www.alkoholpolitik.ch - Newsletter - September 2006    (Versand 30.9.2006)

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsern Newsletter unterbreiten zu können. 

Die Beiträge sind z.T. etwas gekürzt, nach Kapiteln geordnet und mit dem letzten Datum zuoberst. Wenn Sie einen Beitrag im 
Detail sehen möchten, können Sie auf den Link zu unserer Webseite oder den einzelnen Kapiteln klicken. 

Sollten Sie diesen Newsletter ungefragt erhalten und/oder ihn nicht mehr beziehen wollen, können Sie ihn per e-mail 
an htmeyer@alkoholpolitik.ch sofort abmelden.

Empfänger unseres Newsletters bitten wir, den Spam-Filter so einzurichten, dass der Newsletter nicht abgewiesen wird. Überprüfen Sie 
bitte gelegentlich das Spam-Filter-Verzeichnis, ob nicht versehentlich der Newsletter dort hineingeraten ist.

Mit besten Wünschen und freundlichen Grüssen
Hermann T. Meyer

Homepage            Homepage   

Jubiläum    5 Jahre    www.alkoholpolitik.ch    2001 - 2006

Top aktuell:   

(30.09.2006) Der Ständerat hat sich am 26.9.06 in der Differenzbereinigung zum neuen Biersteuergesetz dem Nationalrat angeschlossen. Das neue Gesetz wird also einen Jugendschutz- und einen Gesundheitsschutz-Artikel enthalten.
Amtliches Bulletin, Protokoll

Kommentar: Was lange währt wird endlich gut, könnte man sagen. Allerdings ist das Gesetz erst auf dem Papier und dieses geduldig. Ob entsprechende Taten folgen, muss sich erst noch zeigen. Es wird noch bis 2008 dauern, bis das Strategiepapier des Bundesrates zur Diskussion kommt.


(25.09.2006) Mit 71,4% Ja genehmigte gestern das Stimmvolk von Basel-Land ein neues Alkohol- und Tabakgesetz. Der Verkauf von Tabakwaren an Jugendliche unter 18 Jahren wird verboten. Ebenso Alkohol- und Tabakwerbung mit Plakaten auf öffentlichem Grund und an öffentlichen Gebäuden. Verboten wird Werbung auf privatem Grund für Spirituosen, falls sie von öffentlichem Grund aus einsehbar ist.         Abstimmungsresultat                Gesetzestext (pdf)

Kommentar: Dieses erfreulich deutliche Ja sollte die Skeptiker in andern Kantonen überzeugen, keine halben Sachen zu beschliessen und rasch voranzugehen. Auch in Basel-Land wäre die Abschwächung beim privaten Grund kaum nötig gewesen. Mit der gleichen Motivation und Begründung wäre auch für Alkohol das Mindestalter 18 sinnvoll gewesen.  Es ist zu hoffen, dass die Bundespolitiker den Druck aus den Kantonen spüren und möglichst bald für einheitliche und wirksame Massnahmen sorgen.

Neustes Zitat

(30.09.2006)  Tages-Anzeiger, 28.09.2006: "Ein erfrischend direkter Wissenschaftler". Berichtet wird über Heinz Wanner, Schweizer Klimaforscher von Weltruf. Er erhielt eben den inoffiziellen Nobelpreis für Geografie, den "Vautrin Lud". Martin Läubli schreibt über ihn u.a.:
"Wanner sieht sich nicht nur als Lieferant von Forschungsresultaten. Wissenschaftler müssten "auf die Politiker losgelassen werden". Mehrmals haben er und weitere Kollegen Bundesräte instruiert, Parlamentarier aufgeklärt, wieso sie mehr für den Klimaschutz tun sollten. "Den Einzelnen kann man rasch überzeugen, aber im parlamentarischen Prozess läuft alles wieder anders.""

Aktuell      

Datum

Thema

Kommentar/Details

30.09.2006 Im Kt. Zürich ist die Schulung des Tankstellenpersonals angelaufen. An den von der Erdölvereinigung mit der Suchtprävention Zürich-Oberland organisierten Kursen nehmen 120 Personen aller Erdölgesellschaften im Kanton teil.
(Quelle: Tages-Anzeiger, 28.9.06)
30.09.2006 Die nächste Beiz ist von den wichtigsten Dienstleistungen immer noch am besten erreichbar. Laut einer Untersuchung des Bundesamts für Statistik über die Erreichbarkeit von Dienstleistungen zwischen 1998 und 2001 sind Restaurants und Cafés immer noch sehr leicht erreichbar: Durchschnittliche Entfernung = 430 Meter. Für 92% der....
(Quelle: NZZ, 26.9.06)
26.09.2006 Der Bundesrat beantwortet eine Motion betr. Kürzung von Versicherungsleistungen 06.3289 - Motion Regressmöglichkeit bei Unfällen im alkoholisierten Zustand Eingereicht von Keller Robert am 21.06.2006 im Nationalrat.
Der Bundesrat beantragt Ablehnung der Motion. Das Thema sei bereits früher behandelt worden und es gebe genügend Rechtsgrundlagen für Kürzungen.
25.09.2006 Weisslingen ZH hat während 3 Jahren ein Programm entwickelt, das Jugendliche vom Alkohol- Konsum abhalten soll. Beteiligt seien Schule, Kirchen, Gemeinderat, Fussballclub und Turnverein. Die Sportvereine gestalteten ein Handbuch für Festveranstaltungen. Jährliche Treffen sind vorgesehen.
(Quelle: Tages-Anzeiger, 25.9.06)
24.09.2006 Der verunfallte FCZ-Spieler Kresimir Stanic gelangt mit einem Schuldgeständnis an die Medien.

Quellen: NZZ, Tages-Anzeiger, SF "10 vor 10", 22./23.9.06

Er schreibt aus dem Spital, er sei alkoholisiert gewesen und mit überhöhtem Tempo gefahren. Er trage die alleinige Schuld und trage die Verantwortung. Er entschuldigt sich bei Fans und Club, dass er seine Vorbildfunktion als Spitzensportler nicht wahrgenommen habe.
Kommentar: Es ist nicht verwunderlich, dass auch Spitzensportler versagen, wenn es um den Umgang mit Alkohol geht. Unsere Gesellschaft, grosse Sportvereine, auch die Regierungen aller Ebenen pflegen einen Umgang mit dem Alkohol und der ....
22.09.2006 Bei von der Industrie finanzierten Studien wird das Ergebnis zu deren Vorteil beeinflusst.

(Quellen: NZZ, 22.9.06,   
Tages-Anzeiger, 22.9.06) 

