Leserbrief                           

16.10.2008                                                       (nicht veröffentlicht, 25.10.08)

 

Redaktion der
Neuen Zürcher Zeitung
Briefe an die NZZ
8021 Zürich

Per e-mail redaktion@nzz.ch

 

Leserbrief zu „Tod und Verklärung im Lande Jörg Haiders“ vom 16.10.08

Was zu erwarten war, ist eingetroffen: Die Bestätigung, dass Jörg Haider, der zur mythischen Gestalt verklärte Landesvater Kärntens, nicht nur doppelt so schnell als erlaubt gefahren, sondern auch stark angetrunken war, als er tödlich verunfallte.

Positiv ist, dass in Österreich Familie, Partei und Behörden diesen Tatbestand öffentlich machen und nicht unter Verschluss halten, wie es in der Schweiz in solchen Fällen geschieht. (Es gibt keine Strafverfahren gegen Tote, Pietät, Angst vor Kürzung von Versicherungsleistungen wegen Fahrlässigkeit) Vielleicht hat dieser offengelegte Fall einen gewissen präventiven Nutzen. Jedenfalls verfälscht es die Todesfallstatistik nicht.

Was nirgends angesprochen wird, ist die Frage der Verantwortlichkeit. Sowohl die von einzelnen Personen in Haiders Umfeld, als auch die der Gesellschaft. Verständlich, dass Familie und Partei wünschen, dass die Medien nun aufhören, über den Unfall zu berichten. Haider habe die Maximalstrafe erlitten, nun müsse Schluss sein. Dass viele Verkehrsteilnehmer tagtäglich immer noch riskieren, nicht nur sich sondern auch unschuldige Mitmenschen unter dem Einfluss von Alkohol zu schädigen, sollte die Politiker mindestens zu vermehrtem Nachdenken bewegen. Und auch alle jene, die zusehen oder daran mitverdienen, wenn sich alkoholisierte Lenker ans Steuer setzen. Das ist übrigens genau der Punkt, an dem sich „Liberalismus“ nicht mehr vertreten lässt.

Freundliche Grüsse

Hermann T.  Meyer

 

                                 Homepage        Leserbriefe-Übersicht         Nächster Leserbrief            Vorheriger Leserbrief              

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008