out a prototype vehicle with a multi-layer alcohol-testing system already built in.
(Source: Join Together, 8/8/07)
Nissan-Navigationssystem warnt vor Alkohol am Steuer 07/10/2007
Alcopops Labeling Bill Moves to California Senate Introduced by Assembly members Jim Beall (D-San Jose), and Lori Saldana (D-San Diego), AB 346 would require alcopops, sweetened alcoholic drinks that appeal to youth, to contain the label: "Attention: Contains Alcohol". It’s headed to the Senate Government Organization Committee on Tuesday, July 10. The bill received strong bipartisan support as it passed through the California Assembly last month. Now, we need your help to get this bill out of committee and onto the Senate floor for a full vote. Please call, email, or fax members of the Senate Government Organization Committee and voice your strong support for AB 346 – a significant step to reduce youth access to alcohol.  (Source: Marin Institute Alert) Gesetz 346 über die Etikettierung von Alcopops kommt am 10.7.07 in die Kommission des Senats von Kalifornien. 07/07/2007
Iowa: Booze and Boating Equals Danger "Iowa instituted a law on boating while intoxicated because of pressure put on the Legislature after a boating accident on Saylorville Lake in Polk County in 1999 that killed Donna Sanders...The Legislature last session considered changing the blood-alcohol limit for boating to .08. That would have put boating rules in line with the limit for operating a motor vehicle. The bill passed the Senate on a unanimous vote, but it failed to move past the House." (Source: Harvard World Health News, 7/06/07)   DesMoinesRegister.com,7/01/07 Iowa, USA: Alkohol und Bootfahren gleichbedeutend mit Gefahr. 07/07/2007
New Zealand: Women hit the bottle like men. More young women like to have a drink but the increasing binge-drinking culture is starting to take its toll. Are women starting to overtake men in the alcohol stakes? The latest survey says yes, and they could be gambling with their health. Jared Savage and Michelle Coursey investigate. Startling new figures show that more women have been hospitalised with alcohol poisoning than men since the drinking age was lowered in 1999 - prompting calls for a Government crackdown on alcohol retailers and advertisers.  (Quelle: Harvard World Health News, 6.7.07)      The New Zealand Herald, 7.7.07 Neuseland: Frauen greifen zur Flasche wie Männer. 07/06/2007
Health-EU launches e-newsletter
From September 2007, the EU's Health Portal will be producing an online newsletter. Complementing the wealth of information on the portal itself, the newsletter will give you a selection of the latest news and activities in the field of public health at both European and international level.  comment and order
Die Gesundheit-EU startet im Sept. 07 mit einem Newsletter. 07/06/2007
Our Founding Brewers? While many of us (in USA) associate the 4th of July with values such as democracy and freedom from tyranny, Anheuser Busch is set on painting a whole different picture. Just as with Cinco De Mayo and St. Patrick’s Day, the world’s largest beer maker hopes to insinuate itself into popular culture at every opportunity. This time, August A. Busch IV has implicated our founding fathers, as well. “Independence Day is the perfect time to celebrate America's rich brewing"     (Source: Marin Institute News, 5.7.07)   http://www.earthtimes.org/articles/show/news_press_release,128978.shtml Die Brauer - unsere Gründerväter? (USA) 07/06/2007
Viral Energy Drinks Alcoholic energy drinks are the new jewel in the crown of Big Alcohol. Key to their success, most companies believe, is the fact that they’re a natural fit with new technology and lend themselves well to viral marketing – two essential factors in hooking a young audience.
(Sources: Marin Institute News, 5.7.07) 
BrewBlog:   http://www.brewblog.com/brew/2007/06/talking-innovat.html
Alkoholische Energy Drinks, der neue Renner in Amerika. 07/06/2007
"THE GLOBE" 1 & 2 2007 has been issued. Some content: E.g. World Health Assembly 2007; WHO global assessment of public-health problems caused by harmful use of alcohol for 2002; Formation of a European Alcohol and Health Forum; European Youth Forum agrees a Position Paper on Alcohol Related Harm; Carcinogenicity of alcoholic beverages; some info from Thailand and Japan. "THE GLOBE 1& 2 2007 2007 ist erschienen. Hauptthema: Global developments of alcohol policies 07/06/2007
Call for expression of interest in the SANCO Stakeholder Dialogue Group: The European Commission's Health and Consumer Protection Directorate-General (DG SANCO) has opened a call for expression of interest for the Stakeholder Dialogue Group that will close on 27 July 2007. The Group's objective is to help SANCO improve its contacts with stakeholders. The participants will be selected on the basis of their overall working experience in the field of DG SANCO consultation processes. The group will include 20 experts from different policy areas and across Member States. EU-Call, 7/4/07 Aufruf der EU an solche, die Interesse haben, in der SANCO-Intessenvertreter-Dialog-Gruppe mitzumachen. 07/04/2007
Alcohol Related Hospital Admissions Doubled In Last 10 Years According To Latest Official Figures, UK. The latest compendium of figures issued recently by the independent provider of official health and social care statistics, the Information Centre (The IC) show how hospital admissions specifically related to alcohol consumption have more than doubled in the last 10 years.30 June 2007  (Source: Medical News Today, 06/30/07) In England hat sich die Zahl der alkoholbedingten Spital-Einweisungen innert 10 Jahren mehr als verdoppelt. 07/01/2007

Dossiers: Alkoholkonsum Minderjähriger/Erhältlichkeit              Underage drinking   (ab 2004)   