Eine systematische Untersuchung des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin der Uni Bern hat ergeben, dass Studien, die von der Industrie finanziert wurden, seltener über negative Effekte von elektromagnetischen Strahlungen berichteten als solche, die teilweise oder ganz von der öffentlichen Hand bezahlt wurden.
 Studie: Source of Funding and Results of Studies of Health Effects of Mobile Phone Use: Systematic Review of Experimental Studies (
Anke Huss, Matthias Egger, Kerstin Hug, Karin Huwiler-Müntener, Martin Röösli)
22.09.2006 Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) unterstützt dieses Jahr die Medienforschung mit 650'000 Fr. Das Bakom will u.a. mehr über die Informationsleistungen der elektronischen Medien erfahren, im Hinblick auf den Service Public. (Quelle: NZZ, 22.9.06)
Kommentar: Eine Frage wäre auch die nach der Informationsleistung im Alkoholbereich.
22.09.2006 "10 vor 10" des Schweizer Fernsehens berichtete gestern: "Solothurner Wirtin mischt Gastroszene auf". Im Restaurant von Dorli Risuscitazione wird eine Pauschale pro Sitzplatz und die Selbstkosten für Essen und Trinken berechnet. Gäste meinen, es komme gleich teuer wie bisher. Die Gastroszene ist überrascht.
Neues FensterVideo      Kommentar: Je mehr Alkohol getrunken wird, desto billiger wird er. Eine deutlich wirksame Steuer mit Mindestpreisen drängt sich auf.
18.09.2006 Der Presserat fällt einen Entscheid auf Grund der Rechte und Pflichten der Journalistinnen und Journalisten. Kommentar: Während bei unserer Beschwerde die Erklärung über die Rechte und Pflichten der Journalisten nicht massgebend sein durfte, hat dieser neue Entscheid die Willkür des Presserates bei der Begründung seiner Entscheide deutlich gemacht. Es ist nicht so ganz klar, ob dieses Theater ins Kommödien- oder Trauerfach besser passt. Die Darsteller sind jedenfalls zu bedauern.
18.09.2006 Die FIFA erhält eine Ethik-Kommission. (Quelle: Tages-Anzeiger, 16.9.06) Sebastian Coe wird Vorsitzender. "Es ist ein Glücksfall für die FIFA, Sebastian Coe als Vorsitzenden gewonnen zu haben," sagte Präsident Sepp Blatter.
Kommentar: Ob wohl die Ethik-Kommission das Alkohol-Sponsoring auf die Traktandenliste setzt?
14.09.2006 Die Gratiszeitung
"20 Minuten" führte eine Umfrage betr. Alkohol an Jungbürgerfeiern durch.
Von 1238 abgegebenen Stimmen haben 629 Teilnehmer (51%) geantwortet, sie hätten sich an der Jungbürgerfeier nicht betrunken.
Kommentar: Auch wenn die Umfrage kaum repräsentativ ist, sollte sie die verantwortlichen Behörden nicht nur in St. Gallen zum Nachdenken bringen. (Umfrage nicht wie andere im online-Archiv!?)
14.09.2006 Vor der Jungbürgerfeier in St. Gallen sei etwa ein Drittel der Teilnehmer schon betrunken gewesen. Die organisierende Stadt St. Gallen will sich bis nächstes Jahr Massnahmen überlegen. Ein Alkoholverbot komme aber nicht in Frage.
(Quelle: "20 Minuten, online, 4.9.06)
12.09.2006 Ende Jahr laufe die Schonfrist für Absinth-Schwarzbrenner aus.(Quelle: Standpunkte 4/06) Die Eidg. Alkoholverwaltung schätzt die Zahl der illegalen Absinth-Brenner auf 250 bis 300. 2007 sollen nun die Kontrollen intensiviert und Strafen verhängt werden. Die legalen Distillerien produzierten im 1. Jahr rund 130'000 Liter Absinth.
12.09.2006 Die "Standpunkte" 4/06 der Schweiz. Fachstelle für Alkohol und andere Drogenprobleme sind erschienen. u.a.: Millionenschwer beworbene Mauerblümchen. Lücken im Gesetz sorgen dafür, dass Bierkonzerne unter dem Deckmäntelchen eines alkoholfreien Produkts am
Fernsehen kräftig die Werbetrommel fürs Biertrinken rühren dürfen.
Standpunkte bestellen
12.09.2006 Der Tages-Anzeiger vom 12.9.06 berichtet, dass Sicherungsentzüge von Fahrausweise zur Routine gehöre. Sicherungsentzüge würden im Kt. Zürich ab 2.5‰ vorgenommen, d.h. der Ausweis wird auf unbestimmte Zeit abgenommen, weil mit einem Alkoholproblem gerechnet werden müsse. Zur Wiedererlangung müssen strenge Auflagen erfüllt werden.
Artikel:
Führerausweis-Entzug in der eigenen Stube
12.09.2006 Der Bundesrat beantwortet ein Postulat betreffend Sanktionen bei Alkoholverkauf an Jugendliche. 06.3222 - Postulat: Verschärfte Sanktionen bei Alkoholverkauf an Jugendliche Eingereicht von  Marty Kälin Barbara Einreichungsdatum 11.05.2006 Eingereicht im Nationalrat Stand der Beratung: Im Plenum noch nicht behandelt Eingereichter Text: Der Bundesrat wird gebeten darzulegen, wie das Verkaufsverbot von Alkohol an Jugendliche durchgesetzt werden kann. Er soll ....
06.09.2006 Der September-Newsletter von Infoset ist erschienen. Er bringt wieder Informationen aus dem ganzen Suchtbereich, vor allem aus der Schweiz.  Bestellformular

International  

Hier folgen in chronologischer Reihenfolge des Eingangs Neuigkeiten aus andern Ländern, die für die Schweiz auch
interessant sein könnten.

Datum Thema Kommentar/Details
30.09.2006 In den USA ist eine weitere Sammelklage gegen die Tabakindustrie von einem New Yorker Bundesrichter zugelassen worden. (Quelle: NZZ, 26.9.06) Die Kläger werfen der Tabakindustrie vor, sie hätten mit der Bezeichnung "Light" Gesundheitsgefahren verschleiert. Zwei Konzerne gingen umgehend in die Berufung.
Kommentar: Diese Klagen sind ein wesentlicher Grund, warum die Alkoholindustrie so grossen Wert auf verantwortungsbewusstes Trinken legt. Ob dies allerdings reicht, wenn sie weiterhin die Jugendlichen bewusst anlockt und 50% (Schweiz) bis 70% (USA) des Alkohols von den Jugendlichen Binge Trinkern und den starken Konsumenten (CH: 11% über ....
29.09.2006 Kinder bestellen in England Alkohol per Telefon.
Dr Sheila Shribman, die nationale Spitaldirektorin für Kinder, Beraterin der Regierung, sagt, bereits 12-Jährige kaufen Alkohol mit Telefonbestellung bei Takeaways, vor allem in nordwestlichen Städten wie Liverpool. Es sei ein beängstigender Trend.
(Quelle: Harvard International Health News, 28.9.06)     
BBC News, 26.9.06
29.09.2006 Vom 3. Okt. bis 30. Nov. organisiert A.N.P.A.A. (*)in Frankreich die 60 Tage der Prävention. In der Zeit gehen die 1300 A.N.P.A.A.-Fachleute in die Betriebe, um über die Risiken aufzuklären, die mit dem Konsum von Alkohol, Tabak, Cannabis oder psychotropen Medikamenten zusammenhängen, und sie stellen Interventionstechniken und Präventionsmaterialien vor. (*ASSOCIATION NATIONALE DE PREVENTION DE L'ALCOOLISME, Paris, die führende Präventionsfachstelle in Frankreich)
29.09.2006 Die Nebraska Liquor Control Commission (USA) hat aromatisierte alkoholische Getränke als Bier zurückgestuft. Das Projekt "Extra Mile" protestiert dagegen. Dies verstosse gegen Staatsgesetz. Alcopops waren als Schnaps klassiert gewesen. D.h. vorher 10x höhere Steuern und Verkauf in nur halb so vielen Läden. (Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 25.9.06)  
TheIndependent.com, (Registrierung erforderlich)
29.09.2006 An der NAB-Versammlung in Dallas, USA, stellte Arbitron ihren neuen Bericht vor, der Werber und Radiostationen über Ratingfrequenzen informiert. Der Arbitron 21+ AQH Audience Composition Report informiert, ob die Zuhörer (Altersgruppen) den Werbe-Richtlinien der Bierindustrie entsprechen. Der Bericht steht den Abonnenten von Arbitron online zur Verfügung. (Es dürften "nur" 30% Jugendliche zuhören.
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 25.9.06)   
FMQB, 21.9.06
29.09.2006 Ein Artikel im Nashau Telegraph, USA, sagt "Mach deinen Kindern die Reklame-Techniken bewusst". Anheuser-Busch, der grösste US-Bierbrauer, habe kürzlich in einem Artikel die Anzahl der Arbeitsplätze und die wirtschaftliche Bedeutung für die lokale Gesellschaft herausgestrichen, die er bringt. Als Antwort darauf wird ein Kosten/Nutzen-Vergleich angestellt und gezeigt, wie Reklame auf die Jugendlichen ausgerichtet ist und wirkt.
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 25.9.06)   
nashuatelegraph.com, 24.9.06
29.09.2006 Die WHO (Weltgesundheits Organisation) veranstaltet in Auckland, Neuseeland, ein Treffen, um eine globale Strategie gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. Alkohol wird weltweit für 4% der Krankheiten und Verletzungen verantwortlich gemacht. In China sind es 5.5%. Dort hat der Alkoholkonsum von Jugendlichen in den letzten 20 Jahren um 500% zugenommen. Die WHO sagte, Alkohol sei nach Tabak (4.1%) (und Übergewicht) die grösste gesundheitliche Herausforderung, aber nur wenige Länder würden etwas gegen den Alkoholmissbrauch etwas unternehmen.
(Quelle: Join Together, 25.9.06)   tvnz.co.nz, 22.9.06      
World Health Organization
29.09.2006 Anheuser-Busch, die grösste US-Brauerei, gab der Universität von Virginia $2.5 Mio. für ein neues Institut für soziale Normen. Das Institut soll sich auf die Verbreitung von Modellen für "normatives" Verhalten in Bezug auf den Gebrauch von Alkohol konzentrieren. Die Schule habe das soziale-Normen-Modell der Prävention seit 1998 angewendet und dies habe die Zahl der Studenten mit alkoholbedingten Verletzungen, Alkohol am Steuer und ungeschütztem Sex gesenkt. (Quelle: Join Together, 25.9.06)      The Daily Progress, 22.9.06
22.09.2006 Nach dramatischen Verbesserungen in den 1980 und 1990er Jahren bleibt die Zahl der alkoholbedingten tödlichen Unfälle von Jugendlichen seit über 10 Jahren in Illinois, USA stabil. Alle Kampagnen und strengeren Gesetze nützen offenbar nichts. Die Schüler können die Botschaft offenbar gar nicht verarbeiten. Schuld wird auch dem Verhalten der Eltern gegeben, die ihren Kindern den Alkoholkonsum zu Hause in der falschen Hoffnung erlauben, dass sie dann nicht alkoholisiert fahren würden.
Quelle: Harvard World Health News, 20.9.06     
 Chicago Tribune, 17.09.06

