www.alkoholpolitik.ch

Alkoholpolitik und Volksgesundheit

CH: «Sport und Alkohol passen nicht zusammen»

Mittwoch 28. Dezember 2011 von htm

Das Blaue Kreuz will Alkoholsponsoring an Sportanlässen verbieten. Dazu plant der Verband eine kantonale Volksinitiative.

Bereits heute darf bei Sportveranstaltungen keine Werbung für Spirituosen gemacht werden. Das Blaue Kreuz des Kantons Zürich will, dass dies in Zürich für sämtliche alkoholische Getränke gilt.

Besonders präsent sei die Bierwerbung bei Fussball- und Eishockeyspielen, schreibt der Verband in einer Mitteilung. Dass der problematische Konsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zugenommen habe, sei vor diesem Hintergrund nicht erstaunlich. Gerade bei Sport-Grossveranstaltungen seien die Auswirkungen offensichtlich. Definitiver Entscheid im Mai.
(Quelle: tagesschau.sf.tv, 27.12.11) unser Online-Kommentar: Dass Sport und Alkohol nicht zusammenpassen, sollte nicht nur für Fachleute selbstverständlich sein. Leider spielt die Verlockung von Sponsorengeldern eine verheerende Rolle, die von der Alkoholindustrie gewissenlos ausgenützt wird.
Die Politik spielt leider mit ihr mit. Parteispenden werden bei uns nicht offengelegt. Kein Wunder wehren sich bürgerliche Parteien gegen die Offenlegung.
Dass besonders Jugendliche auf Alkoholwerbung ansprechen, hat gerade wieder eine Studie in Neuseeland gezeigt.

Weitere Quelle: Tages-Anzeiger, 28.12.11) unser Online-Kommentar: Dass Sport und Alkohol nicht zusammengehören, sollte nicht nur Fachleuten klar sein. Diejenigen, die nun wieder aufschreien, den Staat verhöhnen, der sie vor den schlimmsten Auswüchsen schützt und nicht merken, dass sie selber der Alkoholwerbung erliegen sind, überbieten sich wieder mit Spott und Unverstand. Die vielgepriesene Eigenverantwortung funktioniert bei allzu vielen leider nicht.

Kategorie: Alkoholindustrie, Allgemein, Jugend, Kinder, Politik, Schweiz, Sport, Statistik, Verbraucherschutz, Verhältnis-Präv., Werbung | Keine Kommentare »

D: Alkoholwerbung in der Fussballbundesliga

Dienstag 29. November 2011 von htm

Angeblich für rund 300 Millionen Euro wird in der Fußballbundesliga jährlich Alkoholwerbung geschaltet. Dies entspräche etwa einem Drittel des gesamten Alkoholwerbeetats in Deutschland. Kaum verwunderlich, dass bislang viele Funktionäre und Vereine durch ihr großes Engagement für Alkohol unangenehm auffallen. Die einschlägigen Verlautbarungen erwecken meist den Eindruck, als könne in Deutschland ohne Bier kein Fußball gespielt werden.

Unlängst nun hat DFB-Präsident Theo Zwanziger, wofür ihm auf keinen Fall auch nur annähernd genug gedankt werden kann, die Vertragsverlängerung des DFB mit dem Werbepartner Bitburger rundheraus in Frage gestellt. Die Bemühungen des DFB in der Alkoholprävention („Alkoholfrei Sport genießen“) auf der einen Seite sowie sein Engagement in der Bierwerbung andererseits stehen in eklatantem Widerspruch. Als Ausweg sieht Zwanziger allerdings die Möglichkeit, dass sich die Bierwerbung im DFB ausschließlich auf alkoholfreies Bier bezieht. Dazu Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung: „Kinder und Jugendliche können in der Werbung nicht zwischen alkoholfreiem und alkoholhaltigem Bier unterscheiden. Sport darf gerade für sie nicht mit Alkohol und damit auch nicht mit Bier verknüpft werden.“

Noch einmal: Großer Dank an Dr. Zwanziger dafür, dass er diesen Stein ins Rollen brachte und an Mechthild Dyckmans für ihr eindeutiges fachliches Statement! (Quelle: Newsletter der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen DHS, 29.11.11)
Kommentar: Wann kommen die andern Verbandsgrössen auf diese Idee?

Kategorie: Alkoholfreies, Alkoholindustrie, Allgemein, Erhältlichkeit, Internationales, Jugend, Prominenz, Sport, Verbraucherschutz, Verhältnis-Präv., Werbung | Keine Kommentare »

D: Soll Alkohol im Stadion verboten werden?