Thema Theme Link Website Date
Der Avec-Shop am Bahnhof St.Gallen verkauft wieder Bier, Wein und Most an 16-Jährige.   Aktuell 10.08.2007
Besäufnis bei Freiburger Primarschülern   Aktuell 30.07.2007
Rundschau SF1 vom 4.7.07:
Jugend im Rausch
  Aktuell 19.07.2007
Testkäufe im Zürcher Oberland mit unerfreulichem Ergebnis   Aktuell 14.07.2007
Erstmals erwähnenswerte Bussen   Aktuell 12.07.2007
Schülerbefragung im Kt. Zug   Aktuell 10.07.2007
Testkäufe am Amriswiler Fest   Aktuell 10.07.2007
Schulschlussfest bei Worms, D von der Polizei abgebrochen.   Internationales 09.07.2007
Schulschlussfest in Kitzbühel, Ö mit Alkohol.   Internationales 08.07.2007
Auch die "Winterthurer-Zeitung berichtet gross über das Albanifest. Kampftrinken habe untolerierbares Ausmass angenommen.   Aktuell 06.07.2007
"Einen Schluck Wodka zum Frühstück". Alkoholabhängigkeit schon bei Jugendlichen. Aus "Standpunkte" 3/07   Aktuell 06.07.2007
2 SP-Politiker bringen Vorschläge gegen die Jugend-Gewalt und verdrängen das Alkoholproblem.   Aktuell 04.07.2007
Das Zürcher Verwaltungsgericht heisst die Beschlagnahme von 80%-igen Alcopops gut.   Aktuell 04.07.2007
Testkäufe in Langenthal   Aktuell 04.07.2007
Testkäufe in Zürich   Aktuell 03.07.2007
Artikel im Tages-Anzeiger: "Der Rausch auf dem Felde". Gedanken zum St. Galler Open Air.   Aktuell

Neuste Zitate

03.07.2007
In den USA sieht die Jugend 239 mal mehr Alkohol-werbespots im Fernsehen als "Verantwortlichkeits"-Werbung der Alkoholindustrie, die Minderjährige vom Alkoholkonsum abrät. Youth 239 times more likely to see ads promoting alcohol products than industry spots discouraging underage drinking Forschung/
            Research
02.07.2007
Das Stempelsystem am Albanifest war Alibiübung   Aktuell 02.07.2007
Ein Oberbürgermeister drückt sich um Stellungnahme.   Internationales
Leserbrief
01.07.2007

Dossier Suchtmittelwerbung

Thema  Kapitel / Brief Datum
CAMY, USA berichtet, dass weniger Jugendliche der Alkoholreklame in Magazinen ausgesetzt waren. / Fewer Youths Exposed to Alcohol Ads, CAMY, USA  Reports International     
                 
English Texts
08.08.2007
Alcohol, Energy Drinks, and Youth: A Dangerous Mix
Alkohol, Energy Drinks und Jugend: Eine gefährliche Mischung
Forschung/Research 08.08.2007
Die Brauer - unsere Gründerväter? (USA) / Our Founding Brewers? International     
                 
English Texts
06.07.2007
Das Schweizer Fernsehen brachte eine weitere Alkohol-Werbe-Sendung, diesmal für Whisky. Aktuell 06.07.2007
Die Schweizer Beteiligung bei der EU-Filmförderung bringt uns evtl. Alkohol-Werbung ins Haus. Aktuell 06.07.2007
Die Sendung Schweiz Aktuell im Schweizer Fernsehen brachte einen etwa 5-minütigen Beitrag über Schweizer Whisky. Aktuell 04.07.2007
Das Zürcher Verwaltungsgericht heisst die Beschlagnahme von 80%-igen Alcopops gut. Die Aufmachung hätte sich an Jugendliche gerichtet. Aktuell 04.07.2007
Outdoor Alcohol Advertising Near Schools: What Does It Advertise and How Is It Related to Intentions and Use of Alcohol Among Young Adolescents? / Alkohol-Werbung im Freien in der Nähe von Schulen: Wie ist die Werbung gestaltet und welcher Zusammenhang besteht zu den Absichten und zum Gebrauch von Alkohol unter den jungen Jugendlichen. Forschung/Research 03.07.2007
Youth 239 times more likely to see ads promoting alcohol products than industry spots discouraging underage drinking. 
In den USA sieht die Jugend 239 mal mehr Alkoholwerbespots im Fernsehen als "Verantwortlichkeits"-Werbung der Alkoholindustrie, die Minderjährige vom Alkoholkonsum abrät.
Forschung/Research 02.07.2007

 Dossier Alkohol und Verkehr /  Drink Driving

Thema / Theme Link  Datum
Bei jedem dritten Unfall ist in Peine, D Alkohol im Spiel. International 14.08.2007
36 Raver mussten nach der Strett Parade den Ausweis abgeben Aktuell 13.08.2007
Verschärfte Verkehrsbussen in Italien zum Ferienbeginn. International 11.08.2007
Alkohol- und Drogentests auch zu Wasser in Italien. International 09.08.2007
Das BAV führt Alkohol- und Drogen-Grenzwerte ein. Aktuell 09.08.2007
Senkt die Promillegrenze, verlangt die Britische Ärztegesellschaft in Wales. / Doctors' leaders in Wales renewed their call for a reduction in the permitted blood alcohol level for driving. International
          
 English Texts
09.08.2007
Die deutsche Regierung erwägt generelle Null-Promille-Grenze. International 06.08.2007
Österreich meldet mehr Alkoholunfälle International 01.08.2007
Seiltänzer verursacht Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Geschichten 01.08.2007
Immediate License Suspensions for DUI Called Effective
 / Sofortiger Führerausweisentzug bei Fahren im angetrunkenen Zustand erweist sich als wirksam.
Forschung/Research 30.07.2007
Report Finds Fewer U.S. Highway Deaths, but alcohol related deaths stayed the same. / Alkoholtote auf amerikanischen Highways 2005/06 International
          
 English Texts
30.07.2007
In mindestens zwei Fällen starteten Astronauten der NASA betrunken ins All. Geschichten 30.07.2007
Italiens Regierung will Alkohol am Steuer stärker bekämpfen. International 19.07.2007
Nissan-Navigationssystem warnt vor Alkohol am Steuer /
Nissan Develops Car with Integrated Alcohol Testing
International
            