 

22.09.2006 Die Verkehrsbetriebe von San Francisco, USA  führen wieder Alkoholwerbung auf den Fahrzeugen und in Stationen ein. Bis 17% der Reklame soll Alkoholwerbung sein dürfen, womit die Bay Area Rapid Transit (BART) $400'000 einnehmen will.
Quelle: Join Together, 21.9.06  
 Inside Bay Area, 18.9.06
22.09.2006 Der Erdölkonzern Exxon wurde von der britischen Royal Society aufgefordert, mit dem Verbreiten "falscher und irreführender" Informationen aufzuhören. Die Royal Society ist eine altehrwürdige Vereinigung von Topwissenschaftern, die auf das 17. Jh. zurückgeht. Sie äusserte, es sei schwer zu begreifen, dass Exxon als Branchenleader groben Unfug finanziere. Diese unterstützte letztes Jahr 30 Lobbygruppen mit 2.9 Mio.$.
Kommentar: Es gäbe da noch ein eine andere mächtige Industrie zu kritisieren, die Lobbygruppen finanziert.
22.09.2006 In Finnland wurde eine EU- Tagung zum Thema "Gesundheit in allen Politik-Bereichen" abgehalten. Die von der gegenwärtigen EU-Präsidentschaft vom 20.-21.9.06 durchgeführte Konferenz in Kuopio war das Hauptereignis des Projekts "Europa für Gesundheit und Wohlstand", das im Rahmen des Programms für öffentliche Gesundheit 2005 von der EU-Kommission mit €350'000 teilfinanziert wurde. EU-Kommissär Kyprianou war einer der Hauptredner. Public Health: EU-Events    Health in other policies   Gesundheit in anderen Politikfeldern
21.09.2006 Pernod Ricard, der französische Schnapsfabrikant hat den Austritt aus dem amerikanischen Century Council per November angekündigt. Grund: Es sei nicht angebracht, dass die Schnapsindustrie sich beim Autorennsport als Sponsor engagiere. (Der Century Council ist die Organisation der amerikanischen Schnapsindustrie, die den Alkoholkonsum im Strassenverkehr, das Trinken Minderjähriger mittels Aufklärung bekämpft und sich für die Durchsetzung der Gesetze einsetzt.) Der Century Council sponsert NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing) Bis November könnte ein Kompromiss gefunden werden, denn es ist viel Geld damit verbunden.
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 18.9.06)                        
MarketWatch, 14.9.06
20.09.2006 Diageo findet Abnehmer für die Instant-Cocktails
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 18.9.06)
Diageo testet Fertig-Cocktails in 12oz-Dosen mit einem Alkoholgehalt von 5%. Der Test umfasst die Marken Captain Morgan und Cola, Smirnoff Vodka und Lemon-Lime Soda, George Dickel Whisky und Cola, und Seagram's 7 American Whiskey und Lemon-Lime Soda. Sie können wie Bier überall verkauft werden und sollen gut ankommen. Dem Bier sollen damit Marktanteile abgenommen werden. Advertising Age, 18.9.06
20.09.2006 Die Gen-Technik hält beim Weinbau Einzug.

(Quelle: Tages-Anzeiger, 20.9.06)

In den USA wird mit einer gentechnisch veränderten Weinhefe experimentiert. Bereits in diesem Jahr sollen die ersten Weine auf den Markt kommen, bei denen die Gärung mit dieser Hefe unterstützt wurde. Der Wein schmecke runder und weniger sauer. Bei uns müsste der Wein erst bewilligt werden. In der EU könnte die Bewilligung umgangen werden, wenn ....
Kommentar: Diese weniger sauren Weine könnten eine neue Gefahr für die Jugendlichen werden. Sicher wird der Wein weiterhin als Naturprodukt besungen.
20.09.2006 Wir leiten einen Aufruf zur Stellungnahme betreffend Etikettierung auf alkoholischen Getränken weiter. Es geht um die Kennzeichnung von Allergenen. Die US-Regierung hat die Eingabefrist bis 26.12.06 verlängert.
Der Aufruf kommt vom Alcohol Policies Project, Center for Science in the Public Interest, USA
20.09.2006 Der zuständige EU-Kommissär Markos Kyprianou schlägt u.a. Warnhinweise auf Alkoholflaschen vor. 
(Quelle: Tages-Anzeiger, 16.9.06)
Am 25. Okt. will die EU-Kommission ihre Pläne veröffentlichen. (Siehe auch 12.9.06 etc.)
Die Alkoholindustrie ist gar nicht erfreut. Die Schweiz habe andere Pläne. Gemäss Anne Lévy vom BAG setze sie auf wirksamere Methoden (Preis, Erhältlichkeit etc.)
Kommentar: Das BAG ist gut beraten. Die Frage ist nur, was geht im Parlament dann durch. Ende 2007 soll der Bericht erscheinen. Vielleicht wählt das Volk ja nächstes Jahr ein verantwortungsbewussteres Parlament, das Mehrheiten zustande bringt, die der Volksgesundheit nützen.
18.09.2006 Die FIFA erhält eine Ethik-Kommission. (Quelle: Tages-Anzeiger, 16.9.06) Sebastian Coe wird Vorsitzender. "Es ist ein Glücksfall für die FIFA, Sebastian Coe als Vorsitzenden gewonnen zu haben," sagte Präsident Sepp Blatter.
Kommentar: Ob wohl die Ethik-Kommission das Alkohol-Sponsoring auf die Traktandenliste setzt?
17.09.2006 Das Binge Drinking nimmt bei französischen Jugendlichen zu, während der durchschnittliche Konsum zurückgeht. (Quelle: Join Together, 14.9.06)     Times of London Forscher der interministeriellen Mission gegen Drogen und Abhängigkeit berichten, dass 9.6% der 17-jährigen Jugendlichen sagen, sie wären im letzten Jahr mindestens 10mal betrunken gewesen. Im Vorjahr waren es noch 6.6%. 46% sagen, sie hätten in den letzten 30 Tagen bei einer Gelegenheit mehr als 5 Gläser Alkohol zu sich genommen. In der angelsächsischen Welt wird dies als Binge Drinking bezeichnet. Die Mädchen tendieren zu Alcopops, die Burschen zu Bier und stärkeren Getränken. Anteil des Binge Drinking bei den 16-Jährigen: Deutschland: 28%, England: 27%, Italien: 13%, Schweden: 16%. (European School Survey Project on Alcohol & Drugs, 2003 )
15.09.2006 Nur wenige US-Wissenschafter wurden wegen Verstössen gegen die Ethik bestraft.

(Quelle: Join Together, 13.9.06)

Gerade noch 2 von 44 Forschern, gegen die wegen Verstosses gegen die ethischen Regeln ermittelt wurde, wurden angeklagt, während die andern ihren Job behalten konnten oder es wurde ihnen erlaubt, leise zu verschwinden. Laut Informationen des Nationalen Gesundheits-Instituts (NIH) kamen die meisten der Forscher, die Geld von der Industrie genommen hatten, mit wenig mehr als einem Verweis davon. NIH wollte 8 weitere bestrafen, erlitt  Siehe auch: Stanford doctors not allowed to accept gifts        Associated Press, 12.9.06
15.09.2006 Der 4. US Circuit Appelationsgerichtshof hat einige unübliche Gesetze in Virginia betr. Alkoholbesitz und Verkauf bestätigt. Es sei z.B. verfassungsmässig, wenn in staatlichen Schnapsläden nur Weine aus Virginia verkauft würden. Es gäbe ja noch 10'000 private Läden, wo andere Weine verkauft würden.

