Forschungsergebnisse / Research results

12.07.2007 (forsc188.htm)

Source/Quelle:

Join Together, Journal of Adolescent Health

Authors/Verfasser:

Steven R. Thomsen Ph.D.a, and Kristi Fulton B.A.b
aDepartment of Communication, Brigham Young University, Provo, Utah; bDepartment of Communication Disorders, Brigham Young University, Provo, Utah, USA

Theme/Thema:

Adolescents’ Attention to Responsibility Messages in Magazine Alcohol Advertisements: An Eye-Tracking Approach. / Wie die Jugendlichen den Botschaften betr. verantwortungsbewusstem Trinken in Alkoholinseraten von Magazinen Aufmerksamkeit schenken: Untersuchung mit Augenkontrollen.

 

Link to Join Together, 11.7.07


Link
to Journal of Adolescent Health, July 2007 issue  41(1): 27-34; doi: 10.1016/j.jadohealth.2007.02.014.


Deutsche Übersetzung von H.T. Meyer 
  

Join Together: Industry Alcohol Warnings Overlooked by Teens
Research Summary

Alcohol-industry sponsored "responsible drinking" messages are usually overlooked or ignored by teens, according to researchers at Brigham Young University.

The Salt Lake Tribune reported July 7 that researchers tracked the eye movements of middle-school students (average age: 13) who were instructed to read a series of alcohol ads that included "responsible drinking" messages, albeit in small print.

The teens spent an average of seven seconds looking at each ad, but only 0.35 seconds looking at the warnings. Bottles, product names, models and headlines got most of their attention. Asked about the moderation messages immediately after viewing the ads, most youths could not remember the general thrust of the warnings.

"Basically, the adolescents, they don't really see the responsibility message," said lead researcher Steven Thomsen. "Those who see it, do (so) for a minimal time."

"It's nice the responsibility messages are included. The question is, 'Are they effective?'" Thomsen said. "If they are not effective, what can we do to make them more effective?"

A spokesperson for the Distilled Spirits Council, an industry trade group, said the study was flawed because it used teen subjects, whereas the ads are intended for adults.

Deutsche Übersetzung von H.T. Meyer  

Join Together: Alkohol-Warnungen der Alkoholindustrie werden von Jugendlichen übersehen.

Zusammenfassung:

Von der Alkoholindustrie gesponserte Botschaften für "verantwortungsbewusstes Trinken" werden gewöhnlich von den Teens übersehen oder ignoriert, gemäss Forschern der Brigham Young University.

Die Salt Lake Tribune berichtete am 7. Juli 07, dass Forscher die Augenbewegungen von Mittelschul-Studenten (Durchschnittsalter 13) verfolgten, die instruiert waren, eine Serie von Alkohol-Inseraten zu lesen, die Botschaften für "verantwortungsbewusstes Trinken" enthielten, wenn auch in kleiner Schrift.

Die Jugendlichen verbrachten im Durchschnitt 7 Sek. bei einem Inserat, aber nur 0.35 Sek. beim Betrachten der Warnungen. Flaschen, Produktenamen, Modelle und Überschriften erhielten am meisten von ihrer Aufmerksamkeit. Sofort anschliessend an das Betrachten der Inserate befragt über die Mässigungs-Botschaften konnten sich die meisten Jugendlichen nicht an die allgemeine Stossrichtung der Warnungen erinnern.

"Grundsätzlich sehen die Jugendlichen die Verantwortungs-Botschaft nicht wirklich", sagte der leitende Forscher Steven Thomsen. "Jene, die sie sehen, tun es nur während einer minimalen Zeitspanne."

"Es ist gut, dass die Verantwortungs-Botschaften enthalten sind. Die Frage ist nur, "Sind sie effektiv?" " sagte Thomsen. "Wenn sie nicht effektiv sind, was können wir tun, um sie effektiver zu machen?"

Ein Sprecher für den Distilled Spirits Council, eine Industrie Handelsgruppe, sagte, die Studie sei fehlerhaft, weil sie Jugendliche verwendete, dabei seien die Inserate für Erwachsene gedacht.

 

 

   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008