 English Texts
10.07.2007
Das Parlament von Iowa, USA lehnte eine Promillegrenze von 0.8 für Bootsfahrten ab. International 07.07.2007
Zwei Militärpolizisten überschreiten ihre Befugnisse. Aktuell 06.07.2007
In grosser gesamteuropäischen Alkohol-Verkehrskontrolle schneidet die Schweiz schlecht ab. Aktuell 06.07.2007
Das Amt für Statistik gibt die Zahlen der Verkehrsstatistik 2006 bekannt. Aktuell 04.07.2007
Alkoholisierter Lenker fährt in Gruppe Festteilnehmer: 1 Toter, 16 Veletzte im Elsass International 01.07.2007
Alkoholisierter Lenker tötet drei Autobahnbaustellen-Arbeiter bei Emmen Aktuell 01.07.2007

Dossier: Sport und Alkohol

Thema / Theme Interner Link Datum
Die Australische Drug Foundation applaudiert der  Australian Football League für ihre Pläne, das unmässige und Binge Trinken seiner Spieler zu bekämpfen./ The Australian Drug Foundation applauds the Australian Football League's plans to curb excessive and binge drinking among its players. International
English texts
08.08.2007
Eisläufer mit Alkohol am Steuer International 07.08.2007
Deutscher Fussballtrainer fasst saftige Strafe für Alkohol am Steuer. International 23.07.2007
SFA-Medien- Medienmitteilung: EURO 2008: Alkohol soll nicht zum Spielverderber werden Aktuell 04.07.2007
Nach Fest auf dem Fussballplatz fährt ein Alkoholisierter zweimal in die Menge und tötet einen und verletzt 16. International 01.07.2007

Dossier: Alcopops-Übersicht

Thema

Link zum Artikel

Datum

Jugendliche versammeln sich im Einsatz gegen Alcopops in Kalifornien. / Teens to rally against Alcopops outside lawmakers' offices, August 13, 2007 in Sacramento, USA. Internationales          
         
English Texts
   11.08.2007
       
Das Marin Institute in San Francisco veröffentlichte einen Bericht "Die Kosten der Alcopops für die Jugend und San Francisco". / The Marin Institute released its groundbreaking report, The Cost of Alcopops to Youth and California Internationales
         
English Texts
   01.08.2007
In San Francisco gab es ein Alcopop-Rally Internationales
          
English Texts
   19.07.2007
"Kick80" darf weiter verkauft werden. Aktuell    06.07.2007
Das Zürcher Verwaltungsgericht entschied gegen Alcopop-Getränke. "Kick80" Aktuell    04.07.2007


Dossier: Strukturelle Prävention

Deutsch Englisch    Link Ort
Place
Datum
Bei jedem dritten Unfall ist in Peine, D Alkohol im Spiel. Massnahmen ungenügend.   International Landkreis Peine, D 14.08.2007
Amerikanische Amtsstelle schlägt obligatorische Inhalte für Alkohol-Etiketten vor. Federal Agency Proposes Mandatory Alcohol Content Labels International
        English Texts
USA 14.08.2007
Alkohol- und Drogentests auch zu Wasser in Italien.   International Italien 09.08.2007
Die Eidg. Alkoholverwaltung will verstärkt gegen Betriebe vorgehen, die während «Happy Hours» harten Alkohol vergünstigt anbieten.   Aktuell Schweiz 09.08.2007
Senkt die Promillegrenze, verlangt die Britische Ärztegesellschaft in Wales Doctors' leaders in Wales renewed their call for a reduction in the permitted blood alcohol level for driving. International
        English Texts
England/Wales 09.08.2007
Finnland will Alkoholsteuern erhöhen. Finland is planning to rise alcohol taxes. International
        English Texts
Finnland 08.08.2007
Unterstützung für das BAG aus Norwegen.   Aktuell Schweiz 06.08.2007
Der Nationale Plan Alkohol: Leserbrief an den Tages-Anzeiger   Leserbrief Schweiz 01.08.07
Der Nationale Plan Alkohol: Stimme eines Fachmanns   Aktuell Schweiz 28.07.2007
Die Nationale Konferenz der Legislativen der amerikanischen Bundes-Staaten berichtet: New State Laws Focus on Underage Drinking International
        English Texts
USA 27.07.2007
Das Nationale Programm Alkohol (NPA) 2007-2011 ist in die Medien gelangt.   Homepage, Top aktuell Schweiz 27.07.2007
In England wird die Erhöhung der Alkoholsteuer diskutiert. Royal College Of Physicians Responds To Alcohol Tax Speculation, UK International
        English Texts
England 24.07.2007
Die Zahl der Patienten, die auf der Notfallstation über Nacht wegen Alkoholproblemen betreut wurden, hat sich fast verdreifacht, seit England die Öffnungszeiten der Lizenznehmer geändert hat. The number of people kept overnight for emergency care because of alcohol-related problems has almost tripled since the UK changed its licensing laws Forschung
Research
England 21.07.2007
In Österreich soll nun der Jugenschutz national vereinheitlicht werden.   International Österreich 19.07.2007
Testkäufe im Zürcher Oberland mit unerfreulichem Ergebnis   Aktuell Zürcher Oberland 14.07.2007
Erstmals erwähnenswerte Bussen wegen Alkoholverkaufs an Jugendliche   Aktuell Basel-Stadt 12.07.2007
Wirt in Feldkirch, Ö verliert Lizenz   International Feldkirch, Ö 10.07.2007
Iowa, USA: Alkohol und Bootfahren gleichbedeutend mit Gefahr. Trotzdem Gesetz verworfen. Iowa: Booze and Boating Equals Danger. But the bill failed to move past the House. International Iowa, USA 07.07.2007
Gesetz 346 über die Etikettierung von Alcopops kommt am 10.7.07 in die Kommission des Senats von Kalifornien. Alcopops Labeling Bill Moves to California Senate International Kalifornien, USA 07.07.2007
Alkoholverbot für Fahranfänger in Deutschland ab 1.8.07   International Deutschland 07.07.2007
Jugendschutz mit Stempelsystem war eine Alibiübung ohne Erfolg   Aktuell Winterthur, CH 02.07.2007