(Quelle: Join Together, 12.9.06)   dailypress.com, 11.9.06
15.09.2006 Die Drogenexperten der englischen Regierung verlangen strengere Jugendschutzgesetze in Bezug auf Alkohol und Tabak. Alkohol und Tabak würden die Jugend mehr schädigen als illegale Drogen. Z.B. sollte die Promillegrenze im Verkehr auf 0.5 gesenkt und das Verkaufsalter bei Tabak auf 18 Jahre erhöht werden. Die Regierung sagt, es gäbe keine derartigen Pläne.
(Quelle: Harvard World Health News, 14.9.06)           
The Guardian, 14.9.06

 

14.09.2006 Die Leitung der Regent Universität in Minnesota, USA (52'000 Studenten)genehmigte Änderungen zur Alkohol-Politik. Die Änderung umfasst ein Verbot des Alkohol-Marketings und der Alkoholreklame in Campus- und Universitäts-Publikationen und eine Verpflichtung für Alkohol-Aufklärung und -Beratung. Universitäts-Trademarks, Handelsnamen, Logos, Slogans, Maskottchen und andere offizielle Symbole dürfen nicht für Alkoholwerbung, -Verteilung und Verkäufe eingesetzt werden. (Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 11.9.06)
The Minnesota Daily, 8.9.06
13.09.2006 Während You Tube mit bezahlter Werbung ihren Verkehr zu versilbern sucht, könnten die Tage des Viral Video als Spielwiese für Werber bald vorbei sein. Die US Federal Trade Commission hat auf 6.-9. Nov. zu Hearings eingeladen, die unter dem Titel stehen "Schutz der Konsumenten im nächsten Tech-ade. (ca. Internet-Werbe-Zeitalter). Es geht um die ganze Infrastuktur bezüglich der Zielrichtung und der verdeckten Natur des Breitband-Marketings, das die Lieferung von viralen Videos einschliesst. (Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 11.9.06)   Advertising Age, 11.9.06
Federal Trade Commission (Programm, pdf)
13.09.2006 Anheuser-Busch geht im Februar mit Bud.TV online und will die Jugendlichen mit dem "Ehrlichkeits-System" fernhalten. Der Benützer muss sein Alter angeben. Ist er unter 21, kann er nicht weiterklicken. Die gleiche Methode wird jetzt schon bei den Webseiten der Alkoholindustrie angewendet. Es liegt also an den Jugendlichen und ihren Eltern, ob sie die Komödien, Sportübertragungen und Reality-Shows, die zur Loyalität mit den Anheuser-Busch Marken ermutigen sollen, sehen oder nicht. Fachleute melden wachsende Besorgnis über diese Beeinflussung der ....
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 11.9.06)
    Associated Press, 7.9.06
12.09.2006 Infoset hat die aktuelle Alkoholpolitik bei der EU und der WHO zusammengestellt. Wir haben laufend über die Entwicklungen bei EU und WHO berichtet, Infoset gibt mit dieser Zusammenstellung am 11.9.06 einen Überblick. Die meisten Dokumente finden Sie auch auf unserer Homepage am linken Rand.
07.09.2006 Regierungsvertreter und solche der Alkoholindustrie überlegten im US Staat Wyoming, welche Konsequenzen aus dem NAS Bericht gezogen werden können. Der National Academy of Sciences report on reducing underage drinking (Bericht über das Reduzieren des Alkoholkonsums von Minderjährigen) empfiehlt, dass Alkoholfirmen, Werbeindustrie und Medien kein Marketing betreiben sollten, dass Jugendliche anspricht. Auch sollten Richtlinien für das Alkoholsponsoring bei vom Staat gesponserten oder finanzierten Anlässen erstellt werden, vor allem bei denen, wo eine grosse Zahl Jugendlicher mitmachen. Auch die Gemeinden sollten ihre Politik in dieser Hinsicht überarbeiten. (Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 5.9.06)  LaramieBoomerang.com, 7.9.06   Rejecting Alcohol Sponsorship - Marin County Makes History
06.09.2006 In den westlichen US-Staaten ist der Anteil an Bingedrinking viel höher als in andern Staaten. Z.B. in Wyoming, Montana and North and South Dakota ist er weit über dem nationalen Durchschnitt. South-central Wyoming hat den höchsten Anteil der USA. In Albany und Carbon counties sind 30% der Einwohner ab 12 Jahren Binge Trinker. Experten sagen, Langeweile spiele dabei eine sehr grosse Rolle.
(Quelle: Joint Together, 5.9.06/3      New York Times, 2.9.06
06.09.2006 In Teilen von Seattle, USA werden Bier und Wein mit erhöhtem Alkoholgehalt verboten. Dies als Teil eines Planes, Obdachlosigkeit und Alkoholismus zu bekämpfen. Es geht um 29 spezielle Marken, in Läden in downtown Seattle und the Belltown, Lower Queen Anne, Capitol Hill, Central Area, University District, und International District neighbourhoods. Stadtbehörden sagten, sie würden die Einhaltung des Verbots genau beobachten, um zu verhindern, dass die Verkäufe einfach in andere Teile der Stadt verlagert würden. (Quelle: Joint Together, 5.9.06/2)  Seattle Post Intelligencer, 31.8.06
06.09.2006 Das amerikanische federal Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlichte einen Bericht, wonach die Alkohol-Industrie ihre Versprechen nicht wahrmachte. Sie habe versagt, indem sie ihrem Versprechen, nicht bei der Jugend zu werben, nicht nachgelebt habe. Die Alkoholindustrie habe im Jahr 2004 etwa die Hälfte ihrer Radiowerbung während jugendorientierten Sendungen ausgestrahlt. Damit habe sie ihr Versprechen, keine Reklame zu senden, wenn ein Programm mehr als 30% minderjährige Zuhörer hat, gebrochen. Von 67'404 Spots in 104 Markregionen, die für die 25 Alkoholmarken mit dem grössten finanziellen Einsatz aufdringlich warben, wurden 32'800 (49%) während jugendorientierten Radioprogrammen ausgestrahlt.
(Quelle: Joint Together, 5.9.06
The federal Centers for Disease Control and Prevention (CDC)       Associated Press, 31.8.06.
05.09.2006 Während der letzten 6 Jahre haben die Zigaretten-Firmen den Nikotingehalt laufend um total 10% erhöht. Massachusetts ist einer von drei US-Staaten, die von den Tabakfirmen verlangen, den Nikotingehalt ihrer Zigaretten offenzulegen. Dessen Gesundheits-Department sammelt diese Daten seit 1998 und hat jetzt Alarm geschlagen. In Kool Zigaretten, die bei afrikanischen Amerikanern beliebt sind, beträgt der Anstieg 20%.
(Quelle: Join Together, 31.8.06) Boston Herald.com, 29.8.06
Massachusetts Department of Health
Kommentar: Die Gründe dafür sind wohl die gleichen wie bei alkoholischen Getränken, wenn der Alkoholgehalt bei Wein und Bier erhöht wird. Wie sagte schon Shakespeare in etwa? "... aber es sind ehrenwerte Männer".
05.09.2006 Eltern wissen in den USA oft nicht Bescheid über den Umgang und Konsum ihrer Kinder. Die Chicago Tribune berichtete am 28.8.06 auf der Titelseite, dass 80% der Eltern glauben, dass Alkohol und Marijuana normalerweise auf Jugendparties nicht erhältlich seien. Aber 50% der Kinder sagen, sie besuchten Parties, an denen Alkohol, Drogen oder beides erhältlich sind. (Quelle: Harvard World Health News, 31.8.06)
(
Chicago Tribune, Aug. 28, 2006),  gratis Registrierung erforderlich
05.09.2006 Die Zahl der Gemeinden in USA nimmt zu, die Eltern zur Verantwortung ziehen, welche Minderjährigen den Alkoholkonsum erlauben. Das Ventura County in Kalifornien z.B. erliess kürzlich ein Haftbarkeits-Gesetz für private Gastgeber, das Eltern mit bis $1000 bestrafen kann, wenn sie wissentlich eine Alkohol-Party von Jugendlichen beherbergen. In Long Beach, N.Y. hat es der City Council zu Verbrechen erklärt, wenn Erwachsene Alkohol an Minderjährige abgeben. Die Strafen belaufen sich auf $250 und bis 15 Tage Gefängnis.
(Quelle: Join Together, 28.8.06)   
Insurance Journal 29.8.06
04.09.2006 New York will mit der illegalen Reklame an Strassen, Plätzen und Häusern aufräumen. Der City-Council hat der illegalen Werbung, die auf $25 Mio. pro Jahr geschätzt wird und 20% der Plakate ausmachen soll, den Kampf angesagt.
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 28.8.06) 
    AdAge.com, 28.8.06
04.09.2006 Die amerikanische Alkoholindustrie hat mit dem Internet eine neue Möglichkeit gefunden, die Minderjährigen zu beeinflussen. Sie sieht zunehmend Einschränkungen in Presse, Radio und TV auf sie zukommen und verwendet deshalb immer mehr das Internet und die mobilen Techniken. Sie widerspricht damit einmal mehr ihren Grundsätzen von Verantwortung und Service.
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 28.8.06) 
Yahoo, Health, 23.8.06

 

