www.alkoholpolitik.ch - Newsletter - Sept./Oktober 2007   (Versand: 31.10.2007)

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsern Newsletter unterbreiten zu können. Bei der Aufarbeitung nach den Ferien ist die Reihenfolge der Eintragungen etwas willkürlich.

Die Beiträge sind z.T. etwas gekürzt, nach Kapiteln geordnet und mit dem letzten Datum zuoberst. Wenn Sie einen Beitrag im Detail sehen möchten, können Sie
auf den Link zu unserer Webseite oder den einzelnen Kapiteln klicken. 

Sollten Sie diesen Newsletter ungefragt erhalten und/oder ihn nicht mehr beziehen wollen, können Sie ihn hier per e-mail 
sofort abmelden.

Empfänger unseres Newsletters bitten wir, den Spam-Filter so einzurichten, dass der Newsletter nicht abgewiesen wird. Überprüfen Sie bitte gelegentlich das
Spam-Filter-Verzeichnis, ob nicht versehentlich der Newsletter dort hineingeraten ist.

Mit besten Wünschen und freundlichen Grüssen
Hermann T. Meyer

Homepage            Homepage   

Top aktuell   (26.10.2007) Am 23. Oktober 2007 verabschiedete die Europäische Kommission eine neue gesundheitspolitische Strategie mit dem Titel: „Gemeinsam für die Gesundheit – ein strategischer Ansatz der EU für 2008-2013“. Diese Strategie baut auf der bereits geleisteten Arbeit auf und soll zum ersten Mal einen umfassenden strategischen Rahmen schaffen, der sowohl die Kernfragen im Gesundheitsbereich als auch Gesundheitsfragen in allen Politikbereichen und globale Gesundheitsfragen beinhaltet. Diese Strategie soll klare Ziele für die künftigen Arbeiten im Gesundheitsbereich auf europäischer Ebene festlegen sowie in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten einen Durchführungsmechanismus für die Verwirklichung dieser Ziele. Nun sind eine Reihe Dokumente in vielen Übersetzungen publiziert worden: Gesundheitspolitische Strategie

(23.10.2007) Zitat aus der Webseite der UBI vom 23.10.2007: Die UBI hat anlässlich der öffentlichen Beratung vom 19. Oktober 2007 (u.a.) folgende Beschlüsse gefasst:
        - Die Beschwerde gegen den am 13. Mai 2007 in der Sendung "Persönlich" von Radio DRS 1 ausgestrahlten Beitrag über eine      
        Schnapsbrennerin und einen Bierbrauer wird mit 8:0 Stimmen abgewiesen.
        - Die Beschwerde gegen den am 12. Juni 2007 in der Sendung "Kassensturz" des Schweizer Fernsehens (SF 1) ausgestrahlten Beitrag
        über Roséweine wird mit 8:0 Stimmen abgewiesen.
        - Die Beschwerde gegen die vom Schweizer Fernsehen (SF1) ausgestrahlten Sendungen "Start-up - Der Weg zur eigenen Firma",
        Darstellung eines Wein-Geschenkservice, wird mit 8:0 Stimmen abgewiesen. Auf eine weitere Beschwerde in dieser Sache wird nicht
        eingetreten.

Kommentar:
Die schriftliche Begründung dieses bedauerlichen Entscheids auf unsere Beschwerden werde auf der Webseite www.ubi.admin.ch noch publiziert. Wir werden sie übernehmen und auf unserer Seite "Interventionen" kommentieren, wo wir auch die Argumentationen beider Parteien zeigen werden.


(10.09.2007) Gemäss Mitteilung der UBI (Unabhängige Beschwerde Instanz für Radio und Fernsehen) wird die öffentliche Behandlung meiner drei Beschwerden wegen Schleichwerbung am 19. Okt. 2007 stattfinden. Die schriftliche Urteilsbegründung wird später auf der Webseite der UBI veröffentlicht. Wir werden sie dann auch hier bringen. (Siehe Interventionen) http://www.ubi.admin.ch/de/

 

Aktuell     

Thema Kommentar/Details Datum
Jugend und Alkohol: Die Urner Regierung will abwarten. Am 6. Juni reichte der Bürgler Arzt und Landrat Toni Moser eine Motion ein. Seine Forderung: Tankstellen-Shops, Takeaway-Betriebe und ähnliche Verkaufslokale dürfen nur zwischen 6 und 21 Uhr Alkohol verkaufen. Und falls Gast- und Festwirte Alkohol über die Gasse verkaufen, dürfen sie das auch nur während dieser Zeit machen. Die Regierung allerdings hält nicht viel von diesem Vorschlag. ….(Quelle: Google Alcohol Alert, 17.10.07)  zentralschweiz online, 30.10.07 30.10.2007
Die kantonrätliche Kommission in St. Gallen begrüsst die von der Regierung vorgeschlagenen Massnahmen.
In Zukunft soll es mehr Testkäufe und Kontrollen geben.
Im Kanton St.Gallen soll dem Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen und dem Alkoholmissbrauch bei Erwachsenen verstärkt vorgebeugt werden. … (Quelle: Google Alcohol Alert, 30.10.07)   stadt24.ch, 30.10.07
30.10.2007
Statistik der Haushalts-Ausgaben in der Schweiz Alkoholische Getränke und Tabakwaren in der Aufstellung mit 1.2% den geringsten Anteil.
Kommentar: Grund ist, dass die Preise, gemessen an der Kaufkraft, im Laufe der Jahrzehnte immer mehr gefallen sind. Alkoholika sind viel zu billig.   (Quelle: NZZ, 29./30.10.07)
30.10.2007
Bundesrat für neues Präventions- und Gesundheitsförderungs-Gesetz Er hat das EDI beauftragt, bis Herbst 2008 einen Vorentwurf vorzulegen. Das Schwergewicht soll auf der Eigenverantwortung liegen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 29.9.07, NZZ, 29./30.9.07) 30.10.2007
Die Suchtprävention im Kt. Zürich bietet im Internet Selbsttests an. Die Tests laufen seit drei Jahren. 75'000 Personen haben sie bisher benützt, davon 33% den Alkoholtest. In den nächsten Wochen sollen Werbespots in TV und Kinos laufen zum Thema: "Setz eine Grenze". (Quelle: NZZ, 25.9.07) 30.10.2007
Was der Regierungsrat des Kantons Zug vorschlägt, ist im Kanton Solothurn bis jetzt kein Thema.
Allerdings gibt es Stimmen dafür, wie die von Urs Bucher. «Die 16-Jährigen kommen nicht mit Alkohol zurecht und kennen bei ihren Gehversuchen keine Grenzen», sagt Urs Bucher. Der Gastronom des «Kreuz» in Kriegstetten und Mitorganisator der Burghofnacht in Burgäschi spricht sich deutlich dafür aus, dass die Alterslimite für Alkoholverkauf auf 18 Jahre angehoben wird.
(Quelle: Google Alcohol Alert, 17.10.07)   
espace.ch, 16.10.07
27.10.2007
Neue Medienverantwortliche der SFA Monique Helfer ist die neue Medienverantwortliche der Schweizerischen Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA). Die 39-Jährige trat Anfang Oktober die Nachfolge von Janine Messerli an. 27.10.2007
NAS - Nationale Arbeitsgemeinschaft Suchtpolitik Die Prioritäten der NAS für das Jahr 2008 sind die neben der Teilrevision des BetmG die
Cannabis-Initiative. Die Delegierten haben sich entschieden im Bereich Alkohol eine aktivere Rolle einzunehmen. Dies insbesondere in Bezug auf die Lancierung des nationalen Alkoholprogramms (NAP) des BAG. Als Präsidentin der NAS vertritt Jacqueline Fehr diese Politik auch im Nationalrat.  (Quelle: Newsletter Infodrog, 3, Sept.
07)
27.10.2007
Jugend und Alkohol: Der Luzerner Gesundheits-Direktor Dürr lehnt neue Verbote ab

Bald sollen Jugendliche in Zug erst ab 18 Jahren Alkohol kaufen dürfen. Dies sieht zumindest der Entwurf des neuen Gesundheitsgesetzes vor. Im Kanton Luzern dürfte dieses Modell wenig Chancen haben. (Quelle: Google Alcohol Alert, 12.10.07)   Zentralschweiz online, 12.10.07
Kommentar: Wenn gesamtschweizerische Lösungen nie kommen, ist es nicht verwunderlich, dass einzelne Kantone vorstossen. Wofür gibt es eine Gesundheitsdirektoren-Konferenz?

27.10.2007
Alkohol und Rauchen: Zug will härteres Gesetz

Ein Rauchverbot in den Bars, keine Alkohol-Werbeplakate mehr und kein Alkoholverkauf an unter 18-Jährige: Der Regierungsrat legt beim Jugend- und Nichtraucherschutz einen Zacken zu. (Quelle: Google Alcohol Alert, 12.10.07) Zentralschweiz online, 11.10.07

27.10.2007
Alkohol: Bussen für Jugendliche?20Minuten, 11.10.07

Jugendliche sollen für unerlaubten Alkoholkonsum künftig gebüsst werden. Dies will GastroSuisse-Chef Klaus Künzli im Interview mit der «Neuen Luzerner Zeitung». «In den USA ist das auch möglich, so etwas bräuchten wir auch.» (Quelle: Google Alcohol Alert, 12.10.07) 

27.10.2007
Newsletter Infoset Direct Oktober 2007 Er bringt Informationen zu allen Drogen, vor allem aus der Schweiz.
Newsletter bestellen
27.10.2007
Zahlen & Fakten der SFA:(Quelle: Infoset Newsletter Okt. 07) Die Schweizerische Fachstelle für Alkohol und andere Drogenprobleme (SFA) hat ein Update zur Online-Ausgabe von "Zahlen & Fakten" ins Netz gestellt. Die Aktualisierungen betreffen u.a. die Kapitel "Alkohol - Folgen des Alkoholkonsums" "Alkohol-Behandlung". 27.10.2007
Am Montag wurde in Arbon auch formell die Regionalkonferenz Ost (RKO) des Fachverbands Sucht gegründet. Die RKO ist die Folgeorganisation des Ostschweizer Verbandes für Suchtfachleute (OVFS) und ist ein Austauschorgan für die regionale Vernetzung und den Austausch zu Sozial- und Suchtfragen zwischen Mitgliedern und Fachpersonen in der Ostschweiz. Medienmitteilung (pdf, 1S., 16Kb) zur Gründung der Regionalkonferenz. Weitere Infos zur Konferenz sind auf den Seiten des Fachverband Sucht erhältlich. 27.10.2007
3 Meldungen zu technischen Hilfsmitteln, um das alkoholisierte Fahren zu reduzieren.

(Quelle: Google Alkohol Alert, 3.10.07)

- Im Kampf gegen schwere Unfälle bietet Volvo einen integrierten Alkoholtester an.  Tages-Anzeiger,  2.10.07/13.10.07
-
Auto-Prototyp verweigert betrunkenen Fahrern den Dienst. Zwei Italiener entwickeln Fahrzeug mit eingebauten Sensoren, die eine Alkoholisierung "erschnuppern" können. derStandard.at, 10.10.07
- Nissan erprobt in einem Testfahrzeug neue Sicherheitstechniken, um Unfälle durch Alkohol am Steuer und Übermüdung zu verhindern. Die Ingenieure des japanischen Automobilherstellers arbeiten zurzeit an einem System, das ausschließlich nüchternen Personen erlaubt, den Wagen zu starten.
MOTORZeitung.de, 2.10.07
26.10.2007
Der Schweizer Presserat bezeichnet die Trennung von redaktionellen Inhalten und Werbung als fundamental. Die Journalisten der "Tribune de Genève" hatten geklagt, weil Geschäfte auf redaktionellen Seiten Waren in Bild und Text vorstellen konnten. Der Chefredaktor hatte die neue Rubrik auf Verlangen des Verlages eingeführt.
(Quelle: NZZ, 24.10.07) Presserat online, Nr. 43/2007 (französisch)
24.10.2007
Kein allgemeines Alkoholverbot an der EURO 08 in Basel. (Quelle: NZZ, 24.10.07)
Basler Zeitung online, 24.10.07
An der Fussball-Europameisterschaft EURO 08 in Basel wird es kein allgemeines Alkoholverbot geben. Ein solches wäre nicht durchsetzbar, unter anderem auch wegen der Handels- und Gewerbefreiheit, schreibt die Basler Regierung in einer Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss eines Grossrats der Evangelischen Volkspartei (EVP). Der Alkoholproblematik werde bei den Organisatoren der Fanzonen hohe Priorität eingeräumt. 24.10.2007
SRG-Generaldirektor Armin Walpen stellt das Wahlbarometer in Frage.  Indem die SRG solche Umfragen publiziere, beeinflusse sie - ohne es zu wollen - den Wahlkampf, sagte er am Dienstag gegenüber dem Westschweizer Radio.
Kommentar: Damit belegt er, dass das Fernsehen eine Verantwortung trägt und dass es Macht ausübt. Das haben wir auch in unserer Beschwerde an die UBI betont. (Quelle: Basler Zeitung online, 24.10.07)
24.10.2007
Alkohol an Kinder ausgeschenkt.