Dossiers: WTO - GATS (DOHA-Verhandlungsrunde 2003/04

Thema

English documents

WTO öffentliches Forum 2007 - Wie kann die WTO helfen, die Globalisation nutzbar zu machen? Das WTO öffentliches Forum findet am 4.-5. Oktober 2007 statt. Die Anmeldung, um am Forum teilzunehmen ist nun möglich und man kann die Programme der vorgesehenen Sitzungen mit Zusammenfassungen auf der Webseite des Forums sehen.
> Public forum home page: http://www.wto.org/english/forums_e/
public_forum2007_e/public_forum07_e.htm
> Public forum registration: https://meetings.wto.org/forums/
egistrant/symposiumregistration.aspx?Language=E
> Public forum programme: http://www.wto.org/english/forums_
e/public_forum2007_e/programme_e.htm

WTO PUBLIC FORUM 2007 - HOW CAN THE WTO HELP HARNESS GLOBALIZATION?
The WTO Public Forum will take place 4-5 October 2007. Registration to
attend the forum is now open and you can see the programme of the proposed
sessions with summaries of the sessions where available on the public
forum website.
> Public forum home page: http://www.wto.org/english/forums_e/
public_forum2007_e/public_forum07_e.htm
> Public forum registration: https://meetings.wto.org/forums/
egistrant/symposiumregistration.aspx?Language=E
> Public forum programme: http://www.wto.org/english/forums_
e/public_forum2007_e/programme_e.htm

Die WTO hat ein Buch über die vielen Ansichten und Befürchtungen, die am WTO Public Forum 2006 geäussert wurden. Das Thema war "Was für eine WTO für das 21. Jahrhundert?"

BOOK ON 2006 WTO PUBLIC FORUM OUT
The WTO Secretariat has published a book providing a summary of the many
views and concerns raised at the 2006 WTO Public Forum, organized under
the overall theme "What WTO for the XXIst Century?".
Video overview:
http://wto.streamlogics.com/2006_public_forum.wmv
Forum homepage: http://www.wto.org/english/forums_e/public_forum_e/forum06_e.htm
Buy paper version online: http://onlinebookshop.wto.org/shop/article_details.asp?Id_Article=725&lang=EN
Download free e-version: http://www.wto.org/english/res_e/booksp_e/public_forum06_e.pdf

