www.alkoholpolitik.ch

Alkoholpolitik und Volksgesundheit

Archiv für März 2010

CH: Die SFA erwähnt das WHO-Alkohol-Strategie-Papier

Mittwoch 31. März 2010 von htm

Der Entwurf, den die WHO (World Health Organization) im Mai dieses Jahres zugunsten einer gesundheits- und präventionsorientierten Alkoholpolitik der Mitgliedstaaten verabschieden wird, scheidet die (politischen) Geister in der Schweiz. …Nähere Informationen bezüglich des Strategiepapiers finden Sie auf der Webseite der WHO (englisch/französisch).Quelle: SFA, 29. 3. 2010

Kategorie: Allgemein, Dokumente, Internationales, Schweiz, Veröffentlichungen, Weltgesundheits-Org. | Keine Kommentare »

EU: Seminar on Youth drinking and binge drinking, Reports

Mittwoch 31. März 2010 von htm

Seminar on Youth drinking and binge drinking, 25 February 2010 – Summary report and presentations available. Released: 31 March 2010

Kategorie: Allgemein, Children, Education, Europaparlament / EU-Kommission, Events, Global, Prevention, Training, Youth | Keine Kommentare »

EU: New Director General for Health and Consumers

Mittwoch 31. März 2010 von htm

Paola Testori Coggi has been promoted from 1 April to Director General, leading the health and consumer portfolio in Brussels (and Luxembourg and Grange, Ireland), in succession to Robert Madelin. EU, 3/31/2010

Kategorie: Allgemein, Europaparlament / EU-Kommission, Global, Parliaments / Governments, Politics | Keine Kommentare »

Our Newsletter will be issued April 15, 2010

Mittwoch 31. März 2010 von htm

Due to prior commitments the newsletter will be issued in the middle of April. We hope you’ll understand.

Kategorie: Allgemein, Publications | Keine Kommentare »

Unser Newsletter erscheint am 15. April 2010

Mittwoch 31. März 2010 von htm

Aus terminlichen Gründen wird unser Newsletter Mitte April erscheinen. Wir bitten um Verständnis.

Kategorie: Allgemein, Veröffentlichungen | Keine Kommentare »

Der Deutsche Bundesgerichtshof bestätigt Urteil gegen Wirt

Dienstag 30. März 2010 von htm

Nach dem Tod eines 16-Jährigen bei einem Wetttrinken hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Verurteilung eines Berliner Gastwirtes zu drei Jahren und fünf Monaten Haft bestätigt. Der Schüler war im Februar 2007 in der Kneipe nach dem Konsum von mindestens 44 Gläsern Tequila ins Koma gefallen, während der Kneipenwirt Wasser statt Schnaps getrunken hatte. (Quelle: Google Alkohol Alert, 29.3.10) google.com/AFP, 29.3.10 (Wir haben damals darüber berichtet.)

Kategorie: Allgemein, Gerichtsfälle, Gesundheit, Internationales, Jugend | Keine Kommentare »

D: Kein Alkohol beim Green Beach Festival

Dienstag 30. März 2010 von htm

Oberbürgermeisterin gibt Vorgaben für September-Veranstaltung im Ostbad. Überlingen (emb) „Beim Green Beach Festival im September wird es keinen Alkohol geben.“ Das hat Oberbürgermeisterin Sabine Becker bei der Pressekonferenz zur Kriminalstatistik 2009 – wir berichteten – unmissverständlich klar gemacht.
Damit meint Becker nicht nur die harten Alkoholika: „Auch kein Bier, keinen Sekt und keinen Wein, sonst mach ich’s nicht.“ Denn Sabine Becker hatte sich bereit erklärt, die Schirmherrschaft für das Festival zu übernehmen und auch das Ostbad kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Bei der Leiterin des Ordnungsamtes, Michaela Hauke, findet der Vorschlag großen Anklang. „Das wäre eine super Aktion“, meint sie. Auch Leitender Kriminaldirektor Karl-Heinz-Wolfsturm ist davon begeistert: „Ein dickes Lob der Polizei für diese Haltung“. (Quelle: Google Alkohol Alert, 29.3.10)

Kategorie: Allgemein, Feste und Feiern, Gewalt/Kriminalität, Internationales, Jugend, Politik, Prominenz, Verhältnis-Präv. | Keine Kommentare »

D: Neues unabhängiges Magazin in der Suchtszene: “rausch”

Dienstag 30. März 2010 von htm

Heute erscheint beim Neuland-Verlag die erste Ausgabe von „rausch“, dem unabhängigen Magazin für Suchtfragen. „rausch“ versteht sich als Medium der deutschsprachigen Suchtszene. Ihre journalistische Ausrichtung unterscheidet die Zeitschrift von anderen Publikationen in diesem Bereich. Sie schließt damit eine Lücke in der praxisorientierten Suchthilfe zwischen rein wissenschaftlichen Fachzeitschriften und Verbandsmitteilungen. „rausch“ ist unabhängig, wird weder durch Ministerien, Verbände noch Institutionen gefördert. Dies ermöglicht auch kritische Berichte und unbequeme Fragestellungen. „rausch“ wird alle zwei Monate erscheinen und im Abonnement zu beziehen sein.
Heft 1 behandelt unter dem Titel „Bittere Pille?“ das Thema Suchtpolitik in Schwarz-Gelb. Wer ist die neue Drogenbeauftragte? Was will sie? Was kann sie? Was darf sie wollen? Welche Hoffnungen und Befürchtungen haben die Verbände der Suchtkrankenhilfe? Was sind die zentralen suchtpolitischen Aussagen der im Bundestag vertretenen Parteien? Pressemitteilung, 30.3.10 eMail gf@neuland.com www.zeitschrift-rausch.de Kommentar: Wir wünschen dem neuen Medium viel Erfolg und vermuten, dass es mit uns eine gewisse Verwandtschaft verbindet.

Kategorie: Allgemein, Internationales, Medien, Politik, Verhaltens-Präv., Verhältnis-Präv., Veröffentlichungen | Keine Kommentare »

Peer substance use overestimation among French university students

Dienstag 30. März 2010 von htm

Normative misperceptions have been widely documented for alcohol use among U.S. college students. There is less research on other substances or European cultural contexts. This study explores which factors are in association with alcohol, tobacco and cannabis use misperceptions among French college students, focusing on substance use. Source: biomedcentral.com, 3/29/10

Kategorie: Allgemein, Global, Research, Youth | Keine Kommentare »

Neues zur russischen “Alkoholpolitik”

Dienstag 30. März 2010 von htm

Russlands Kampf gegen den Alkohol ähnelte von Anfang an mehr einer Konfrontation zwischen zwei Lobbygruppen. Dabei versuchen die zwei verfeindeten Lager aus Bierbrauern und Wodkaherstellern, die Behörden gegen den jeweils anderen aufzuhetzen. Der Staat stellte sich volens nolens auf die Seite der Spirituosenproduzenten. Seit dem 1. Januar hat sich die Biersteuer von drei auf neun Rubel verdreifacht, bei Spirituosen stieg sie um rund zehn Prozent. Die Bierbrauer bereiten sich anscheinend auf einen Gegenschlag vor. (Quelle: Google Alkohol Alert, 29.3.10) rian.ru, 29.3.10

Kategorie: Alkoholindustrie, Alkoholsteuern, Allgemein, Internationales, Politik, Verhältnis-Präv., Verschiedene | Keine Kommentare »

Get Adobe Flash player