(Quelle: polizeinews.ch, 23.10.07)

Bei einer Personenkontrolle am 20.10.07 in einem Pub in Reichenbach BE stellte sich heraus, dass Kindern Alkohol ausgeschenkt worden war. Der Betrieb wurde durch den zuständigen Regierungsstatthalter geschlossen, weil er ohne Betriebsbewilligung eröffnet hatte.
Um Mitternacht waren 29 Personen, davon vier Erwachsene anwesend. Die übrigen 25 Personen waren zwischen 14 und 18 Jahre alt.
24.10.2007
Die UBI (Unabhängige Beschwerde-Instanz für Radio und Fernsehen) hat entschieden. Die UBI hat unsere drei Beschwerden am 19.10.07 mit 8:0 Stimmen abgelehnt.

(Siehe Top aktuell am 23.10.07)

23.10.2007
Die Droge GHB

(Quelle: Tages-Anzeiger, 20.9.07)

Gamma-Hydroxy-Buttersäure hinterlasse in Getränken kaum Spuren, die Bewusstlosigkeit setze erst nach einer halben Stunde ein und sei mit üblichen Urintests nicht nachzuweisen, lasse im Blut keine Spuren zurück und lösche jede Erinnerung im Gedächtnis. Sie wird auch Vergewaltigungsdroge genannt. Judith Hödel von der Stadtpolizei Zürich vermutet eine Dunkelziffer bei Verbrechen im Zusammenhang mit solchen Drogen.
Kommentar: Auch starker Alkoholkonsum kann auf diese Weise wirken. Ob mit diesem Artikel das Binge Drinking der Jugendlichen relativiert werden soll?
23.10.2007

 International  

Thema Kommentar/Details Datum
Die Regeln für die Alkohol- Reklame in Europa schützen Jugendliche nicht Eurocare nimmt Stellung zum Bericht des ELSA-Projekts der EU
Auszug aus dem
Eurocare-Newsletter vom Oktober 2007
30.10.2007
DHS: Innovative Praktiken, um Alkohol am Steuer und Binge Drinking zu bekämpfen. (Quelle: Eurocare Newsletter Okt. 2007) DHS, die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen hat kürzlich die Ergebnisse des EU-finanzierten Projekts "Pathways for Health" veröffentlicht. Das Projekt hat eine Vielzahl von Informationen über innovative Massnahmen zur Bekämpfung von Binge Drinking, Alkohol am Steuer und Konsumenteninformation durch Etikettierung gesammelt. http://www.dhs.de/web/dhs_international/pathways.php
Massnahmekatalog aus 24 Ländern:
http://www.dhs.de/web/dhs_international/php-project.php 
30.10.2007
Reaktion von STAP auf den Advertising Compliance Monitoring Report 2007 der EFRD STAP, die holländische Fachstelle für Alkoholfragen sagt, die Befolgung der Regeln der Selbstregulierung der Alkoholindustrie beweist mehr die Unzulänglichkeit als die Wirksamkeit der Selbstregulierung. (Quelle: Auszug aus Eurocare Newsletter Oktober 2007) 30.10.2007
Neuigkeiten von der EU, aus dem Eurocare Newsletter Oktober 2007 Einige der Berichte werden auf der Webseite der EU auch auf Deutsch erhältlich sein: 
·    The Parliament’s report on the EU Alcohol Strategy calls for further action
·         First meeting of the Alcohol and Health Forum
·         European Parliament prepares its report on the Community Strategy on health and safety at work
·         Eurostat report: comparative price levels of alcoholic beverages in 37 European countries
·         Parliament endorses reduced excise duty on rum from French overseas departments
·         Council agrees on Programme of Community Action in the field of Health 2008-2013
·         Gastein 10th event
30.10.2007
In München fand das Oktoberfest statt. Während der Bier-Umsatz in Deutschland rückläufig ist, ist das Geschäft mit den Biermischgetränken, die sich bei den Frauen und Jugendlichen grosser Beliebtheit erfreuen, im ersten Semester um 30% gewachsen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 22.9.07) 30.10.2007
Alcohol in Europe - A public health perspective Diese Publikation der EU ist jetzt auf Französisch erhältlich.
(Quelle: Eurocare Newsletter Oktober 2007)
29.10.2007
Testkäufe in England haben Erfolg. Verdeckte Ermittler fanden, dass Minderjährige dieses Jahr in ca 15% der Fälle Alkohol kaufen konnten. 2006 waren es 20% und 2004 50%. Harte Strafen und Anstrengungen der Alkoholindustrie brachten Erfolg. Bussen bis £10'000, drei Monate Lizenz-Entzug und Lizenz-Überprüfung riskieren Geschäfte, die Alkohol an Jugendliche unter 18 verkaufen. (Quelle: Join Together, 23.10.07)   29.10.2007
Beiträge für Alkohol an Studenten-Parties in der Harvard Universität. Der Undergraduate Council fährt fort, Beiträge von $100 und mehr für Alkohol an Studentenparties zu geben, obwohl der Dekan verfügt hat, Alkoholkäufe für interne Anlässe zu stoppen. Das Beiträge-Programm begann 2003 als Teil einer Initiative, um die sozialen Aktivitäten zu fördern. Dazu gehörte auch die Eröffnung eines Pub auf dem Campus. (Quelle: Join Together, 23.10.07)  
Kommentar: Es ist nicht zu fassen.
29.10.2007
Zu hoher Alkoholkonsum unter Jugendlichen in Deutschland. Zu hoher Alkoholkonsum unter Jugendlichen war das Hauptthema der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Jugend und Familie. Es wurde deutlich: Minderjährige betrinken sich mittlerweile schon in sehr jungen Jahren und leben ihr Trinkverhalten auf Veranstaltungen öffentlich aus.(Quelle: Google Alkohol-Alert, 23.10.07)   NeuePresse Coburg, 23.10.07 29.10.2007
Einstiegsalter 13.
Jugendliche in Deutschland trinken immer mehr.
Jugendliche konsumieren immer mehr Alkohol: Jeder Vierte betrinkt sich mindestens einmal im Monat mit fünf oder mehr Gläsern alkoholischer Getränke, wie die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, sagte. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 23.10.07)  n-tv.de, 22.10.07
Kommentar: Viele Worte, keine Taten.
29.10.2007
Nationale Alkohol-Besinnungs-Woche der Colleges und Universitäten in USA. 21. - 27.10.07 findet die National Collegiate Alcohol Awareness Week statt. Auf mehr als 1000 Campus nehmen die Studenten an verschiedenen Anlässen teil, die ihr persönliches Verantwortungsbewusstsein, den Respekt vor den Gesetzen des Landes und den Schulregeln in Bezug auf den Alkoholkonsum stärken sollen. (Quelle: Medical News Today, 20.10.07) 28.10.2007
Schottland führt zum ersten Mal eine Alkohol-Besinnungswoche durch. Vom 21. - 27. Oktober 2007. In diesem Zusammenhang rief die BMA Schottland (British Medical Ass.) auf, ein neues Gesetz zu schaffen, um die obligatorische Alkohol-Warnetikettierung einzuführen, damit die Leute ihre Trinkgewohnheiten besser verstehen und bewältigen könnten.
(Quelle:
Medical News Today, 20.10.07)
28.10.2007
"Danke Gott, dass Ramadan vorbei ist." Im Weblog mideastyouth.com schreiben junge Menschen aus Ländern des Nahen Ostens über ihr Leben. Regelmäßig fragt Zuender die Nutzer der Website nach ihrer Meinung. Die Originalversionen ihrer Antworten auf unsere Frage nach dem lieben Alkohol findet ihr hier
 
(Quelle: Google Alkohol-Alert, 19.10.07)     DIE ZEIT-ZUENDER, 19.10.07
28.10.2007
Die Gewohnheitstrinker der Mittelschicht in England ein Problem. Ein Alkohol-Atlas für England identifiziert Surrey jetzt als einen der Orte, in denen jeder Vierte regelmäßig und damit zu viel trinkt. Professor Ian Gilmore, Präsident einer Ärztevereinigung: „Wir sehen eine wahre Alkohol-Epidemie in England, und die Mittelschicht trägt dazu bei.“(Quelle: Google Alkohol-Alert, 19.10.07)  OÖNachrichten.at, 19.10.07 28.10.2007
Testkäufe in Deutschland Die Kommunen drängen Familienministerin Ursula von der Leyen, an ihren Plänen für Alkoholtestkäufe durch Jugendliche festzuhalten.  (Quelle: Google Alkohol-Alert, 18.10.07)   WELT ONLINE, 18.10.07     NETZEITUNG.DE, 18.10.07 28.10.2007
Australische Polizei empfiehlt die Anhebung des Mindestalters von 18 auf 21. Während in den USA einige wünschen, das Mindestalter würde von 21 auf 18 gesenkt, haben Offizielle in Westaustralien eine Änderung in die umgekehrte Richtung empfohlen.
(Quelle: Join Together, 16.10.07)  
28.10.2007
Anheuser-Busch verwendet Gen-Reis. Greenpeace protestiert.(Quelle: Marin Institute News, Oct. 07) Greenpeace International, Oct. 8, 07 Anheuser-Busch ist der grösste Reis-Käufer in den USA, mit 6-10% der ganzen Reisernte der USA. Die Firma benützt Reis bei der Bierproduktion für das Aroma. Kürzlich führte Greenpeace eine Serie unabhängiger Labortests in einer Reis-Mühle von Anheuser-Busch in Arkansas durch, die das Vorhandensein von Gen-Tech-verändertem Reis nachwies. Bereits 2006 war die gleiche Reissorte Grund für eine grössere Kontamination von mindestens 30% der gesamten Reisvorräte in den USA. Dies brachte massive oekonomische Nachteile für die US-Reisindustrie, weil der Export zurückging.
Schreiben Sie einen Brief an Anheuser-Busch, sie sollen sich verpflichten, alle Gen-Produkte aus ihren Produkten herauszunehmen.  
28.10.2007
Weniger Bier-Giganten bringt mehr Profit. Als die 2.- und 3.-grössten Bierbrauereien, SABMiller and Molson Coors, letzte Woche ankündigten, sie würden ihre Operationen in den USA zusammenlegen, war ihre Motivation klar: Stärkere Konkurrenz für den grössten, Anheuser-Busch. sie rechnen mit $500 Mio. geringeren Kosten.
Kommentar vom Marin Institute: Ist es nicht komisch, wie Brauereien klagen, höhere Steuern würden Arbeitsplätze kosten, aber nicht zögern, zu Gunsten höherer Profite, Arbeiter zu entlassen?
(Quelle: Marin Institute News, Oct. 07)   International Tribune Herald, 10/10/07
28.10.2007
Das Marin Institute in Kalifornien hat in 27 US-Staaten die sozialen Kosten des Alcopop-Konsums geschätzt. Mit den für Kalifornien berechnete Kosten hat das Marin Institute erreicht, dass die Gesetzgeber Alcopops für die Besteuerung neu als Schnaps eingestuft haben. Sie sind damit für Jugendliche weniger leicht erhältlich. Nun hat das Institut die Kosten bei weiteren 27 Staaten geschätzt und
hofft, dass dort ähnliche Erfolge möglich werden.
(Quelle: Marin Institute News, Oct. 07)
28.10.2007
Der US-Staat Utah könnte als nächster Alcopops weniger erreichbar für Jugendliche machen. Die staatliche Alcoholic Beverage Control Commission hat kürzlich einstimmig beschlossen, den Verkauf von Alcopops oder aromatisierten Malzgetränken auf die staatlichen Schnapsläden zu beschränken. Das würde bedeuten, dass diese Produkte aus hunderten von Läden verschwänden.
Die endgültige Regelung wird auf Frühjahr 2008 erwartet. (Quelle: Marin Institute News, Oct. 07)
kutv.com
28.10.2007
Illinois ist der erste US-Staat, der die Werbung für Alcopops, gezielt auf Jugendliche, verboten hat. Politiker verglichen die Alcopop-Werbung mit der Camel-Werbung mit der Cartoonfigur Joe Camel. Es müsse verhindert werden, dass das Trinken von Minderjährigen "cool" wirke. (Quelle: Marin Institute News, Oct. 07)  28.10.2007
In Südhessen ist die Idee der Testkäufe schon lange Praxis. Dort hätten die Testkäufe Wirkung gezeigt, berichtete Horst Weigel von der Fachstelle Suchtprävention dem Hessischen Rundfunk. In mehreren Gemeinden in Südhessen seien die 13- bis 15-Jährige in Kiosken und Tankstellen leichter an Alkohol gekommen als in Getränke- und Supermärkten, sagte Weigel. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 17.10.07)   hr-online.de, 16.10.07 27.10.2007
England hat grosse Probleme mit dem Alkoholkonsum von Kindern. Eine überproportionale Anzahl von Personen, die wegen Alkoholüberdosen in britischen Notfallstationen behandelt wurden, sind unter 14 Jahren. (Quelle: Join Together, 15.10.07)   27.10.2007
FORUT, die norwegische Entwicklungshilfe-Organisation startet einen Plan für Alkohol- und Drogen-Prävention in Malawi. Der erste Plan wurde nun genehmigt. Die Prävention wird verbunden sein mit kritischen Problemen wie HIV/AIDS und Gewalt der Geschlechter. 4 Aktionsfelder wurden definiert: Forschung und Dokumentation, Kompetenz-Erarbeitung, Entwicklung einer Politik und schaffen von Bewusstsein und Mobilisierung. (Quelle: ADD-bulletin, 15.10.07)  Plan herunterladen

 

27.10.2007
Die deutsche Familien-Ministerin Ursula von der Leyen hat die Idee der Testkäufe vorläufig zurückgezogen. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 15.10.07)
Nach massiver Kritik hat Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) ihren Gesetzentwurf zum Einsatz jugendlicher Testkäufer gegen den illegalen Verkauf von Alkohol, Zigaretten und Gewaltvideos zurückgezogen. Anstatt den Entwurf wie geplant am Mittwoch ins Kabinett einzubringen, werde von der Leyen demnächst einen „runden Tisch“ für eine gemeinsame Lösung organisieren, sagte Ministeriumssprecherin Iris Bethge am Sonntagabend.    WELT ONLINE, 14.10.07
Kommentar: Vielleicht hätte eine Nachfrage bei erfahrenen schweizerischen Stellen diese Blamage erspart?
27.10.2007
Die von der Familien-Ministerin geplanten Testkäufe in Deutschland stossen auf grosse Kritik.
SPD-Gesundheitsexperte: Leyens Testkauf-Idee „grenzt an Kindesmissbrauch“.
Kinderschutzbund: Vorschlag nicht mit Würde des Kindes vereinbar.
 
