Forschungsergebnisse / Research results

10.10.2005  (forsch82.htm)

Source/Quelle:

EUROPA>European Commission>DG Health and Consumer Protection>Public Health / EUROPA>Europäische Kommission>DG Gesundheit und Verbraucherschutz>Öffentliche Gesundheit

Authors/Verfasser:

(mostly based on assessment by Eurostat) / (meist basieren sie auf einer Eurostat-Bewertung)

Theme/Thema:

ECHI (European Community Health Indicators) project
(including e.g. Switzerland) / ECHI (Gesundheitsindikatoren der Europäischen Gemeinschaft

 

                                                                                            Deutsch   
                                                                                                                           

Dissemination of health information and data

 

(On the next link you find the links to the 40 indicators below.)
The ECHI (European Community Health Indicators) project was carried out in the framework of the Health Monitoring Programme and the Community Public Health Programme 2003-2008. The result is a list of ‘indicators’ for the public health field arranged according to a conceptual view on health and health determinants.

In general, the following criteria were applied in the selection of the indicators:

Comprehensiveness: all aspects of the public health field should be covered.

Meeting user needs: the set should cover the main priorities in public health policies of the Commission and the Member States.

Being innovative: the set should not just be data-driven, but also indicate development needs.

Using earlier work: the efforts of international institutions with Eurostat and other Commission Services as main providers, but also OECD and the WHO-Europe, in defining indicators and standard variables have been taken on board as much as possible.

Using Health Monitoring Programme and Public Health Programme results: the results of projects should be included in the data where appropriate.


Indicators are at the crossroads of policy questions and data sets. Indicators reflect a policy interest as well as a selected set of possibilities in terms of what can be calculated. Therefore they will on one hand be justified from the policy side and on the other hand a short characterisation of the data source it’s added.

The strategy on European Community Health Indicators (ECHI)pdf.gif (136 KB) has been summarised in a key document.


You can see the data of the First Set of ECHI indicators including 40 items. These data are readily available and are reasonably comparable (mostly based on assessment by Eurostat). For all indicators where this is considered useful or appropriate, stratification by gender and age is applied.
Browse the indicators


Demographic and socio-economic factors
1. Population by gender/age
2. Age dependency ratio
3. Crude Birth rate
4. Mother’s age distribution (teenage pregnancies, aged mothers)
5. Fertility rate
6. Population projections
7. Total unemployment
8. Population below poverty line

Health status
9. Life expectancy
10. Infant mortality
11. Perinatal mortality (foetal deaths plus early neonatal mortality)
12. Standardised death rates Eurostat 65 causes
13. Drug-related deaths
14. HIV/AIDS
15. Lung cancer
16. Breast cancer
17. (Low) birth weight
18. Injuries: road traffic
19. Injuries: workplace
20. Perceived general health, prevalence
21. Prevalence of any chronic illness
22. Health expectancy, based on limitation of usual activities

Determinants of health
23. Regular smokers
24. Total alcohol consumption
25. Consumption/availability of fruit, excluding juice
26. Consumption/availability of vegetables, excluding potatoes and juice
27. PM10 (particulate matter) exposure

Health interventions: health services
28. Vaccination coverage in children
29. Breast cancer screening coverage
30. Cervical cancer screening coverage
31. Hospital beds
32. Physicians employed
33. Nurses employed
34. MRI units, CT scans
35. Hospital in-patient discharges, limited diagnoses
36. Average length of stay (ALOS), limited diagnoses
37. GP utilisation
38. Surgeries: PTCA, hip, cataract
39. Expenditures on health
40. Survival rates breast, cervical cancer

Future developments regarding data on the ECHI list


Deutsch 

Verbreitung von Gesundheitsinformationen und -daten

 

(Beim nächsten Link finden Sie die Links zu den 40 Gesundheits-Indikatoren.)
Das Projekt ECHI (European Community Health Indicators – Gesundheitsindikatoren der Europäischen Gemeinschaft) wurde im Rahmen des Aktionsprogramms zur Gesundheitsberichterstattung und des Aktionsprogramms der Gemeinschaft im Bereich der öffentlichen Gesundheit 2003-2008 durchgeführt. Ergebnis ist eine Liste von „Indikatoren“ für den Bereich der öffentlichen Gesundheit, die auf einer konzeptionellen Sicht der Gesundheit und der Gesundheitsfaktoren beruhen.