Dienstag 28. Juni 2011 von htm

Der Meinungsstreit zum Alkoholverbot in den Stadien der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga geht quer durch die Gesellschaft. Auch die Innenpolitiker sind sich uneins in ihrer Bewertung.
Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) stößt mit seinem Vorstoß für ein Alkoholverbot in Fußballstadien auf wenig Gegenliebe. Er will mit einem Alkoholverbot in den Stadien Gewaltexzesse eindämmen. Seiner Meinung nach enthemmt erst der Alkoholkonsum viele der späteren Täter. … (Quelle: Google Alkohol News, 27.6.11) blog.nz-online.de, 27.6.11
unser Online-Kommentar: Ein teilweises Alkoholverbot, wie beispielsweise in Stadien, immer oder nur bei Hochrisikospielen, ist eine Art von Symptombekämpfung, die Sinn machen kann, wenn keine besseren Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um die Randalierer vor sich selbst und die Stadien, Bahnen, normalen Fans und Steuerzahler vor denen zu schützen.
Besser wäre natürlich, wenn mittels einer richtigen Alkoholpolitik der Alkoholkonsum und damit die alkoholbedingten Schäden generell heruntergefahren würden. Die von vielen im voraus bejammerte angebliche Freiheitsberaubung geschieht ja nicht beim Konsum sondern beim Erdulden der Schäden und deren Kosten durch die Allgemeinheit – nach dem Motto: Die Profite der Alkoholindustrie, die Schäden der Gesellschaft.

Kategorie: Alkoholindustrie, Allgemein, Erhältlichkeit, Feste und Feiern, Gewalt/Kriminalität, Internationales, Jugend, Politik, Prominenz, Sozialkosten, Sport, Verbraucherschutz, Verhältnis-Präv., Verkehr, Verschiedene | Keine Kommentare »

CH: Schwarzer Fussball-Frühling

Mittwoch 1. Juni 2011 von htm

Der Fussballverband sträubt sich gegen härtere Massnahmen gegen Hooligans
Die Gewalt bei Fussballspielen hat in diesem Frühling überdurchschnittlich zugenommen. Die Massnahmen gegen Hooligans greifen zu wenig.
Sie haben Scheiben eingeschlagen, Verkleidungen von Beleuchtungskörpern heruntergerissen und Handfeuerlöscher geleert. Während der Aufenthalte in Bahnhöfen schmissen sie Flaschen aus dem Zug und verletzten einen Passanten: die Fans des FC Sion, als sie am Sonntag zum Cup-Final nach Basel fuhren. Der Schaden, den die Hooligans im Extrazug angerichtet haben und den die SBB bezahlen müssen, geht in die Zehntausende von Franken. … (Quelle: NZZ, 31.5.11) Kommentar:Grosser Artikel aber kein Wort über Alkohol. Letztes Jahr drei Millionen Franken ungedeckte Schäden, massiv verbilligte Billette, alles zahlt der SBB-Kunde.

Kategorie: Allgemein, Gewalt/Kriminalität, Jugend, Schweiz, Sozialkosten, Sport, Statistik, Verbraucherschutz, Verhältnis-Präv., Verkehr | Keine Kommentare »

Berliner Plakataktion: Ohne Alkohol mehr Spaß am Sport

Freitag 11. Juni 2010 von htm

Zur Fußball-WM (11. Juni – 11. Juli) in Südafrika hat Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (Linke) am Donnerstag in Berlin eine Plakatkampagne gegen Alkohol im Fußballsport gestartet. «Vor allem Kinder und Jugendliche sollen angesprochen werden. Sport und Alkohol gehören nicht zusammen, Fußballspielen und ­schauen machen ohne Alkohol mehr und länger Spaß», sagte Lompscher zum Auftakt der Kampagne am Brandenburger Tor. Unter dem Motto «Na klar! Fußball gibt Dir den besseren Kick» sollen tausende Plakate in den Bezirken und an Plätzen, an denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten, vor Alkohol im Sport warnen. (Quelle: Google Alkohol News, 11.6.10) welt.de, 10.6.10 unser Online-Kommentar: Dass diese Aktion viel nützt, muss bezweifelt werden, denn die Erwachsenen geben ja das schlechte Vorbild dazu. Sinnvoller wäre es, die Sportvereine aufzufordern, auf ihre Alkohol-Sponsorenrverträge zu verzichten und andere Sponsoren zu suchen.

Kategorie: Allgemein, Internationales, Jugend, Kinder, Medien, Politik, Sport, Verhaltens-Präv. | Keine Kommentare »

Wie gesund ist (alkoholfreies) Bier?

