www.alkoholpolitik.ch

Alkoholpolitik und Volksgesundheit

Kommentar betr. Rotwein sei doch nicht gesund

Donnerstag 15. Mai 2014 von htm

Kommentar im Tages-Anzeiger Online vom 14.5.14 zu „Die Mär vom gesunden Wein“
Die meisten Alkoholkonsumenten fühlen sich durch solche Meldungen angegriffen und suchen nach Gegenargumenten. Nur wer in seiner Familie oder im Umfeld persönlich durch Alkoholprobleme betroffen ist, macht sich ernsthaft Gedanken. Viele realisieren nicht, dass sie von der Alkoholindustrie gegängelt werden: Sie zahlen ein Leben lang ungefragt hohe alkoholbedingte Sozialkosten via Steuern und Versicherungsprämien, die durch lächerlich tiefe Alkoholsteuern bei weitem nicht kompensiert werden. Ganz abgesehen vom täglichen Leid, das durch Alkohol verursacht wird.Sie werden täglich in den Medien durch verharmlosende Alkoholwerbung weiter auf Alkoholkonsum getrimmt und kommt einmal eine Schreckensmeldung, ist die Meinung schnell gefasst, man kann ja doch nichts machen. Die WHO weiss was.
(nicht veröffentlicht)

Be Sociable, Share!

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 15. Mai 2014 um 11:21 und abgelegt unter Alkoholindustrie, Allgemein, Gesundheit, Leserbriefe, Medien, Medizin, Senioren, Sozialkosten, Veröffentlichungen, Weltgesundheits-Org., Werbung, WHO globale Alkohol-Strategie. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Die Kommentare sind derzeit geschlossen, aber sie können einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentare sind geschlossen.

Get Adobe Flash player