Forschungsergebnisse / Research results

14.08.2006  (forsc137.htm)

Source/Quelle

EUROCARE / The Rand Corp.

Authors/Verfasser:

Edwin Horlings, Amanda Scoggins

Theme/Thema:

An Ex Ante Assessment of the Economic Impacts of EU Alcohol Policies / Beurteilung der wirtschaftlichen Auswirkungen von möglichen alkoholpolitischen Massnahmen der EU


Link
to    Eurocare
   

Link to    The Rand Corp. (Document)


                     

Eurocare Abstract:

RAND Corporation Report
An Ex Ante Assessment of the Economic Impacts of EU Alcohol Policies
The European Commission, Directorate-General Health and Consumer Protection (DG SANCO) contracted RAND Europe to contribute to the Commission’s impact assessment of a proposed Communication on alcohol policy. This Communication presents a comprehensive approach to combat the harmful effects of alcohol use in the European Union. RAND Europe has focused exclusively on the economic impacts of DG SANCO’s options in regard to an alcohol harm reduction strategy for the European Community.

This report first examines the nature and extent of the problem posed by alcohol use in Europe, which provides the rationale and focus for the associated policy initiative. Next, it develops a conceptual approach that discusses how alcohol use is linked to macroeconomic development. This approach is then used to examine the future impacts of a successful alcohol policy on a number of macroeconomic aspects. The results of this examination are then applied to a comparison of the four policy options. The report concludes with a chapter on monitoring and evaluation, and ends with conclusions and recommendations.
 

Übersetzung von H.T. Meyer 

Forschungszusammenfassung durch Eurocare:

RAND Corporation Report

Beurteilung der wirtschaftlichen Auswirkungen von möglichen alkoholpolitischen Massnahmen der EU
Die Europäische Kommission, Generaldirektion Gesundheit und Konsumentenschutz (DG SANCO), beauftragte RAND Europa, zur Beurteilung der Auswirkungen einer geplanten Veröffentlichung der Kommission zur Alkoholpolitik beizutragen. Diese Veröffentlichung stellt ein umfassendes Massnahmenpaket vor, mit dem die schädlichen Auswirkungen des Alkoholkonsums in der Europäischen Union zu bekämpfen wären. Rand Europa hat sich ausschliesslich auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der DG SANCO' Optionen in Bezug auf eine Schadenreduktions-Strategie für die Europäische Gemeinschaft konzentriert.

Dieser Bericht prüft zuerst die Art und das Ausmass des Problems, die der Alkoholkonsum in Europa darstellt, die der geplanten Politik-Initiative zu Grunde liegen. Dann entwickelt er ein Konzept, mit dem diskutiert wird, wie Alkoholkonsum mit makrooekonomischer Entwicklung verbunden ist. Dieses Vorgehen wird dann benützt, um die zukünftigen Auswirkungen einer erfolgreichen Alkoholpolitik auf eine Anzahl makrooekonomischer Aspekte zu prüfen. Die Resultate dieser Prüfung werden dann für einen Vergleich der vier Politik-Optionen verwendet. Der Bericht schliesst mit einem Kapitel über Beobachtung und Evaluation und endet mit Folgerungen und Empfehlungen.


                            

 

   Homepage       Forschung-Übersicht/Research

 

 

Inhaltsverzeichnis 

Entwicklungen der schweizerischen Alkoholpolitik der letzten Jahre anhand von Leserbriefen

Aktuell

Hinweise für Unterrichtende

Ihre Meinung interressiert uns

Links zu Fachleuten und Institutionen

Internationales

Briefe an ....

Die Lobby-Arbeit der globalen Alkoholindustrie

Veranstaltungen

Parlamentsdebatten

Zitatensammlung

Newsletter

Forschungsergebnisse

Archiv

English Texts      

Dossiers: Suchtmittelwerbung; Alcopops; Absinth; WTO - GATS; Alkoholkonsum Jugendlicher; Alkohol und Verkehr /  Drink Driving; Wein (Alkohol) sei (mässig genossen) gesund; Sport und Alkohol; Strukturelle Prävention; NPA (Nationales Programm Alkohol); botellón

Geschichten

Interventionen

Wir über uns

Projekt-Idee     Project in English


Herausgeber/Editor:

Hermann T. Meyer, Projekte und Dienstleistungen, Lindenstr. 32, CH-8307 Effretikon, Switzerland, 
Tel. +41 (0)52 343 58 75, Fax: +41 (0)52 343 59 29    e-mail

Copyright © 2001-2008: Hermann T. Meyer. Alle Rechte vorbehalten. Unsere eigenen Texte dürfen gerne unter Quellenangabe übernommen und weiterverbreitet werden. Fremde Texte entsprechen nicht unbedingt unserer eigenen Auffassung.

All rights reserved. Our own texts may be copied and distributed with stating the source. Texts from other sources do not necessarily represent our views.

Stand: 23.12.2008