Forschungsergebnisse / Research results

03.06.2006  (forsc128.htm)

Source/Quelle

Join Together / 

Authors/Verfasser:

The Coalition for a Drug-Free Greater Cincinnati

Theme/Thema:

Student Drug Use Survey 2006 in Greater Cincinnati, USA / Übersicht über den Drogenkonsum der Schüler/Studenten in Cincinnati und Umgebung, USA


Link
zu Join Together, May 23, 2006 (Abstract)

Link
zu The Coalition for a Drug-Free Greater Cincinnati

The Coalition for a Drug-Free Greater Cincinnati's 2006 Student Drug Use Survey data indicates that one-third fewer seventh through twelfth graders are regular users of alcohol, tobacco or other drugs in 2006 than in 2000.

Data from 52,203 seventh through twelfth grade students across the tri-state region reveal that regular use rates, defined as the percent of youth who report having used at least once in the past 30 days, continue to decline.  Since the Coalition's first implementation of the Survey in 2000: 

  • Beer use is down 28%
  • Tobacco use is down by 33%
  • Marijuana use is down by 27%

"The Coalition is excited to share this news of a continuing decline in adolescent drug use," said Holly James, Coalition President/Executive Director. 

"We can see from the data that prevention efforts are working here in Greater Cincinnati. The Coalition and its partners' collaborative, community-wide efforts continue to be focused on increasing the protective factors and reducing the risk factors for youth through school, home and community."

Übersetzung von H.T. Meyer 

Die Daten des Untersuchungsberichts der Koalition für ein drogenfreies Cincinnati und Umgebung über den Drogenkonsum der Studenten und Schüler im Jahr 2006 zeigt, dass ein Drittel weniger Studenten der 7. bis 12. Klassen regelmässige Drogenkonsumenten (Alkohol, Tabak oder andere Drogen) sind. 

Daten von 52'203 Studenten der 7. bis 12. Klassen, verteilt über die Region der drei Staaten, zeigen, dass der regelmässige Konsum, definiert als Prozentanteil der Jugendlichen, die berichten, mindestens einmal in den letzten 30 Tagen konsumiert zu haben, weiter abnimmt. Seit der ersten Erhebung im Jahr 2000:

  • Bierkonsum Abnahme um 28%
  • Tabakkonsum Abnehme um 33%
  • Marijuana Abnahme um 27%

"Die Koalition ist begeistert, diese Neuigkeit einer weitergehenden Abnahme beim Drogenkonsum Jugendlicher mitzuteilen, " sagt Holly James, Coalition President/Executive Director. 

"Wir können aus den Daten sehen, dass Präventionsanstrengungen hier in Cincinnati und Umgebung wirken. Die Koalition und ihre mitwirkenden Partner wird ihre gemeindeweisen Anstrengungen weiterführen, die darauf hinzielen, die schützenden Faktoren zu vermehren und die Risikofaktoren für die Jugend durch Schule, Elternhaus und Gemeinde zu vermindern.

 

   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008