Forschungsergebnisse / Research

Thema (Link) Datum
Erwachsene Binge Trinker bevorzugen Bier. Eine neue Studie des US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt, dass drei Viertel der amerikanischen Erwachsenen, die Binge Trinken, Bier bevorzugen. Die Forscher empfehlen, die Kontrollen bei Verkäufen und Marketing zu verstärken und die Biersteuern zu erhöhen, um die Massnahmen mit denen für andere alkoholische Getränke auf gleiche Höhe zu bringen. (Quelle: Medical News Today, 8.8.07) /
Adult Binge Drinkers Prefer Beer. A new study by the US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) shows that three quarters of American adults who binge on alcohol prefer to drink beer. The researchers recommend tightening up control of sales and marketing and raising tax on beer to bring it in line with the policies that apply to other alcoholic beverages.
(Source: Medical News Today, 8/8/07)
09.08.2007
Die 19. jährliche nationale Studie in den USA findet signifikanten Rückgang in Eltern/Jugendlichen-Diskussionen über Drogen und Alkohol. In einer Zeit, in der Teens mit neuen Herausforderungen durch vorsätzlichen Missbrauch von Medikamenten konfrontiert sind, hat die Zahl von häufigen Diskussionen zwischen Eltern und Jugendlichen über die Risiken des Drogenmissbrauchs signifikant abgenommen, gemäss einer nationalen Studie, die heute von der Partnership for a Drug-Free America(R) veröffentlicht wurde. (Quelle: Medical News Today, 8.8.07)
19th Annual National Study Finds Significant Decrease In Parent/Teen Discussions About Drugs And Alcohol.
At a time when teens are faced with new threats from the intentional abuse of medicines, the number of frequent discussions between parents and teens about the risks of drug abuse has decreased significantly, according to a national study released today by the Partnership for a Drug-Free America(R).
 (Source: Medical News Today, 8/8/07)
09.08.2007
Alcohol, Energy Drinks, and Youth: A Dangerous Mix
Alkohol, Energy Drinks und Jugend: Eine gefährliche Mischung
08.08.2007
Alarmierende Zahlen bei Geschlechtskrankheiten
Die jungen Briten feiern gern - am liebsten, wenn der Alkohol fließt. Mit dem Alkohol fällt jedoch auch die Vorsicht, was der Anstieg von Geschlechtskrankheiten belegt.
(Quelle: GMX, 2.8.07)
07.08.2007
Malt Liquor Connected To Marijuana Use Among Young Adults
Drinking malt liquor -- the cheap, high-alcohol beverage often marketed to teens -- may put young adults at increased risk for alcohol problems and use of illicit drugs, particularly marijuana, according to a new study of malt liquor drinkers and marijuana use led by R. Lorraine Collins, Ph.D., of the University at Buffalo's Research Institute on Addictions (RIA)./
Der Konsum von Malzgetränken steht bei jungen Erwachsenen im Zusammenhang mit dem Gebrauch von Marijuana. Malzgetränke, das billige, hochprozentige und oft für Jugendliche vermarktete Getränk, kann junge Erwachsene einem erhöhten Risiko für Alkoholprobleme und dem Gebrauch von illegalen Drogen, speziell Marijuana aussetzen, gemäss einer Studie des Buffalo's Research Institute on Addictions (RIA). (Quelle: Medical News Today, 28.7.07)
07.08.2007
Major European Study Links Alcohol And Bowel Cancer. A major European study has found that drinking even one glass of wine or beer every day raises your risk of bowel cancer by around 10 per cent. And the risk goes up the more alcohol you drink. For example, drinking more than 30 grams of alcohol a day, about one litre or nearly two pints of strong lager, increases the risk by 25 per cent. The study, which covered nearly half a million people and involved researchers from Denmark, France, Germany, Greece, Italy, The Netherlands, Spain, Sweden, and the UK, is published in the early online edition of the International Journal of Cancer.   (Source: Medical News Today, 31.7.07)  / Eine grosse europäische Studie hat gefunden, dass sogar ein Glas Wein oder Bier pro Tag das Risiko von Darm-Krebs um ca 10% ansteigen lässt. Und das Risiko steigt, je mehr Alkohol man trinkt. 06.08.2007
In Italien nehmen schon Zehnjährige regelmässig Alkohol und Drogen. Dies ergab eine am Dienstag in Rom veröffentlichte Studie, die in 272 Schulkassen durchgeführt worden war.
(Quelle: Google Alcohol Alert, 01.08.07)  
Basler Zeitung online, 31.7.07 (Mit Link auf unsere Webseite)
06.08.2007
Brunel University Academic Calls For Age- Based Drinking Limits To Be Introduced
Age-based sensible drinking limits should be introduced, according to Mary Gilhooly, Professor of Gerontology at Brunel University's School of Health Science and Social Care. As we age, our ability to metabolise alcohol decreases. / Nach Mary Gilhooly, Professor of Gerontology at Brunel University's School of Health Science and Social Care sollten nach Alter abgestufte Trinkmengen-Limiten eingeführt werden. Mit dem Alter würde die Fähigkeit, Alkohol abzubauen, abnehmen. (Quelle/Source: Medical News Today, 27.07.07)
30.07.2007
Immediate License Suspensions for DUI Called Effective
Alcohol-related crashes are reduced when police immediately suspend the driving privileges of drivers charged with drunk driving, according to a new study. / Sofortiger Führerausweisentzug bei Fahren im angetrunkenen Zustand erweist sich als wirksam. (Quelle/Source: Join Together, 25.07.07)
30.07.2007
Alkohol macht aggressiv - diese Verbindung ist wohlbekannt. Doch warum berauschenden Getränke diese Emotion auslösen, blieb bisher rätselhaft.
Peter Giancola und Michelle Corman von der University of Kentucky fanden nun mit einem systematischen Test heraus, dass Hochprozentiges nicht zwangsläufig aggressiv macht, sondern einfach die Aufmerksamkeit verengt - und wer sich dann ärgert, kann sich dann so richtig Hineinsteigern. Die Studie ist im Fachmagazin Psychological Science (2007, 18: 649-655) veröffentlicht.
(Quelle: Google Alcohol Alert, 22.7.07) sueddeutsche.de, 19.7.07The Effect Of Alcohol On Aggression
The link between alcohol and aggression is well known. What's not so clear is just why drunks get belligerent. What is it about the brain-on-alcohol that makes fighting seem like a good idea "and do all intoxicated people get more aggressive" or "does it depend on the circumstances"?University of Kentucky psychologist Peter Giancola and his student Michelle Corman decided to explore these questions in the laboratory. Source:
Medical News Today, 07/22/07
24.07.2007
Schwule und Lesben: Alkoholismus-Risikogruppe: Für viele Jahre hat man angenommen, dass Swule und Lesben anfälliger seien für Alkoholismus als Heterosexuelle. Neuere Studien zeigen, dass sogar 35% der Schwulen und Lesben exzessive oder Problemtrinker sind.  Running Head: Gays, Lesbians, Alcoholism Treatment
For many years, it has been the general assumption that the incidence of alcoholism was much higher for gays and lesbians than in the heterosexual population. Early studies reported that as high as 35% of gays and lesbians were "excessive or problem drinkers" vs.
(Quelle: Medical News Today, 20.7.07)
23.07.2007
