Leserbrief

15.08.2008                    

Online-Kommentar zu: "Trinken wie in Amerika" Artikel in "Der Tagesspiegel" vom 15.8.08

 

 

(Via Internet)
(Quelle: Google Alkohol Alert, 15.8.08

Kontrabass meint:
 
Im Prinzip richtig
 
Allen persönlichen Erfahrungen zum Trotz, je höher das Einstiegsalter, desto weniger später Alkoholprobleme. Durchsetzungsschwierigkeiten gibt es bei jeder Altersgrenze. Tatsache ist auch, dass in den USA der pro Kopf-Verbrauch wesentlich tiefer liegt als in Deutschland, nicht zuletzt aus dem erwähnten Grund, aber auch dank der vielen unterschiedlichen Bestimmungen als Überbleibsel aus der Prohibitionszeit, die gar nicht so nutzlos war, wie immer gerne von Alkoholinteressenten berichtet wird.
Das Hauptproblem ist aber, dass keine richtige Alkoholpolitik betrieben wird. Die Interessen der Alkoholindustrie wiegen immer noch schwerer als die der Volksgesundheit. Man kann nicht erwarten, dass ein paar wenige Massnahmen das Problem lösen. Es braucht eine abgestimmte vernetzte Lösung, die vom Volk getragen wird.
Die immer wieder zitierte Alkoholkultur ist eine Scheinkultur, die von der Industrie und der Werbung in den letzten gut 50 Jahren hochgejubelt wurde.

 

                                 Homepage        Leserbriefe-Übersicht         Nächster Leserbrief            Vorheriger Leserbrief              

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008