(Quelle: Google Alkohol-Alert, 14.10.07)  FOCUS online, 13.10.07
27.10.2007
Testkäufe in Deutschland geplant.(Quelle: Google Alkohol-Alert, 13.10.07)   sueddeutsche.de, 12.10.07 Geht es nach Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU), sollen in Zukunft Kinder und Jugendliche in die Rolle dieser verdeckten Ermittler schlüpfen, und so Verkäufer entlarven, die sich über das Jugendschutzgesetz hinwegsetzen. "Testkäufe von Kindern oder Jugendlichen erleichtern die Arbeit der Kontrollbehörden“, heißt es in der Begründung zu einem Gesetzentwurf des Ministerium, der am Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden soll. Bislang habe für jugendliche Ermittler eine gesetzliche Grundlage gefehlt. "Durch die neue Vorschrift wird das geändert.“  27.10.2007
Join Together's neuer Bericht: Prevention Education in America's Schools: Findings and Recommendations from a Survey of Educators. Join Together möchte von den Lesern wissen, wie es an ihrer Schule ist.
- Was geschieht in Schulen Ihrer Gemeinde?
- Was sind Ihre Reaktionen auf die Empfehlungen des Berichts?
- Wie haben Sie den Bericht verwendet?         
Sagen Sie uns, was Sie denken.
27.10.2007
Eine neue Kampagne in den USA bekämpft die Bestrebungen, das Mindestalter zu senken. Die neue Support 21 Koalition, die von Mothers Against Drunk Driving (MADD),die American Medical Association, das National Transportation Safety Board (NTSB), und das Insurance Institute for Highway Safety gebildet wird, will die stärker werdenden Rufe nach Herabsetzung des Mindestalters von 21 auf 18 bekämpfen. (Quelle: Join Together, 9.10.07)   27.10.2007
Bulgarien droht „Mallorca-Syndrom“

Bulgarien lockt immer mehr ausländische Reisende an, doch Experten warnen vor einer Fehlentwicklung – wie den Boom bei „Alkohol-Touristen“ aus Skandinavien.  (Quelle: Google Alkohol-Alert, 11.10.07)  (Die Presse, 10.10.07)

27.10.2007
Das Marin Institute erlässt einen Aufruf zur Beobachtung der Alkohol-Reklame im öffentlichen Verkehr. Millionen Studenten benützen den öffentlichen Verkehr jeden Tag. Einige Städte, wie Seattle und San Francisco haben die Notwendigkeit eingesehen, junge Benützer vor der Alkoholreklame zu schützen, indem sie sie im öffentlichen Verkehr nicht zulassen. Andere Städte haben Vorschriften, die noch nicht durchgesetzt sind oder andere, wie New York City, erlauben Alkoholreklame. Wir wollen dies ändern. The Marin Institute 27.10.2007
Die Jugend der USA wird ermuntert, Gemeinde-Veranstaltungen über Alkohol durchzuführen. Als Teil einer nationalen Aktion mit dem Ziel, die Gemeinden über Alkohol-Themen zu informieren, welche die Jugend betreffen, Erhältlichkeit und Alkoholkonsum Minderjähriger, werden Jugendgruppen im ganzen Land aufgerufen, Gemeinde-Anlässe am 5. oder 6. März 2008 zu organisieren. (Quelle: Join Together, 9.10.07)   27.10.2007
Der EU-Rat genehmigt das EU-Gesundheits-Programm 2008-2013 Am 9. Okt. hat der Rat einen Beschluss über ein zweites Aktionsprogramm der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit (2008 - 2013) angenommen. Aufbauend auf dem Programm für die öffentliche Gesundheit (2003 - 2008) sind in dem neuen Programm die Rahmenbedingungen zur Finanzierung europäischer Projekte und anderer gesundheitsrelevanter Maßnahmen für den Zeitraum 2008 bis 2013 festgelegt. Das Programm soll zu einem besseren Gesundheitsschutz der Bürger und zur Gesundheitsförderung einschließlich des Abbaus von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung beitragen und helfen, gesundheitliche Informationen und Kenntnisse zu schaffen und zu verbreiten. Das mit Mitteln in Höhe von 321,5 Millionen Euro ausgestattete neue Programm tritt am 1. Januar 2008 in Kraft. 27.10.2007
Deutsche Suchtwoche:  14. - 19. Juni 2007 Suchtwoche zum Thema "Alkohol - Verantwortung setzt die Grenze". Die Dokumentation (pdf, 85S., 15,5Mb!) ist nun online erhältlich.   (Quelle: Infoset Newsletter Okt. 07) 27.10.2007
2. No-Alk-Flatrate-Party im Göppinger Stauferpark. (D) Nur wer in seinen Bemühungen gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch nachhaltig arbeitet, der bewirkt am Ende etwas. Darüber waren sich die beteiligten Organisationen auf der 2. No-Alk-Flatrate-Party einig. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 27.10.07)  firmenpresse.de, 26.10.07 27.10.2007
SANCO Future Challenges paper: 2009-2014 Am 21.9.07 veröffentlichte DG SANCO sein 'Future Challenges paper: 2009-2014'.
Es bietet einen Visions-Entwurf der hauptsächlichen Herausforderungen, die während der Lebenszeit der nächsten Kommission auf uns zukommen.
Kommentare sind erwünscht bis Ende 2007 an:
 
sanco-futures@ec.europa.eu
27.10.2007
Banken in Südafrika sagen, der Staat schiebe ihnen den Schwarzpeter zu Vor fast drei Jahren wurde erstmals einem betrunkenen Fahrer das Auto konfisziert. Dieser Fall könnte grössere Schwierigkeiten für Banken verursachen, die Autokäufe finanzieren. Sie könnten gezwungen sein, Gesuche von Leuten zurückzuweisen, die wegen Alkohol am Steuer verurteilt wurden. (Quelle: Harvard World Health News, 25.10.07)  The Sunday Times, SA, 21.10.07 27.10.2007
Polen: König Alkohol auch im Präsidentenpalast Ganz schön heftig was da im Amtsitz des polnischen Präsidenten so monatlich an Alkohol in den Kehlen verschwindet. Der polnische Fernsehsender TVN berichtet aktuell im Programm "Teraz my - jetzt wir", dass man laut Angaben von Kaczynskis Hoflieferanten in den ersten vier Monaten für
83'000 Zloty Alkohol bestellt und geliefert bekommen habe.
     news4press.com, 4.10.07
27.10.2007
"Baileys Minis" vorm Europäischen Gerichtshof
(Quelle: Google Alkohol-Alert, 5.10.07)
Irland und Grossbritannien verwenden beim Abfüllen von Alkohol nicht die üblichen metrischen Maße. Schnapshaltige Getränke von Baileys werden etwa in Fläschchen mit einem halben Gill - 0,071 Litern - abgefüllt. Mit diesen Minis beschäftigte sich nun der Europäischen Gerichtshof (EuGH) - rein juristisch. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 6.10.07)   WELT ONLINE, 5.10.07
27.10.2007
"Gesunde Genüsse" an Stelle von Alkohol im Tankstellenshop in Nürnberg, D.

Als angeblich erste deutsche Tankstelle verzichtet eine Station in der Nürnberger Innenstadt freiwillig auf den Verkauf alkoholischer Getränke. Sie geht damit über die gesetzliche Beschränkung hinaus, nach der Tankstellen nur noch bis 20.00 Uhr Alkohol verkaufen dürfen.(Quelle: Google Alkohol-Alert, 27.10.07)  Kanal8.de, 26.10.07

27.10.2007
Vicenza, I,: Alkohol im "Freien" verboten In Vicenza wird es künftig verboten sein, Alkohol auf den Straßen oder in den Parks zu trinken. Die Bürger können Alkohol im Supermarkt kaufen, die Flasche soll aber erst zu Hause geöffnet werden.(Quelle: Google Alkohol-Alert, 26.10.07)    stol.it, 25.10.07 26.10.2007
Alkohol an Jugendliche verkauft und gebüsst. 1750 Euro plus Gebühren und Auslagen muss ein Bonner Kioskbetreiber zahlen, weil er Alkohol an Jugendliche verkauft hat. Die Stadt hatte im Mai ein Bußgeld in Höhe von 750 Euro und im Juli wegen der Wiederholung ein weiteres Bußgeld in Höhe von 1000 Euro gegen den Mann verhängt.(Quelle: Google Alkohol-Alert, 26.10.07)   ad-hoc-news.de, 25.10.07 26.10.2007
Miller Brewing Co., USA, wird von einer katholischen Gruppe angegriffen. Die Catholic League attackiert Miller Brewing Co., weil sie einen "unglaublich abscheulichen und klar antichristlichen Anlass" sponsern - einen Strassenmarkt in San Francisco. Es wurde mit einem abgeänderten "Abendmahls-Bild" nach Da Vinci und einem Bild mit lesbischen Nonnen geworben.  (Quelle: Join Together, 1.10.07)   26.10.2007
Alkohol bei Boule wieder erlaubt
Die Boule-Spieler dürfen wieder zu ihren geliebten Pastis-Schnäpsen greifen. Die internationale Anti-Doping-Agentur WADA streicht den Alkohol von der Dopingliste der in Frankreich sehr populären Sportart. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 3.10.07)   Sport1.at, 2.10.07
26.10.2007
Verschärfungen bei Alkohol und Handy am Steuer ab Januar 2008 in
Osterreich.
Schneller als vermutet hat sich die Regierung auf Verschärfungen in puncto Alkohol und Handy am Steuer geeinigt. So dick, wie angekündigt, kommt es aber für die Autofahrer vorerst nicht.
(Quelle: Google Alkohol-Alert, 4.10.07)    OÖNachrichten, 4.10.07
26.10.2007
In Italien treten verschiedene verschärfte Massnahmen in Kraft. Italienische Nachtlokale dürfen künftig an Wochenenden nach 2.00 Uhr nachts keinen Alkohol mehr verkaufen. Diese Maßnahme ist in einem Dekret enthalten, das vom Parlament verabschiedet worden ist und kommendes Wochenende in Kraft tritt. Wer gegen das Gesetz verstößt, muss mit einer Sperre des Lokals rechnen, die sieben bis 30 Tage dauern kann. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 1.10.07)
derStandard.at, 4.10.07
25.10.2007
Die neuen Bussgelder in Deutschland Mit seinem neuen Bussgeldkatalog zielt das Bundesverkehrsministerium nach eigenen Angaben speziell auf Autofahrer, die andere gefährden. Das seien in erster Linie Raser und Drängler sowie Alkohol- und Drogensünder.  (Quelle: Google Alkohol-Alert, 1.10.07)      n-tv.de, 30.9.07 25.10.2007
Kein Mindestpreis für Alkohol in Ingolstadt, D. Der Stadtrat kann keinen Mindestpreis auf alkoholhaltige Getränke festlegen. Das hat nun die Prüfung eines entsprechenden Antrages der Freien Wähler ergeben. Die hatten verlangt, so genannten Flatrate-Partys in Diskotheken oder anderen gastronomischen Betrieben den Riegel vorzuschieben. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 29.9.07)    Augsburger Allgemeine, 28.9.07 25.10.2007
Die meisten Protestanten in den USA sagen, dass Alkohol konsumieren keine Sünde sei. Die meisten protestantischen Pastoren und Laien sagen es, obwohl die Bibel Trunkenheit verbietet. Eine Untersuchung fand, dass 29% der protestantischen Laien und 24% der Pastoren sagten, die Leute sollten nie Alkohol trinken. Aber mehr Pastoren (68%) als Laien (54%) glauben, dass die Bibel den Konsum erlaube. (Quelle: Join Together, 27.9.07)   25.10.2007
Lücke im Gesetz verhindert die Durchsetzung des Social Host Law in Rhode Island, USA Das Gesetz wurde erlassen, um Alkoholparties von Minderjährigen vorzubeugen. Die Anwendung ist auf das Heim des Gastgebers beschränkt. Der Konsum in Höfen und andern Orten einer Liegenschaft ist damit nicht erfassbar. Das Gesetz soll nun geändert werden. (Quelle: Join Together, 26.9.07)   25.10.2007
Die 24h-Öffnungszeiten in England könnten wieder beschnitten werden. Der britische Premier Minister Gorden Brown sprach das wachsende Problem des Binge Drinking an und sagte, seine Regierung werde in Betracht ziehen, die zwiespältige Entscheidung, den Pubs zu erlauben, rund um die Uhr auszuschenken, rückgängig machen. (Quelle: Join Together, 25.9.07)   25.10.2007
Atemluft-Test für Football-Fans in Wisconsin, USA Fans, die Football-Spiele der Universität von Wisconsin besuchen wollen, müssen erst einen Alkohol-Atemluft-Test bestehen, wenn sie früher schon wegen zerstörerischem Verhalten hinausgeworfen wurden. (Quelle: Join Together, 25.9.07)   25.10.2007
Finnland beginnt 2009 mit Warnaufschriften auf allen Alkohol-Etiketten. Die Warnung heisst: "Alkohol gefährdet die Entwicklung eines Foetus und Ihre Gesundheit".
(Quelle: Join Together, 24.9.07)  
25.10.2007
Trinkspiele, ein wachsendes Geschäft in USA Eine ständig wachsende Zahl von Trinkspielen, die auf Konsumenten im College-Alter zielen, werden auf den Markt geworfen, und immer mehr Unternehmer versuchen, damit Geld zu machen. (Quelle: Join Together, 9/24/07)   25.10.2007
Nach dem Tod eines Studenten kämpft die Schule gegen den Alkohol-Konsum der Studenten an. Der Alkoholtod führte zu Anklagen gegen die Schuladministration und andere Studenten der Rider University. Auch wird der Kampf gegen den Alkoholkonsum an der Schule in New Jersey verstärkt.
(Quelle: Join Together, 9/20/07)  
25.10.2007
Zur Erinnerung: Die Alkoholindustrie: Partner oder Widersacher? Publikation der American Medical Association von 2002
(Quelle: Join Together, 9/20/07)  
http://www.ama-assn.org/ama1/pub/upload/mm/388/partner_foe_brief.pdf  246K, Publication 2002
25.10.2007
Die Arbeitgeber in England schätzen, dass durch das Trinken der Arbeitnehmer grosse Verluste entstehen. Eine britische Studie findet, dass 40% der Arbeitgeber glauben, dass der Alkoholkonsum der Arbeitnehmer eine Hauptursache für Absentismus und schlechte Produktivität ist. Ein Drittel glaubt, dass dies auch auf die illegalen Drogen zutrifft. (Quelle: Join Together, 20.9.07)  