The number of people kept overnight for emergency care because of alcohol-related problems has almost tripled since the UK changed its licensing laws, according to and article in the Emergency Medicine Journal (BMJ). (Source: Medical News Today, 20.7.07) (UK)
Die Zahl der Leute, die wegen Alkoholproblemen auf einer Notfallstation übernachten mussten, hat sich in England seit der völligen Liberalisierung der Öffnungszeiten der Alkoholbetriebe fast verdreifacht.
21.07.2007
The Substance Abuse and Mental Health Services Administration says that about one in 12 U.S. full-time workers are current users of illicit drugs, and even more -- 8.8 percent, or an estimated 10.1 million workers -- are heavy drinkers. (Source: Join Together, 18.7.07)
Das amerikanische Regierungamt für Suchtmittelmissbrauch und psychische Gesundheit sagt, dass etwa einer von 12 Vollzeitbeschäftigten gegenwärtig illegale Drogen konsumiert und noch mehr, 8,8%, geschätzte 10.1 Mio. Arbeiter, starke Alkoholkonsumenten sind.
21.07.2007
Substance Abuse And Addiction Among Most Serious Workplace Issues
A national survey of human resources professionals conducted by the nonprofit Hazelden Foundation shows that while substance abuse and addiction are recognized as among the most serious problems faced in the workplace, employer policies and practices are not fully addressing the problem.  (Source: Medical News Today, 07/07/07)
21.07.2007
Youth More Susceptible To Social Drinking
Men, extrovert people and those with positive expectations regarding alcohol use drink more than others, says Dutch psychologist Sander Bot. The amount a young person drinks is largely determined by how much others in the group drink. (Source: Medical News Today, 14.7.07)
19.07.2007
Adolescents’ Attention to Responsibility Messages in Magazine Alcohol Advertisements: An Eye-Tracking Approach. / Wie die Jugendlichen den Botschaften betr. verantwortungsbewusstem Trinken in Alkoholinseraten von Magazinen Aufmerksamkeit schenken: Untersuchung mit Augenkontrollen. 12.07.2007
The synergistic effect of cigarette taxes on the consumption of cigarettes, alcohol and betel nuts / Synergieeffekte von Zigaretten-Steuern auf den Konsum von Zigaretten, Alkohol und Betel-Nüssen 09.07.2007
Outdoor Alcohol Advertising Near Schools: What Does It Advertise and How Is It Related to Intentions and Use of Alcohol Among Young Adolescents? / Alkohol-Werbung im Freien in der Nähe von Schulen: Wie ist die Werbung gestaltet und welcher Zusammenhang besteht zu den Absichten und zum Gebrauch von Alkohol unter den jungen Jugendlichen. (Quelle/Source: Medical News Today, 2.7.07 Journal of Studies on Alcohol and Drugs, July issue 03.07.2007
Almost One-Third Of Adults Report Having Some Form Of Alcohol Use Problem During Their Lifetime in USA, including 17.8 percent with alcohol abuse and 12.5 percent with alcohol dependence, according to a report in the July issue of Archives of General Psychiatry, one of the JAMA/Archives journals. / Fast ein Drittel der Erwachsenen in den USA haben in ihrem Leben irgend eine Form von Alkoholproblemen gehabt. Davon 17.8% mit Alkoholmissbrauch und 12.5% mit Alkoholabhängigkeit, gemäss einem Bericht in der Juli-Ausgabe von Archives of General Psychiatry, one of the JAMA/Archives journals. /
Quelle/Source:
Medical News Today, 3.7.07)
03.07.2007
Youth 239 times more likely to see ads promoting alcohol products than industry spots discouraging underage drinking; Alcohol industry "responsibility" advertisements comprised less than three percent of the nearly 1.5 million alcohol industry television advertisements that aired from 2001 to 2005, according to a new study released by the Center on Alcohol Marketing and Youth (CAMY) at Georgetown University.
In den USA sieht die Jugend 239 mal mehr Alkoholwerbespots im Fernsehen als "Verantwortlichkeits"-Werbung der Alkoholindustrie, die Minderjährige vom Alkoholkonsum abrät. Diese "Verantwortlichkeits"-Werbung machte weniger als 3% der fast 1,5 Mio. TV-Alkohol-Werbe-Spots in den Jahren 2001-2005 aus. Ergebnis einer neuen Studie des Center on Alcohol Marketing and Youth (CAMY) at Georgetown University. The report, titled DROWNED OUT: Alcohol Industry "Responsibility" Advertising on Television 2001-2005
(Source/Quelle: Join Together, 29.06.07)
02.07.2007
NIAAA Identifies Five Subtypes of Alcohol Dependence
For the first time, federal researchers have broken down the disease of alcoholism into five distinct subtypes, which experts say should help provide more targeted treatment for problem drinkers. The National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) reported June 28 that the five new subtypes include "Young Adult," "Young Antisocial," "Functional," "Intermediate Familial," and "Chronic Severe." (Source/Quelle: Join Together, 29.06.07)
Das amerikanische Nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA) hat erstmals die Krankheit Alkoholismus in fünf Untergruppen unterteilt: Junge Erwachsene 31.5%, junge Antisoziale 21%, Funktionelle (19.5%, typischerweise in mittlerem Alter, gut gebildet, Job und Familie gesichert), Intermediate Familial (19%, mittleren Alters, eine Familiengeschichte mit Alkoholismus und Geisteskrankheiten wahrscheinlicher als beim Funktionellen Typus, usw.), der chronische, starke Trinker (9%, mittleren Alters, früher Konsumbeginn, hohe Rate an antisozialer Persönlichkeitsstörung und Kriminalität und eine ausgeprägte Familiengeschichte mit Alkoholismus, usw.)
02.07.2007
Gene Variant Increases Risk For Alcoholism Following Childhood Abuse
Girls who suffered childhood sexual abuse are more likely to develop alcoholism later in life if they possess a particular variant of a gene involved in the body's response to stress, according to a new study led by researchers at the National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA), part of the National Institutes of Health (NIH).
Eine Gen-Variante erhöht das Risiko für Alkoholismus nach sexuellem Missbrauch in der Kindheit. Mädchen, die in der Kindheit sexuell missbraucht wurden, leiden später eher an Alkoholismus, wenn sie eine spezielle Gen-Variante besitzen, die Teil der Körperantwort auf Stress ist. Dies gemäss einer neuen Studie von Forschern des National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA), part of the National Institutes of Health (NIH). (USA) (Quelle: Medical News Today, 01 July 2007)
02.07.2007
"Das unterschätzte Killerpaar" titelt Spiegel online am 29.6.07 einen grossen Artikel. Das Krebsrisiko durch Alkohol ist einer WHO-Studie zufolge deutlich größer als bisher vermutet. Besonders gefährdet sind Raucher: Die Zigarette zum Drink steigert die Krebsgefahr dramatisch. Schon fordern Mediziner Warnhinweise auf Flaschen und Dosen. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 30.6.07)  
"Das unterschätzte Killerpaar" titelt Spiegel online am 29.6.07 einen grossen Artikel. Das Krebsrisiko durch Alkohol ist einer WHO-Studie zufolge deutlich größer als bisher vermutet. Besonders gefährdet sind Raucher: Die Zigarette zum Drink steigert die Krebsgefahr dramatisch. Schon fordern Mediziner Warnhinweise auf Flaschen und Dosen. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 30.6.07)  


