Leserbrief

Redaktion                                                                                    7.7.2004
wir kaufleute
Kaufm. Verband Zürich
8023 Zürich

per e-mail

 

Sehr geehrter Herr Vonlanthen,

Zu Ihrer Titelstory möchte ich Ihnen bestens gratulieren und auch danken, dass Sie ein so wichtiges aber oft verdrängtes Thema aufgegriffen haben. Der Autor hat auf beschränktem Raum sehr Wesentliches zusammengefasst.

Mir persönlich ist der Artikel allerdings zu wenig weit gegangen. Er ist, wie so oft bei diesem Thema, bei der Schilderung der Suchtkrankheit stehen- geblieben. Die soziale Komponente bleibt ausgeklammert. Der Ruf nach Änderung der Situation bleibt aus. Wenn grosse Mitgliederorganisationen wie der KVZ nicht mithelfen, mit ihrem Gewicht auf eine Verbesserung hinzudrängen, werden wir die Alkoholprobleme nie merklich vermindern können. Wahrscheinlich haben Sie auch Mitglieder aus der Alkoholindustrie oder der Werbebranche, so dass Sie sich behindert fühlen, weiterzugehen. Vielleicht könnten Sie aber ein offenes Forum ermöglichen, das zur Meinungsbildung beitragen würde.
Trotzdem, nochmals vielen Dank und
freundliche Grüsse
Hermann T. Meyer

 Homepage       Leserbriefe-Übersicht          letzter Leserbrief      vorheriger Leserbrief

                                                                                                                                                                             

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008