Forschungsergebnisse / Research results

27.03.2006  (forsc114.htm)

Source/Quelle:

Medical News Today; Alcoholism: Clinical & Experimental Research

Authors/Verfasser:

Maria Lucia O. Souza-Formigoni, Ph.D., Federal University of Sao Paulo, Brazil; Roseli Boerngen de Lacerda, Ph.D.
Universidade Federal do Parana, Brazil

Theme/Thema:

Combining Alcohol And Red Bull® Reduces The 'perception' Of Impairment - Alcohol's Harmful Effects On Motor Coordination, However, Remain Intact (Not official title of study) Die Kombination von Alkohol und Red Bull vermindert die Wahrnehmung einer Verschlechterung des eigenen Zustands. - Die schädlichen Auswirkungen auf die motorische Koordination bleiben allerdings bestehen. 


Link
to Medical News Today, 03/27/06 / Medical News Today, 3/29/06


Link
to Alcoholism: Clinical & Experimental Research, April issue, payable

 

 

Combining Alcohol And Red Bull® Reduces The 'perception' Of Impairment - Alcohol's Harmful Effects On Motor Coordination, However, Remain Intact

The combined use of alcohol and "energy drinks" such as Red Bull® have become increasingly popular among youth and young adults in recent years. Users often report reduced sleepiness and increased sensations of pleasure. In the April issue of Alcoholism: Clinical & Experimental Research, Brazilian researchers conduct the first controlled scientific study on the effects of combining alcohol with Red Bull®. Results show a considerable disconnect between subjects' perceptions and objective measures of their abilities: although combined use reduces the sensation of tiredness and sleepiness, actual capabilities are significantly impaired.

"The implications of these findings," added Boerngen, "are that this association of alcohol and energy drinks is harmful rather than beneficial, as believed by consumers. Especially because those individuals who combine alcohol and energy drinks, believing they are less impaired than reality would indicate, are actually at an increased risk for problems such as automobile accidents."

Übersetzung  von H.T. Meyer

Die Kombination von Alkohol und Red Bull vermindert die Wahrnehmung einer Verschlechterung des eigenen Zustands. - Die schädlichen Auswirkungen auf die motorische Koordination bleiben allerdings bestehen. 

Der kombinierte Gebrauch von Alkohol und "Energie-Drinks" wie Red Bull hat sich in den letzten Jahren unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen steigender Beliebtheit erfreut. Benützer berichten häufig über verminderte Schläfrigkeit und gesteigerter Wahrnehmung von Vergnügen. In der April-Nummer von Alcoholism: Clinical & Experimental Research haben brasilianische Forscher die erste kontrollierte wissenschaftliche Studie über die Auswirkungen der Kombination von Alkohol mit Red Bull durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen eine beträchtliche Abweichung zwischen den Wahrnehmungen der Probanden und der objektiven Messung ihrer Fähigkeiten: Obwohl kombinierter Gebrauch das Gefühl der Müdigkeit und Schläfrigkeit reduziert, sind die wirklichen Fähigkeiten deutlich verschlechtert. 

Daraus ist zu schliessen, dass die Verbindung von Alkohol mit Energie-Drinks eher schädlich als vorteilhaft ist, wie die Konsumenten glauben. Besonders weil die Personen, die Alkohol und Energie-Drinks kombinieren, glauben, sie seien weniger geschädigt, als die Realität zeigt, sind sie effektiv ein erhöhtes Risiko für Probleme, wie z.B. Autounfälle.


 

 

   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008