List of English texts

Date German English
09/29/2006 Kinder bestellen in England Alkohol per Telefon.
English children as young as 12 buy alcohol by ordering it over the phone with takeaways, a government adviser says. Dr Sheila Shribman, the national clinical director for children, said it was a "worrying trend" and was particularly prevalent in north-western cities such as Liverpool.
(Source: Harvard International Health News, 9/28/06)          
BBC News, 9/26/06
09/29/2006 Die Nebraska Liquor Control Commission (USA) hat aromatisierte alkoholische Getränke als Bier zurückgestuft. Project Extra Mile Objects to Reclassification of Alcopops. Regardless of state law, the Nebraska Liquor Control Commission has reclassified flavored alcoholic beverages as beer. The bottled drinks, such as Mike's Hard Lemonade and Smirnoff Ice, are commonly referred to as alcopops and were previously classified as distilled spirits after a Tax and Trade Bureau test of 114 varieties found that 105 contained alcohol derived from distilled alcohol, said Lex Ann Roach, project coordinator for Project Extra Mile. Project Extra Mile Executive Director Diane Riibe said the reclassification makes the alcopops cheaper then other distilled spirits because taxes on beer, which the alcopops are now classified as in Nebraska, total 31 cents per gallon, compared to $3.75 per gallon assessed to distilled spirits. The lower price makes the beverages more appealing to minors, Riibe said. In addition, beer can be sold at more than twice as many off-premise locations as distilled spirits, making them more readily available, she said. Riibe wants communities to get involved with the issue. (Source: Marin Institute Alcohol News, - 9/25/06)  
TheIndependent.com, 9/23/06 (Registring necessary)
09/29/2006 An der NAB-Versammlung in Dallas, USA, stellte Arbitron ihren neuen Bericht vor, der Werber und Radiostationen über Ratingfrequenzen informiert. New Arbitron Resource to Aid in Beer Advertising Guidelines. At the NAB convention in Dallas, Arbitron unveiled its new Arbitron 21+ AQH Audience Composition Report, which will provide advertisers, agencies and radio stations with ratings information that defines if a station's audience meets the beer industry's guidelines for advertising. The report will be available online to Arbitron subscribers.
(Source: Marin Institute Alcohol News, - 9/25/06)    FMQB, 9/21/06
09/29/2006 Ein Artikel im Nashau Telegraph, USA, sagt "Mach deinen Kindern die Reklame-Techniken bewusst". Make your kids aware of advertising techniques.  Not long ago, an article in The Telegraph described the benefits Anheuser-Busch has brought to the community. This article cited the number of jobs provided to local workers and the economic boost to the local community.
In all fairness, I would like to present a cost/benefit ratio so you have a more objective understanding of the issue. ....There are four characteristics that are often found in high-risk drinkers: rebellious, sensation-seeking, gregarious and impulsive. These characteristics describe your typical teenager, don't they? (Source: Marin Institute Alcohol News, - 9/25/06)   
nashuatelegraph.com, 24.9.06
09/29/2006 Die WHO (Weltgesundheits Organisation) veranstaltet in Auckland, Neuseeland, ein Treffen, um eine globale Strategie gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. The World Health Organization (WHO) is meeting in Auckland, New Zealand to develop a global strategy to address youth binge drinking. Alcohol is blamed for 4 percent of all disease and injuries globally and 5.5 percent in Asia. In China, youth drinking has risen 500 percent over the past 20 years, and up to 80 percent of beds in Chinese mental-health facilities are now being used for alcohol-related disorders. The WHO's Vladimir Poznyak said that binge drinking is a problem all over the world, including among young women. The agency says alcohol is the world's biggest health challenge after tobacco, (4.1%; and overweight) but few nations are prepared to deal with excessive drinking. (Source: Join Together, 9/29/06)        tvnz.co.nz, 9/29/06    
09/29/2006 Anheuser-Busch, die grösste US-Brauerei, gab der Universität von Virginia $2.5 Mio. für ein neues Institut für soziale Normen. Busch Funds Social-Norms Research Center. Anheuser-Busch has donated $2.5 million to the University of Virginia to create a National Social Norms Institute, which will focus on communicating "normative" behavior models about alcohol use. The school has been using the social-norms model of prevention since 1998, and says the approach has cut the numbers of students with alcohol-related injuries, drunk driving, and unprotected sex.
(Source: Join Together, 9/25/06)      The Daily Progress, 9/22/06
09/22/2006 Nach dramatischen Verbesserungen in den 1980 und 1990er Jahren bleibt die Zahl der alkoholbedingten tödlichen Unfälle von Jugendlichen seit über 10 Jahren in Illinois, USA stabil. Illinois: Efforts Fail To Affect Stagnant Drunken-Driving Statistics.
"After dramatic improvements in the 1980s and 1990s, the proportion of teen drivers who die in alcohol-related wrecks has held steady for more than 10 years...The problem is seemingly immune to school assemblies, media blitzes and ever stricter laws. Some experts say it comes down to basic human nature."
Source: Harvard World Health News, 9/20/06     
 Chicago Tribune, 9/17/06
09/22/2006 Die Verkehrsbetriebe von San Francisco, USA  führen wieder Alkoholwerbung auf den Fahrzeugen und in Stationen ein. S.F. Transit Agency Drops Ban on Alcohol Ads. Trains and buses in San Francisco may soon be festooned with ads for beer, wine and liquor now that the board of the Bay Area Rapid Transit (BART) agency has voted to end a ban on accepting alcohol advertising. The board voted to allow up to 17 percent of ads on BART vehicles and stations to hawk alcohol. The move is expected to bring in an additional $400,000 in ad revenues for BART.
Source: Join Together, 21.9.06                                  
Inside Bay Area, 18.9.06
09/22/2006 In Finnland wurde eine EU- Tagung zum Thema "Gesundheit in allen Politik-Bereichen" abgehalten. Health In All Policies: Commissioner Kyprianou addresses Finnish EU Presidency Conference. The current Finnish Presidency of the EU held a conference on “Health in all Policies” in Kuopio (Finland) on 20-21 September 2006, where Markos Kyprianou, European Commissioner for Health and Consumer Protection was a keynote speaker. The conference was the culmination of a project entitled ‘Europe for health and wealth’, which was co-financed under the Commission’s 2005 Public Health Programme, with a contribution of €350 000. The aim of this project was to ensure the recognition of health determinants in a range of policies. As such, the conference provided political momentum to the importance of Health Impact Assessments, and to the acknowledgment of health as a driver of economic growth. Health impact assessment is an approach to policy-making that determines how a proposal will affect people’s health. Public Health: EU-Events    Health in other policies                  Gesundheit in anderen Politikfeldern
09/21/2006 Pernod Ricard, der französische Schnapsfabrikant hat den Austritt aus dem amerikanischen Century Council per November angekündigt. NASCAR Sponsorships Set off Liquor Industry Spat. The France-based spirits maker Pernod Ricard resigned its membership of the Century Council, an industry-funded responsible-drinking organization in a dispute over the group's support of liquor sponsorships in NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing) auto racing. Although its departure won't be effective until November. That could give them time to work out some kind of compromise, as there is involved a lot of money. (Source: Marin Institute Alcohol News, - 9/18/06)                         Market Watch, 9/14/06
09/20/2006 Diageo findet Abnehmer für die Instant-Cocktails
(Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 18.9.06)
Diageo Finds Takers for Ready-To-Drink cocktails.
Industry's latest intrusion upon brewers' turf, Diageo is testing ready-to-drink cocktails in 12 oz. cans with the same alcohol content as most beers. The Tampa-area test involves four brands -- Captain Morgan and Cola, Smirnoff Vodka and Lemon-Lime Soda, George Dickel Whisky and Cola, and Seagram's 7 American Whiskey and Lemon-Lime Soda -- and participating retailers said early returns were strong. Diageo findet Abnehmer für die Instant-Cocktails
(Source: Marin Institute Alcohol News, -9/18/06) 
Advertising Age, 9/18/06
09/20/2006 Wir leiten einen Aufruf zur Stellungnahme betreffend Etikettierung auf alkoholischen Getränken weiter.

We inform about an alert of the Alcohol Policies Project, Center for Science in the Public Interest, USA. It is regarding food allergen labeling on alcoholic beverages.

09/18/2006 Die FIFA erhält eine Ethik-Kommission. (Quelle: Tages-Anzeiger, 16.9.06) The FIFA gets an Ethic Commission. Chairman will be Lord Sebastian Coe.
Comment: Will this ethic commission put the alcohol sponsoring on the agenda?
09/17/2006 Das Binge Drinking nimmt bei französischen Jugendlichen zu, während der durchschnittliche Konsum zurückgeht. Binge Drinking Rises Among French Teens. While the average French teen is drinking less overall, 9.6 percent told Interministerial Mission Against Drugs and Dependency researchers that they had gotten drunk at least 10 times in the past year, up from 6.6 percent in the previous year's survey. That's still lower than the binge-drinking rate in the U.K., but is sounding alarms among French health officials. "Nearly one young person in two -- 46 per cent -- says that they drank more than five glasses of alcohol on a single occasion in the last 30 days: this type of consumption corresponds to the Anglo-Saxon notion of binge-drinking," the report noted.
Proportion of 16-year-olds binge drinking* three or more times in past month: 28% Germany, 27% Britain, 13% Italy, 16% Sweden. Source: European School Survey Project on Alcohol & Drugs, 2003  (*Five drinks or more in a row) (Source: Join Together, 9/14/06)   
 
Times of London, 9/14/06
09/15/2006 Nur wenige US-Wissenschafter wurden wegen Verstössen gegen die Ethik bestraft.