 

25.10.2007
L’A.N.P.A.A gewinnt wieder vor Gericht gegen Heineken Par ordonnance de référé rendue ce jour, le président du Tribunal de Grande Instance de Paris, saisie par l’A.N.P.A.A. (Association nationale de prévention en alcoologie et addictologie), fait interdiction à la société Heineken Entreprise de poursuivre sa campagne publicitaire dans laquelle elle associait sa bière à l’univers du rugby sous astreinte de 1000 euros par infraction constatée 48 heures après la signification de l’ordonnance. / Der Präsident des Gerichts de Grande Instance von Paris verbietet Heineken, die Reklamekampagne fortzusetzen, in der sein Bier mit der Welt des Rugby in Zusammenhang gebracht wird, unter Androhung einer Strafe von €1000 pro Übertretung nach 48 Std.   A.N.P.A.A.-Pressemitteilung vom 2.10.07 (französisch) 25.10.2007
L’A.N.P.A.A, Association nationale de prévention en alcoologie et addictologie in Frankreich klagte erneut gegen Heineken. Heineken verstösst immer noch gegen das loi Evin, das die Alkohol-Werbung auf die betreffenden Getränke beschränkt, indem sie Heineken Bier mit dem Rugby Weltcup in Frankreich zusammen bewirbt. A.N.P.A.A.-Pressemitteilung vom 21.9.07 (französisch)

 

25.10.2007
Anheuser-Busch wurde angefragt, ein Alkohol-Behandlungszentrum für Indianer zu finanzieren. Offizielle in der Alkohol-geplagten Pine Ridge Indian Reservation in South Dakota verlangen von der Brauerei Anheuser-Busch ein Alkohol-Behandlungszentrum zu finanzieren. Vier kleine Läden in Whiteclay, Neb., in der Nähe des technisch "trockenen" Reservats, verkaufen jedes Jahr 4 Mio. Büchsen Bier, meistens an Bewohner des Reservats. (Quelle: Join Together, 20.9.07)   Associated Press, 19.9.07 25.10.2007
US Senat und Repräsentantenhaus stimmen für Gesetz. Als wichtigen Schritt vorwärts zu gleichwertiger medizinischer Behandlung und Versicherungsdeckung für Sucht- und Geisteskrankheiten stimmte der US Senat für den Mental Health Parity Act, während das Gesundheits-Subkomitee Ways and Means des Repräsentantenhauses mit 10:3 den umfassenderen Paul Wellstone Mental Health and Addiction Equity Act von 2007 annahm. (Quelle: Join Together, 20.9.07) 25.10.2007
In Iowa City, USA wird als Massnahme gegen das Binge Drinking der Studenten erwogen, das Zutrittsalter für Bars nach 22 Uhr auf 21 anzuheben. Bars haben eine grosse ökonomische Bedeutung in der Innenstadt von Iowa City erhalten. Sie haben einige Detailgeschäfte ersetzt, die ausgezogen waren, nachdem in der Nähe ein grosses Einkaufszentrum gebaut worden war. In den letzten 20 Jahren hat sich die Zahl der Bars und Restaurants vervierfacht auf etwa 50.
(Quelle: Harvard World Health News, 24/9/07
chicagotribune.com, 22/9/07
25.10.2007
Promille sorgen für Streit in Österreich. Der Plan von Verkehrsminister Faymann, den Führerschein schon bei 0,5 Promille abzunehmen, sorgt beim Koalitionspartner ÖVP für Verstimmung. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 21.09.07)  derStandard.at, 21.9.07 25.10.2007
Alkoholwerbung am Radio erreicht zu viele Jugendliche, sagt Konsumentenschutz-Organisation. Das Center on Alcohol Marketing and Youth (CAMY) sagt, dass, während Alkoholfirmen im Ganzen weniger für Alkoholwerbung am Radio ausgeben, mehr Werbung für Bier, Wein und Schnaps während Jugend-orientierten Radioprogrammen gesendet wird. Ein neuer CAMY-Bericht schätzt, dass 36% der Alkoholwerbung am Radio während Programmen platziert werden, deren Zuhörerschaft  mehrheitlich aus Jugendlichen besteht. (Quelle: Join Together, 19.9.07) 25.10.2007
In Easthampton, Mass., USA ist ein Mann des unbeabsichtigten Totschlags angeklagt. Er hatte seiner Tochter (15) eine 1.75-Literflasche Vodka gekauft, die sie mit einer gleichaltrigen Freundin trank. Die Freundin wurde tot im Badzimmer gefunden, ertrunken und mit Alkoholvergiftung. (2.8-3.3‰)  (Quelle: Join Together, 17.09.07) 25.10.2007
Präventionsprojekt mit Einzelhandels-Azubis zum Thema Jugend und Alkoholkonsum in Bad Kreuznach, D Da Alkoholkonsum "in unserer Gesellschaft alltäglich" sei, wundert es Heinz Jürgen Menche nicht, dass immer mehr Kinder und Jugendliche regelmäßig Alkohol trinken. Der Suchtberater der Caritas war zu Gast in der Berufsbildenden Schule, um präventiv zu wirken.  
(Quelle: Google Alkohol-Alert, 25.10.07) 
Allgemeine Zeitung Bad Kreuznach, 25.10.07
25.10.2007
In England sterben mehr Frauen durch Alkohol Durch Alkohol verursachte Todesfälle unter Frauen in England haben sich in den letzten 15 Jahren fast verdoppelt. Die Alkoholkonsumzahlen haben sich ebenfalls erhöht, gemäss einem neuen Bericht der Regierung.  (Quelle: Join Together, 23.10.07) 24.10.2007
In den USA wird die Alkohol-Zündschloss-Sicherung propagiert.(Quelle: The New York Times, 21.10.07) "Es ist besser, jemanden abzuhalten, das Gesetz zu brechen und vielleicht jemanden zu töten oder zu verletzen, als ihn einzusperren, nachdem er es getan hat, um ihn von einer Wiederholung abzuhalten," sagte Anne McCartt, Senior Vice President for Research am Versicherungs-Institut für Autobahn-Sicherheit. Das Institut schätzt, dass 9000 Leben pro Jahr gerettet werden könnten, wenn die Fahrer, die über 0.8‰ Alkohol im Blut haben, vom Fahren abgehalten werden könnten. 24.10.2007
Der US-Staat Wisconsin hat ein hartnäckiges Alkoholproblem. Seit über 10 Jahren hat Wisconsin die zweifelhafte Ehre, die Nation im Binge Drinking und in der Zahl der erwachsenen Alkoholkonsumenten anzuführen. Eine neue Studie der University of Wisconsin (UW) Population Health Institute meldet, dass Wisconsin auch die höchsten Zahlen von Alkoholkonsum bei Minderjährigen und Alkoholkonsum unter Highschool-Studenten (49%) aufweist.
(Quelle: Join Together, 18.10.07)
24.10.2007
Betrunken bei der Entgegennahme einer Auszeichnung für gutes Benehmen. Der frühere Star der neuseeländischen Liga, Henry Paul, torkelte, sich an eine Pint Bier klammernd auf die Bühne von "Old Trafford" dem Heim von Manchester United, um für seinen Harlequins League Club eine Auszeichnung für gutes Benehmen entgegenzunehmen. Nachdem er dreimal zu seiner Dankesrede angesetzt hatte, wurde er vom Zeremonienmeister weggeführt. Dann gab er die Trophäe einem Kellner und sagte: "Hier, Sie können das haben." (Quelle: THE PRESS, Christchurch, NZ, 12.10.07) 24.10.2007
Alkohol beim Rugby World Cup in Frankreich/England.

(Quelle: THE PRESS, Christchurch, NZ, 12.10.07)

Ca 1500 Fans begrüssten auf dem Internationalen Flughafen von Christchurch (Neuseeland) 17 All Blacks (So nennen sich die Nationalspieler), die vom Rugby World Cup in Europa zurückgekehrt waren, wo sie den Viertelfinal gegen Frankreich verloren hatten. Doug Howlett war in England zurückgeblieben. Er trank mit Teamkameraden und neun Mitgliedern des Management Teams in der London Bar, wo eine Rechnung von £12500 aufgelaufen war, bevor er von der Polizei verhaftet wurde, weil er anschliessend zwei Autos demoliert hatte. Später veröffentlichte er ein Video-Statement, worin er sich bei seinen Freunden, der Familie, dem Neuseeländer Publikum, den Rugby Fans und seinen Teamkameraden entschuldigte. "Alkohol war im Spiel und dies ist keine Entschuldigung," sagte er. 23.10.2007
Fahren in angetrunkenem Zustand in Neuseeland. Vier Personen starben und der betrunkene Fahrer kann sich nicht erinnern. Er hatte einen Alkoholgehalt von 2.27‰ im Blut. Die legale Höchstgrenze ist 0.8‰. Der Unfall geschah am 23.6.06 und der Fall wird jetzt am Gericht in Wellington verhandelt.   (Quelle: THE DOMINION POST, Neuseeland, 10/02/07) 23.10.2007
Der Alkoholmissbrauch bei den australischen Aborigines. Einflussreiche Aborigines haben zum Widerstand gegen die von der Regierung geplanten Massnahmen gegen den Kindsmissbrauch, die Verwahrlosung und den Alkoholmissbrauch aufgerufen. Sie nennen diese "Völkermord".  (Quelle: Tages-Anzeiger, 17.9.07) 23.10.2007
Mittelstufen-Schüler in Nord-Carolina, USA werden Medienerziehung in Bezug auf Alkohol erhalten. Die neue staatliche Initiative bringt Medienerziehung zu Alkoholreklame und andern Medien, die für den Alkoholkonsum Jugendlicher werben. Das Programm, genannt "Media Ready", beinhaltet 10 Schullektionen. Es wurde diese Woche von der First Lady Mary Easley und den U.S. Surgeon General Kenneth Moritsugu vorgestellt.  Quelle: Join Together, 14.9.07)
Raleigh News & Observer, 9/12/07
17.09.2007
EU-Forum zur Bekämpfung der Alkoholschäden. Die EU veröffentlicht Materialien zur Anfangsphase des Forums.
 07/06/2007   HTML:  EN  FR  DE 
EL
17.09.2007
NIH gewinnt zwei Emmy-Auszeichnungen für das "Abhängigkeits-Projekt" Zwei Institute des National Institutes of Health (NIH), USA, wurden mit dem prestigeträchtigen Governors Award von der Academy of Television Arts and Sciences für ihre Arbeit mit HBO am Abhängigkeits-Projekt geehrt. "Abhängigkeit" ist eine 14-teilige TV-Doku-Serie und Multimedia-Initiative über die Wissenschaft der Abhängigkeit, ihre Behandlung, Genesung und ihre Kosten für Familien und die Gesellschaft. (Quelle: Medical News Today, 16.9.07 Join Together, 18.9.07 17.09.2007
Jugendliche und Alkohol Viel Trinken? Wie uncool!

