Leserbrief

18.02.2008

 

Mittelbayerische

online

Leserbrief zu "Alkohol ist ein Zellgift" vom 17.2.08

In Bayern schwer zu glauben

Ihr ärztlicher Interviewpartner weist einige Wissenslücken auf: Alkohol wird mit rund 60 Krankheitsarten als Haupt- oder Mitverursacher in Verbindung gebracht. Vor allem bei einigen Krebsarten spielt er eine massgebliche Rolle.
Der letzte Abschnitt beginnt sehr gut, doch dann bringt er die unklare Angabe, es gäbe jedoch Konsumklassen, die eine Risikoabwägung zulassen. Ein halber Liter Bier enthalte ca. 20 Gramm Alkohol. Wieviel die andern Konsumklassen enthalten, sagt er nicht. Tatsache ist, dass jeder Standarddrink, egal welcher Art, etwa gleichviel Alkohol enthält. Ein Normalglas Bier ist also genau so schädlich wie ein Gläschen Schnaps oder ein Glas Wein. In Bayern mag das eine ungeliebte Wahrheit sein. 

Homepage        Leserbriefe-Übersicht         Nächster Leserbrief            Vorheriger Leserbrief

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008