(

Few Researchers Punished for Ethics Violations.
Just two of 44 federal scientists found to have violated ethics rules in their dealings with drug or biotech companies have been subject to criminal investigation, while the others were either allowed to quietly retire or kept their jobs. Information from the National Institutes of Health (NIH) showed that most of the researchers who unethically took industry money got away with little more than a reprimand. An NIH spokesperson said the agency wanted to pursue charges against 8 other researchers, but was rebuffed by the investigative staff at the U.S. Department of Health and Human Services. Two researchers, an Alzheimer's expert, and a cancer scientist, have been accused of "serious misconduct." Since the scandal about payments to government researchers broke in 2004, NIH has implemented a policy barring federal scientists from taking money from private firms. But Rep. Joe Barton (R-Texas), chair of the House Energy and Commerce Committee, said that, "In spite of the public changes that have been made at NIH, there really does not appear to be a cultural change where the institution and the members of the institution condemn the kind of behavior that apparently Dr. Sunderland has exhibited. It's really, really disappointing." (Quelle: Join Together, 13.9.06)    Associated Press, 12.9.06              Siehe auch: Stanford doctors not allowed to accept gifts    
        
09/15/2006 Der 4. US Circuit Appelationsgerichtshof hat einige unübliche Gesetze in Virginia betr. Alkoholbesitz und Verkauf bestätigt. Federal Court Says Va. Alcohol Laws Constitutional
In a case centering on the commerce clause of the U.S. Constitution, the 4th U.S. Circuit Court of Appeals upheld a pair of unusual Virginia laws regarding alcohol sales and possession. The federal court said a state law barring sales of out-of-state wines in state-run liquor stores was constitutional, as is a law that limits how much alcohol Virginia residents can bring into the state for personal use.
(Quelle: Join Together, 12.9.06)   dailypress.com, 11.9.06
09/15/2006 Die Drogenexperten der englischen Regierung verlangen strengere Jugendschutzgesetze in Bezug auf Alkohol und Tabak. Young face tougher drink, smoking laws in England propose experts.
A much tougher drink-drive limit for young drivers (under 25: 0.5‰) and a higher legal age (18) at which cigarettes can be bought are needed to tackle the drugs that do most harm to young people, an that the underage drinking and smoking laws are much more strictly enforced, the government's experts on drug policy recommend today. According to the government there are no such plans at the moment. (Source: Harvard World Health News, 9/14/06)   The Guardian, 9/14/06
09/14/2006 Die Leitung der Regent Universität in Minnesota, USA (52'000 Studenten)genehmigte Änderungen zur Alkohol-Politik. Regents University, Minnesota, USA Change Alcohol Ad Policy. The board adopted policy changes Thursday afternoon, including an alcohol marketing and advertising ban from campus and University publications, which do not include the Daily, as well as a policy emphasizing the University's commitment to alcohol education and counseling. Under the new policy, University trademarks, trade names, service marks, logos, slogans, mascots and other official identifiers or symbols also are banned from use in alcohol advertising, promotion, marketing, distribution and sales. (Quelle: Marin Institute Alcohol News, - 11.9.06)      The Minnesota Daily, 8.9.06
09/13/2006 Während You Tube mit bezahlter Werbung ihren Verkehr zu versilbern sucht, könnten die Tage des Viral Video als Spielwiese für Werber bald vorbei sein. As YouTube moves to monetize its traffic through paid advertising and consumer advocacy groups start to circle the wagons, the days of the viral video universe as marketers' playground could soon be over.  The FTC on Nov. 6 will host hearings, titled "Protecting Consumers in the Next Tech-ade," which will bring together business, government and technology sectors to look at what has been happening online. Mr. Chester, author of "Digital Destiny," a book that explores these issues, said: "That's one of my goals, to push [the FTC] to look at the entire infrastructure in terms of [ad] targeting and the stealth nature of broadband marketing which includes the delivery of viral videos."   (Source: Marin Institute Alcohol News, - 9/11/06)   Advertising Age, 9/11/06
Federal Trade Commission (Programm, pdf)
09/13/2006 Anheuser-Busch geht im Februar mit Bud.TV online und will die Jugendlichen mit dem "Ehrlichkeits-System" fernhalten. Honor System Aims to keep Bud.TV from Reaching Kids
Anheuser-Busch is using cutting-edge technology to launch its online television channel that will beam Budweiser-themed shows to personal computers and cell phones. But when it comes to making sure that the 24-hour-a-day broadcasts of Bud.TV don't reach underage drinkers, the nation's biggest brewer is using a decidedly old-fashioned technique: The honor system. Viewers must enter their birth date before entering, and only those who say they are 21 or older can continue.
(Source: Marin Institute Alcohol News, - 9/11/06)
    Associated Press, 9/7/06
09/07/2006 Regierungsvertreter und solche der Alkoholindustrie überlegten im US Staat Wyoming, welche Konsequenzen aus dem NAS Bericht gezogen werden können. Industry, Government Officials weigh in.
Liquor industry personnel and educational and judicial officials weighed in on the Wyoming response to the National Academy of Sciences report on reducing underage drinking. The NAS report included the recommendation that alcohol companies, advertising companies and commercial media should refrain from marketing practices that have substantial underage appeal. Wyoming’s recommendations included establishing guidelines for alcohol sponsorship and alcohol advertising for state-sponsored or state-funded events, especially in venues that include a large number of young people. Another recommendation is to support and encourage local communities to review policies regarding alcohol sponsorship at events that include a large number of young people.
(Source: Marin Institute Alcohol News, - 5.9.06)  LaramieBoomerang.com, 8/31/06  
Rejecting Alcohol Sponsorship - Marin County Makes History
09/06/2006 In den westlichen US-Staaten ist der Anteil an Bingedrinking viel höher als in andern Staaten. Bingeing and Boredom.Western states like Wyoming, Montana and North and South Dakota have binge-drinking levels far higher than the national average, and local experts say that boredom plays a huge role in the problem. South-central Wyoming, for example, has the highest binge-drinking rate in the U.S., according to federal researchers; in Albany and Carbon counties, 30 percent of residents age 12 and older are binge drinkers. (Source: Joint Together, 9/05/06/3      New York Times, 9/02/06
09/06/2006 In Teilen von Seattle, USA werden Bier und Wein mit erhöhtem Alkoholgehalt verboten. High-Alcohol Beer, Wine Banned in Some Seattle Neighborhoods.
Sales of "fortified" beer and wine will be banned in certain Seattle neighborhoods as part of a plan to cut homelessness and chronic alcoholism.The ban applies to 29 specific brands. The local liquor-control board said the rules applied to sales in stores in downtown Seattle and the Belltown, Lower Queen Anne, Capitol Hill, Central Area, University District, and International District neighborhoods. City officials said they will monitor the ban closely to ensure that sales don't simply shift to other areas of the city.  (Source: Joint Together, 9/05/06/2) 
Seattle Post Intelligencer, 8/31/06
09/06/2006 Das amerikanische federal Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlichte einen Bericht, wonach die Alkohol-Industrie ihre Versprechen nicht wahrmachte. CDC Report Slams Alcohol Ads Targeting Youth.
The federal Centers for Disease Control and Prevention (CDC) issued a report saying that the alcohol industry has failed to live up to promises not to advertise to youth. The alcohol industry ran about half of its radio ads during youth-oriented programs in 2004, the report said, violating a 2003 vow not to run ads on shows with an audiences comprised of 30 percent or more of underage listeners. OF 67,404 alcohol ads aired in 104 markets -- touting the 25 alcohol brands that spent the most money on ads -- 32,800 (49 percent) aired on youth-oriented radio programs.
(Source: Joint Together, 9/05/06
The federal Centers for Disease Control and Prevention (CDC)      
Associated Press, 8/31/06.
09/05/2006 Während der letzten 6 Jahre haben die Zigaretten-Firmen in den USA den Nikotingehalt laufend um total 10% erhöht. Cigarette Companies Increasing Nicotine Levels, Health Officials Say.
Tobacco companies have increased the nicotine levels in cigarettes in USA by 10 percent over the past 6 years, according to the Massachusetts Department of Health. Massachusetts is one of three U.S. states to require tobacco firms to disclose the nicotine content of their products, and has been tracking nicotine levels since 1998. Nicotine levels in Kool cigarettes -- popular with African-American smokers -- rose 20 percent. (source: Join Together, 31.8.06)         Boston Herald.com, 8/29/06
Massachusetts Department of Health
Comment: The reason why are the same as with alcoholic beverages, when the alcohol content is risen. What did Shakespeare say already? Something like "... but they are honorable men."
09/05/2006 Eltern wissen in den USA oft nicht Bescheid über den Umgang und Konsum ihrer Kinder. Tempted Teens, Clueless Parents
"Those were shocking survey results on the front page of a recent Tribune: 80 percent of parents believe that alcohol and marijuana aren't usually available at teen parties. Yet 50 percent of their kids say they attend parties where alcohol, drugs or both are available."  (Source: Harvard World Health News, 8/31/06)
(
Chicago Tribune, 8/28/06), Free registration required.
09/05/2006 Die Zahl der Gemeinden in USA nimmt zu, die Eltern zur Verantwortung ziehen, welche Minderjährigen den Alkoholkonsum erlauben. More Communities Target Parents Who Allow Underage Drinking.
Parents in more U.S. communities are facing fines and other penalties for allowing underage youths to drink in their homes, according to participants at the annual National Leadership Conference in Baltimore, Md. the Associated Press reported Aug. 25. The Ventura County (Calif.) Behavioral Health Department recently passed a civil-host liability law that hits parents with fines of up to $1,000 for knowingly hosting youth drinking parties. In Long Beach, N.Y., the city council recently made it a crime for adults to serve alcohol to underage drinkers, with penalties including fines of $250 and up to 15 days in jail. (Source: Join Together, 8/28/06)    
Insurance Journal 29.8.06
09/04/2006 New York will mit der illegalen Reklame an Strassen, Plätzen und Häusern aufräumen. Banned in the Big Apple: Illegal Outdoor Ad Displays
New York is a marketer's playground, every wall an opportunity, its buildings seemingly knit together by a patchwork of advertisers' efforts to reach its influencer inhabitants. Not anymore -- not if the City Council has its way. The council has started a crackdown on what has become a $25-million-a-year illegal-ad industry. It is estimated that as many as 20% of New York's billboards violate at least one of its laws.
(Source: Marin Institute Alcohol News, - 8/28/06)    
AdAge.com, 8/28/06
09/04/2006 Die amerikanische Alkoholindustrie hat mit dem Internet eine neue Möglichkeit gefunden, die Minderjährigen zu beeinflussen. Big US alcohol companies have found a new way to put corporate greed in front of the principles of responsibility and service. Facing greater restrictions in print and broadcast media, big alcohol has turned to the Internet and mobile devices to market booze to underage drinkers.
(Source: Marin Institute Alcohol News, - 8/28/06) 
Yahoo, Health, 8/23/06