Leserbriefe

Thema Veröffentlicht in    ((noch) nicht veröffentlicht) veröff.
Datum/
Nr.
Link Datum
"Die Feinde des Lebens" von Urs Paul Engeler Die Weltwoche, online 06.08.07 Leserbrief 06.08.07
Nationales Programm Alkohol (NPA) (Blick) 27.07.07 Leserbrief  
Nationales Programm Alkohol (NPA) (NZZ) 27.07.07 Leserbrief  
Nationales Programm Alkohol (NPA) Tages-Anzeiger 27.07.07 Leserbrief 31.07.07
Kein Wunder sind die Wirte (am Zürifäscht) zufrieden NZZ online 08.07.07 Leserbrief 08.07.07
Der Rausch auf dem Felde. Openair St. Gallen Tages-Anzeiger 03.07.07 Leserbrief 06.07.07
Mindestalter 18 für Alkohol? (Wormser Zeitung) D 01.07.07 Leserbrief ?


Die (Lobby-) Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Interner Link zu den Seiten/Thema, Meldungen

externer Link zur Organisation/Details und Kommentar

Datum

Der Lifestyle Presseservice http://www.lifepr.de/page/lifepr_info.html
Kommentar: Nun gibt es also eine Presseagentur, die der Alkohol-Industrie eine grosse Verbreitung ihrer Botschaften sichert.
14.08.2007
Alkoholfreie Zonen in Kommunen - der Deutsche Brauer-Bund e.V., Berlin nennt sie unproduktive Ablenkungsversuche „Deutschland verkommt langsam aber sicher zu einem Zonengebiet.“ Mit diesen Worten nimmt der Deutsche Brauer-Bund e.V., Berlin, Stellung zu dem Vorschlag des Städte- und Gemeindebundes, alkoholfreie Zonen einzurichten und mit entsprechenden Schildern auszuweisen. Bei Verstößen sollen die Kommunen Bußgelder von bis zu 50,- Euro verhängen können.
(Quelle: Google Alcohol Alert, 14.8.07) Der Lifestyle Presseservice, 14.8.07
Kommentar: Das muss eine gute Massnahme sein, wenn die Brauer derart opponieren.
14.08.2007
International
    
 English Texts
Indien ist Zielscheibe der globalen Alkoholindustrie 12.07.2007

Parlamentsdebatten-Übersicht


Debatte
Rat / Link Datum
Der Bundesrat liess am Freitag in Berlin einen Gesetzesbeschluss des Bundestages  ohne Einwände passieren. Danach gilt für alle Fahranfänger ab dem 1. August ein absolutes Alkoholverbot am Steuer, dies während der zweijährigen Führerschein-Probezeit sowie bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres. Deutscher Bundesrat

International

07.07.2007
In der letzten Session wurde das Gesetz, das die Promillegrenze bei Bootsfahrten auf 0.8‰ festlegte, vom Senat einstimmig angenommen, aber es wurde vom House verworfen. / The Legislature last session considered changing the blood-alcohol limit for boating to .08.The bill passed the Senate on a unanimous vote, but it failed to move past the House. Grosse Kammer von Iowa, USA
International
English Texts
House, Iowa, USA
07.07.2007


Veranstaltungen

Veranstaltungen/Events

Thema/Details

Datum 

Alcohol Policy 14: Engaging States and Local Communities in Prevention Policies
From: California Council on Alcohol Policy
P.O. Box 1287, Novato, CA 94948
www.cal-council.org

The Bahia Resort Hotel, Mission Bay
San Diego, California
Call for presentation proposals 
Deadline: Monday, August 20, 2007
Details:
Join Together, 9.8.07

January 27-30, 2008

«Jugendliche und Sucht – konkrete Wege in der Prävention»
Eine Veranstaltung der Gesundheitsdienste, Abteilung Sucht, Abteilung Gesundheitsförderung und Prävention und Public Health Schweiz, Fachgruppe Schulärztinnen / Schulärzte, Basel
Infos: Sekretariat, Gesundheitsdienste Basel-Stadt, Abteilung Sucht, Schanzenstrasse 13, 4004 Basel. Tel. 061 265 89 50, Fax 061 265 89 51, E-Mail: abteilung.sucht@bs.ch. Die Einladung (pdf, 6S., 150Kb) mit Programm ist online erhältlich. 15. November 2007

ALKOHOLPOLITIK ZWISCHEN EUROPÄISCHER INTEGRATION
UND NATIONALEN TRADITIONEN Am Beispiel Finnland, Österreich, Schweden
Wissenschaftliche Tagung
ÖGS – Österreichische Gesellschaft für Soziologie ÖSTERREICHISCHE SUCHTVORBEUGUNG
ARGE

Altes Rathaus der Stadt Linz, GemeinderatssaalHauptplatz 1, 4020 Linz

http://www.euro.centre.org/data/
1184934435_79427.pdf

 

1. Oktober 2007

Interventionen    (Briefe, Mails, Gespräche)  siehe auch "Briefe an...."

Thema Adressat Datum
Beschwerde betr. Sendung "Kassensturz" des Schweizer Fernsehens mit Schleichwerbung für Rosé-Weine. UBI Unabhängige Beschwerde Instanz für Radio und Fernsehen 12.07.2007
Beschwerde betr. Sendung START-UP des Schweizer Fernsehens mit Schleichwerbung für Internet-Weinhandel. (siehe 13.5.07) UBI Unabhängige Beschwerde Instanz für Radio und Fernsehen 04.07.2007
25.06.2007

