Leserbrief

04.09.2008                    

Online-Kommentar zu: "Fachleute raten Schwangeren nicht immer vom Rauchen ab" in der NZZ vom 4.9.08

 

Es geht um das Neugeborene.

Es geht darum, dem Neugeborenen die besten Chancen auf den Weg zu geben. Gerade neuste Studien zeigen, dass bereits kleine Mengen Alkohol den Foetus schädigen. Schade, dass bei der Untersuchung nicht auch nach den Trinkgewohnheiten des ärztlichen Personals gefragt wurde. Ein Arzt oder eine Hebamme, die selber häufig Alkohol konsumieren, sind wahrscheinlich eher abgeneigt, der Patientin Abstinenz während der Schwangerschaft zu empfehlen. Andere sind es gewohnt, nicht gegen die Vorlieben der Patientinnen anzukämpfen. Ärzte haben übrigens mehrheitlich einen überdurchschnittlichen Alkoholkonsum, sie sind diesbezüglich eine "Risikogruppe." Es wäre schön, wenn diese Untersuchung bei einigen den Anstoss gäbe, ihr eigenes Trinkverhalten zu überdenken und zu verbessern.

(Via Internet)
 

 

                                 Homepage        Leserbriefe-Übersicht         Nächster Leserbrief            Vorheriger Leserbrief              

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008