Internationales

Leitartikel auf der Webseite der EU zu Lifestyle - Alkohol

Darunter Links zu Protokoll der Arbeitsgruppe Alkohol und Gesundheit, Tagung vom 11./12.6.03

Alcohol                 (deutsche Übersetzung von HTM. darunter)

Alcohol is one of the key health determinants in the European countries which needs to be tackled. Europe is the continent where per capita alcohol consumption is the highest in the world. In established market economies such as the EU Member States the burden of disease and injury attributable to alcohol is estimated to be situated between 8 and 10%.

Combating alcohol-related harm therefore is a public health priority in many Member States, and at EU level. It is not only health consequences in a narrow sense which raise concern. The social dimension has also to be considered: violence, hooliganism, crime, family problems, social exclusion, problems at the workplace and drink driving. All these are areas where political action is needed. There is agreement among the Member States that, beyond individual national efforts, a joint alcohol strategy at Community level is needed.

Alkohol

Alkohol ist einer der entscheidendsten Faktoren, welche die Gesundheit in den europäischen Ländern bestimmen und die angegangen werden müssen. Europa ist der Kontinent, in dem der Alkohol-pro-Kopf-Konsum am höchsten auf der Welt ist. In einer festgefügten Marktwirtschaft, wie sie die EU-Mitgliedsländer darstellen, wird die Belastung durch alkoholbedingte Krankheit und Invalidität zwischen 8% und 10% geschätzt. 

Deshalb hat die Bekämpfung alkoholbedingter Schäden in vielen Mitgliedsländern und auf Ebene der EU Priorität für das öffentliche Gesundheitswesen. Nicht nur gesundheitliche Folgen in einem engeren Sinn wecken Bedenken. Auch die gesellschaftliche Dimension  muss beachtet werden: Gewalt, Vandalismus, Kriminalität, Familienprobleme, soziale Ausgrenzung, Probleme am Arbeitsplatz und Alkohol am Steuer. Das sind alles Gebiete, auf denen politische Aktion nötig ist. Es besteht Übereinstimmung zwischen den Mitgliedsstaaten, dass - über die individuellen nationalen Anstrengungen hinaus - eine gemeinsame Alkohol-Strategie auf Gemeindeebene notwendig ist. 

Protokoll-Entwurf der Tagung vom 11./12. Juni 2003 in Luxemburg der Arbeitsgruppe Alkohol und Gesundheit (EU-Kommission, Interessengruppen, Alkohol-Industrie)

10 Seiten Protokoll, 62 Seiten Anhang (Teilnehmerverzeichnis, Präsentationen) pdf

Link zur Übersicht Sprachenauswahl

Protokoll deutsch 

Liste der Überschriften:

- Programm öffentliche Gesundheit 2003-2008 und Arbeitsplan 2003 und 2004
- Reorganisation GD-SANCO/G
- Präsentation zu Art. 15 betr. alkoholische Getränke im Rahmen der Revision der Richtlinie    
    "Fernsehen ohne Grenzen" durch Eurocare
- Aktueller Stand beim Thema Selbstkontrolle der Alkoholwerbung
- Werbekampagnen für Wein
- Libido-Getränke "Viagra-Pops" (Die "Viagra-Pops" sollen nicht auf dem Markt erscheinen. 
    Die Konkurrenz hat das offenbar intern bewirkt.)    

- Verhandlungen im Rahmen des allgemeinen Handelsabkommens für Dienstleistungen (GATS)-  - Vertrieb alkoholischer Getränke
- Verkaufsförderung
- Revision der Richtlinie "Fernsehen ohne Grenzen"
- Umsetzung der Empfehlungen über Jugendliche und Alkohol in einzelnen Ländern

   Homepage            Internationales

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008