Leserbrief

16.08.2005        gekürzt veröffentlicht: 19.8.05

  

Redaktion Leserforum
Tages-Anzeiger
8021 Zürich

per e-mail

 

Leserbrief zu „Im Vergleich zum Oktoberfest noch harmlos“ vom 15.8.05

Radio, Fernsehen und die Presse berichten einhellig von einer starken Zunahme der ärztlichen Notfälle an der Street Parade 2005 in Zürich vom letzten Wochenende. Rund 180, d.h. 70% mehr wegen Alkohol und/oder andern Drogen. Der kantonale Beauftragte für Gesundheitsförderung und Prävention, Hr. Stähli, machte am Fernsehen einen frustrierten Eindruck. Der Veranstalter dagegen ist zufrieden. Der flächendeckende Bierverkauf durch den Hauptsponsor sei nicht das Problem. Sonst würden sich die Leute in den umliegenden Restaurants eindecken.

Doch das ist eine billige Ausrede: Es ist ein grosser Unterschied, ob die nächste Verkaufsstelle gleich am Weg ist oder erst gesucht werden muss. Die Einschränkung der Erhältlichkeit ist eine der wenigen wirksamen Präventionsmassnahmen. Die Veranstalter und mit ihnen die Polizei, welche die Bewilligung erteilt hat, haben den Anstieg der Drogenprobleme mitzuverantworten.

Doch diese ärztlichen Notfälle sind vielleicht nicht einmal das Hauptproblem. Möglicherweise zieht der/die eine oder andere von ihnen eine Lehre aus dieser Erfahrung. Wahrscheinlich ist viel gravierender, dass Tausenden junger Menschen wieder einmal mehr eingebläut worden ist, dass Freude und Alkohol- oder anderer Drogenkonsum zusammengehören. Ihre Drogenkarriere hat damit wieder einen Schritt vorwärts getan.

Dass an der Street Parade die Tragik des Oktoberfestes noch nicht erreicht ist, sollte uns nicht beruhigen, denn die Alkoholindustrie und die ihr nahestehenden Kreise werden sich weiterhin in dieser Richtung bemühen.

 

Freundliche Grüsse

Hermann T. Meyer, Effretikon



      Homepage       Leserbriefe-Übersicht          letzter Leserbrief
                                                                                                                                              nächster Leserbrief

                                                                                                    

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008