Leserbrief 

27.02.2008                                (Am 27.2.08 online aufgeschaltet)

 

"Der Zürcher Oberländer"
Redaktion Leserforum,
8620 Wetzikon.

 

Per e-mail

 

Leserbrief zu "Mit 70 Bieren durch die Nacht“ vom 27.02.08

Bedeutet es für Sie ausgewogene Berichterstattung, wenn auf Seite 3 ein mit Bild fast halbseitiger Artikel mit der Überschrift „Von der Bar in die Notaufnahme“ und auf Seite 15 ein noch grösserer Artikel „Mit 70 Bieren durch die Nacht“ erscheint?

Es ist wahrscheinlich nicht übertrieben zu sagen, dass mit dem Aufkommen der Tankstellenshops und den Alcopops das epidemieartige Rauschtrinken der Jugendlichen bei uns begann. Die Tankstellenshops wurden anfänglich von Gesundheitskreisen vehement bekämpft, die Behörden erteilten trotzdem eine Bewilligung nach der anderen. Jetzt machen Sie redaktionelle Reklame für einen 24-Stundenverkaufsbetrieb, der sich mit seinem reichhaltigen Alkoholsortiment brüstet und sich noch näher an die Szene platziert. Glauben Sie wirklich, die Interessen einer Mehrheit der Leserschaft zu vertreten, wenn Sie den Alkoholabsatz rund um die Uhr propagieren? Haben wir nicht schon genug Alkoholprobleme, mit denen wir – nicht zuletzt auch dank der Medien - nicht fertig werden?

Hermann T. Meyer, Effretikon

                                                                                  

  Homepage             Leserbriefe-Übersicht          letzter Leserbrief      nächster Leserbrief        Aktuell 2008

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 03.01.2009  

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 03.01.2009