Leserbrief

18.08.2008                    

Online-Kommentar zu: "4000 wollen ans Massenbesäufnis, aber Zürich will es verbieten", im Tages-Anzeiger vom 18.8.08

(Via Internet)
 

Hermann T. Meyer meint:
 
Früher brauchte es immer gewalttätige Demos, mit denen die Jugend von der Politik oft kurzfristige Entgegenkommen erpressen konnte. Statt dass diese von sich aus die Bedürfnisse der Jugend erkannt und befriedigt hätte. Ich hoffe (wahrscheinlich vergeblich), diese Massenbesäufnisse könnten die Politiker aufwecken, endlich parteiübergreifend eine Alkoholpolitik zu gestalten, die sich nicht darauf beschränkt, die Jugend zu bearbeiten, sondern die ganze Gesellschaft zu einem vernünftigeren Umgang mit Suchtmitteln bewegt. Diese Welle von Besäufnisanlässen zeigt, dass ein Problembewusstsein bei Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, trotz Kommentatoren mit höherer Bildung, offensichtlich nicht vorhanden ist. An ihnen sind die Bemühungen der Schulprävention spurlos vorübergegangen. Dass diese wenig bringt, ist ja seit Jahren durch die Wissenschaft belegt. Die Politik sollte endlich zu struktureller Prävention Hand bieten und die Erwachsenengesellschaft in die Pflicht nehmen, die mit ihrer Verharmlosung des Problems erst die Voraussetzungen geschaffen hat, dass solche Exzesse Schule machen. Mehr Infos auf: www.alkoholpolitik.ch

 

                                 Homepage        Leserbriefe-Übersicht         Nächster Leserbrief            Vorheriger Leserbrief              

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 30.12.2008