www.alkoholpolitik.ch

Alkoholpolitik und Volksgesundheit

D: Muslim will keinen Alkohol einräumen – Kündigung

Dienstag 22. Februar 2011 von htm

Ein als Ladenhilfe in Schleswig-Holstein in einem Supermarkt beschäftigter Muslim wollte aus religiösen Gründen keinen Alkohol ins Regal räumen. Ihm wurde gekündigt – jetzt klagt er. Er folgte seinem Gewissen und verlor seinen Job. … (Quelle: Google Alkohol News, 21.2.11) welt.de, 21.2.11sosheimat.wordpress.com, 21.2.11unser Online-Kommentar: Vorausgesetzt, es lagen keine andern schwerwiegende Gründe vor, scheint mir diese Kündigung gar hart. Ein Supermarkt hat doch einige andere Stellen, wo ein Hilfsarbeiter eingesetzt werden könnte.
Die von Ressentiments geprägte Diskussion zeigt, dass viele verdrängen, dass die deutsche Wirtschaft oder das Gesundheitswesen ohne Immigranten kaum mehr funktionsfähig wäre. Auch scheint es vielen völlig undenkbar, seine Handungen auch vom Gewissen beeinflussen zu lassen. (siehe Urteil am 25.2.11)

Kategorie: Alkoholindustrie, Allgemein, Arbeitsplatz, Gerichtsfälle, Internationales, Religion und Alkohol | Keine Kommentare »

D: Neues Jugendprojekt gegen Alkoholmissbrauch

Sonntag 13. Februar 2011 von htm

Gegen Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen startet die Landesstelle für Suchtfragen Schleswig-Holstein ein neues bundesweites Projekt. Jugendliche im Norden sollen von diesem Wochenende an spielerisch zu Experten für Gefahren von Alkohol ausgebildet werden. Ihr Wissen werden die «Alkohol-Checker» dann bei speziellen Veranstaltungen an andere junge Leute weitergeben, erläuterte Projektleiterin Regina Kostrzewa am Freitag in Kiel. (Quelle: Google Alkohol News, 11.2.11) welt.de, 11.2.11 unser Online-Kommentar: Kampftrinken und Komasaufen haben sogar zugenommen.
Die Multiplikatoren-Schulung ist eine alte Methode und hängt davon ab, ob sie flächendeckend durchgeführt wird. Der Süden sollte nicht „abspecken“.
Die Frage ist noch, wie die Aufklärung über die Gefahren des Alkohols aussieht. Wird die Problematik des gesellschaftlichen Gesamtkonsums einbezogen? Wird die politische Mitverantwortung gefördert? Oder wird wieder darauf geachtet, dass ja die Erwachsenenwelt nicht in ihrem Konsum behindert wird?

Kategorie: Allgemein, Internationales, Jugend, Kinder, Unterricht, Verhaltens-Präv. | Keine Kommentare »

Alkoholverbot im Zug: Kiel bremst Hamburg aus

Sonntag 23. Januar 2011 von htm

Zwischen Schleswig-Holstein und Hamburg droht Ärger: Auslöser ist das schnelle Veto aus Kiel gegen das von der Hansestadt geplante Alkoholverbot in Bussen und Bahnen. Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) will den Fahrgästen künftig verbieten, Bier, Sekt und Schnaps während der Fahrt zu trinken. Schleswig-Holstein will nicht mitziehen – obwohl weite Teile des Landes zum HVV-Gebiet gehören. … (Quelle: Google Alkohol News, 22.1.11) In-online.de, 22.1.11

Kategorie: Allgemein, Erhältlichkeit, Internationales, Politik, Verhältnis-Präv., Verkehr | Keine Kommentare »

Jugendkriminalität in Schleswig-Holstein ist unbefriedigend

Freitag 5. März 2010 von htm

Schleswig-Holsteins Innenminister beklagt hohe Jugendkriminalität
Die Zahl der Straftaten in Schleswig-Holstein ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Die Polizei zählte insgesamt 243.000 Delikte, ein Prozent mehr als 2008.
Als unbefriedigend nannte Schlie die Entwicklung der Jugendkriminalität. Obwohl der Anteil der Menschen in Schleswig-Holstein, die jünger als 21 Jahre sind, seit 2000 von 22 auf 21 Prozent gesunken ist, blieb der Anteil der Tatverdächtigen unter 21 Jahren nahezu konstant bei 29 Prozent.
Jugendkriminalität und Alkohol stehen offenbar in einem engen Zusammenhang. Jeder vierte Tatverdächtige unter 21 Jahren hat seine Tat unter Alkoholeinfluss begangen. Bei den Rohheitsdelikten wie Raub, Körperverletzung, Nötigung oder Bedrohung ist der Anteil junger Tatverdächtiger, die bei der Tatbegehung unter Alkoholeinfluss standen, mit 37 Prozent besonders hoch. (Quelle: Google Alkohol Alert, 4.3.10) Innenministerium Schleswig-Holstein/Fachkräfteportal, 4.3.10

Kategorie: Allgemein, Gewalt/Kriminalität, Internationales, Jugend, Statistik | Keine Kommentare »

Eine Woche ohne Alkohol bei Gastronomen

Freitag 19. Juni 2009 von htm

Die Fachabteilung Junger DEHOGA in der DEHOGA Schleswig-Holstein unterstützt die Aktion „Eine Woche ohne Alkohol“, die von der noch bis September amtierenden Drogenbeauftragen der Bundesregierung Sabine Bätzing beschirmt wird. An einem oder mehreren Tagen im Aktionszeitraum 13. bis 21. Juni 2009 sollen Gastronomen am Abend auf den Ausschank von Alkohol verzichten. Hinter der Aktionswoche stehen die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Bundesministerium für Gesundheit: „Eine Woche ohne Alkohol“, in: Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung vom 13. Juni 2009. (Quelle: Google Alkohol Alert, 19.6.09) abseits.de, 13.6.09 (mit unserem Kommentar)

Add to Technorati Favorites
Add to Mr.Wong

Kategorie: Alkoholindustrie, Allgemein, Internationales, Jugend, Politik, Verhaltens-Präv., Verhältnis-Präv. | Keine Kommentare »

Powered by Gb-rugs.com - Rugs & Carpets

Get Adobe Flash player