 

Blaulicht und Martinshorn begleiten den 16-jährigen Sven in die Klinik. Tequila bis zum Umfallen war bei einer "Flatrate-Party" angesagt. Die gesundheitlichen Gefahren des exzessiven Alkoholkonsums sind den Kids nicht bewusst. Aber nicht nur Jugendliche, auch Erwachsene unterschätzen leicht die Wirkung starken Trinkens. Die Welle der Alcopops ist abgeebbt und auch Hasch, Kokain und Ecstasy sind nicht mehr angesagt. Dafür haben die Kids ein neues "Hobby": Flatrate-Saufen und Koma-Trinken ist angesagt. (Quelle: Google Alcohol-Alert, 17.9.07)  Medical Tribune, MTPub, Ausgabe 04 / 2007 S.10
Kommentar: Guter Artikel mit ziemlich umfassender Darstellung. Auch auf Schweizer Verhältnisse anwendbar.
17.09.2007

List of English texts

English

German

Date

From the Eurocare Newsletter October 2007:
·    The Parliament’s report on the EU Alcohol Strategy calls for further action
·         First meeting of the Alcohol and Health Forum
·         European Parliament prepares its report on the Community Strategy on health and safety at
      work

·         Eurostat report: comparative price levels of alcoholic beverages in 37 European countries
·         Parliament endorses reduced excise duty on rum from French overseas departments
·         Council agrees on Programme of Community Action in the field of Health 2008-2013
·         Gastein 10th event

Neuigkeiten von der EU, aus dem Eurocare Newsletter Oktober 2007 10/30/2007
ELSA Project: Alcohol advertisement regulations in Europe do not protect minors. Comment by Eurocare Die Regeln für die Alkohol- Reklame in Europa schützen Jugendliche nicht 10/30/2007
DHS: Innovative practices to tackle drink driving, binge drinking and Consumer information. The German member of Eurocare, the German Centre for Addiction (DHS), has recently published the results of the EU funded project, Pathways for Health. The project has collected a wealth of information on innovative practices aimed at tackling binge drinking, drinking and driving and consumer information through labelling. All the information can be found at http://www.dhs.de/web/dhs_international/pathways.php
For a catalogue of innovative projects, from 24 of the EU Member States visit
http://www.dhs.de/web/dhs_international/php-project.php 
DHS: Innovative Praktiken, um Alkohol am Steuer und Binge Drinking zu bekämpfen. 10/30/2007
High compliance of alcohol ads proves shortcomings rather than effectiveness self regulation. Reaction of STAP, Netherlands, to Advertising Compliance Monitoring Report 2007 by the EFRD.
(Source: From Eurocare Newsletter Oktober 2007)
Reaktion von STAP auf den Advertising Compliance Monitoring Report 2007 der EFRD 10/30/2007
Alcohol in Europe - A public health perspective Publication now available in french Alcohol in Europe - A public health perspective 10/29/2007
Undercover agents found that underage buyers were able to obtain alcohol on about 15 percent of attempts in 2007, down from 20 percent in 2006 and 50 percent in 2004. Tough penalties and efforts by the alcohol industry to cut down on sales to underage drinkers also were credited. Fines of up to 10,000 pounds, three-month alcohol sales bans and license reviews are among the penalties faced by establishments that sell alcohol to youths under age 18. (Source: Join Together, 10/23/07)   Testkäufe in England haben Erfolg. 10/29/2007
Alcohol Party Grants at Harvard Continue. The Harvard Undergraduate Council continues to make grants of $100 or more that can be spent on alcohol at student parties despite a dean's order to stop funding alcohol purchases on in-dorm events, Bloomberg News reported Oct. 15. The grant program began in 2003 as part of an initiative to improve student social activities that also included the opening of an on-campus pub.  (Source: Join Together, 10/23/07)  
Comment: You can't believe it.
Beiträge für Alkohol an Studenten-Parties in der Harvard Universität. 10/29/2007
National Collegiate Alcohol Awareness Week Focuses Campus Attention On Alcohol Abuse
In October, college and university students will join with their peers on more than 1,000 campuses across the country to promote National Collegiate Alcohol Awareness Week, October 21-27. During NCAAW, students have the opportunity to participate in a variety of events, all designed by the campus to reinforce personal responsibility and respect for current state laws and school policies when it comes to the consumption of alcohol beverages.(Source:
Medical News Today, 10/20/07)
Nationale Alkohol-Besinnungs-Woche der Colleges und Universitäten in USA. 10/28/2007
BMA Scotland today called for new legislation to introduce compulsory labelling on all alcoholic products to help people understand and manage their drinking habits better. The call comes on the eve of Scotland's first Alcohol Awareness Week (21 - 27 Oct. 2007).  (Quelle: Medical News Today,10/20/07) Schottland führt zum ersten Mal eine Alkohol-Besinnungswoche durch. 10/28/2007
Australians Consider Raising Drinking Age to 21: While some in the U.S. are calling for the legal drinking age to be lowered from 21 to 18, officials in Western Australia are suggesting a move in the opposite direction. (Source: Join Together, 10/16/07)   Australische Polizei empfiehlt die Anhebung des Mindestalters von 18 auf 21. 10/28/2007
Anheuser-Busch is the largest buyer of rice in USA,  purchasing between six and ten percent of the entire annual U.S. rice harvest. The company uses rice in the beer manufacturing process, they say, for flavor. Recently, Greenpeace International conducted a series of independent laboratory tests at an Arkansas-based Anheuser-Busch rice mill that showed the presence of an experimental genetically-engineered (GE) strain of rice. Back in 2006, this same strain was the source of a major contamination of at least 30 percent of the rice stocks in the United States. The contamination had a massive negative economic impact on the U.S. rice industry as many countries subsequently stopped or significantly restricted the import of U.S. rice.  Send a letter to Anheuser-Busch demanding that the company commit to barring all GE ingredients from their products.   Greenpeace International, October 8, 2007 Anheuser-Busch verwendet Gen-Reis. Greenpeace protestiert.

 (Source: Marin Institute News, Oct. 07)

10/28/2007
Fewer Beer Giants Bring More Layoffs, Bigger Profits
When the second and third largest brewers, (behind Anheuser-Busch) SABMiller and Molson Coors, announced their intent to combine their U.S. operations last week, the motivation was clear: to better compete with the King of Beer. The new "MillerCoors" is expected to sell 69 million U.S. barrels annually, cut as much as $500 million in costs, and bring their net revenue to approximately $6.6 billion. Comment by Marin Institute: Isn't it funny how beer companies complain that raising taxes will result in job losses, but won't hesitate to lay off workers just to boost profits?
Weniger Bier-Giganten bringt mehr Profit.