Dossiers: Alkoholkonsum Minderjähriger/Erhältlichkeit
                Underage drinking   (ab 2004)
   

Eintrag/Entry

Webeite/site / Details

Thema

Theme

30.09.2006 Aktuell Im Kanton Zürich sind Kurse für das Tankstellenpersonal angelaufen.  
29.09.2006 Internationales
             English Texts
Kinder bestellen in England Alkohol per Telefon. English children as young as 12 buy alcohol by ordering it over the phone.
29.09.2006 Internationales

English Texts

 

Die WHO (Weltgesundheits Organisation) veranstaltet in Auckland, Neuseeland, ein Treffen, um eine globale Strategie gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. The World Health Organization (WHO) is meeting in Auckland, New Zealand to develop a global strategy to address youth binge drinking.
25.09.2006 Aktuell Alkoholpolitik in Weisslingen  
23.09.2006 Leserbriefe Alkoholprobleme am Dorffest.  
17.09.2006 Internationales

English Texts

Das Binge Drinking nimmt bei französischen Jugendlichen zu, während der durchschnittliche Konsum zurückgeht. Binge Drinking Rises Among French Teens.
06.09.2006 Internationales

English Texts

In den westlichen US-Staaten ist der Anteil an Bingedrinking viel höher als in andern Staaten. In Albany and Carbon counties, USA, 30 percent of residents age 12 and older are binge drinkers.
05.09.2006 Internationales

English Texts

Eltern wissen in den USA oft nicht Bescheid über den Umgang und Konsum ihrer Kinder. Tempted Teens, Clueless Parents
05.09.2006 Internationales

English Texts

Die Zahl der Gemeinden in USA nimmt zu, die Eltern zur Verantwortung ziehen, welche Minderjährigen den Alkoholkonsum erlauben. More Communities Target Parents Who Allow Underage Drinking.

Dossier Suchtmittelwerbung

Datum

Kapitel / Brief

Thema 

29.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
An der NAB-Versammlung in Dallas, USA, stellte Arbitron ihren neuen Bericht vor, der Werber und Radiostationen über Ratingfrequenzen informiert. / New Arbitron Resource to Aid in Beer Advertising Guidelines.
29.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Ein Artikel im Nashau Telegraph, USA, sagt "Mach deinen Kindern die Reklame-Techniken bewusst". / Make your kids aware of advertising techniques.
25.09.2006 Homepage/Top-aktuell Der Kanton Basel-Land schränkt Alkohol- und Tabakwerbung ein. Das Stimmvolk ist mit 71,4% dafür.
22.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Die Verkehrsbetriebe von San Francisco, USA  führen wieder Alkoholwerbung ein. / S.F. Transit Agency Drops Ban on Alcohol Ads.
21.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Pernod Ricard hat den Austritt aus dem amerikanischen Century Council per November angekündigt. / NASCAR Sponsorships Set off Liquor Industry Spat.
20.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Aufruf zur Stellungnahme betreffend Etikettierung auf alkoholischen Getränken / Alert regarding food allergen labeling on alcoholic beverages.
18.09.2006 Aktuell   International   
              Engl. Texts
Die FIFA erhält eine Ethik-Kommission. / The FIFA gets an Ethic Commission. (What about alcohol sponsoring?)
14.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Die Leitung der Regent Universität in Minnesota, USA genehmigte Änderungen zur Alkohol-Politik. / Regents University, Minnesota, USA Change Alcohol Ad Policy.
13.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Während You Tube mit bezahlter Werbung ihren Verkehr zu versilbern sucht, könnten die Tage des Viral Video als Spielwiese für Werber bald vorbei sein. / As YouTube moves to monetize its traffic through paid advertising and consumer advocacy groups start to circle the wagons, the days of the viral video universe as marketers' playground could soon be over.
13.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Anheuser-Busch geht im Februar mit Bud.TV online und will die Jugendlichen mit dem "Ehrlichkeits-System" fernhalten. / Honor System Aims to keep Bud.TV from Reaching Kids
07.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Regierungsvertreter und solche der Alkoholindustrie überlegten im US Staat Wyoming, welche Konsequenzen aus dem NAS Bericht gezogen werden können./ Industry, Government Officials weigh in. (NAS Report)
06.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Das amerikanische federal Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlichte einen Bericht, wonach die Alkohol-Industrie ihre Versprechen nicht wahrmachte. / CDC Report Slams Alcohol Ads Targeting Youth
04.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
New York will mit der illegalen Reklame an Strassen, Plätzen und Häusern aufräumen. / Banned in the Big Apple: Illegal Outdoor Ad Displays
04.09.2006 International       
                 
Engl. Texts
Die amerikanische Alkoholindustrie geht ins Internet, um die Minderjährigen zu beeinflussen. / Big alcohol has turned to the Internet and mobile devices to market booze to underage drinkers.

 Dossier Alkohol und Verkehr /  Drink Driving

Datum Link  Thema / Theme
22.09.2006 Internationales
                           
English Text
Nach dramatischen Verbesserungen in den 1980 und 1990er Jahren bleibt die Zahl der alkoholbedingten tödlichen Unfälle von Jugendlichen seit über 10 Jahren in Illinois, USA stabil. / Illinois: Efforts Fail To Affect Stagnant Drunken-Driving Statistics.
15.09.2006 Internationales
                           
English Text
ie Drogenexperten der englischen Regierung verlangen strengere Jugendschutzgesetze in Bezug auf Alkohol und Tabak. / Young face tougher drink, smoking laws in England propose experts.
12.09.2006 Aktuell Sicherungs-Entzug im Kt. Zürich ist Routine.


Dossiers: WTO - GATS (DOHA-Verhandlungsrunde 2003/04

Thema

English documents

WTO PUBLIC FORUM 2006 - ONLINE FORUM

Die Informationen der WTO sind auch in Französich und Spanisch verfügbar.