   
Geschichten, die das Leben schrieb

Geschichte Datum
In der Karlsruher Innenstadt hetzte ein angetrunkener Rollstuhlfahrer (1.3‰) seinen Hund auf Passanten eines Kaufhauses. 5 Passanten und eine Polizistin wurden gebissen. Sogar der Tram-Verkehr musste gestoppt werden. Der Hund kam ins Tierheim, der Besitzer in Polizeigewahrsam.       (Quelle: Tages-Anzeiger, 13.8.07) 13.08.2007
Am Dienstag Morgen wurde in einem Ferienhaus in Schwarzsee, Sensebezirk, der leblose Körper eines 18-jährigen deutschen Touristen aufgefunden. Die Autopsie ergab, dass er infolge eines Schädel-Hirn-Traumas, herrührend von einem Sturz im Verlaufe einer Auseinandersetzung mit einem minderjährigen Kollegen, gestorben ist. Die Untersuchung ergab, dass nach ausgiebigem Alkoholgenuss sich der 18-Jährige ans Steuer setzen wollte, worauf ein anderer ihn daran hindern wollte, worauf dieser stürzte und sich Schädel-Verletzungen zuzog. Er starb, weil die andern keine Hilfe herbeiriefen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 10.8.07)  Kantonspolizei Freiburg, 9.8.07 11.08.2007
Der Tages-Anzeiger widmet dem ehemaligen Bundesratssprecher und heutigem Ombudsmann für das staatliche Radio und Fernsehen, Achille Casanova eine halbe Seite: "Nicht mehr dabei zu sein, das ist nicht schön". Dieser verweist u.a. stolz auf seine Qualitätsarbeit: 2006 wurden nur 9 von 150 Beschwerden an die nächste Instanz, die UBI, Unabhängige Beschwerdeinstanz, weitergezogen. (Quelle: Tages-Anzeiger vom 10.8.07)
Kommentar:
Dieses Jahr sind es allein 3 Beschwerden von uns, die weitergezogen wurden.
11.08.2007
In einer Glosse "KREUZ UND (VER)QUER" schreibt (daf) im Tages-Anzeiger vom 7.8.07, dass mehrere Kandidaten der CVP Wähler mit Hilfe von Alkoholgeschenken zu ködern versuchten.
Kommentar: Dass Alkohol als politisches Schmiermittel benützt wird, ist wohl nicht auf diese Partei beschränkt. Traurig ist es allemal, wenn keine besseren Argumente vorliegen.
11.08.2007

Straight Edge - Enthaltsam unterhaltsam (Von Katrin Hummel)
André Moraweck ist 32 Jahre alt und sieht zum Fürchten aus: tätowierte Arme, schwarzes T-Shirt mit Totenkopfemblem, düsterer Blick - im Dunkeln möchte man ihm nicht begegnen. Das ist allerdings nur seine Arbeitskleidung. Denn Moraweck ist Sänger der in Thüringen beheimateten Metalcore-Band Maroon. Privat wird Moraweck indes oft für einen „extremen Christen“ gehalten. Oder für einen Langeweiler. Für ein Sektenmitglied oder einen trockenen Alkoholiker. „Manche fragen auch, ob ich schlechte Erfahrungen gemacht hätte“, sagt er. „Die Leute lassen sich die wundersamsten Dinge einfallen, aber sie denken nicht an die einfachsten Sachen: dass ich keine Lust auf Alkohol hab'.“ Weil jede Bewegung einen Namen braucht, hat auch diese einen: „straight edge“, das heißt, frei übersetzt, „unbedröhnter Weg“ und bezeichnet eine nach außen hin vollkommen widersprüchliche Subkultur, die sich um Hardcore-Musik und persönlichen Verzicht dreht. Der typische „straight edger“ verfällt sozusagen von einem Extrem ins andere.
(Quelle: Google, Alcohol Alert, 10.08.07) Frankfurter Allgemeine, FAZ.Net, 10.8.07

10.08.2007
NASA has so far found no evidence to support allegations that some astronauts were drinking and may have been intoxicated when they went into space, USA Today reported Aug. 8
(Source: Join Together, 8/9/07    Die NASA habe bis jetzt keine Beweise gefunden, welche die Anschuldigungen stützen würden, dass einige Astronauten getrunken hätten und angetrunken ins All geflogen wären. (Quelle: Join Together, 9.8.07)    
USA Today, 8.8.07  
10.08.2007
Ein angetrunkener Autofahrer flüchtete am Sonntag früh, als ihn die Polizei in Unterägeri kontrollieren wollte. Ein Polizeihund half ihn finden. Er sass auf einem Baum, 3 m über dem Boden. Die Polizei meinte, er sei noch recht gut auf der Leiter heruntergeklettert. Den Führerausweis zog sie ein.
Kommentar: Jetzt warten wir darauf, dass die Alkoholindustrie ihre Getränke als gut fürs Klettern empfiehlt.
06.08.2007
Ein 30-jähriger Seiltänzer eines Schweizer Zirkus verursachte betrunken einen Verkehrsunfall auf der Autobahn bei Uster, wobei 5 Personen verletzt wurden. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen.
Kommentar: Den Ausweis braucht er ja auf dem Seil nicht. Aber vermutlich wird er dort eher nüchtern arbeiten. Er gefährdete ja in erster Linie sich selber. (Quelle: Tages-Anzeiger, 30.7.07)
01.08.2007
Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat ein Alkoholproblem. Eine interne Kommission fand heraus, dass in mindestens zwei Fällen Astronauten derart betrunken waren, dass sie ein Flugrisiko darstellten. Nach Vorschrift dürften sie 12 Stunden vor Abflug keinen Alkohol mehr konsumieren.
Kommentar: Prof. Gutzwiller wurde im Blick am 26.7.07 zum Nationalen Programm Alkohol mit dem Ausspruch zitiert: "Erwachsene sind für sich selber verantwortlich". Ob diese Astronauten wohl Jugendliche waren? (Quellen: NZZ, Tages-Anzeiger, 28.7.07) 
Giessener Anzeiger, 28.7.07
30.07.2007
Paris Hilton, wegen Alkohol am Steuer in den Schlagzeilen und im Gefängnis, soll nun in den Aufsichtsrat des österreichischen Prosecco-Produzenten Rich einziehen. (Quelle: Google, Alcohol Alert, 16.07.07)  OE3.ORF.AT 16.07.2007
Eine betrunkene Frau brachte in Polen ein Kind zur Welt, das 1.2 Promille im Blut hatte. Das Kind musste wiederbelebt werden. Die Staatsanwaltschaft befasst sich mit dem Fall.(Quelle: Tages-Anzeiger, 14.7.07)   Spiegel online, 13.7.07 14.07.2007
In  Peacehaven in Südengland schwang sich eine betrunkene Frau, aus dem Pub kommend auf die draussen stehende Hochzeitskutsche und jagte los. Ergebnis: Die Hochzeitskutsche und ein mitgeschlepptes Auto zerstört, ein verletzter Behinderter, zwei leicht verletzte Pferde und eine verschwundene Täterin. (Quelle: Tages-Anzeiger, 13.7.07) 14.07.2007

Homepage            Newsletter-Übersicht


 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008