(Source:
Marin Institute News, Oct. 07)  International Tribune Herald, 10/10/07
10/28/2007
Underage Alcopop Consumption: Cost Data for 27 States
In California, Marin Institute estimated the enormous costs of underage alcopop consumption; they used this data to educate policymakers, the media, and others. Now they have made similar estimates for the other 27 states where current law indicates that alcopops should be classified as distilled spirits. Doing so would make these products less available to youth (depending on the state law), either by removing them from grocery and convenience stores, raising the taxes (and hence prices), or both.
 Look up your state here.
(Source: Marin Institute News, Oct. 07)
Das Marin Institute in Kalifornien hat in 27 US-Staaten die sozialen Kosten des Alcopop-Konsums geschätzt. 10/28/2007
Utah, a state already known for strong alcohol policies, could be the next to make alcopops less accessible to youth. The state's Alcoholic Beverage Control Commission recently voted unanimously to consider limiting the sales of all alcopops or "flavored malt beverages" to state liquor stores. The decision could mean removing the products from hundreds of grocery stores and convenience stores.  Final regulations are expected in early 2008. (Source: Marin Institute News, Oct. 07)  kutv.com Das Marin Institute in Kalifornien hat in 27 US-Staaten die sozialen Kosten des Alcopop-Konsums geschätzt. 10/28/2007
Illinois has become the first state to pass a law prohibiting alcohol companies from advertising, promoting, or marketing alcopops to youth. State policymakers likened the marketing of alcopops to using the cartoon character Joe Camel to sell cigarettes. State Representative Greg Harris explained: "We must protect children from the dangers of underage drinking by putting a stop to ads that make it look 'cool'."   (Source: Marin Institute News, Oct. 07) Illinois ist der erste US-Staat, der die Werbung für Alcopops, gezielt auf Jugendliche, verboten hat. 10/28/2007
U.K.: Big Problems with Early Drinking. A disproportionate number of people treated for alcohol overdoses in emergency rooms in Great Britain are under age 14, the Telegraph reported Oct. 8.
(Quelle: Join Together, 10/15/07)  
England hat grosse Probleme mit dem Alkoholkonsum von Kindern. 10/27/2007
FORUT (Organiz. for development aid in Norway): Plan for Alcohol and Drug Prevention in Malawi: The first plan for FORUT’s cooperation with Malawi has now been approved. Prevention of alcohol and drug problems is the main focus of the plan, linked to critical issues in Malawi like HIV/AIDS and gender-based violence. Four areas of action have been defined in the new plan: Research and documentation, competence-building, policy development and mobilization/awareness-raising. (Source: ADD-bulletin, 10/15/07)    Read more and download the plan here. FORUT, die norwegische Entwicklungshilfe-Organisation startet einen Plan für Alkohol- und Drogen-Prävention in Malawi. 10/27/2007
Join Together issued a new report, Prevention Education in America's Schools: Findings and Recommendations from a Survey of Educators.                             Now they want to hear from you.
-
What is happening in schools in your community?
- What are your reactions to the report's recommendations?
- How have you used the report?         Tell us what you think.
Join Together's neuer Bericht: Prevention Education in America's Schools: Findings and Recommendations from a Survey of Educators. 10/27/2007
New Campaign Opposes Lower Drinking Age
The new Support 21 coalition, launched by Mothers Against Drunk Driving (MADD), the American Medical Association, the National Transportation Safety Board (NTSB), and the Insurance Institute for Highway Safety, is aimed at countering growing calls for lowering the national drinking age from 21 to 18. (Source: Join Together, 10/9/07)  
Eine neue Kampagne in den USA bekämpft die Bestrebungen, das Mindestalter zu senken. 10/27/2007
Youth Encouraged to Host Community Briefings on Alcohol
As part of a national effort to inform communities about alcohol issues that are affecting youth access and underage drinking, youth groups from across the country are urged to host Community Briefings on March 5th or 6th, 2008.   (Source: Join Together, 10/9/07)  
Die Jugend wird ermuntert, Gemeinde-Veranstaltungen über Alkohol durchzuführen. 10/27/2007
Council approves EU Health Programme for 2008-2013
On 9 October the Council adopted a Decision establishing the Second Programme of Community Action in the Field of Health for the period 2008-2013. Building on the Public Health Programme 2003-2008, the new Programme sets the framework for funding European projects and other actions related to health for 2008-2013.  
The Programme's objectives are: to improve citizens' health security; to promote health, including the reduction of health inequalities and to generate and disseminate health information and knowledge. The new Programme will come into force on 1 January 2008. The budget for the Programme is €321.5 million.
Der EU-Rat genehmigt das EU-Gesundheits-Programm 2008-2013 10/27/2007
South Africa: Banks Say State is Passing Buck on Drunken Driving
"Benjamin Kleinbooi became the first South African drunk driver to have his car confiscated, almost three years ago. Now his case could have major implications for vehicle-finance institutions.  Banks might be forced to turn away customers applying for vehicle finance if they have been convicted of drunken driving."  (Source: Harvard World Health News, 10/25/07)  The Sunday Times, SA, 10/21/07
Banken in Südafrika sagen, der Staat schiebe ihnen den Schwarzpeter zu 10/27/2007
Miller Brewing Co. Slammed by Catholic Group
The Catholic League is blasting Miller Brewing Co. for sponsoring what the group calls "an incredibly outrageous and palpably anti-Christian event" -- a San Francisco street fair -- Fox News reported Sept. 27.  (Source: Join Together, 10/01/07)  
Miller Brewing Co., USA, wird von einer katholischen Gruppe angegriffen. 10/26/2007
Most Protestants Say Drinking No Sin. Most Protestant pastors and lay people say that drinking alcohol is not a sin even through the Bible prohibits drunkenness, the Christian Post reported Sept. 26. A survey by LifeWay Research found that 29 percent of lay Protestants and 24 percent of pastors said that people should never drink alcohol, but more pastors (68 percent) than laity (54 percent) believe that the Bible allows drinking. (Source: Join Together, 9/27/07)   Die meisten Protestanten in den USA sagen, dass Alkohol konsumieren keine Sünde sei. 10/25/2007
Loophole Hinders Enforcement of R.I. Social Host Law
Rhode Island's (USA) social-host law, designed to prevent underage drinking parties, has been hobbled by language that limits its application to the host's "residence," thus excluding drinking in backyards or other locations on private property. (Quelle: Join Together, 9/26/07)  
Lücke im Gesetz verhindert die Durchsetzung des Social Host Law in Rhode Island, USA 10/25/2007
24-Hour Drinking Could Be Curtailed in U.K. Citing the growing problem of binge drinking, British Prime Minister Gordon Brown said his government would consider reversing a controversial decision to allow pubs to serve alcohol around the clock. (Source: Join Together, 9/25/07)   Die 24h-Öffnungszeiten in England könnten wieder beschnitten werden. 10/25/2007
Disorderly Wisconsin Football Fans Breath-Tested, Banned. Fans attending University of Wisconsin football games are being given breath tests for alcohol use before being allowed into the stadium if they previously have been kicked out for disruptive behavior, the Green Bay Press Gazette reported Sept. 22.   (Source: Join Together, 9/25/07)   Atemluft-Test für Football-Fans in Wisconsin, USA 10/25/2007
Finland to Add Alcohol Warning Labels in 2009.
Labels on all alcoholic beverages sold in Finland will include a warning that states "alcohol endangers the development of a fetus and your health" beginning in 2009.
Finnland beginnt 2009 mit Warnaufschriften auf allen Alkohol-Etiketten. 10/25/2007
Drinking Games a Growth Business. An ever-growing number of drinking games aimed at college-age drinkers are hitting the marketplace, and more entrepreneurs are looking to cash in, ABC News reported Sept. 21.    (Source: Join Together, 9/24/07)   Trinkspiele, ein wachsendes Geschäft in USA 10/25/2007
After Student Death, School Cracks Down on Student Drinking.
A hazing death that led to criminal charges being filed against administrations and other students at Rider University also has prompted a major crackdown on alcohol use at the New Jersey school, the New York Times reported Sept. 23. (Source: Join Together, 9/20/07)  
Nach dem Tod eines Studenten kämpft die Schule gegen den Alkohol-Konsum der Studenten an. 10/25/2007
The Alcohol Industry: Partner or Foe? "Children don't profit from the production, sale or distribution of alcohol, adults do. When we ask who profits from the sale of alcohol to children it is clear that the alcohol industry benefits when children drink, and only the alcohol industry," says Richard Yoast Ph.D., Director of the American Medical Association Office of Alcohol and other Drug Abuse, announcing the release of The Alcohol Industry: Partner or Foe? The newly released policy brief examines techniques used by the alcohol industry to undermine prevention efforts and recruit a new generation of drinkers. James Mosher, J.D. a leading expert in the field of alcohol policy and analysis, wrote the policy brief for the American Medical Association. (Source: Join Together, 9/20/07)  
http://www.ama-assn.org/ama1/pub/upload/mm/388/partner_foe_brief.pdf  246K, Publication Year: 2002
Zur Erinnerung: Die Alkoholindustrie: Partner oder Widersacher? 10/25/2007
Employers Estimate Big Losses from Workers' Drinking. A British study finds that 40 percent of employers believe that employee drinking is a major cause of absenteeism and poor productivity, and one-third feel the same is true of illicit drugs, the BBC reported Sept. 16.  (Quelle: Join Together, 9/20/07)   Die Arbeitgeber in England schätzen, dass durch das Trinken der Arbeitnehmer grosse Verluste entstehen. 10/25/2007
Anheuser-Busch Asked to Fund Indian Treatment Center. Officials at the alcohol-plagued Pine Ridge Indian Reservation in South Dakota are calling on brewer Anheuser-Busch to fund an addiction treatment center, the Associated Press reported Sept. 19.  Four small stores in Whiteclay, Neb., near the technically "dry" reservation sell 4 million cans of beer each year, mostly to reservation residents. (Source: Join Together, 9/20/07) Anheuser-Busch wurde angefragt, ein Alkohol-Behandlungszentrum für Indianer zu finanzieren. 10/25/2007
Parity Bills Clear Full Senate, House Subcommittee. In a major step forward for equal medical treatment and insurance coverage for addictive and mental-health disorders, the U.S. Senate voted this week to approve the Mental Health Parity Act, while the House Ways and Means Health Subcommittee voted 10-3 to approve the more comprehensive Paul Wellstone Mental Health and Addiction Equity Act of 2007. .                (Source: Join Together, 9/20/07) US Senat und Repräsentantenhaus stimmen für Gesetz. 10/25/2007
Measure to raise bar on drinking. Iowa (USA)college town split over ordinance aimed at students. The proposed ordinance wants to prevent anyone younger than 21 from being in a bar after 10 p.m. Bars have become a big economic engine in downtown Iowa City, replacing some of the retail establishments that left when a new mega-mall was built in nearby Coralville. In the past 20 years, the number of bar and restaurant liquor licenses has leaped fourfold, to about 50. Those numbers are viewed in different lights. Rick Dobyns, a physician and supporter of the ordinance, said it is proof that there are too many bars in Iowa City. "Increased [alcohol] access leads to increased use. It doesn't take a rocket scientist to figure that out," Dobyns said. (Source: Harvard World Health News, 9/24/07 chicagotribune.com, 9/22/07 In Iowa City, USA wird als Massnahme gegen das Binge Drinking der Studenten erwogen, das Zutrittsalter für Bars nach 22 Uhr auf 21 anzuheben. 10/25/2007
Radio Alcohol Ads Reach Too Many Youth, Watchdog Says: The Center on Alcohol Marketing and Youth (CAMY) says that while alcohol companies are spending less on radio ads, more ads for beer, wine and liquor are being broadcast during "youth-oriented" programs, the Associated Press reported Sept. 18. A new CAMY report estimated that 36 percent of alcohol radio ads are placed on shows where per-capita youth audiences are higher than adult audiences. (Source: Join Together, 9/19/07) Alkoholwerbung am Radio erreicht zu viele Jugendliche, sagt Konsumentenschutz-Organisation. 10/25/2007
An Easthampton, Mass., USA man has been charged with involuntary manslaughter after allegedly buying alcohol for his daughter and her friends, one of whom died after drinking, the Boston Globe reported Sept. 14. Timothy E. Parent, 46, pled not guilty to the manslaughter charge and two counts of procuring alcohol for a minor. Police say Parent bought a 1.75-liter bottle of vodka for his 15-year-old daughter, who drank it with friend Alexis E. Garcia, also 15. Garcia was later found dead in her bathtub; authorities ruled that she died from drowning and alcohol poisoning, with a blood-alcohol content of between .28 percent and .33 percent. (Source: Join Together, 09/17/07) In Easthampton, Mass., USA ist ein Mann des unbeabsichtigten Totschlags angeklagt. 10/25/2007
More Women in England Dying from Alcohol
Alcohol-related deaths among women in England have nearly doubled in the past 15 years as drinking rates also have risen, according to a new government report.
(Source: Join Together, 10/23/07)
In England sterben mehr Frauen durch Alkohol 10/24/2007
Better interlocks to detect drunken drivers in USA: "It's better to prevent somebody from breaking the law, and maybe killing or injuring someone, than to arrest them after the fact and try to prevent them from doing that again," said Anne McCartt, senior vice president for research at the Insurance Institute for Highway Safety.The institute estimates that 9000 lives could be saved if drivers with a blood alcohol level of 0.08 or more were prevented from driving.
(Source: The New York Times, 21.10.07)
In den USA wird die Alkohol-Zündschloss-Sicherung propagiert. 10/24/2007
Former Kiwi league star Henry Paul lurched, clutching a pint of beer, onto the stage at "Old Trafford", the home of Manchester United to accept a good behaviour award on behalf of his Harlequins league club. He had three attempts at his acceptance speech before ushered away by the master of ceremonies. (Source: THE PRESS, Christchurch, NZ, 10/12/07) Betrunken bei der Entgegennahme einer Auszeichnung für gutes Benehmen. 10/24/2007
Wisconsin Faces Stubborn Drinking Problems. For more than a decade, Wisconsin has had the dubious honor of leading the nation in binge drinking and the percentage of adults who drink. Chicago Sun-Times reported Sept. 17. A new study by the University of Wisconsin (UW) Population Health Institute also noted that Wisconsin has the nation's highest rates of underage drinking and alcohol use among high-school students, 49 percent of whom drink.(Source: Join Together, 10/18/07) Der US-Staat Wisconsin hat ein hartnäckiges Alkoholproblem. 10/24/2007
About 1500 fans greeted at Christchurch (New Zealand) International Airport 17 All Blacks, returning from the Rugby World Cup in Europe, where they had lost in the quarter-final against France. Doug Howlett was left back in England. He was drinking with team mates and nine members of the management team at the London bar, where a £12500 tab was run up, before he was arrested by the police for smashing up two cars. Howlett released a video-statement later, apologising to his friends, family, the New Zealand public, rugby fans and fellow All Blacks. "There was drink involved and it's not an excuse," he said. (Source: THE PRESS, Christchurch, NZ, 10/12/07) Alkohol beim Rugby World Cup in Frankreich/England. 10/23/2007
Drunk driving in New Zealand: Four died and drunk driver can't remember. He had a blood-alcohol reading of 2.27‰. The legal limit is 0.8‰. The crash happened on June 23 last year and the case is now in court in Wellington. (Source: THE DOMINION POST, Neuseeland, 10/02/07) Fahren in angetrunkenem Zustand in Neuseeland. 10/23/2007
N.C. Launches Media Literacy Classes on Alcohol
Middle-school students in North Carolina will receive media-literacy education on alcohol ads and other media that promote underage drinking under a new state initiative. The program, called "Media Ready," features 10 lessons designed to be delivered in school and was unveiled this week by First Lady Mary Easley and acting U.S. Surgeon General Kenneth Moritsugu.
Quelle: Join Together, 9/14/07)     Raleigh News & Observer, 9/12/07
Mittelstufen-Schüler in Nord-Carolina, USA werden Medienerziehung in Bezug auf Alkohol erhalten. 09/17/2007
EU-Forum to battle alcohol-related harm. Documents      07/06/2007   HTML:  EN  FR  DE  EL EU-Forum zur Bekämpfung der Alkoholschäden. 09/17/2007
NIH Wins Two Emmy Awards For The Addiction Project: Two Institutes at the National Institutes of Health (NIH) have been honored with the prestigious Governors Award by the Academy of Television Arts and Sciences for their work with HBO on the Addiction Project. "Addiction" is a 14-part documentary television series and multimedia initiative revealing the science of addiction, its treatment, recovery, and its costs to families and society.  (Source: Medical News Today, 9/16/07) NIH gewinnt zwei Emmy-Auszeichnungen für das "Abhängigkeits-Projekt" 09/17/2007

Dossiers: Alkoholkonsum Minderjähriger/Erhältlichkeit              Underage drinking   (ab 2004)   

Thema Theme Link Website Date
DHS: Innovative Praktiken, um Alkohol am Steuer und Binge Drinking zu bekämpfen. / DHS: Innovative practices to tackle drink driving, binge drinking and Consumer information. International
        English Texts
30.10.2007
Zu hoher Alkoholkonsum unter Jugendlichen in Deutschland.   International 29.10.2007
Einstiegsalter 13.
Jugendliche in Deutschland trinken immer mehr.
  International 29.10.2007
Trinkgewohnheiten im Nahen Osten bei jungen Muslimen   International 28.10.2007
Eine neue Kampagne in den USA bekämpft die Bestrebungen, das Mindestalter zu senken. New Campaign Opposes Lower Drinking Age International
        English Texts
27.10.2007
Die Jugend der USA wird ermuntert, Gemeinde-Veranstaltungen über Alkohol durchzuführen.   International
        English Texts
27.10.2007
Alkohol an Jugendliche verkauft und gebüsst.   International 26.10.2007
Die Gefahren beim Mischen von Energie Drinks mit Alkohol. The Perils Of Mixing Energy Drinks With Alcohol International
        English Texts
25.10.2007
Untersuchung an 22 großen deutschen Kinderkliniken über Alkoholvergiftungen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren, die stationär aufgenommen werden mussten.   Forschung/
            Research
25.10.2007
Nach dem Tod eines Studenten kämpft die Schule gegen den Alkohol-Konsum der Studenten an. After Student Death, School Cracks Down on Student Drinking. International
        English Texts
25.10.2007
In Easthampton, Mass., USA ist ein Mann des unbeabsichtigten Totschlags angeklagt. Er hatte Alkohol für seine Tochter und deren Freundin gekauft. Letztere starb. An Easthampton, Mass., USA man has been charged with involuntary manslaughter after allegedly buying alcohol for his daughter and her friends, one of whom died after drinking International
        English Texts
25.10.2007
Alkohol an Jugendliche in Pub in Reichenbach BE.   Aktuell 24.10.2007
Mittelstufen-Schüler in Nord-Carolina, USA werden Medienerziehung in Bezug auf Alkohol erhalten. N.C. Launches Media Literacy Classes on Alcohol International
        English Texts
17.09.2007
Jugend und Alkohol in Deutschland. Auch die Erwachsenen sind gefragt.   International 17.09.2007

Dossier Suchtmittelwerbung

Thema  Kapitel / Brief Datum
Reaktion von STAP auf den Advertising Compliance Monitoring Report 2007 der EFRD / High compliance of alcohol ads proves shortcomings rather than effectiveness self regulation. International     
                 
English Texts
30.10.2007
Die Regeln für die Alkohol- Reklame in Europa schützen Jugendliche nicht International     
                 
English Texts
30.10.2007
Illinois ist der erste US-Staat, der die Werbung für Alcopops, gezielt auf Jugendliche, verboten hat. International     
                 
English Texts
28.10.2007
Das Marin Institute erlässt einen Aufruf zur Beobachtung der Alkohol-Reklame im öffentlichen Verkehr. International     
                 
English Texts
27.10.2007
Trinkspiele, ein wachsendes Geschäft in USA International     
                 
English Texts
25.10.2007
L’A.N.P.A.A gewinnt wieder vor Gericht gegen Heineken International  25.10.2007
L’A.N.P.A.A, Association nationale de prévention en alcoologie et addictologie in Frankreich klagte erneut gegen Heineken. International  25.10.2007
Alkoholwerbung am Radio erreicht zu viele Jugendliche, sagt Konsumentenschutz-Organisation in den USA. International     
                 