Montag 17. Mai 2010 von htm

Fußball und Alkohol. Zwei Begriffe, die – nicht nur in der Werbung – oft in einem Atemzug genannt werden. Im Amateurfußball ist der kühle Gerstensaft am Spielfeldrand und nach dem Abpfiff immer präsent. Unterschätzt werden dabei oft die negativen Auswirkungen von Alkoholkonsum auf die Leistungsfähigkeit und die Regenerationsfähigkeit nach dem Spiel. (Quelle: Google Alkohol News, 17.5.10) fussifreunde-hamburg.de, 16.5.10 mit unserem Online-Kommentar: Guter Artikel bis auf den letzten Abschnitt. Es ist nicht einzusehen, warum regelmässige Alkoholzufuhr nötig ist, um in gute Stimmung zu kommen. Gute Freunde haben sich auch ohne Alkohol genug zu sagen und gerade bei Sporterlebnissen ist die Freude über den Erfolg und das Gemeinschaftserlebnis so gross, dass keine chemischen Mittel zur Euphoriesteigerung nötig sind. Dieser Kniefall vor der Alkoholindustrie und möglichen Sponsoren ist bedauerlich. Die Sparte alkoholfreies Bier ist übrigens bei den Brauereien oft die einzige mit positiven Zuwachsraten.

Kategorie: Allgemein, Gesundheit, Internationales, Jugend, Sport, Werbung | Keine Kommentare »

CH: Fussball Zürich : Basel, Sicherheitskosten

Samstag 10. April 2010 von htm

Möglicherweise muss der FC Zürich erstmals die Polizeikosten des Spiels gegen Basel bezahlen. Das kann 300’000 Franken bedeuten. Gemäss Bundesgericht kann die Stadt 60 – 80% der Kosten weiterverrechnen. (Quelle: NZZ, 10.4.10) Kommentar: Hoffentlich nimmt die Stadt diese Möglichkeit bald wahr. Dann ergreift der FCZ vielleicht doch noch die nötigen Massnahmen, um der Gewalt Einhalt zu gebieten.

Kategorie: Allgemein, Gewalt/Kriminalität, Jugend, Politik, Schweiz, Sport, Veranstaltungen | Keine Kommentare »

Nigerianischer Fussballstar wegen Alkohol verurteilt

Freitag 13. November 2009 von htm

Nigerias Fußball-Star Stephen Worgu ist von einem sudanesischen Gericht zu 40 Peitschenhieben und einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er Alkohol getrunken hat. Der britische Rundfunksender BBC berichtete, Worgu sei im August bei einer Verkehrskontrolle alkoholisiert erwischt worden. Der Stürmer, der 2008 Torschützenkönig der afrikanischen Champions League war, spielt für den Verein Al Merreikh im nordsudanesischen Omdurman. Im islamischen Nordsudan ist Alkohol illegal. Das Urteil gegen den Fußballer ist noch nicht rechtskräftig, sein Anwalt legte Berufung ein. (Quelle: Google Alkohol Alert, 12.11.09) netzeitung.de, 12.11.09

Kategorie: Allgemein, Gerichtsfälle, Internationales, Prominenz, Sport, Verhältnis-Präv. | Keine Kommentare »

Zürcher Kantonsrat lehnt teilweises Alkoholverbot bei Stadien ab

Dienstag 10. November 2009 von htm

Der Zürcher Kantonsrat will den Alkoholausschank bei Grossanlässen nicht verbieten. Er lehnte eine Motion von EVP und CVP am Montag mit 111 zu 50 Stimmen deutlich ab. Diese wollten mit einer Gesetzesänderung vor allem Gewaltausschreitungen nach Fussballspielen verhindern. Im Mai 2007 hatte die Zürcher Stadtpolizei auf Initiative der Stadt und der Sportverbände ein solches Verbot ausgesprochen, die Volkswirtschaftdirektion hatte dieses wegen mangelnder Rechtsgrundlage wieder aufgehoben. (Quelle: NZZ, 9.11.09) Online-Kommentar: Damit hat der Kanton der ungeliebten Stadt wieder einmal eins auswischen können. Die vorgebrachten Gegenargumente waren allesamt nicht stichhaltig. Besonders unfassbar ist die unheilige Allianz der SP mit der Gegnerschaft. Die Interessen von ein paar Wirten im Umkreis der Stadien wiegen mehr als jene der Steuerzahler, die pro Hochrisikospiel 200’000 – 300’000 Franken ungefragt bezahlen dürfen. (Leserbrief pendent)

Kategorie: Alkoholindustrie, Allgemein, Gewalt/Kriminalität, Jugend, Politik, Schweiz, Sport, TOP NEWS, Verhältnis-Präv., Verschiedene | Keine Kommentare »

Zahlen zu den Kosten der Hooligans in der Schweiz

Mittwoch 21. Oktober 2009 von htm

Das Bundesamt für Polizei hat ermittelt, dass in einer Woche mit Eishockey- oder Fussballspielen 900 Polizisten zum Einsatz kommen. Bei 1000 Franken pro Polizist und Tag ergibt dies Kosten von 25 Mio. Franken pro Jahr. Dies sei ein Durchschnitt, der variieren könne. (Quelle: SonntagsZeitung, 18.10.09)

Kategorie: Allgemein, Gewalt/Kriminalität, Jugend, Schweiz, Sport, Statistik, Veranstaltungen | Keine Kommentare »

Powered by Gb-rugs.com - Rugs & Carpets

Get Adobe Flash player