WTO PUBLIC FORUM 2006 - ONLINE FORUM
Online fora have been set up for each session of the WTO Public Forum. You
can participate in these online fora by clicking the link for the relevant
session in the programme below. At the same link you will also find any
documents and media clips associated with the session.
> Programme:
http://www.wto.org/english/forums_e/public_forum_e/programme_e.htm
> Public Forum home page:
http://www.wto.org/english/forums_e/public_forum_e/forum06_e.htm
> Photo gallery:
http://www.wto.org/english/forums_e/public_forum_e/photo_gallery_e.htm

(Click on the links or copy and paste them into your browser.
Alternatively, you can go to our home page http://www.wto.org and follow
the links.)
Am 15. Mai 2006 hat der General Council beschlossen, alle offiziellen Dokumente, die unter dem General Agreement on Tariffs and Trade (GATT) herausgegeben worden sind, öffentlich zugänglich zu machen. Das Einscannen der noch nicht digitalen Dokumente ist noch im Gange, das Katalogisieren ist noch nicht beendet. Etwa 51'000 von ca 88'000 Dokumenten sind jetzt hier erhältlich.

GATT documents
On 15 May 2006 the General Council decided to make public all official documents issued under the General Agreement on Tariffs and Trade (GATT). Many of these documents did not exist electronically, and have been scanned to create a digital archive. This is a work in progress — cataloguing is not completed, and refinements to structure and help files will be added at a later date. Of the roughly 88,000 documents issued under GATT, about 51,000
are here available.

 

WTO PUBLIC FORUM 2006 –
What WTO for the XXIst Century?
Draft Programme
September 25/26 2006

Dossier: Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund

Auf dieser Seite stellen wir die von uns zu diesem Thema gesammelten Informationen zusammen. (Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Datum Link/Seite Thema Quelle
22.09.2006 Aktuell Bei von der Industrie finanzierten Studien wird das Ergebnis zu deren Vorteil beeinflusst. NZZ, Tages-Anzeiger, "Environmental Health Perspectives"
15.09.2006 International

English Texts

Few Researchers Punished in USA for Ethics Violations. /
Nur wenige US-Wissenschafter wurden wegen Verstössen gegen die Ethik bestraft.
Join Together

Forschungsergebnisse / Research

Datum

Thema (Link)

29.09.2006 Chronic Binge Ethanol Consumption Accelerates Progression of Simian Immunodeficiency Virus Disease / Chronisches Rauschtrinken beschleunigt die Entwicklung der Simian Virus Immunschwäche
22.09.2006 Bei von der Industrie finanzierten Studien wird das Ergebnis zu deren Vorteil beeinflusst.
15.09.2006 "'Good' Young Drinkers Bound for Alcohol Problems"; or "Alcoholism an Inheritable Illness (not original title) / Trinkfeste Jugendliche haben später Alkoholprobleme; oder "Alkoholismus eine vererbbare Krankheit" (nicht Originaltitel)
08.09.2006 In Utero Alcohol Exposure and Prediction of Alcohol Disorders in Early Adulthood / Alkoholeinwirkung auf Foetus und Vorhersagen von Alkoholproblemen beim jungen Erwachsenen.  (Australien)
04.09.2006 Neurobehavioral Characteristics of Children with Fetal Alcohol Spectrum Disorders in Communities from Italy: Preliminary Results. / Neuroverhaltensstörungen von Kindern mit Foetal Alkohol Spektrum Störungen in Gemeinden Italiens: Vorläufige Resultate


Leserbriefe

Link Datum Thema Veröffentlicht in ...  ((noch) nicht veröffentlicht) Datum/Nr.
Leserbrief 13.09.06 Alkoholprobleme am Dorffest. Wo bleibt die Prävention?
Antwort auf einen Leserbrief
(Der Landbote, Winterthur) --

 

Die (Lobby-) Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Datum

Interner Link zu den Seiten/Thema, Meldungen

externer Link zur Organisation/Details und Kommentar

30.09.2006 Radio DRS1 berichtet über die globale Weinschwemme. Die Sendung Trend war der Überproduktion in Europa gewidmet. Am meisten betroffen ist offenbar die Gegend von Bordeaux. Dort sind Rodungen, die industrielle Verwertung als 92%-Alkohol im Gange. Bei uns soll weiter auf Qualität gesetzt werden. Oft wird allerdings auch der Weg des industriellen Billigweins beschritten, wie er aus den USA kommt. (siehe auch 28.8.06)
30.09.2006 Feldschlösschen erhöht die Bierpreise. Die Brauerei reagiert bereits auf das neue Biersteuergesetz und erhöht die Preise für Spezial- und Lagerbiere um 3.5%, die für Leichtbiere im Fass sinken um 3% und Alkoholfreies sinkt um bis 11%. (Quelle: Tages-Anzeiger, 27.9.06)
Kommentar: Gute Reaktion, die Frage bleibt, wie reagieren Detailhandel und Gastgewerbe?
29.09.2006 International
                 
Engl. Texts
An der NAB-Versammlung in Dallas, USA, stellte Arbitron ihren neuen Bericht vor, der Werber und Radiostationen über Ratingfrequenzen informiert. / New Arbitron Resource to Aid in Beer Advertising Guidelines.
29.09.2006 International
                 
Engl. Texts
Anheuser-Busch, die grösste US-Brauerei, gab der Universität von Virginia $2.5 Mio. für ein neues Institut für soziale Normen.
22.09.2006 Pernod Ricard hat 2005 sein operatives Ergebnis um 72% gesteigert. Der Nettoerlös stieg um fast ein Drittel auf €639 Mio., der Umsatz um 68% auf 6.066 Mrd.€.
20.09.2006 International
                 
Engl. Texts
Diageo testet neue Alcopops. / Diageo is testing new Alcopops in USA.
20.09.2006 International Die Gen-Technik hält beim Weinbau Einzug.

 

Parlamentsdebatten-Übersicht

Rat / Link Datum Debatte
Ständerat 30.09.2006 05.3336 Motion Germanier Jean-René. Naturweine mit über 15 Volumenprozent Alkohol Der Ständerat hat die von Bundesrat und Nationalrat befürwortete Motion diskussionslos angenommen. Neu wird Wein erst über 18 Vol.% als Schnaps besteuert.
Ständerat 30.09.2006 Der Ständerat hat sich in der Differenzbereinigung zum neuen Biersteuergesetz dem Nationalrat angeschlossen. Das neue Gesetz wird also einen Jugendschutz- und einen Gesundheitsschutz-Artikel enthalten.   Amtliches Bulletin, Protokoll
Nationalrat 26.09.2006 Der Bundesrat beantwortet die Motion von NR Keller Robert über Regressmöglichkeit bei Unfällen im alkoholisierten Zustand. Aktuell
Nationalrat 21.09.2006 Der Nationalrat beharrte heute auf der Einführung eines Jugendschutzartikels im neuen Biersteuergesetz. Die Differenz zum Ständerat bleibt bestehen.   Quelle: NZZ, 21.9.06
Ständerat 20.09.2006 Der Ständerat lehnt es mit Stichentscheid des Präsidenten ab, einen Jugendschutzartikel ins Biersteuergesetz aufzunehmen. Dies ergibt eine Differenz zum Nationalrat. (Quelle: Tages-Anzeiger, Der Landbote, 20.9.06)
Ständerat 04.09.2006 Herbstsession - das chronologische Programm
http://www.parlament.ch/se-sessionsprogramm-sr-hs-2006.pdf
Nationalrat 04.09.2006

Herbstsession - das chronologische Programm
http://www.parlament.ch/se-sessionsprogramm-nr-hs-2006.pdf"

Veranstaltungen

Datum 

Veranstaltungen/Events

Thema/Details


20-22 November 2006.

Second Eurocare Bridging the Gap Conference. Helsinki

The conference is relevant to all those throughout Europe that are involved in alcohol policy and in reducing the harm done by alcohol.

For more information concerning the content and the practical information on the conference visit:
 
http://btg.health.fi/?dmy=1&i=701&v=

 

The conference will be structured around the following six themes:
·
         Creating evidence;
·         Protecting young people;
·         Protecting third parties;
·         Combating drink-driving;
·         Preventing alcohol-related harm among adults;
·         Informing and raising awareness on the impact
       of alcohol.

Dossier Alcopops-Übersicht

Datum

Link zum Artikel

Thema

29.09.2006 Internationales

English Texts

Die Nebraska Liquor Control Commission (USA) hat aromatisierte alkoholische Getränke als Bier zurückgestuft. / The Nebraska Liquor Control Commission has reclassified flavored alcoholic beverages as beer.
20.09.2006 Internationales Diageo testet neue Alcopops.

 

Homepage          Newsletter-Übersicht   


 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008