English Texts
25.10.2007
Die UBI hat unsere drei Beschwerden wegen Schleichwerbung für Alkohol an Radio und Fernsehen am 19.10.07 mit 8:0 Stimmen abgelehnt. Top aktuell auf Homepage 23.10.2007
Gemäss Mitteilung der UBI (Unabhängige Beschwerde Instanz für Radio und Fernsehen) wird die öffentliche Behandlung meiner drei Beschwerden wegen Schleichwerbung am 19. Okt. 2007 stattfinden. Die schriftliche Urteilsbegründung wird später auf der Webseite der UBI veröffentlicht. Wir werden sie dann auch hier bringen. Top aktuell auf Homepage 19.09.2007
ELSA - Enforcement of national Laws and Self-regulation on advertising and marketing of Alcohol,  EU-funded Project 2004 / ELSA - Durchsetzung von nationalen Gesetzen und Selbstregulierung bei Reklame und Marketing von alkoholischen Getränken. Forschung/Research 17.09.2007

 Dossier Alkohol und Verkehr /  Drink Driving

Thema / Theme Link  Datum
Zwei junge Winterthurer von betrunkenem Autofahrer getötet, einer verletzt. Trauriges Ende eines US-Aufenthaltes. Geschichten 30.10.2007
DHS: Innovative Praktiken, um Alkohol am Steuer und Binge Drinking zu bekämpfen. / DHS: Innovative practices to tackle drink driving, binge drinking and Consumer information. International
          
 English Texts
30.10.2007
Banken in Südafrika sagen, der Staat schiebe ihnen den Schwarzpeter zu / South Africa: Banks Say State is Passing Buck on Drunken Driving International
          
 English Texts
27.10.2007
Verschärfungen bei Alkohol und Handy am Steuer ab Januar 2008 in
Osterreich.
International 26.10.2007
3 Meldungen zu technischen Hilfsmitteln, um das alkoholisierte Fahren zu reduzieren. Aktuell 26.10.2007
Two similar studies from Australia. / Zwei ähnliche Studien aus Australien prüften den Einfluss von wenig Alkohol auf das Fahrvermögen von übermüdeten jugen Lenkern. Forschung/Research 26.10.2007
In Italien treten verschiedene verschärfte Massnahmen in Kraft. International 25.10.2007
Die neuen Bussgelder in Deutschland International 25.10.2007
Promille sorgen für Streit in Österreich. International 25.10.2007
Fahren in angetrunkenem Zustand in Neuseeland. International 23.10.2007

Dossier: Sport und Alkohol

Thema / Theme Interner Link Datum
Alkohol bei Boule wieder erlaubt International 26.10.2007
Atemluft-Test für Football-Fans in Wisconsin, USA International
English texts
25.10.2007
L’A.N.P.A.A gewinnt wieder vor Gericht gegen Heineken International 25.10.2007
L’A.N.P.A.A, Association nationale de prévention en alcoologie et addictologie in Frankreich klagte erneut gegen Heineken. International 25.10.2007
Kein allgemeines Alkoholverbot an der EURO 08 in Basel. Aktuell 24.10.2007
Betrunken bei der Entgegennahme einer Auszeichnung für gutes Benehmen. International
English texts
24.10.2007
Alkohol beim Rugby World Cup in Frankreich/England. International
English texts
23.10.2007

Dossier: Alcopops-Übersicht

Thema

Link zum Artikel

Datum

Illinois ist der erste US-Staat, der die Werbung für Alcopops, gezielt auf Jugendliche, verboten hat. 28.10.2007 Internationales
         
English Texts
Das Marin Institute in Kalifornien hat in 27 US-Staaten die sozialen Kosten des Alcopop-Konsums geschätzt. 28.10.2007 Internationales
         
English Texts
Der US-Staat Utah könnte als nächster Alcopops weniger erreichbar für Jugendliche machen. 28.10.2007 Internationales
         
English Texts


Dossier: Strukturelle Prävention

Deutsch Englisch    Link Ort
Place
Datum
Die Urner Regierung will abwarten.   Aktuell Kanton Uri, CH 30.10.2007
Testkäufe in England haben Erfolg. Undercover agents are successful in England International
        English Texts
England 29.10.2007
Schottische Ärzte verlangen Warnaufdrucke auf Alkohol-Etiketten BMA Scotland  called for new legislation to introduce compulsory labelling on all alcoholic products. International
        English Texts
Schottland 28.10.2007
Die Kommunen drängen die deutsche Familienministerin, an ihren Plänen für Alkoholtestkäufe durch Jugendliche festzuhalten.   International Deutschland 28.10.2007
Australische Polizei empfiehlt die Anhebung des Mindestalters von 18 auf 21. Australians Consider Raising Drinking Age to 21 International
        English Texts
Australien 28.10.2007
In Südhessen ist die Idee der Testkäufe schon lange Praxis.   International Süd-Hessen, D 27.10.2007
Was der Regierungsrat des Kantons Zug vorschlägt, ist im Kanton Solothurn bis jetzt kein Thema.   Aktuell Kanton Solothurn, CH 27.10.2007
Die deutsche Familien-Ministerin Ursula von der Leyen hat die Idee der Testkäufe vorläufig zurückgezogen.   International Deutschland 27.10.2007
Die von der Familien-Ministerin geplanten Testkäufe in Deutschland stossen auf grosse Kritik.   International Deutschland 27.10.2007
Testkäufe in Deutschland geplant.   International Deutschland 27.10.2007
Jugend und Alkohol: Der Luzerner Gesundheits-Direktor Dürr lehnt neue Verbote ab   Aktuell Kanton Luzern, CH 27.10.2007
Alkohol und Rauchen: Zug will härteres Gesetz   Aktuell Kanton Zug, CH 27.10.2007
Tankstellen dürfen in Nürnberg, D, nur noch bis 20.00 Uhr Alkohol verkaufen   International Nürnberg, D 27.10.2007
Vicenza, I,: Alkohol im "Freien" verboten   International Vicenza, I 26.10.2007
Kein Mindestpreis für Alkohol in Ingolstadt, D.   International Ingolstadt, D 25.10.2007
Lücke im Gesetz verhindert die Durchsetzung des Social Host Law in Rhode Island, USA Loophole Hinders Enforcement of R.I. Social Host Law International
        English Texts
Rhode Island, USA 25.10.2007
Die 24h-Öffnungszeiten in England könnten wieder beschnitten werden. 24-Hour Drinking Could Be Curtailed in U.K. International
        English Texts
England 25.10.2007
Finnland beginnt 2009 mit Warnaufschriften auf allen Alkohol-Etiketten. Finland to Add Alcohol Warning Labels in 2009. International
        English Texts
Finnland 25.10.2007
Jugend und Alkohol in Deutschland. Auch die Erwachsenen sind gefragt.   International Deutschland 17.09.2007

Dossier: WTO - GATS

29.10.07: Am 21.10.07 wurde in Washington während der Weltbank-Jahresversammlung IMF ein internationaler Blog beschlossen, mit dem die Debatte über ökonomische Entwicklungsthemen angeregt werden soll. Gegründet von 7 prominenten Persönlichkeiten, u.a. Generaldirektor Pascal Lamy, bietet dieser Blog Webbenützern ein neues Forum, um die Sache der Entwicklung voranzubringen.

Ideas for Development, an international blog designed to stimulate debate on economic development issues, was launched in Washington on 21 October 2007at the World Bank-IMF annual meetings. Created by seven prominent personalities, including Director-General Pascal Lamy, this blog provides web users with a new forum to advance the cause of development.

> Ideas for Development blog: http://www.ideas4development.org/en/
> More on Aid for Trade:
http://www.wto.org/english/tratop_e/devel_e/a4t_e/aid4trade_e.htm

WTO PUBLIC FORUM 2007: Audio-Dateien, Präsentationen und E-Forum jetzt auf der WTO-Webseite erhältlich. (11.10./27.10.07)

 

WTO PUBLIC FORUM 2007: AUDIO FILES, PRESENTATIONS AND E-FORUM NOW AVAILABLE
The audio files for each session of the recent WTO Public Forum are now available on the WTO website. A page has been created for each forum session containing links to its audio file, any available documentation for the session and an e-forum in which you are encouraged to share your opinions. Further documentation will be included as and when it is available. You can access the page for each session by clicking on the link for the session in the programme.   http://www.wto.org

Forschungsergebnisse / Research

Thema (Link) Datum
The National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) of the UK draft guidance is at odds with official guidance and has added confusion to the whole issue. In this week's British Medical Journal (BMJ) two experts debate the topic.
The Individual Woman Should Decide
Pat O'Brien, Consultant Obstetrician, Institute for Women's Health, London
Tell Mothers-to-Be To Abstain
Vivienne Nathanson, Director of Professional Activities at the British Medical Association
Der Entwurf eines Ratgebers des
National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) in England steht im Widerspruch zu bisherigen offiziellen Ratschlägen betr. Alkoholkonsum und Schwangerschaft und hat zu Konfusion beigetragen. Im British Medical Journal (BMJ) dieser Woche debattieren zwei Fachleute diese Frage. (Quelle:
Medical News Today, 27.10.07)
28.10.2007
Alcohol Is Most Common 'Date Rape' Drug  Young women in Northern Ireland are leaving themselves vulnerable to rape or serious sexual assault because of their binge drinking, according to research carried out by staff and students within the Forensic and Legal Medicine team at the University of Ulster. / Alkohol ist die am stärksten verbreitete "Vergewaltigungsdroge" in Nordirland. Junge Frauen in Nordirland setzen sich wegen ihres Binge Drinking einem grossen Risiko vergewaltigt oder ernsthaft sexuell belästigt zu werden aus. (Quelle: Medical News Today, 15.0.07) 27.10.2007
Studying Self Control
Drug abuse, crime and obesity are but a few of the problems our nation faces, but they all have one thing in common -- people's failure to control their behavior in the face of temptation. While the ability to control and restrain our impulses is one of the defining features of the human animal, its failure is one of the central problems of human society. So, why do we so often lack this crucial ability" / Das Studium der Selbstbeherrschung. Drogen-Missbrauch, Kriminalität und Übergewicht sind nur einige wenige der Probleme unserer Nation, aber sie haben eine Gemeinsamkeit - das Unvermögen der Menschen, ihr Verhalten im Angesicht der Versuchung zu kontrollieren. And unsere Impulse zu beherrschen ist eine der Definitionen des menschlichen Lebewesens, ihr Versagen ist eines der zentralen Probleme der menschlichen Gesellschaft. (Quelle: Medical News Today, 11.10.07)
27.10.2007
Peer-led prevention efforts aimed at reducing adolescent alcohol and other drug use are about 15 percent more effective than other programs, researchers say./ Präventionsprogramme, die von Gleichaltrigen geleitet wurden, mit dem Ziel den Konsum von Alkohol und andern Drogen bei Jugendlichen zu reduzieren, sind ca 15% wirkungsvoller als andere Programme, sagen Forscher.  (Quelle: Join Together, 10.10.07)  27.10.2007
Connection Between Substance Abuse And Violence Examined
Approximately 50 percent of Americans over the age of 12 currently drink alcohol, according to a 2003 report by the Substance Abuse and Mental Health Services Administration. While the majority of people who drink alcohol do not become violent, overwhelming evidence implicates alcohol in the expression of violence. "By far the greatest support for a link between substance use and violent behavior involves alcohol," says Dr. Jeff Kretschmar, a project director at Kent State University's Institute for the Study and Prevention of Violence (ISPV). / In den USA wurde der Zusammenhang von Alkohol und Gewalt untersucht.
(Quelle:
Medical News Today, 10.10.07)
27.10.2007
Bewertung des Return on Investment (Kosten-Nutzen) von Prävention in der Schweiz: Die Machbarkeitsstudie (pdf, 65S., 680Kb) "Assessing the return on investments (cost-benefits) of prevention in Switzerland: a feasibility study", welche im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) entstand, ist online auf Englisch erhältlich. (Quelle: Infoset Newsletter Okt. 07) 27.10.2007
Studie im schulischen Setting über feelok und über das Gesundheitsverhalten der Jugendlichen: Die Publikation (pdf, 127S., 3,54Mb) "Ergebnisse aus einer internetbasierten Studie im schulischen Setting über feelok und über das Gesundheitsverhalten der Jugendlichen. Angegebene Gründe für und gegen die Verwendung von feelok; Einsatz und Beurteilung der Intervention; Diffusionspotential der Implementierungsmassnahmen; Gesundheitsrelevantes Verhalten der befragten Jugendlichen" ist online erhältlich. Der Bericht von Oliver Padlina wurde an der Abteilung Gesundheitsforschung und Betriebliches Gesundheitsmanagement der Universität Zürich und der ETH Zürich verfasst. Eine Zusammenfassung ist ebenfalls online zugänglich.                    (Quelle: Infoset Newsletter Okt. 07) 27.10.2007
Rauchen, Übergewicht und anderes vermeidbares Verhalten verursachen Krankheiten, die das US-Gesundheitssystem jährlich geschätzte $100 Milliarden kosten, gemäss einer neuen Studie. / Smoking, obesity and other preventable behaviors cause illnesses that cost the U.S. healthcare system an estimated $100 billion each year, according to a new study.
(Quelle:
Join Together, 3.10.07)
27.10.2007
Extended Wakefulness, Combined With Alcohol, Severely Impairs Driving Performance. /

