Forschungsergebnisse

16.12.2004  (forsch52.htm)

Quelle:

U.S. Newswire/CHICAGO, Dec. 16 /2004 //

Verfasser

The American Medical Association (AMA)

Thema:

Teenage Girls Targeted for Sweet-Flavored Alcoholic Beverages / Minderjährige Mädchen, Zielgruppe für Alcopops, USA

 


Report: U.S. Newswire  

 

 

Zusammenfassung:

 

In einer nationalen Umfrage untersuchte und verglich die Amerikanische Ärztegesellschaft das Konsumverhalten der Mädchen in Bezug auf Alcopops, sogenannte "girlie drinks". AMA Präsident J. Edward Hill zeigte sich bestürzt über die Ergebnisse. Die AMA gibt ein Plakat heraus, das die Ärzte in ihrer Praxis aufhängen sollen, um das Gespräch mit Mädchen zu erleichtern, um sie über die Risiken aufzuklären. AMA spricht sich für eine Politik aus, welche die Jugend vor den Marketing- Taktiken der Alkohol-Industrie schützen.

 

Einige Ergebnisse:

 

Von den Jugendlichen, die in den letzten 6 Monaten Alkohol konsumiert hatten, tranken die Mädchen mehr in allen Kategorien (Bier, Wein, Alcopops, Schnaps) als Burschen. 

 

Die minderjährigen Mädchen tranken mehr Alcopops als andere alkoholische Getränke, während die Frauen ab 21 Jahren angeben, Alcopops hätten sie am wenigsten getrunken.

 

Fast eines von sechs minderjährigen Mädchen, das in den letzten sechs Monaten Alkoholika konsumiert hatten, waren nach dem trinken sexuell aktiv.

 

Eines von vier minderjährigen Mädchen, die Alcopops versucht hatten, sind nach dem Alkoholkonsum selber Auto gefahren oder in einem Wagen mitgefahren, dessen Fahrer Alkohol konsumiert hatte.

 

51% der minderjährigen Mädchen hatten Alcopops-Inserate gesehen.

 

Fast die Hälfte aller Mädchen von 16 - 18 Jahren hatten Alcopop-Reklame am Fernsehen gesehen, verglichen mit nur 34% der mindestens 21-jährigen Frauen.

 

Minderjährige Mädchen berichten, mehr Alcopop-Reklame am Fernsehen, Radio, an Plakatwänden, im Internet und in Magazinen gesehen oder gehört zu haben als die Frauen ab 21 Jahren.

 



   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008