Leserbrief

13.04.2008 

 

Im Internet

Kommentar zu Readers Edition

"Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd- In Deutschland ist es umgekehrt!"
      (veröffentlicht am 13.4.08)

 

  1. Allein in Deutschland werden es mehr als 1 Mio. Kinder und Jugendliche sein, die in einer alkoholbelasteten Familie aufwachsen müssen. Viele von ihnen haben reduzierte Chancen im Leben, mindestens die Hälfte wird auch Suchtprobleme bekommen. Unsere Politiker machen sich keine Vorstellung, was sie ihrer Gesellschaft antun, indem sie nicht richtig reagieren. Prof. Jürgen Rehm hat darauf hingewiesen: Mit massiven Steuern auf allen Alkoholika und mit Einschränkungen der Erhältlichkeit könnte die Alkoholnot wirksam gebremst werden. Auf www.alkoholpolitik.ch wird ein Projekt beschrieben, das es ermöglichen könnte, die Alkoholsteuer so einzuführen, dass fast alle gewinnen würden. Dem Projekt fehlt nur noch die Lobby, die Druck macht.

        Hermann T. Meyer

 

                                 Homepage        Leserbriefe-Übersicht         Nächster Leserbrief            Vorheriger Leserbrief              

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008