Allgemein wurden die Indikatoren nach folgende Kriterien ausgewählt:

Vollständigkeit: alle Aspekte der öffentlichen Gesundheit sollten abgedeckt sein.

Erfüllung der Nutzerbedürfnisse: die Indikatoren sollten die Hauptprioritäten der Gesundheitspolitik der Kommission und der Mitgliedstaaten abdecken.

Innovation: die Indikatoren sollten nicht nur datengesteuert sein, sondern auch Entwicklungsbedarf angeben.

Aufbau auf früheren Arbeiten: weitestgehende Berücksichtigung der Anstrengungen internationaler Einrichtungen zusammen mit Eurostat und anderen Kommissionsdienststellen, aber auch OECD und WHO, als Hauptlieferanten der Indikatordefinitionen und Standardvariablen.

Verwendung der Ergebnisse aus dem Gesundheitsberichterstattungsprogramm und dem Aktionsprogramm im Bereich der öffentlichen Gesundheit: die Projektergebnisse sollten ggf. in die Daten einbezogen werden.


Indikatoren bilden die Schnittstelle zwischen Strategiefragen und Datensätzen. In den Indikatoren spiegeln sich sowohl die Strategieinteressen wider als auch eine bestimmte Reihe von Optionen, soweit berechenbar. Daher werden sie einerseits aus strategischer Sicht begründet, andererseits wird eine kurze Beschreibung der Datenquelle hinzugefügt.

Die Strategie der Gesundheitsindikatoren der Europäischen Gemeinschaft pdf.gif (136 KB) wurde in einem Schlüsselpapier zusammengefasst.


Die erste Reihe der ECHI-Indikatoren besteht aus 40 Daten. Sie sind leicht zugänglich und einigermaßen vergleichbar (meist basieren sie auf einer Eurostat-Bewertung). Alle Indikatoren sind, soweit sinnvoll oder angemessen, nach Alter und Geschlecht aufgeschlüsselt.
Themenübersicht


Demographische und sozioökonomische Faktoren
1. Bevölkerung nach Alter und Geschlecht
2. Altersabhängigkeitsquotient
3. Bruttogeburtenziffer
4. Altersverteilung werdender Mütter (Teenager-Schwangerschaften, Spätgebärende)
5. Fruchtbarkeitsrate
6. Voraussichtliche Bevölkerungsentwicklung
7. Gesamterwerbslosigkeit
8. Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze

Gesundheitszustand
9. Lebenserwartung
10. Säuglingssterblichkeit
11. Perinatale Sterblichkeit (Fetal- und frühe Neonatalsterblichkeit)
12. Standardisierte Sterbeziffern: Eurostat: 65 Todesursachen
13. Drogenbedingte Todesfälle
14. HIV/Aids
15. Lungenkrebs
16. Brustkrebs
17. (Geringes) Geburtsgewicht
18. Straßenverkehrsunfälle
19. Arbeitsunfälle
20. Subjektiver allgemeiner Gesundheitszustand, Prävalenz
21. Prävalenz chronischer Krankheiten
22. Gesundheitserwartung auf der Grundlage der Einschränkung von Alltagsaktivitäten

Gesundheitsfaktoren
23. Gewohnheitsraucher
24. Gesamtalkoholkonsum
25. Verzehr/Verfügbarkeit von Obst, ohne Fruchtsäfte
26. Verzehr/Verfügbarkeit von Gemüse, ohne Kartoffeln und Säfte
27. Feinstaubexposition

Medizinische Interventionen: Gesundheitsdienstleistungen
28. Impfrate bei Kindern
29. Brustkrebs-Screeningrate
30. Gebärmutterhalskrebs-Screeeningrate
31. Krankenhausbetten
32. Zahl der beschäftigen Ärzte
33. Krankenpflegepersonal
34. MRT-Geräte, CT-Scanner
35. Sorties d'hôpital, liste restreinte de diagnostics
36. Durchschnittliche Krankenhausverweildauer, begrenzte Diagnosen
37. Inanspruchnahme von Allgemeinärzten
38. Operationen: PTCA, Hüfte, Katarakt
39. Gesundheitsausgaben
40. Überlebensraten bei Brust- und Gebärmutterhalskrebs

Künftige Entwicklung der ECHI-Liste


   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008