Combining Alcohol With Sleep Restriction Can Affect Young Men's Alertness And Performance Behind The Wheel. / Two similar studies from Australia. /
Zwei ähnliche Studien aus Australien prüften den Einfluss von wenig Alkohol auf das Fahrvermögen von übermüdeten jugen Lenkern.
26.10.2007
Teenage Smokers May Also Be At Greater Risk For Alcohol And Drug Abuse
According to a new report, smoking cigarettes may make adolescents more susceptible to depression, alcohol abuse, and illegal drug use. Researchers concluded that young people who smoke are nine times more likely to abuse alcohol and 13 times more likely to abuse illegal drugs than teens who don't smoke. / Für Jugendliche Raucher ist das Risiko grösser, Alkohol und andere Drogen zu missbrauchen. Gemäss einem neuen Bericht macht Zigaretten rauchen anfälliger für Depression, Alkoholmissbrauch und illegalen Drogenkonsum. Forscher folgerten, dass Jugendliche, die rauchen, 9x eher Alkohol missbrauchen und 13x eher illegale Drogen konsumieren als jugendliche Nichtraucher. (Quelle: Medical News Today, 25.10.07)
26.10.2007
Researchers at the Centre for Addiction and Mental Health (CAMH) have clarified the link between alcohol consumption and the risk of head and neck cancers, showing that people who stop drinking can significantly reduce their cancer risk. / Forscher am Centre for Addiction and Mental Health (CAMH) haben den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und dem Risiko für Kopf- und Hals-Krebs geklärt. Sie zeigen, dass Leute, die mit dem Alkoholkonsum aufhören, ihr Krebs-Risiko deutlich reduzieren. Medical News Today, 29.9.07 25.10.2007
Research shows drinking alcohol increases breast cancer risk
Heavy drinking significantly increases the risk of developing breast cancer, and even moderate drinking - just a glass or two of wine with dinner every night - can make women more vulnerable to the disease, according to research by Kaiser Permanente doctors in Oakland. / Forschung zeigt, Alkoholkonsum vermehrt das Brustkrebs-Risiko. Starker Konsum vermehrt das Risiko deutlich, und sogar mässiger Konsum - gerade ein Glas Wein oder zwei zu jedem Abendessen kann Frauen für die Krankheit verletzlicher machen, gemäss einer Studie durch Kaiser Permanente doktors in Oakland, Kalifornien, USA. (Quelle: Harvard World Health News, 27.9.07)   San Franciso Chronicle, 27.9.07
25.10.2007
The Perils Of Mixing Energy Drinks With Alcohol
Mixing energy drinks with alcohol appears to be popular among Italian university students
* Energy drinks have become more and more popular in recent years.
* Of particular concern is the increasing, and potentially dangerous, use of energy drinks and alcohol.
* New findings indicate that this practice is significant among university students in Italy.
Die Gefahren beim Mischen von Energie Drinks mit Alkohol. Das Mischen von Energie-Drinks mit Alkohol scheint bei italienischen Studenten populär zu sein. Energie-Drinks sind in den letzten Jahren immer populärer geworden. Besonders bedeutsam ist der steigende und potentiell gefährliche Gebrauch von Energie-Drinks und Alkohol. Neue Forschungsergebnisse zeigen an, dass diese Praxis bei italienischen Universitäts-Studenten signifikant ist.
 (Quelle: Medical News Today, 26.9.07)
25.10.2007
Change In Historical Patterns Of Drinking In Mediterranean Countries.
Binge drinking appears to be on the rise in Mediterranean countries:
* Binge drinking has traditionally been more common in Anglo-Saxon and northern European countries than Mediterranean countries.
* Binge drinking is increasing among young adults in the Madrid region of Spain, particularly educated men.
* Most of the alcohol consumed by binge drinkers is in the form of spirits rather than beer or wine.
Wechsel im historischen Trinkverhalten in Mittelmeerländern. Binge Drinking scheint in Mittelmeerländern im Ansteigen begriffen zu sein. Binge Drinking war traditionell mehr in Angelsächsischen Ländern und in Nordeuropa verbreitet als in Mittelmeerländern. Binge Drinking nimmt unter jungen Erwachsenen in der Region von Madrid, Spanien, zu, vor allem unter gebildeten Männern. Meist wird beim Binge Drinking Schnaps getrunken, weniger Bier oder Wein.  (Quelle: Medical News Today, 26.9.07)
25.10.2007
In Deutschland sind bereits jetzt 100 000 Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 25 Jahren alkoholabhängig, schätzt die Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren in Hamm. Die Tendenz scheint steigend, wie jetzt eine Untersuchung von Professor Ludwig Gortner an der Kinderklinik Homburg zeigt. An 22 großen deutschen Kinderkliniken sammelte sein Team Daten hinsichtlich von Alkoholvergiftungen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren, die stationär aufgenommen werden mussten. "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass exzessiver Alkoholkonsum weiterhin ein Problem bei Kindern und Jugendlichen darstellt. Unsere Ergebnisse zeigen zudem, dass zunehmend auch Mädchen zu problematischem Trinkverhalten neigen", so Gortner. Die Hälfte der aktuell eingelieferten sind Mädchen. Dazu kommen ungewollte Schwangerschaften aufgrund von Missbrauch unter Alkoholeinfluss und die Schädigung des Kindes durch chronischen Alkoholkonsum.
(Quelle: Google Alkohol-Alert, 26.9.07)  
Frankfurter-Rundschau online, 26.9.07
25.10.2007
Towards a comprehensive estimate of national spending on prevention:
Background: Comprehensive information about national spending on prevention is crucial for health policy development and evaluation. This study provides a comprehensive overview of prevention spending in the Netherlands, including those activities beyond the national health accounts. / Hin zu einer umfassenden Schätzung der nationalen Ausgaben für Prävention. Hintergrund: Eine umfassende Information über die nationalen Ausgaben für Prävention ist entscheidend für die Entwicklung einer Gesundheitspolitik und Evaluation. Diese Studie bietet einen umfassenden Überblick über Präventions-Ausgaben in Holland, eingeschlossen jene Aktivitäten, die über die nationalen Gesundheitskonten hinausgehen. (Quelle: BMC Public Health 2007, 20.9.07 :252
doi:10.1186/1471-2458-7-252   (Open access)
25.10.2007
Auf dem Weg zu besseren Medizinstudien. Neue Regeln für mehr Qualität. Unter dem Akronym «Strobe» sind Empfehlungen erschienen, die das wissenschaftlich korrekte Rapportieren bei sogenannten Beobachtungsstudien festlegen. Es geht darum, die «Problemzonen» bei der Planung und Durchführung von klinischen Studien zu verbessern.
(Quelle: NZZ online, 24.10.07)
24.10.2007
Drinking Raises Risk of Endometrial Cancer, Study Says: Researchers from the Keck School of Medicine at the University of Southern California say that women who have more than two alcoholic drinks daily face twice the risk of endometrial cancer as those who drink moderately or not at all, the New York Times reported Sept. 18. Endometrial cancer affects the tissue linking the uterus. It kills about 7,400 women in the U.S. annually. /  Alkoholkonsum erhöht das Risiko von Gebärmutter-Krebs: Forscher der Keck School of Medicine at the University of Southern California sagen, dass Frauen, die mehr als 2 Drinks pro Tag zu sich nehmen, gehen ein doppeltes Risiko ein, an Gebärmutter-Krebs zu erkranken. als Frauen, die mässig oder nichts trinken. (Quelle: Join Together, 18.9.07) 24.10.2007
ELSA - Enforcement of national Laws and Self-regulation on advertising and marketing of Alcohol,  EU-funded Project 2004 / ELSA - Durchsetzung von nationalen Gesetzen und Selbstregulierung bei Reklame und Marketing von alkoholischen Getränken. 17.09.2007


Leserbriefe

Thema Veröffentlicht in    ((noch) nicht veröffentlicht) veröff.
Datum/
Nr.
Link Datum
Der erste Rausch (in der Bibel) (forum)     (Zürcher Katholiken) 28.10.07 Leserbrief  


Die (Lobby-) Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Interner Link zu den Seiten/Thema, Meldungen

externer Link zur Organisation/Details und Kommentar

Datum

  Die deutschen Winzer kämpfen gegen die von der EU vorgeschlagene Weinmarktreform. Die verbietet u.a. das Nachzuckern. (Quelle: Tages-Anzeiger, 29.9.07) 30.10.2007
International In Deutschland steigt der Absatz von Biermischgetränken rasant. 30.10.2007
  In der Schweiz soll der Bierpreis 2008 um ca 20 Rp. pro Stange ansteigen. (Quelle: Tages-Anzeiger, 26.9.07) 30.10.2007
AdVantage launch: a debating platform within the European Parliament on the role of advertising in our society Aus dem Newsletter Oktober 2007 von Eurocare: Aktivitäten der Alkoholindustrie und ihrer Organisationen. 30.10.2007
International
    
 English Texts
Anheuser-Busch, USA, verwendet Gen-Reis. Greenpeace protestierte. 28.10.2007
International
    
 English Texts
Weniger Bier-Giganten bringt mehr Profit. (USA) 28.10.2007

Parlamentsdebatten-Übersicht


Debatte
Rat / Link Datum
Aus dem Eurocare Newsletter Oktober 2007 EU-Parlament 30.10.2007


Interventionen    (Briefe, Mails, Gespräche)  siehe auch "Briefe an...."

Thema Adressat Datum
Gemäss Mitteilung der UBI (Unabhängige Beschwerde Instanz für Radio und Fernsehen) wird die öffentliche Behandlung meiner drei Beschwerden wegen Schleichwerbung am 19. Okt. 2007 stattfinden. Die schriftliche Urteilsbegründung wird später auf der Webseite der UBI veröffentlicht. Wir werden sie dann auch hier bringen.
(
siehe Top Aktuell auf Homepage)
UBI Unabhängige Beschwerde Instanz für Radio und Fernsehen 19.09.2007

   
Geschichten, die das Leben schrieb

Geschichte Datum
Mit rekordverdächtigen 6,12‰ ist eine Frau in Leer, D, auf einem Trottoir gefunden worden. Werte um 4‰ können bereits tödlich sein. Sie überlebte. (Quelle: NZZ, 25.9.07) 30.10.2007
Zwei junge Winterthurer von betrunkenem Autofahrer getötet, einer verletzt. Trauriges Ende eines US-Aufenthaltes. Quelle: Tages-Anzeiger, 22.9.07) 30.10.2007
Täglich erscheinen Meldungen über Show-Biz-Grössen, die mit Alkohol- und andern Drogenproblemen zu kämpfen haben, mit dem Gesetz in Konflikt geraten und mehrfach Entzugskuren ohne Erfolg durchlaufen. Nun werden Stimmen laut, die sagen, die exklusiven und teuren Entzugskliniken in Malibu, Kalif., USA, seien mehr am Geld als an Therapien interessiert. (Quelle: Join Together, 24.10.07) 29.10.2007
Wodka kann Leben retten: Er wollte sich das Leben nehmen und trank Frostschutzmittel. Australische Ärzte retteten den lebensmüden 24-Jährigen daraufhin auf unkonventionelle Weise mit einer Wodka-Therapie. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 11.10.07)  netzeitung.de, 10.10.07  NZZ, 11.10.07 27.10.2007
The Tale of the Six-Month Hangover
A Scottish man who binged on beer for four days was rewarded with a hangover that took six months to cure. The 37-year-old man came to a hospital emergency room complaining of blurred vision and a pounding headache. Doctors later discovered that he had consumed 60 pints of beer over a four-day period. He was diagnosed with a rare disorder called cerebral venous sinus thrombosis (CVST). The man ended up on blood thinners for more than six months to restore his vision and end the headaches. / Die Geschichte des sechsmonatigen Katers.
Ein Schotte, hatte nach 4 Tagen und 60 Pint Bier einen Kater, der 6 Monate dauerte. Der 37-Jährige kam in die Notaufnahme eines Spitals und beklagte verschwommene Sicht und gewaltige Kopfschmerzen. Die Diagnose lautete auf eine seltene Krankheit, genannt Cerebrale venöse Sinus Thrombose (CVST). Der Mann erhielt während mehr als 6 Monaten Blutverdünner, um seine Sehkraft wieder herzustellen und die Kopfschmerzen zu beseitigen.
(Source: Join Together, 10/02/07)
26.10.2007
Ältester Mann der Welt feiert seinen 112. Geburtstag. Sein hohes Alter führt der Teetrinker auf seinen Verzicht auf Alkohol zurück. (Quelle: Google Alkohol-Alert, 18.9.07) 25.10.2007

Zitate

(30.10.2007)  Bundespräsidentin Calmy-Rey forderte am Verleger-Kongress politischen Journalismus.
"Halten Sie an der politischen Berichterstattung fest. Lassen Sie auf Ihren Redaktionen weiterhin Meinungen zum Ausdruck kommen - möglichst viele und unterschiedliche."    (Quelle: Tages-Anzeiger, 22.9.07)

Herausgeber/Editor:
Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 59 00, Fax: +41 (0)52 343 59 29   
e-mail

Copyright © 2001-2007: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen
und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.
All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.
Stand: 30.12.2008  


 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008